Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 mal geteilt 10 Kommentare

Dark Dreams: Ein neuer Ansatz

Sleep-Apps sind von der Grundidee eine klasse Erfindung. Der Prozess des Einschlafens wird mit Geräuschen unterlegt, sei es nun das Plätschern eines Bachs oder das Gezwitscher von Vögeln, und der Hörer entschwindet friedlich in die Welt der Träume.

Doch wie überall gibt es auch bei dieser Gattung von Applikationen einen alternativen Ansatz. Diesen verfolgt unser heutiger Testkandidat Dark Dreams und ob der Kauf der Anwendung lohnenswert ist, erfahrt Ihr in unserem heutigen Testbericht!

Ich suche gerade nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
...
50
50
19291 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Audioqualität
  • Vielfältige Schauplätze
  • Vertonung des Sprechers

Contra

  • Nur auf Englisch
  • Kein automatischer Wechsel zwischen den Szenarien
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Nexus 4 4.4.2 Nein 1.0.4 1.1

Funktionen & Nutzen

Dark Dreams verfolgt ähnlich wie übliche Sleep-Apps die Beschallung des Einschlafenden mit verschiedenen Klängen, wie bereits in der Einleitung erwähnt. Jedoch unterscheidet sich der Ansatz, also welche Klänge und Kulissen erzeugt werden, grundsätzlich von den friedlichen Tönen von Vögeln oder einem Wasserfall. Unser Testkandidat verfrachtet den Hörer nämlich in eine Zeitmaschine und transportiert den Einschlafenden in eine gruselige Situation.

Zum vollwertigen Genuss dieses Szenarios wird ein Kopfhörer empfohlen, da die Geräuschkulisse teilweise sehr subtil und vielfältig aufgebaut ist. Dabei ist das qualitative Level von allen Zeitreise-Destinationen auf einem vergleichbar hohen Niveau. Die Zeitmaschine, die in Dark Dreams bemüht wird, verfrachtet den Nutzer beispielsweise in die Ära der Dinosaurier und dort ist die drohende Gefahr förmlich greifbar. Das Rascheln von Zweigen, das pompöse Fußstampfen von mehreren Tonnen pure Gefahr und das ferne Rufen von Raubtieren, all diese Einzelkomponenten werden in eine bedrohliche Geräuschkulisse vereint, die das Entschwinden in die Traumwelt spannend gestaltet.

Dark3
Das Optionsmenü ist sehr spärlich gehalten. / © AndroidPIT

Im Vergleich zu den bekannten Vertretern des Genres ist diese Erfahrung im ersten Moment sehr neu und interessant. Bei den ersten Versuchen war es beispielsweise ungewohnt einzuschlafen. Dies ändert sich jedoch im Laufe der Nutzung und erstaunlicherweise stellt sich eine Art Neugier ein, ob die folgenden Szenarien mithalten können.

Weitere Ziele der Zeitreise ist eine Antarktisstation, eine Nacht zusammen mit “Jack the Ripper“ oder sogar die Hölle selbst, doch letztgenannte Option ist nur durch eine Fehlfunktion der Zeitmaschine zu erreichen und wird durch den Sprecher, der das jeweilige Szenario gut gemacht ankündigt, dementsprechend eingeführt.

Dark2
Das Logbuch verrät noch eine kleine Anekdote vom Erlebnis./ © AndroidPIT

Weiterhin besteht noch die Möglichkeit auf das Logbuch zuzugreifen. Hier wird nach einer erlebten Reise meist eine kleine Anekdote hinterlassen,da das aktive Interagieren nicht möglich. Schade eigentlich, da das Anfertigen eigener Notizen sehr interessant wäre. Es fehlt schlicht ein Sammelort für etwaige Erfahrungen, die der Nutzer im Schlaf gemacht haben könnte. In den Optionen kann weiterhin eingestellt werden, wie lange die Dauerschleife der Kulisse spielen soll. Hier wäre die Möglichkeit des Szeneriewechsels sehr interessant, da manche Geschichten auf Dauer uninteressant werden können. Doch dies ist vom Individuum abhängig.

Bildschirm & Bedienung

Bei einer Anwendung wie Dark Dreams ist die grafische Präsentation natürlich zweitrangig und die Qualität der Audiokomponente ist deutlich wichtiger. Hier wird zwingend ein Kopfhörer notwendig, um die differenzierten Kompositionen in voller Qualität zu genießen und dies ist ein gutes Zeichen. Die Bedienung ist auch gut gelungen, wobei eine Möglichkeit des schnellen Szeneriewechsels wünschenswert wäre. Bisher muss zurück ins Hauptmenü gegangen werden, um von dort eine neue Zeitreise anzutreten.

Dark1
Sowohl in der Hölle als auch in der Irrenanstalt ist der Sprecher gut vertont. / © AndroidPIT

Speed & Stabilität

Dark Dreams lief im Testzeitraum durchweg stabil.

Preis / Leistung

Dark Dreams ist für 0,89 Euro erhältlich. Allein für die gute Vertonung des Sprechers der Einführungen ist dieser Preis gerechtfertigt.

Abschließendes Urteil

Dark Dreams konnte im Testzeitraum auf ganzer Linie überzeugen. Wer auf diese gruselige Atmosphäre steht und gleichzeitig von Sleep-Apps nicht abgeneigt ist, für den ist unser heutiger Testkandidat einen näheren Blick wert.

Leider ist die Einführung in jedes Szenario nur in Englisch verfügbar. Dies ist zwar kein Beinbruch, da diese mit geringen Englischkenntnissen verstanden werden, doch es bleibt ein kleiner Negativpunkt. Dieser wird von den positiven Aspekten überlagert und somit hinterlässt Dark Dreams nach mehreren Nächten einen sehr positiven Eindruck. Es bleibt zu hoffen, dass die Entwickler mit weiteren schaurigen Orten nachlegen.

1 mal geteilt

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ein kleines bisschen Horror. Mit dem richtigen Kopfhörer, eine wirklich coole Erfahrung. Spitze!


  •   26

    Sooo... gestern in der nacht gelangweilt und mal die Apit-tests durchgeschaut. Genau mein ding. Der nachfolgende traum war auch etwa dem niveau der story angepasst. <3 super


  • Mit Kopfhörer zu schlafen is nicht wirklich bequem. :/


  • So ein Scheiss sollte verboten werden! Kein Mensch weiss wirklich, was beim Einschlafen und nachts im Unterbewusstsein vor sich geht. Lange Zeit geht das möglicherweise gut und irgend wann entwickeln sich soziale Phobien oder die merkwürdigsten Ängste - unsere Praxis ist voll von Menschen mit immer abstruseren Ängsten...

    Na ja, von irgend was müssen wir ja schliesslich auch leben...


  • Habs probiert und bin begeistert :)


  • Habs ausprobiert und bin begeistert :)


  •   16

    Test comment from app


  •   32

    Dark dreams -
    Hab ich wieder Gedanken heute....


  • Klingt ja traumhaft, mit Kopfhörern einschlafen und die Nacht mit Jack the Ripper verbringen.


  •   28

    Erster Satz: ... und de Hörer entschwindet friedlich in die Welt der Träume
    Da fehlt ein "r" :)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!