Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Mobilität 2 Min Lesezeit 2 Kommentare

Daimler sichert sich Batteriezellen für 20 Milliarden Euro

Batterien sind für die Elektrofahrzeuge der Zukunft mit die wichtigste Komponente. Damit bei der Produktion von Elektroautos künftig keine Engpässe entstehen, sichert sich Daimler für die kommenden Jahre Batteriezellen für über 20 Milliarden Euro.

Die Automobilbranche muss für die Produktion von Elektrofahrzeugen tief in die Taschen greifen. Entwicklungskosten für Fahrzeuge, Umbau von Fabriken, Investitionen in Digitalisierung, autonomes Fahren und neue Mobilitätskonzepte müssen finanziell gestemmt werden. Aber auch der Treibstoff für die Elektroautos in Form von Batteriezellen verschlingt Milliarden.

Damit Daimler langfristig die notwendigen Zellen für die eigene Akku-Produktion sicherstellen kann, schließt der deutsche Autobauer langfristige Verträge mit verschiedenen Zellen-Produzenten. Durch diese Verträge sichert sich Daimler die Versorgung mit Batteriezellen bis ins Jahr 2030 und zahlt dafür über 20 Milliarden Euro. In den Verträgen soll auch Daimler von den Partnern vertraglich zugesichert bekommen haben, dass man jeweils neuste Zellen-Technologie erhält.

Mit welchen Lieferanten die Verträge abgeschlossen wurden nannte Daimler nicht. Einziger Hinweis: Die Lieferanten produzieren in Asien, Europa und künftig auch in den USA. Diese Zellen werden dann in acht Daimler-eigenen Batteriewerken für die entsprechenden Fahrzeuge montiert. Fünf Werke werden in Deutschland entstehen, jeweils zwei im sächsischen Kamenz und in Stuttgart-Untertürkheim, eine Batteriefabrik in Sindelfingen. Die drei anderen Werke werden dann nahe an lokalen Produktionsstätten in Peking, Bangkok und Tuscaloosa platziert. Insgesamt werden diese Batteriewerke Daimler eine weitere Milliarde kosten.

Für die Entwicklung und auch Produktion von Elektroautos der Marke Mercedes Benz hat Daimler weitere 10 Milliarden Euro eingeplant. Bis 2025 sollen Elektroautos zwischen 15 bis 25 Prozent des Gesamtabsatzes beitragen.

Quelle: Daimler AG

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Der Steuerzahler bezahlt dann gerne die Hälfte der Milliarden!

    Anstatt seit 10+ Jahren wie Toyota Mild-Hybride zu bauen, hat Mercedes natürlich lieber dreckige Diesel entwickelt und die Ad-Blue Vorrichtungen nur in der teuersten E, S Klasse verbaut 😅😝

    Elektro-Autos sind weiterhin für die Stadt als Smart oder eine Renault Zoe geeignet und nicht für alle Fahrzeugreihen!

    Wasserstoff-Antrieb und saubere Mild-Hybriden sind langfristig besser für unsere Umwelt 🌍


  • Die Formel 1 hat viel an Forschung beigetragen das es in die Richtung geht.👍

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern