Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 37 mal geteilt 36 Kommentare

CyanogenMod für jeden: “Wir arbeiten an der mobilen Revolution"

CyanogenMod erfreut sich größerer Beliebtheit denn je. Das hat die Macher offensichtlich beflügelt, denn jetzt arbeiten sie daran, das Konzept des Custom-ROMs zu revolutionieren. Durch eine ganz neue Installationsmethodik soll CyanogenMod schon bald für jeden Smartphone-Nutzer zugänglich sein, nicht nur die technisch bewanderten. Große, löbliche Pläne. Aber lässt sich das umsetzen? Update: Nach einer Frage-und-Antwort-Session bei Reddit haben wir jetzt ein paar mehr Informationen über die Zukunft von CyanogenMod. Genaueres am Artikelende.

Die AndroidPIT-Redakteure bei ihrer Arbeit erleben: bestimmt super spannend!
Stimmst du zu?
50
50
937 Teilnehmer
CyanogenMod logo neu
© CyanogenMod

In den letzten Monaten war ein ungewöhnlich hohes Maß an Aktivität bei CyanogenMod zu beobachten. Im April kam dann die große Überraschung: Mit sieben Millionen Dollar Startkapital wurde aus einem community-basierten Zusammenschluss von leidenschaftlichen Software-Begeisterten eine veritable Firma, Cyanogen Inc. Und die hat nun große Pläne.

Das nächste Projekt ist die Abschaffung des derzeit “abscheulichen” (“hideous”) Installationsprozesses, wie es CyanogenMod-Mastermind Steve Kondik in einer ausführlichen Bekanntmachung auf dem Cyanogen-Blog formuliert. So sehr er und seine Kollegen sich bemühten, es den Nutzern leichter zu machen, die Installation sei nach wie vor ein “beängstigender Prozess für bloße Sterbliche” (“a daunting process for mere mortals”), und genau da liegt der Punkt.

cyanogenmod installer 2
CyanogenMod bietet ein paar wenig detaillierte Einblicke in den künftigen Installationsprozess. / © CyanogenMod

Wer heute sein Smartphone rootet (falls notwendig) und ein Custom-ROM aufspielt, benötigt ein bestimmtes Maß an technischem Hintergrundwissen, das die meisten Nutzer nicht haben. So bleibt die Reichweite der Anbieter immer beschränkt, und das soll sich ändern.

Große Pläne, wenige Details

Zu diesem Zweck soll in den kommenden Wochen eine Installations-App im Google Play Store erscheinen, die den gesamten Prozess vereinfacht. Wie das in der Praxis aussehen wird, ist noch unklar. Android Police hat erfahren, dass es zu der Android-App noch eine Windows- und später dann Mac-Komponente geben wird, die die eigentliche Installationsarbeit macht beziehungsweise den Nutzer anleitet, während die App lediglich das Android-Smartphone vorbereitet und die Kompatibilität sicherstellt. Mit anderen Worten: Smartphone an den Computer anschließen, "Install" klicken und fertig. Das ist zumindest die Theorie.

Eine große Frage ist das Thema Google Apps wie Gmail, YouTube und Maps. Diese müssen momentan noch separat installiert werden, da sie nicht open source sind und CyanogenMod sie daher nicht standardmäßig mitliefern kann. Jedoch zählen sie zu den meist genutzten Apps, das heißt, wenn Steve Kondik und Co. ihr ROM für jeden Nutzer zugänglich und attraktiv machen wollen, werden sie dieses Problem, neben anderen, lösen müssen.

cyanogenmod installer 1
Was an Arbeit zwischen dem oberen Bild und diesem liegt, wissen wir aktuell nicht... © CyanogenMod

Wie gesagt, viele Details sind noch nicht bekannt, aber das sollte sich bald ändern. Interessant wird es sein, zu erfahren, wie genau Cyanogen Inc. plant, Geld zu verdienen und ob der Installationsprozess am Ende tatsächlich so viel einfacher ist, dass der durchschnittliche Nutzer sich künftig von CyanogenMod angesprochen fühlt. Die Bemühungen sind zu begrüßen, Zweifel bleiben aber. Warten wir ab.

[Update: 19.09.2013, 16:00 Uhr]

CyanogenMod-Mitglied Koushik Dutta hat via Reddit einige Fragen beantwortet. So wissen wir nun, dass CyanogenMod auf längere Sicht eigene Hardware plant, die standardmäßig mit dem Custom-ROM ausgeliefert wird. Mindestens einen Hardware-Partner soll es bereits geben. Perspektivisch soll das ROM auch an Hersteller ausgeliefert werden, damit diese es als eine Art Herstelleraufsatz wie TouchWiz oder Sense für ihre Geräte verwenden können, wodurch wichtige Einnahmen entstehen sollen. Hier haben wir also einen ersten Hinweis auf das Monetarisierungskonzept. 

Auf absehbare Zeit sollen alle Geräte, die es erlauben, ihren Bootloader zu entsperren, unterstützt werden und mit dem CyanogenMod-Installer kompatibel sein. Geräte, die das nicht gestatten, empfiehlt Steve Kondik zu boykottieren. Zur Frage der Google-Apps äußerte sich Dutta nur vage. Man arbeite an einer Lösung, noch gäbe es aber keine. Sorgen der Community, CyanogenMod werde als Unternehmen den open-source-Gedanken vergessen, konterte Dutta: Man werde im Kern immer open source bleiben, da die Community die größte Stärke von CyanogenMod sei. Proprietäre Dienste würden aber geschlossen sein, da es sonst unmöglich sei, einen Firmenwert aufzubauen. Und den braucht Cyanogen Inc. jetzt dringend.

37 mal geteilt

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Also ist sehe da auch kein Problem drin. Ich hab mein Handy direkt nach dem Kauf sofort und ohne Vorkenntnisse gerootet. Anleitungen gibts genug gute. Das Installieren eines roms ist mit Mobile Odin auch kein Problem mehr. Mit meinem I9305 gabs keine Probleme.

  • also beim s1 is es sau einfach nach 1 stunde war ich fertig :)

  • Also ich würde mich über so einen 1-Klick Installer freuen. Wenn ich überlege wie lange ich gebraucht habe mich zu überwinden mein Defy + zu rooten und auf CM 10 zu flashen. Weil es für mich technisch ne große Hürde darstellte und wieder darstellt. . Jetzt geht es mir genauso wieder um auf CM 10.2 zu kommen. Also für mich wäre es ne tolle Erleichterung. Allerdings frage ich mich ob dann so ältere Handys wie z.B. das Defy + mit der Installationssoftware noch funktionieren.

    Ansonsten brauch ich wieder ne totsichere Anleitung um von CM 10 auf CM 10.2 zu kommen

  • Zur Lektüre: https://plus.google.com/106978520009932034644/posts/L8FJkrcahPs

    Man darf das also auch kritischer sehen......

  • Die Beliebtheit haben die führenden Hersteller selbst erwirkt. - Kurzer Support von auslaufenden Modellen
    - Updates kommen mit gigantischer Verspätung
    - Vor allem Touchwiz macht imo Android richtig hässlich
    - Massenweise, teilweise nicht entfernbare Bloatware
    - Teilweise viel schlechtere Performance mit der Hersteller Rom im Vergleich zu CM

    Die restlichen Vorteile von Cm z.B. der größere Funktionsumfang, Root usw. kann man da sogar außer Acht lassen.

  • @ Jürgen Helmers

    "Wenn man das zum ersten Mal macht, geht einem das Hinterteil auf Grundeis"

    Kann ich nur bestätigen. Glücklicherweise saß ich auf dem Klo als ich mein SGS3 mit Framaroot gerootet und CyanogenMod geflasht habe! ;)

    Ist ja over the air möglich! :D

  • dazu muss ich erstmal von htc weg, bootloader "re-locked" lässt sich nur wieder öffnen wenns eingeschickt wird....scheiss htc...xiaomi ich komme^^

  • Ich nutze CyanogenMod 10 schon seit Ende Juli. Und bin sehr begeistert davon. Seit dem letzten Update für CyanogenMod 10.2 läuft mein Samsung Galaxy S3 beinahe fehlerfrei!

  • Schön und gut aber oh CM als Rom selbst für "normal Sterbliche" geeignet ist?

  • My1 19.09.2013 Link zum Kommentar

    deine Garantie wirst du so oder so beim rooten nicht behalten, kannst dich im notfall nur auf die Gewährleistung verlassen, oder darauf, dass du alle Spuren wegbekomnst...

  • ich hab mir auch mal überlegt mein S4 zu rooten hatte aber angst das mein S4 dann keine Garantie mehr hat und da kann ja auch viel schief gegen wenn jetzt aber eine firma das rooten erleichtern will und das ich meine garantie behalte ist das richtig nett von denen und man kann dann alle apps auf die sd karte verschieben bin mir nivht sicher ob ich es machen soll

  • ne dann wirds nie auf meinem Handy kommen, sonst ist es ja wirklich nur noch ein großes Handy.

  • My1 19.09.2013 Link zum Kommentar

    @ Sebastian S und Frank K..
    es ist exakt so wie Frank K. geschrieben hat.
    ich fänds ja auch geil wenns bloß Skins wären, dann würde nämlich sowas gehen: Nexus Gerät mit Touchwiz oder Instant-Updates Ohne auf Samsung zu warten auf nem Samsung
    oder Note 2 Mit Sense oder was weiß ich...
    Dem ist aber leider Nicht so. ich kann auch das Video empfehlen.

    @Alexander W.
    der Stift zum Bedienen Geht, aber AirView und so weiter kannste Vergessen...

  • kann mir jemand sagen ob beim Note 2 die Stiftfunktionen gehen, bzw die Software auch drauf bekomme dazu? Interresant ist es aber ohne diesen Funktion ist es ja dann wirklich nur ein großes Telefon

  • @Andreas H.:

    Wenn man drei Mal eine Custom ROM geflasht hat, ist das natürlich ein Kinderspiel. Aber gib selbst technik-versierten Menschen ein Smartphone und lass sie zum ersten Mal eine Custom ROM flashen. Sogar diese müssen sich eine Zeit lang einlesen, bis sie wissen, was sie tun und es auch richtig machen. Für mich ist es auch ein Kinderspiel, den Flächeninhalt einer Funktion mittels partieller Integration oder Substitution zu bestimmen. Für die meisten nicht. Das ist eben reine Übung und möchte man möglichst viele Menschen erreichen, ist eine 1-Klick App, welche in 10 Minuten CyanogenMod installiert, deutlich effektiver als irgendwelche Anleitungen auf XDA und Konsorten. Nicht jeder will und muss sich so eingehend mit Technik befassen wie "wir" und ich finde es gut, dass das CM-Team trotzdem einen Weg sucht, ihre Android-Version auch solchen Menschen zukommen zu lassen.

    @Philipp Junghannß (& Sebastian S.):

    Da hat Philipp vollkommen recht, CM ist genauso wie Sense und TouchWiz Nature UX eine eigene Android-Version (eigentlich unterscheiden sich AOSP und CM sogar stärker als AOSP und Sense). Es werden Systemdateien ersetzt, Frameworks ausgetauscht und viele andere Prozesse modifiziert. Die Änderungen sind viel tiefgreifender, als dass die bloße Oberfläche mit ein paar Hintergründen, Designs und Klingeltönen getauscht wird. Zu sagen, Sense (usw.) wäre eine Oberfläche von Android wäre das Gleiche, als würde man sagen, Android wäre eine Oberfläche von Linux. Wird in diesem Video sehr gut erklärt:

    http://www.youtube.com/watch?v=ooqdU6Wq2sk

  • Bis jetzt ist es ein Kinderspiel CM auf ein Handy zu installieren. Warum also einen Installer? :-o

  • Ich finde Purity besser :)

  • @philipp
    cm ist nur eine modifizierte Version der stockrom von Google android bleibt Android
    sense oder touchwiz ist nicht anderes wie cm nur von HTC mit eigener Oberfläche. cm benutzt keine ober Fläche und verwendet stock Android

  • Hab ich mich auch schon oft gefragt, wie die Geld für ihre Arbeit bekommen

  • Gerade das gewisse KnowHow was man für 'ne Custom-ROM brauchte, fand ich ja spannend, und bin der Meinung, dass dies auch erhalten bleiben sollte. Denn wer weiß, wieviele im Nachhinein ihr Device noch "schrotten" o.Ä. ,eben weil sie gar nicht genau wissen, was es ihnen jetzt bringt, was die da machen und weil sie es nur irgendwo im Internet aufgeschnappt haben.
    Ich finde die Idee trotzdem nice, da sie auch mich ansprechen würde, da ich auf den normalen Weg der Installation gerne verzichten kann.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!