Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 22 mal geteilt 23 Kommentare

CyanogenMod: Inkognito-Modus für Apps soll bald kommen

Wer sich heutzutage viel mit Apps und Smartphones beschäftigt, wird hin und wieder in den sauren Apfel beißen und fragwürdigen Berechtigungen zustimmen müssen, um eine App zu installieren. Wie Steve Kondik, der Kopf von CyanogenMod, auf Google+ mitteilt, wird am beliebten Custom-ROM CyanogenMod gerade an einem Inkognito-Modus für Apps gearbeitet, der Eure Daten vor solchen Berechtigungen besser schützen soll.

Entertainment am Smartphone beim Joggen ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 76
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 145
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
cyanogen boot
 © AndroidPIT

Das Custom-ROM CyanogenMod ist in der Android-Szene inzwischen sehr beliebt, nicht nur weil es so möglich ist, auf das aktuelle Google-Betriebssystem für mobile Geräte umzusteigen, sondern auch, weil sich CyanogenMod stets weiterentwickelt und viele nützliche Zusatzfunktionen bietet.

Wann das neue Feature in den Quellcode von CyanogenMod integriert werden soll, ist noch unklar. Wie Kondik aber schreibt, soll dann in der App-Verwaltung die neue Option “Inkognito-Modus ausführen” erscheinen. Damit soll es möglich sein, Berechtigungen von Apps auszuschalten, die auf Eure persönlichen Daten zugreifen können. Wer beispielsweise WhatsApp oder Facebook im Inkognito-Modus nutzt, könnte so der App verbieten auf persönliche Daten wie Kontakte, Kalender oder Browser-Verlauf zuzugreifen. Dabei würde der Nutzer anstelle der eigenen Daten leere Listen an die verwendete App übermitteln. Für den Fall, dass Drittanbieter die Nutzung ihrer Apps im Inkognito-Modus nicht gestatten, stelle CyanogenMod eine Programmierschnittstelle (API) bereit.

cyanogenmod1
Screenshot auf Google+ / © Steve Kondik

Außerdem werde der laufenden App vorgegaukelt, dass das GPS deaktiviert sei. Läuft eine App im Inkognito-Modus, wird dann ein Symbol in der Statusleiste angezeigt, über die der Modus wieder ausgeschaltet werden kann, so Kondik.

Für CyanogenMod 7 gab es bereits eine ganz ähnliche Möglichkeit, die Berechtigungen für einzelne Apps einzuschränken. Allerdings gab es damals nicht die Schnittstelle für Drittanbieter und das Feature wurde aufgrund von Protesten seitens Google, Nutzern und Entwicklern wieder entfernt.

Wie Kondik erklärt, werde die neue Funktion aber nicht dazu dienen, die IMEI-Adresse des Smartphones zu verändern oder Werbung zu blockieren. In den Kommentaren seines Google+-Beitrag erklärt er außerdem, dass der Inkognito-Modus nur für Apps ohne Root-Rechte aktiviert werden könne. Ein bisschen werden wir uns wohl noch gedulden müssen, wir halten Euch auf dem Laufenden.

Quelle: Google+

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hallo, habe gestern cyanogenmod 10.1 von get.com runtergeladen auf mein Galaxy S3. Nun kann ich auswählen beim hochfahren ob ich mit GO Launcher oder mit Touch Wiz arbeiten will. Eigentlich wollte ich rooten doch ich hatte schon ein gerootetes und da war gleich beim starten das cyanogenmod symbol. Was ist passiert ?

  •   4

    Mal ne Frage, welchen Sinn ergibt so ein InkognitoModus, vom Grundprinzip allerdings ein interessanter Ansatz, wenn via Api eine Anwendung verhindern kann, das dieaer Modus greift? Aber auch hier sollten letutlich die Anwendenden sich überlegen, ob eine allzuneugierige Anwendung überhaupt installiert werden sollte. ^^,

  • @Becks R
    In der Theorie schön in der Praxis kaum machbar Herr Nachbar...

  • bezüglich PRISM und so sag ich nur:
    http://fsfe.org/campaigns/android/

  • @c.o.

    Bestimmt nicht. PRISM hat die Daten direkte bei Google, Apple und Co. ageholt. Wenn dann dürftest du keine Google-Produkte oder Produkte von Apple verwenden. Und schon gar kein Google Mail etc...

  •   5

    mit pdroid oder pdroidmanager lässt sich das in einem noch größeren Umfang regeln. einfach mal auf xda schauen

  • miracast bei cm wäre nice

  • verschiedene aosp roms haben doch schon nen permission Manager integriert..

  • bei cm verstehe ich das Problem nicht. Gerade bei CM ist doch der Vorteil, dass es für openpdroid gepatched werden kann. Damit lässt sich auch der Zugriff auf die Daten steuern. Die App bekommt dann nur eine leer Datenbank zu sehen. Im Gegensatz zu LBE welches den Zugriff auf die Daten blockiert.

  • Hab jetzt nicht soo die Probleme, da weder Spiele noch FB etc auf dem System sind

  • Ich habe mich in der Tat unglücklich ausgedrückt. Wenn ich mein Telefon roote, also nur roote und den Loader geschlossen lasse, kann ich mit Apps wie LBE genau das bewerkstelligen.
    Und ob ich jetzt noch eine weitere App (eben LBE zb) habe oder nicht ist im Endeffekt auch egal.
    Ich sehe schon den Nutzen dieser Neuerung, nur wirklich neu ist es eben nicht.
    Aber abgesehen davon finde ich es schon toll, wenn diese beliebten Roms sich natürlich weiterentwickeln.

  • Die ROM "RootBox" hat jetzt schon einen Permission Manager integriert. Man kann so ziemlich jede Berechtigung einzeln ein- und ausschalten. Man kann bestimmen ob sie aus dem externen Speicher lesen oder schreiben kann, ob sie das handy zum vibrieren bringen darf und vieles mehr. Diese ROM hätte es mehr als verdient die beliebteste von allen zu sein.

  • Das geilste an dem Beitrag für mich ist, das in der Werbung unten für ein Nokia Windows Smartphone geworben wurde.

  • My1 12.06.2013 Link zum Kommentar

    @Nico, ich glaube dass er meint dass er erstmal die Gerätesperren (sofern vorhanden) umgehen muss und seine Garantie aufgeben muss als den Root Zugriff an sich.
    desweiteren finde ich es blöd dass die Hersteller bei Mobilgeräten sich einen aufhängen wenn man man ne Cyano oder so drauf hat, wenn ich n linux auf meinen Windows PC installiere und der geht kaputt zieht sich doch auch keiner auf...

  •   56

    @Patrick Körner:

    Zukünftig wird es aber auch möglich sein, das Ganze ohne Zusatz-Apps zu bewerkstelligen. Außerdem werden den Apps auch nicht direkt die Rechte genommen, sondern es werden leere Daten zurückgeliefert.

    Zweiter Punkt ist der, dass man CyanogenMod natürlich auch so einstellen kann, dass man keine Root-Rechte hat.

  • My1 12.06.2013 Link zum Kommentar

    ich bin mir nicht sicher obs LBE war aber irgend so n ding manipuliert die APK was meiner meinung nach nicht gerade legal ist...

  • Also, entweder ich habe das ganze falsch verstanden oder diese Neuerung ist nicht wirklich nützlich.
    Ich mein, wenn ich je Custom Rom installiere muss ich ja gerootet haben, und wenn gerootet ist kann ich doch, unabhängig von welcher Rom, mit Apps wie LBE zb das alles auch sschon machen.
    Oder sehe ich das falsch?

  • Hilft das auch gegen dieses ''Prism-Ding'' oder werden meine Daten dann immer noch schamlos an die NSA weitergeleitet?

  • My1 12.06.2013 Link zum Kommentar

    @Oskar du kannst ja auch zb PAC nehmen, die hat die vorteile von Paranoid, AOKP und CM, und seit gestern demzufolge auch Halo...

  • Das erste schlagende Argument, mein Xperia Z mit einem Custom Rom zu flashen. Bisher genügte mir Root bei geschlossenem Bootloader völlig.

Zeige alle Kommentare
22 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!