Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 35 mal geteilt 28 Kommentare

Neue Strategie bei Cyanogen Inc: Mehr Apps mit weniger Personal

Stellenabbau, Strategiewechsel, offene Fragen: Der kommerzielle Arm von CyanogenMod, die Cyanogen Inc., entlässt Mitarbeiter und will künftig mit Apps Geld verdienen. Kann Cyanogen mit einer neuen Ausrichtung eine ganz neue Erfolgsgeschichte schreiben? Zweifel sind angebracht.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
1587 Teilnehmer

Erst einmal entlässt Cyanogen Inc. einen Teil der Mitarbeiter. Dies haben Betroffene dem Blog AndroidPolice.com zugetragen. Am Freitag hat es mindestens 30 von 136 Mitarbeitern getroffen - möglicherweise mehr. Unschön sind auch die Umstände: Am Donnerstag Abend erhielten einige Mitarbeiter nicht weiter spezifizierte Personalgespräche in Ihrem Kalender eingetragen - die Kündigungen. Anderen wiederum wurde gesagt, sie sollten am Freitag Abend nicht zur Arbeit erscheinen. Immerhin dürfen diese Mitarbeiter am Montag wieder kommen. Ein guter Stil ist das sicherlich nicht. Betroffen sind Mitarbeiter in Palo Alto und Seattle. Die Niederlassungen in Portugal und in Indien stehen vor dem Aus.

Von dem Stellenabbau sind offenbar vor allem Personen betroffen, die an der Open-Source-Software CyanogenMod arbeiten. Die Firma zieht also offenbar Ressourcen aus dem Projekt ab. Das könnte langfristig auch für das Open-Source-Android zum Problem werden.

Cyanogen Inc. will sich auf Apps konzentrieren

AndroidPolice.com schreibt, Cyanogen Inc. werde einen fundamentalen Strategieschwenk vollziehen. Im Fokus sollen künftig Apps stehen. Verantwortlich dafür sei COO Lior Tal, der erst kürzlich von Facebook gekommen ist. Konkrete Ankündigungen gibt es vorerst noch nicht. Unklar ist auch, ob das Cyanogen-Projekt MOD im Zentrum der neuen Strategie steht. MOD ist eine Erweiterung der Android-API und soll zusätzliche Features erlauben - ist aber offenbar nur mit Cyanogen OS 13 und höher kompatibel. Ein glaubwürdiger Schwenk müsste aber auf den Stärken von Cyanogen aufbauen und da steht bestenfalls Cyanogen OS zu Buche:

Cyanogen OS sollte für Hersteller von Smartphones eine Alternative Betriebssystemwahl sein: Basierend auf Android, aber ergänzt um einige Features. Besonders viele Hersteller konnte Cyanogen damit aber nicht überzeugen: Das OnePlus One kam mit Cyanogen OS - im Streit trennten sich OnePlus und Cyanogen Inc. In diesem Jahr gab es zum Beispiel das BQ Aquaris X5 Cyanogen-Edition und das Wileyfox Swift. Spezielle Cyanogen-OS-Features sind als C-Apps auch für CyanogenMod verfügbar.

Cyanogen wollte hoch hinaus

Ein Problem von Cyanogen OS war der Ansatz, das Betriebssystem als eigenständig zu vermarkten und nicht die zugkräftigere Marke Android zu verwenden. Ursprünglich wollte Cyanogen sogar Google die Deutungshoheit über Android entreißen - ein unrealistisches Unterfangen. Kurze Zeit später gab Cyanogen bekannt, künftig verstärkt Microsoft-Apps vorinstallieren zu wollen. Langfristigen Erfolg konnten die Entwickler jedoch nicht verbuchen.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Cyanogen OS kann Android nicht das Wasser reichen.
Stimmst du zu?
50
50
363 Teilnehmer

Die zusätzlichen Datenschutzfunktionen von Cyanogen OS sind durchaus willkommen, aber für die meisten User doch einigermaßen untauglich: Wer einer App über den Privacy Guard bestimmte Rechte entzog, musste damit rechnen, dass die betreffende App nicht mehr funktionierte. Für die meisten User dürfte die Funktion daher kaum praktikabel sein. Das wiederum macht es für Hersteller schwierig, den Mehrwert von Cyanogen OS den eigenen Kunden zu vermitteln.

Nicht einmal schnelle Updates konnte Cyanogen realisieren.

Welche Folgen die Entlassungen bei Cyanogen Inc. für CyanogenMod haben werden, ist derzeit nicht abzusehen. Weil aber künftig wohl weniger Vollzeit-Entwickler für das Projekt tätig sein werden, sind langfristig Konsequenzen zu befürchten. Für Open-Source-Freunde, die CyanogenMod vor allem für alte Smartphones verwendeten, sind die Entlassungen bei Cyanogen Inc. in vielerlei Hinsicht keine guten Nachrichten. Dass die Firma mit Apps durchstarten kann, darf auch bezweifelt werden.

Glaubt Ihr, dass Cyanogen mit einer App-Strategie Erfoilg haben kann? Welche Apps würdet Ihr von Cyanogen herunterladen und nutzen? Schreibt Eure Ideen in die Kommentare!

35 mal geteilt

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Mit dem Open Source Betriebssystem wurden sie immerhin bekannt. Sehr schade, war das einzige System was ich wirklich gerne mag. Aber Cyanogen macht immer mehr falsch. Bei denen sieht man was passiert, wenn man zu hoch fliegt.


  •   58

    Traumtänzer.


  • Was für einen Schrott würde es denn als App von Cyanogen Inc. geben? Cortana? OneNote? Sway? Danke, aber nein danke!


    •   40

      Nun wurde es ja wieder dementiert und korrigiert von Cyanogen inc. ,das es nicht so ist .

      Was für ein Durcheinander ...

      Trotzdem hat bisher mein BQ x5, immer noch kein offizielles Android 6.0 oder 6.0.1 erhalten ,halt Cyanogen OS was solls .


  • Nein, Cyanogen wird keine reine App-Bude. Muss ich denn wirklich alles selber recherchieren? :D http://m.androidcentral.com/ceo-cyanogen-says-it-will-remain-os-company


  • Jetzt bleibt die Frage ob es trotzdem noch Cynagonmod 14 geben wird oder ob man ausweichen muss auf andere Roms...viele bassieren ja auch auf Cyanogenmod...


    •   40

      Ohne Cyanogen inc. auch keine Mods mehr ,da die Entwickler dafür fehlen werden .

      Die Frage die man stellen müsste wäre ehr ,wie viele Mitarbeiter werden noch entlassen ?

      Und hat CyanogenMod überhaupt noch eine Chance ,in Moment hört es sich ehr nicht danach an.


      • CyanogenMod <> Cyanogen OS... Es werden nur Entwickler für OS abgezogen, so wie ich dass verstanden habe. Im Text wird zwar von einem MOD geschrieben, aber dieser ist nur ein zusätzliches Framework um z.B. neue (eigene) Quicksettings/-titles zu erstellen. Dies ging unter cm13 z.B. mit Tasker aber nicht unter AOSP 6.x.x (es gab zwar Apps die das bewerkstelligt haben, doch die API auf die sie zurückgegriffen haben war inoffiziel).


  • Schade wenn es keine gute Alternative mehr neben Stock Android geben wird. Vielleicht lebt CyanogenMod ja trotzdem weiter. Aber das ist das Problem! Google ist mit Android einfach zu mächtig geworden. Die Leute wollen nix anderes mehr. So wird es auch irgendwann Samsung mit Tizen gehen. Samsung ist groß, ich weiss, aber Android ist Google und die Google-Dienste ( PlayStore, Play Music usw ), sind einfach zu rießig geworden. Da hat selbst Samsung keine Chance gegen. Der Großteil der Maße will und brauch die Google-Dienste. Wenn ich nur daran denke, wie es den Leuten geht, die plötzlich keinen PlayStore auf ihren Samsung Smartphone haben und dann irgendwann herrausfinden, dass Samsung jetzt eigene Wege geht und man keinen PlayStore mehr nutzen kann... Ich glaube das Smartphone wird schneller gewechselt als die eigene Unterhose^^


    •   40

      Die Samsunjaner können ja zu MS wechseln und Windows mobile,dort können Teils gute Alternative diese Google Dienste ersetzen . :D :D

      Meine Gedanken dazu ,Cyanogen bastelt Apps für MS ...und schon dadaaa,aber dazu werden sich einige wohl zu fein sein ehr dahin zu wechseln und entweder sich ein anderes Android Smartphone holen ,oder lieber dieses komische Tizen ohne Google Dienste nutzen,was dann so endet wie Bada OS.

      Es sei den ,Samsung besinnt sich doch noch und alles bleibt wie es ist bei Android .


  • Bei dem untersten Absatz gibt es einen Rechtschreibtfehler. (Erfolg und nicht Erfoilg)


  • Nun ja, wie wäre es mit Launcher?
    Könnte mir vorstellen, dass sie bei Launcher was zusammenbringen könnten.
    Auch was System-Tools anbelangt, könnte das ein Betätigungsfeld sein.
    Die entlassenen Cyanogenmod-Entwickler sollten sich zusammen tun und das Open-Source-Projekt weiterführen. Wenn es sein muss unter einem neuen Namen.
    Einen Vorschlag hätte ich bereits: CYANDROID.
    Klingt doch gut, oder? 😁


  • Ace 26.07.2016 Link zum Kommentar

    Wenn das einfluss auf cyanogenmod hat und dieses ggf. Beerdigt wird omg was haben wir dann noch als custom roms. Naja es gibt noch dirty unicorns miui und seid neuesten ja auch wieder paranoid android aber die stable basis für viele roms ist dann weg mal sehen wie sich das entwickelt


  • Die Cyanogen Apps sind nicht schlecht, doch aufgrund der mehr als dreisten Berechtigungen
    ( allein schon die Taschenlampe z.B.) eine indiskutable Zumutung.
    Da hat der gute werte Mister Mc Master zu hoch gepokert...
    Seine arrogante Impulsität ist ja bestens bekannt...
    Also ich denke mal schon das ONEPLUS diesbezüglich Tränen vergossen hat...
    allerdings waren das Tränen der
    "Genugtuung"
    :D


  • Zack und weg! Wieder ein Konkurrent weniger.


  • Es ist aus.


  •   15

    Für ein Stock Android Betriebssystem mit folgenden Eigenschaften, wäre ich bereit einmalig 50€ zu zahlen, ich meine Windows kostet schliesslich ebenfalls, sogar mehr als 50€:

    Anforderungen:

    - Original Stock Oberfläche
    - mind. 256Bit Vollverschlüsselung
    - ohne Google Dienste oder Apps (nachinstallierbar)
    - Game Launcher wie bei Samsung
    - Auflösung des Displays selber wählbar (wie am PC)
    - monatliche Sicherheitsupdates
    - unterstützung der folgenden Android - Systemen
    (Diese müssen nicht neu gekauft werden)
    - Eingebauter Sicherheitsmechanismus (so etwa wie Samsung Knox)



    Naja ich weiss, wirds so nicht geben, ist auch nur eine Gedanke.

    Ich warte auf den Tag, an dem das S7/S8/S9 Edge oder das HTC 10/11/12 etc CyanogenMod bekommt.
    Kenne Cyanogen von den Versionen (4.0-4.4). Fand es damals schon Hammer. Mit Galaxy S2/HTC One X Plus/ HTC HD 2.
    Das One X Plus war einfach der Hammer


  • In meinem Kopf hat sich grad eine Zukunftsentwicklung abgespielt: unsympathische Führungskräfte (Streit mit One+/fragwürdige Entlassungen/Größenwahn bezüglich Android) holen sich n Sackerbörgjünger, zerpflücken die gute Mod und wenn sie am Boden is hört man in 3 Jahren von Fäisbuk, sie wollen n eigenes System präsentieren.
    Okay, mir fehlen Hintergründe aber wenns nachher so läuft würds mich nicht wundern.
    Meine Einschätzung: die Nase so weit gen Himmel, dass der Abgrund vor den Füßen übersehen wurde und jetzt befindet man sich im Freien Fall. Schade um diese leider für viele Devices einzige Alternative.


  • Von denen würd ich gar nichts kaufen. Kirk McMaster ist ein riesen Grossmaul.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!