Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
22 mal geteilt 25 Kommentare

Chromebook: Laptops mit Chrome OS und Android-Smartphones sollen eins werden

Chromebooks und Android-Smartphones sind zwar beides Google-Produkte, jedoch existiert noch eine klare Mauer zwischen ihnen. Das soll sich entschieden ändern. Google hat bereits konkrete Pläne.

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 12448
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 5816
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme
chrome1
© AndroidPIT

Beide Plattformen sollen besser miteinander verbunden werden. Das Entsperren des Smartphones könnte parallel auch das Chromebook entsperren. Nachrichten auf dem Smartphone würden gleichzeitig auf dem Chromebook angezeigt. Beides hat Google auf der I/O bereits demonstriert. Auch Benachrichtigungen über eingehende Anrufe oder Nachrichten werden auf dem Chromebook angezeigt, wenn die Smartphone-Batterie fast leer ist, kommt eine Akkuwarnung auf den Bildschirm des Chromebooks.

Android-Apps sollen zudem ins Chromebook integriert werden. Das Ziel ist, dass beide Systeme parallel laufen, und das in Echtzeit und ohne große Modifikationen zu den jeweiligen Systemen. Ein auf dem Smartphone aufgezeichnetes Video könnte so in Echtzeit auf dem Chromebook dargestellt werden - während es aufgenommen wird. 

Noch befinden sich diese Bemühungen im Anfangsstadium, doch sie passen perfekt in das Bild, das Google uns auf dieser I/O präsentiert: Der Konzern stellt sich sehr langfristig orientiert auf.

chrome3
Evernote auf dem Chromebook (links) und auf dem Smartphone (rechts) als parallel laufende Applikationen. / © AndroidPIT
chrome2
Benachrichtigungen werden parallel auf beiden Geräten angezeigt. / © AndroidPIT

Top-Kommentare der Community

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Also will Google eine ähnliche Funktion wie sie Xperia Link zwischen Tablet und Smartphone heute schon realisiert anbieten? Naja, dass wird mich wenig jucken, da Tablet und Smartphone bei mir die einzigen Google OS getriebenen Produkte bleiben werden.

  • Ja die Chromebooks sind wirklich nur was für Leute die nur mit den Standard Google Programmen oder alternativen Apps arbeiten. Für jemanden der in dem Bereich Design, Grafik usw. arbeitet, wäre das nur ein Ideen-Notierer. Ist es für mich im Moment auch. Aber Office könnte ich damit locker ersetzen. Arbeite jetzt schon mit dem Office auf dem Tablet mehr als mit dem Notebook. Skype habe ich auch auf dem NotePro. Aber Drive oder andere Clouds kommen mir nicht in die Bude, da nutze ich lieber meine lokalen Speicher. Solange wie nicht sicher gestellt ist, das keiner ohne mein Wissen für was auch immer Zugriff auf meine Dateien hat ausser mir, solange gibt es für mich keinen Cloud-Speicher dem ich sensible Daten anvertraue.

  • Leider kommt ein Chromebook für mich nicht in Frage, da ich ohne Office / Skype / Drive Desktop usw nicht wirklich arbeiten kann. Ansonsten hätte ich es zu dem Preis sofort gekauft!

    •   58

      Außer dem original MS-Office ist doch alles dabei/möglich. Wo ist Dein Problem? (Außer, dass Chrome OS ein Schuss in die falsche Richtung ist...)

  • Ich starte auf meinem Chromebook lieber Ubuntu. Ein VLC Player, LibreOffice, Mozilla und lokale Daten sind mir dann doch lieber als ein halbgarer Chromebrowser.
    Das coole an ChromeOS und dem Lappis an sich sind Akkulaufzeit und die schnelle Erreichbarkeit meiner Google Dienste.

    •   58

      Kein ChromeBook erreicht die Laufzeit eines MacBook Air, das sogar günstiger als Googles eigenes ChromeBook ist und eine (mit Ausnahme des Screen) deutlich bessere Hardwareausstattung aufweist. Und die Asus-Teile mit Chrome OS sind reiner Spielkram. Nach Erfahrungen mit einem EeePC würde ich mir niemals mehr etwas von Asus kaufen.

  • Ich finde Google hat hier irgendwie die Android Convertible Netbooks (ASUS Transformer Serie auf Android etc) vergessen zu integrieren. Warum gibt´s dafür kein Chrome OS Oberfläche als Aufsatz? Warum kann man die nicht mit einer Art chrome OS Aufsatz bedienen?

    Ich finde Chrome OS sehr interessant, nach dem ASUS TF101/300/701 bin ich Android auch treu geblieben für die kleinsten mit Tastatur, nur wird das alles recht Stiefmütterlich behandelt - ausser vom Hersteller selbst. Klar, als Konsumgerät only nicht zu toppen, wenns dann aber mal um mehr als eine Notiz oder bereits existente Excelfile geht ... steht man da wie ein Storch. Schreib mal zB eine Bewerbung auf einem Androidgerät (TF701), klar geht - nur nicht "performant".

    Klar kann man mit den Tablet App Ablegern mittlerweile auch was anfangen und auch arbeiten wenn man sich sehr damit auseinandersetzt, aber etwas mehr Integrität wie es ChromeOS bei richtigen Chromebooks scheint zu bieten, wäre durchaus zu wünschen, selbst ohne Hardware Tastatur.

    Finde die Android Netbook Franktion (Asus Transformer, Medion, Huwaei und HP Slatebook X2 whatever) immer noch Ansprechender und intuitiver zu bedienen, als die Windows Netbookfraktion (Transformer TF100 etc), auch wegen der wertigeren / performanteren Hardware, den besseren Displays und wenn man das Preis Leistungsverhältnis mit einbezieht.

    Schade, irgendwie. Die (zum Teil auch aktuellere) Hardware (Quadcore/2GB/FHD) ist da und beim Kunden ...an Software hapter´s - also an produktiv Software die man auch intuitiv einsetzen und nutzen kann. Lass mich aber sehr sehr gern eines besseren Belehren immer her mit den Apps und Workarrounds

  • Was hilft ChromeOS, wenn man doch nur einen Internetbrowser hat... dafür braucht man heutzutage maximale ein Tablet.
    Wer mehr Dinge möchte, wie z.B. Spiele, MSOffice etc. ist eher mit Windows oder MacOS versorgt... man sieht ja schon an MacOS, das es sehr lange gibt, wie langsam dort die Portierung der Programme dauert, wie lange wird das für ChromeOS dauern?
    Insgesamt bin ich jedoch eher enttäuscht, da das einzige Alleinstellungsmerkmal von Google aktuell diese Uhren sind, deren Nutzen mir bisher verschlossen bleibt.

  • Solange keine Programme drauf laufen, die ich arbeitstechnisch benötige, haben diese Chromebooks für mich keinerlei Mehrwert zu nem Tablet. Reines Consumerprodukt und in Laptopform nun mal nichts für die Couch.

    •   20

      Habe seit einen halben Jahr ein Chromebook und würde es gegen keinen PC mehr tauschen wollen.
      Es ist einfach genial, würde es begrüßen wenn man es noch besser mit Android verknüpft.

  • ich denke es wird vieles einfacher werden auch für nicht so technik affine menschen.

  • Werde ich mir diese Chromebooks wohl auch mal anschauen ^^

  • Nachrichten über Google Hangouts werden mir auch jetzt schon gleichzeitig auf Handy, PC und Chromebook angezeigt. Für mich die WhatsApp-Killer-Funktion. Und wenn man AirDroid benutzt, funzt das alles auch schon wunderbar.

  • Man die i/o ist ein Feuerwerk. Dagegen war Apple's Entwicklerkonferenz eine wunderkerze.

    • Dein vergleich hinkt. Die Entwicklerkonferenz ist, wie der Name schon sagt, eine Konferenz, die speziell für Entwickler gehalten wird. Du kannst sie icht mit der I/O verlgeichen.

      Dafür ist die Keynote von Apple da. Sie richtet sich an die Consumer. Die kannst du wirklich mit der I/O vergleichen. :)

      •   58

        Die Keynote, auf die er sich bezieht, war die Keynote zur Apple Developers Conference. Noch Fragen?

    •   58

      So ein Quatsch. Das Google-"Feuerwerk" sind bestenfalls die Knaller, die bei Apples Keynote nicht gezündet haben. Mit Ausnahme von Android-L ist alles andere, was Google hier präsentiert, nichts als Absichtserklärungen, Appetithäppchen und "May bes". Da stecken in den wenigsten Fällen (bald) fertige Produkte (Apps etc.) hinter. Ganz im Gegensatz zu Apples jüngster Keynote, in der ausschließlich Entwicklungen vorgestellt wurden, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, war Googles I/O-Keynote doch seeeeehr wage gehalten (man lese dazu auch die hiesige Zusammenfassung).

  • Das kommt mir bekannt vor... Hust hust... Apple ;)

    • ist zwar von apple geklaut, aber sicherlich wird der preis für die anschaffung, vernetzung und einrichtung der endgeräte nicht so hoch sein wie es bei apple ist. wenn es dann auch noch gut harmonieren sollte, ist es ein grund mac osx zu deinstallieren und das iphone zu verkaufen :D :D

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!