Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 21 mal geteilt 13 Kommentare

Anleitung: CheapCast als Chromecast-Alternative verwenden

Mit Chromecast könnt Ihr ganz einfach Inhalte vom Smartphone, Tablet oder auch Computer drahtlos auf den Fernseher übertragen. Leider gibt es den HDMI-Dongle noch nicht in Deutschland, aber mit der App CheapCast für Android könnt Ihr in nur wenigen Schritten einen Chromecast aus Eurem Smartphone basteln. Ich zeige Euch, wie das geht.

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 10616
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 4971
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme
chromecast cheapcast teaser
© Google

Vorbereitung

Bevor Ihr loslegen könnt, benötigt Ihr fünf Dinge:

  • Einen Fernseher mit HDMI-Anschluss
  • Ein MHL-fähiges Android-Smartphone (als Receiver)
  • Ein MHL-Kabel (Kostenpunkt: circa 10 Euro)
  • Die App CheapCast
  • Ein weiteres Gerät, mit dem Ihr die Inhalte auf Chromecast übertragt (Smartphone, Tablet, Computer)

Die meisten Android-Smartphones unterstützen inzwischen den MHL-Standard, der über den Micro-USB-Anschluss Bildschirminhalte via HDMI ausgeben kann. Es gibt nur einige Ausnahmen: Das Nexus 4 benötigt beispielsweise ein SlimPort-Kabel, das teurer ist als ein MHL-Adapter. Abgesehen vom Kabel ändert sich bei der Vorgehensweise aber nichts.

Einrichtung

  1. Ladet die kostenlose App CheapCast aus dem Google Play Store herunter und startet sie.
  2. Drückt auf “Friendly Name”, um einen aussagekräftigen Namen für Euer Gerät einzugeben, damit Ihr es später besser wiederfindet.
  3. Verbindet jetzt Euer Smartphone via MHL-Adapter mit Eurem Fernseher und drückt abschließend noch oben rechts in der App CheapCast auf das Abspielen-Symbol (“Start Service”).
cheapcast settings friendly name
CheapCast-Einrichtung auf dem Smartphone. / © AndroidPIT

Verwendung

Schnappt Euch jetzt ein anderes Android-Gerät und öffnet YouTube, Google Play Music oder eine andere App, die Chromecast unterstützt. In der YouTube-App könnt Ihr beispielsweise ein Video öffnen und dann oben rechts in der Kopfzeile auf das Symbol zur drahtlosen Übertragung von Inhalten drücken. Es erscheint nun ein Popup, welches Euch das Gerät auswählen lässt, auf dem das YouTube-Video abgespielt werden soll. In unserem Fall ist das “CheapCast AndroidPIT”. Nachdem Ihr Eure Auswahl getroffen habgt, dauert es einen kurzen Moment und schon wird das Video auf dem Fernseher abgespielt.

cheapcast streaming youtube
So werden Inhalte drahtlos auf Eurem CheapCast-Smartphone abgespielt. / © AndroidPIT

Fazit

CheapCast ist kostenlos im Google Play Store erhältich und eine komfortable Lösung, um Chromecast zu emulieren. Die App steckt noch in der Beta-Phase und viele Chromecast-Funktionen werden leider nicht unterstützt. Dazu zählt beispielsweise das Abspielen von kopiergeschützten Inhalten (DRM) via Google Play Movies. Wer aber mal schnell YouTube-Videos oder seine Musik auf den Fernseher bringen möchte, ist mit CheapCast bestens bedient. Während meines Tests hatte ich allerdings einige Startschwierigkeiten. Weder mit dem Sony Xperia ZL, noch dem HTC One konnte ich Inhalte mittels CheapCast übertragen. Auf dem Sony Xperia Z Ultra lief es dann aber auf Anhieb problemlos.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • mhl - nope, anderes gerät, nope...schade, da muss ich dann wohl doch auf ein release in D warten.

  • Ne Youtube App gibts mittlerweile auf jedem Fernseher, alternativ gibts Android TV-Sticks wie Sand am Meer. Genau wie ChromeOS wieder ein Produkt mit wenig Möglichkeiten aber wieder mit dem gewissen Hype

  • Der größte Unterschied von ChromeCast zu den anderen ist doch dass hier die Daten direkt aus dem Internet gestreamt werden und eben nicht lokal. Im Gegensatz zu den "echten" Android-Sticks kann jeder im lokalen Netz das was er gerade auf dem Handy/Tablet schaut auch anderen auf dem Fernseher zugänglich machen. Ein extra Eingabegerät entfällt.
    Ob das jetzt allerdings Vor- oder Nachteile sind muss jeder selbst entscheiden.

  • Izzy
    • Blogger
    25.08.2013 Link zum Kommentar

    @Alexander Hier mal der bereinigte Link von Tarik: http://www.amazon.de/dp/B00EDLX810/

    Schaut nicht mal dumm aus, die Beschreibung: Ein HDMI-Dongle, den man ans TV steckt. Der kann dann WLAN, MiraCast, DLNA, AirPlay und mehr. Interessant ist dabei der Satz: "Modus 4: Miracast für Android Geräte. Dabei wird der Bildschirm des Smartphone oder Tablets direkt auf den Fernseher gespiegelt." Das ist genau das, was man bei DLNA & Co vermisst :) Achja, Kostenpunkt: Knapper Fuffi. Nervpunkt: Offensichtlich kein Support für Linux :(

  • alle Leute die meinen mit anderen sticks /PCs / raspberry pi's kann man viel mehr machen haben recht. Haben allerdings auch die einfachheit des chromecasts nicht begriffen. Das ultimative feature ist, dass man musik direkt aus dem standard musikplayer auf den fernseher schieben kann, und diese dann unabhängig vom Gerät abgespielt wird...sondern direkt aus dem netz gestreamt wird. natürlich sind zusätzliche funktionen wünschens wert (abspielen vond ateien die direkt vom handy kommen, oder spiegeln des bildschirmes). Aber Android wäre nicht Android wenn das nicht noch kommen würde.


    BTT: Wie ist das bei euch so mit der Musik wiedergabe. Wenn ich ein lied auf meinem smartphone starte und auf einem anderen mit cheapcast ausgeben lasse, und dann das lied irgendwann zu ende ist, dann startet das nächste nicht automatisch. I muss dann immer manuell das nächste lied auswählen. Ist das bei euch auch so?

  • irgendwie hat der Link ein schaden, das zeigts nicht richtig an

    Aber ehrlich gesagt brauch ich das nicht, PC anschließen am TV kann man viel viel mehr machen

  • hat jemand ne Ahnung wann oder ob chromcast nach de kommt?

  •   56

    @Lucas, yamal:

    Ja, mit Micro-HDMI sollte es natürlich auch funktionieren.

  • verstehe gar nicht was der Vorteil z.B gegenüber DLNA oder Miracast ist. Beides funktioniert schon heute und insbesondere DLNA wird von zahlreichen Geräten unterstützt.
    Als Client kommt bei DLNA auch ein raspberry Pi infrage, welches neben HDMI such einen stereo und S-Video Aushang hat und damit via SCART Adapter am jeden Fernseher läuft.

  • Funktioniert das nur mit einem Gerät mit MHL-Anschluss oder könnte ich auch ein Handy mit micro-HDMI?

  • Wieso umbedingt Mhl Kabel HDMI geht auch

  • ich durchschaue leider immer noch nicht, welchen vorteil chromecast gegenüber einem, z.t. billigeren hdmi minipc bringen soll??? vom leistungsumfand stelle ich mir diese eigentlich fähiger als den chromecast-stick vor. noch dazu haben diese sticks meist auch noch ferbedienungen und können im gegensatz zum chromecast stick auch alleine inhalte aus dem internet über das wlan-ziehen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!