Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 31 Kommentare

Chainfire stampft seine Root-Apps ein

Wer sich mit Android-Bastelei beschäftigt, hat ohne Zweifel schon einmal von Chainfire gehört. Hinter dem Nickname verbirgt sich ein Entwickler, der mit seinen Apps nachhaltig auf das Android-Universum eingewirkt hat. Nun hat er bekannt gegeben, dass er seine Root-Apps nicht mehr weiterentwickeln wird. Eine Würdigung, mit root und ohne.

Die wohl größte Leistung von Chainfire war die Entwicklung von SuperSU. Damit war Chainfire direkt daran beteiligt, Root-Zugriff auf vielen Smartphones überhaupt zu ermöglichen. Auf seiner Entwicklerseite gibt es eine Menge weiterer Apps, die nur mit Root-Zugriff funktionieren.

All diese Apps sind jetzt am Ende ihrer Lebenszeit angekommen, wie Chainfire via Google+ [sic!] mitteilt. Wirklich überraschend ist dieser Schritt nicht: Schon vor knapp einem Jahr verließ er das Entwicklerteam rund um SuperSU, viele seiner Root-Apps haben schon lange kein Update mehr gesehen.

So gesehen macht Chainfire offiziell, was schon länger galt: (Seine) Root-Apps haben keine echte Zukunft, was mehr mit Android als Plattform als mit seinen Entwicklungskünsten zusammenhängt. Schließlich unternimmt Google alle Anstrengungen, das Rooten so unattraktiv wie möglich zu machen. Chainfire selbst räumt ein, dass er den Weg von Android der vergangenen Jahre nicht besonders schätzt. Allerdings verwende er selbst Root nur noch, um dafür zu programmieren.

Das ist natürlich eine denkbar schlechte Ausgangsposition, Root-Apps weiterzuentwickeln. Lediglich einige Apps ohne Root-Erfordernis werde er weiterentwickeln.

AndroidPIT magisk
Magisk ist die Root-Methode der Wahl / © AndroidPIT

Insgesamt passt die Entscheidung von Chainfire ins Bild: Längst hat es gravierende Nachteile, sein Smartphone zu rooten. Allen voran Sicherheitsmaßnahmen wie Safetynet können schnell den Spaß an Root verderben, hier ist es ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel zwischen Google und den Root-Entwicklern.

Und es könnte noch viel schwerer werden. Sollte Google tatsächlich überlegen, den Android-Kern gegen Fuchsia auszutauschen, wären wohl mit einem Schlag alle Root-Bemühungen vergebens. Gewiss ist es bis da noch ein wenig hin. Wer auf die möglichen Zusatz-Features durch Root blickt, dürfte ohnehin enttäuscht sein. Früher gab es für fast jeden etwas zu gewinnen, dagegen nichts zu verlieren. Das Blatt hat sich mittlerweile gewendet.

Rootet Ihr Eure Android-Geräte? Welche Root-Features verwendet Ihr ausgiebig?

Quelle: Chainfire

16 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • route9 vor 2 Monaten

    EINE KLEINE HOMMAGE!!

    Der große Goa (Goa-Rom), welcher zu ICS- Jellybean und Gingerbread-Zeiten die originalen Firmwares vollkommen alt aussehen ließ, wurde damals von Samsung abgeworben bzw unter Vertrag genommen. Ein harter Schlag für die damalige Root-and-Flash-Community!

    Chainfire, der mit seinen CF-Root-tools viele Smartphone-Generationen lang Android zu jener Freiheit verhalf, welche das System auch haben sollte, gibt nun auf.

    Weitere sehr bekannte Namen sind Wanam oder Viper, bekannte Tools zB das exposed Framework, der Voodoo- und Aroma-Installer, TWRP,...die Liste ist lang. Die Rom-Plattform Cyanogenmod ist tot und darbt unter einem anderen Namen (Lineage OS) auch schon auf kleinerer Flamme dahin. AOSP, AOKP, Resurrection Remix, Paranoid Android, ....alles bald Geschichte!

    Developers, Mods und deren Maintainer haben die Plattform Android über github nicht unerheblich auf ihr heutiges Niveau gebracht. Die großen Konzerne haben die Communities für sich arbeiten und entwickeln lassen und das Beste daraus selber nach und nach in die Roms eingebaut. Nun sperrt Android diese Freiheit zusehends, da man diese Dienstleistungen nicht mehr benötigt.

    Schön war die Bastelei dennoch, trotz dem ein- oder anderen Softbrick. Aber alles eben zu seiner Zeit. Einzig die Tätigkeiten der MIUI-Gemeinde erinnern noch deutlich an das gute alte Handwerk. Da Xiaomi aber mehr und mehr in Europa Fuß fasst, wird auch diese Plattform mittelfristig nicht mehr benötigt werden.

    Alles Gute Chainfire!!!! ...und danke für deine Schlüssel zu diesen vielen schönen, experimentellen und vor allem interessanten Stunden.

  • Lefty vor 2 Monaten

    Auf Win Mobile? Echt? Das ist doch noch toter als die Chainfire Apps.

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Seit dem Note 4 roote ich kein Smartphone mehr. Samsung hat dies durch Knox und den Garantieverlust leider ziemlich unattraktiv gemacht.
    Die Entwicklung das Root irgendwann mal Geschichte sein wird war abzusehen.


    • Nur ist das mit dem Garantieverlust m.E. zu vernachlässigen. Ich musste noch nie Garantie und Gewährleistung in Anspruch nehmen. Samsungs Smartphones sind in der Regel hochwertig. Bis auf den einen Taschenwärmer, aber bei diesem wäre Samsung auch bei gerooteten Geräten nach dem Produkthaftungsgesetz Schadenersatzpflichtig gewesen.


  • Sehr schade. Tatsächlich suche ich mir meine Smartphones aus, ob man sie rooten kann. Zum Einen um die Apps loszuwerden, mit denen einen die Hersteller zwangsbeglücken und zum Anderen um Werbung zu blocken. Ich bin gerne bereit zu zahlen. Aber die Werbung nervt. Mich würde hierbei mal wirklich interessieren (Umfrage?), wie oft ein Kauf zustande kam aufgrund der ausgespielten Werbung.


    • Die Zwangsapss sollen ja bald Vergangenheit sein, war mal irgendwo zu lesen. Vorausgesetzt Google hält seine "Versprechen".


  • Das Android mittlerweile Funktionen implementiert hat, für die früher root benötigt wurde, ist für mich erstmal keine negative Entwicklung.
    Ob dies in Zukunft noch so Vorteilhaft für die Nutzer sein wird, ist abzuwarten.


  • Das ist echt schade was Google macht.
    Root hat nach wie vor auch seine Vorteile da ältere Modele die keine Updates mehr erhalten wie z.b. Samsung s6 edge plus was wir endlich immer noch ein Top Model ist, nach wie vor über 400€ im Online Markt Kostet keine updatet mehr erhaltet.noch dazu habe ich Dolby Atom und Viper4androidFx mit der Root software was einmalig ist zum Musik hören und mein Handy rennt so schnell. Google will damit nur das der Endkunde damit gezwungen ist alle 2jahre wirklich ein neues Top Model kauft.
    Und was ist mit den Entwickeler die helfen Android besser zu machen.
    Ich Finde das es so bleiben sollte, es ist ein Open Source Software und sollte auch so bleiben........


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn keine offiziellen Updates mehr kommen und Du deshalb auf eine Custom ROM umsteigst, brauchst Du doch kein Root. Custom ROMs sind doch häufig pre-rootet.


  • Ich bedaure das sehr, denn ich habe in meiner Root-Zeit bis einschließlich des HTC M8 über Jahre neue Geräte sofort gerootet, wenn ich sie auspackte und nicht einmal das O-Rom ausprobiert. Es gab immer tolle, angepasste Roms, mit denen man die HTC´s von Bloatware befreien und sie beschleunigen konnte, tolle zusätzliche Kamera- und Sound-Features und vieles mehr. Wenn HTC keine Updates mehr auf neue Softwareversionen herausgab, bekam man sie über die Rom-Entwickler, und das oft besser. Viper, Android Revolution, LeeDroid usw. waren Topp-Entwickler, deren Roms Spaß machten.Nach dem M8 war nur mein Mi 5S gerootet, um das deutschsprachige Rom aufzuspielen, das zudem keine China-Apps mitbrachte und von anderen nervigen Apps befreit war. Ohne die Entwickler wie Chainfire hätten mich die Geräte nicht so begeistert, bereits zu windows mobile-Zeiten. Mit dem S8 ist es langweilig bis uninteressant, solche Aktionen durchzuführen. Es gibt aktuell kaum vernünftige Roms mit wirklichem Mehrwert und die Geschwindigkeit und Features sind allesamt ausreichend gut, dass auch keine Notwendigkeit besteht. Dank an Chainfire für die Möglichkeiten, die er der Windows- und Android-Gemeinde bot.


  • Alle meine alten Handys haben root und eine Custom Rom, bei den neuen Handys habt man fast nur Nachteile, weil mit root nicht mehr alles läuft wie z.b bei Samsung der Fall ist. Wenn eine neues Handy seine 2 Jahre Rum hat wird es auch gerootet, egal ab dann einiges nicht mehr geht.


    • Benutz Magisk dann hast du die Einschränkungen nicht.


      • Sebo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Stimmt, funktioniert auch bei Bankapps.
        Aber geht das auch beim Sicheren Ordner von Samsung?
        Das war damals mit ein Grund dass ich das A5 nicht gerootet habe. Wollte den schon nutzen wenn er schonmal hier ist. Wobei ich den überaus praktisch fand.


  • Root ist allein wegen "AdAway" unverzichtbar. Mit Xposed kann man dann noch ein paar nervige Sachen abschalten, wie z. B. die Lautstärkewarnung.


    • Sebo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn ich nicht roote nutze ich statt AdAway DNS66.
      Mit die beste Alternative wenn man nicht rooten will oder kann.
      Werbung wird recht gut geblockt, auch in meinen Apps die ich nutze.
      Evtl kommt bei einigen Apps was durch, aber bei mir kommt nix durch bei dem was ich nutze.


  • Neues Smartphone einschalten, rooten, gluecklich sein. So sah meine Androidwelt aus.

    Das letzte Smartphone welches ich gerootet habe war mein nachwievor heiss geliebtes und schmerzlich vermisstes Note4 (Ruhe in Frieden 😁).

    Ohne Chainfire und alle anderen Entwickler hætte ich Android nicht schætzen gelernt. Und ohne Chainfire und alle anderen Entwickler wære Android nicht so weit entwickelt wie es jetzt ist.

    Root ansich ist fuer die Meisten gar nicht mehr nøtig da alle grossen Hersteller vieles von dem uebernommen haben was Chainfire und co entwickelt und populær gemacht haben.

    THANK YOU CHAINFIRE FOR EVERYTHING!


    • Sebo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Root war damals beim allerersten Android Gerät das erste was ich nach wenigen Minuten machen MUSSTE. Weil weil sonst hätte es sich nicht mit meiem Router verbunden. Damals hatte das erste Galaxy Tab noch irgendeinen anderen WLAN Sender.
      Aber zu lange her um es sicher zu wissen was genau.


  • S9 bekommt oreo 8.1
    Bekommt auch das s8 dieses Update?


  • Mein erstes Handy habe ich damals noch gerootet, und damit hatte es dann Android 4.4 statt 4.0 und lief auch halbwegs gut. Und es war auch das Letzte, was ich gerootet habe, danach habe ich keinen Sinn mehr darin gesehen, da die Entwicklungen mir zu marginal waren, als dass ich die ganzen Nachteile der CustomROMs auf mich nehmen wollte und die Handys auch so immer 2 Major Updates bekommen hatten.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern