Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 7 Kommentare

CeBIT-Reboot 2018: Make CeBIT Great Again

CeBIT. Fünf Buchstaben, vor allem in den Neunzigern und den beginnenden 2000ern der Inbegriff einer Technikmesse. In meiner Jugend hieß es immer: Du kannst doch jetzt keinen neuen PC kaufen, bald ist doch CeBIT. Schlagendes Argument, denn nach der Messe gab es entweder neue Highend-Technik oder niedrigere Preise. In den vergangenen Jahren war jedoch Siechtum angesagt. Jetzt wollen die Veranstalter die Kehrtwende erzwingen.

Ich wünsche: Viel Erfolg. Ja, ehrlich. Ich erinnere mich an die CeBIT vor zwei Jahren, als ich auf einer Pressekonferenz die vielleicht schlimmste Stunde meiner beruflichen Laufbahn durchleiden musste. Dank Business-Fokussierung der Messe lernte ich, dass irgendeine Cloud-Software die Opportunities eines Sanitärbetriebs irgendwo auf der Welt verbessert habe. Standing Ovations gab es dafür nicht. Weil es einfach stinklangweilig war.

CeBIT 2018: Aus B2B-Messe wird Innovationsevent.

Natürlich sind Technologiemessen wie MWC, CeBIT oder IFA Branchentreffen, die für Geschäfte sorgen sollen. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden. Aber: Wie in den vergangenen Jahren die Business-Fixierung seitens der Messeleitung zelebriert wurde, muss sich niemand wundern, wenn das Interesse nachlässt. Denn den Ausstellern wurde stetig eingetrichtert, doch bitte vor allem Business-Themen zu präsentieren.

So waren selbst die Pressekonferenzen von Telekom, Vodafone oder anderen Technologiefirmen eher dröge. Große Neuheiten von der CeBIT sind in den vergangenen Jahren eher Mangelware gewesen. Kein Wunder also, dass die Aussteller- und Besucherzahlen kontinuierlich fallen. Gefühlt war 2017 besonders schlimm: Kaum Nachrichten, kaum interessante neue Themen.

Die Konkurrenz-Situation ist natürlich auch nicht zu unterschätzen: Zu Beginn eines Jahres ist die CES, Ende Februar dann der MWC. Und dann Mitte März die CeBIT? Auch Tradition hilft hier nicht! Welche Firma hat nach zwei Messen noch News in petto? Eben!

CeBIT: Einst ein Trendsetter

Vor 20 Jahren sah die (CeBIT-)Welt noch ganz anders aus:

Jetzt haben die CeBIT-Veranstalter die Reißleine gezogen. Künftig soll es mehr Event-Charakter geben und aus dem tristen Hannover-Frühling soll die Messe in den Juni ziehen. Vor allem aber will die Messe wieder Privatkunden anziehen, Themen setzen. Kurz: Verlorene Reputation wiedergewinnen, relevant werden.

Um ehrlich zu sein: Die CeBIT in der Form der vergangenen Jahre war überflüssig. Irgendwie freue ich mich auf die CeBIT 2018. Im Juni ist ohnehin ein Messeloch und die IFA ist noch weit entfernt. Und wenn statt "Business First" das Motto "Visions First" umgesetzt wird, dann kann es mit der CeBIT vielleicht wieder klappen. Die CeBIT 2018 soll als Innovationsevent  - naja, Marketinggeblubber klingt schon wieder durch - vom 11. bis 15. Juni 2018 in Hannover stattfinden.

Und Ihr?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bis 2012 war ich auch regelmäßig auf der CeBIT aber in den letzten Jahren nicht mehr weil es so gekommen ist wie im Artikel beschrieben, wurde sehr uninteressant für mich. Aber wenn es 2018 wieder anders werden soll, bin ich wieder dabei.


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    23.03.2017 Link zum Kommentar

    Die CeBIT ist wegen des Konzept-Chaos der Deutschen Messe AG tot. Man hat alles verschlafen, was zu verschlafen ging. Und nun will man mit einem weiteren kruden Konzept die CeBIT retten? Irgendwie kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.


  •   54
    Gelöschter Account 23.03.2017 Link zum Kommentar

    IT-Sachen sind nicht nur für Geschäftsherrschaften interessant, sondern auch für gaaanz viele Privatleute. Somit ist die CeBIT sehr gut beraten, wenn sie ab nächstes Jahr auch die privaten Interessenten an Computer & Co. als Messebesucher anspricht und Privatbesuchertage einrichtet.


  • Ich denke die schwindenden Besucherzahlen sind nicht nur auf die Business-Fixierung zurückzuführen. Ein großen Anteil hat meiner Meinung nach auch die Terminierung der Messe. Nicht ob März oder Juni, sondern das die CeBIT seit 2014 nur noch von Montag bis Freitag statt findet. Da ist es schwer für erwerbstätige Privatpersonen mal eben die CeBIT zu besuchen, wenn man dafür nicht gerade einen oder zwei Tage Urlaub nehmen möchte. Daher hoffe ich das man dieses Konzept mit 2018 überdenkt und wieder den Samstag, wie es vor 2014 der Fall war, mit ins Repertoire nimmt.


  • Also CeBIT im Sommer passt nicht. Nach insgesamt 15. CeBITs gab es immer eine Konstante: Ein Tag Schnee oder Schneeregen gab es immer ....


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    23.03.2017 Link zum Kommentar

    Make CeBIT Great Again! :D

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern