Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 31 mal geteilt 57 Kommentare

Calico: Google arbeitet am ewigen Leben

Viele träumen, Google tut was: Der Titel mag zu hoch gegriffen klingen, ist er aber nicht. Unter dem Namen “Calico” arbeitet Google buchstäblich am ewigen Leben und investiert nach jüngsten Berichten in den nächsten paar Jahren “mindestens Hunderte Millionen Dollar” in dieses hauseigene Biotechnologieprojekt. 

Entertainment am Smartphone auf dem Klo ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1819
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 2456
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
google android old
Damit dieses Bild bald der Vergangenheit angehört... / © AndroidPIT/Google

Wer sich etwas mit evolutionärer Biologie auskennt, weiß, warum die meisten Organismen altern und letztendlich sterben und dass das kein Zufall ist. Eine unabänderliche Notwendigkeit ist es jedoch auch nicht, und wir sind auf dem Weg zu dem Punkt, an dem wir etwas dagegen tun können. Noch sind die grundlegend plausiblen Thesen von Forschern der Gerontologie wie Dr. Aubrey de Grey (Wikipedia) nicht im politisch-gesellschaftlichen Mainstream angekommen, tatsächlich sogar noch nicht einmal im akademisch-wissenschaftlichen.

Das ändert sich aber graduell, und wenn ein Global Player wie Google sich der Sache annimmt und sie somit aus den rein akademischen Zirkeln heraus in die breite Öffentlichkeit stellt, dann ist das genau die Aufmerksamkeit, die das Thema verdient. Schließlich werden sich monumentale Fragen aus ihm ergeben. Finanzielle Mittel sind das Hauptproblem, mit dem die Forschung derzeit zu kämpfen hat und die hat Google zur Genüge. So will der Konzern im Laufe der nächsten Jahre enorme Summen in das eigens gegründete Unternehmen Calico pumpen.

Was macht Calico?

Ein weit verbreiteter Irrtum ist die Annahme, dass häufig tödliche Erkrankungen wie Krebs und Alzheimer Krankheiten per se sind. Tatsächlich könnte man sie viel mehr als Symptome der eigentlichen Krankheit bezeichnen, des Alterns an sich. Und genau an dieser “Krankheit” arbeitet Calico mit seinem Fokus auf Biotechnologie. Dabei handelt es sich nicht um ein Projekt aus den berühmten X-Labs von Google, die für Glass (zum Hands-On), das selbstfahrende Auto, Project Loon und andere futuristische Unterfangen verantwortlich sind, sondern um ein ganz eigenständiges Projekt.

Chef der Firma ist übrigens Life-Sciences-Legende Art Levinson, seines Zeichens Verwaltungsratsvorsitzender bei Apple. Um diese Position bei der Konkurrenz zu halten, war er 2009 vom Google-Verwaltungsrat zurückgetreten. So schließt sich der Kreis.

Via: The Verge Quelle: CNN Money

57 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Sehr guter und interessanter Artikel. Das Engagement und die Visionen von Google sind wirklich beeindruckend.

    @Kingsize83: Dass Sterben das Leben erst besonders macht, finde ich persönlich nicht. Leben macht Sinn - Tod und damit verbundene ewige Nichtexistenz macht kein Sinn.

  • Cooler Artikel mal was anderes.Ich persönlich finde es gut das vieles in Sachen gesunderes Leben sich tut, auch wenn ich wie bestimmt auch viele gegen ewiges Leben bin weil sonst das Leben nicht wertvoll wäre könnte man auf diesem weg vielleicht als nebeneffekt viele schlimme Krankheit wie Aids,Alzheimer,tumore ect lösen.
    Ps:wisst ihr was das Leben so besonders macht zu wissen das man sterben wird ...denkt drüber nach

  • @Comyu: Leider erlaubt es die Zeit oft nicht. Wenn aber schon, dann versuche ich es zumindest. Mich interessiert ja, was Ihr so zu den Themen denkt. Wenn es bloß manchmal ein kleines bisschen weniger leidenschaftlich zuginge (und das meine ich ganz allgemein) ;-)

  • Wasser im Kopf, haben ja jetzt schon viele! Oder Stroh... Oder Vakuum! :-)

  • Was ich Stefan zugutelegen muss, ist dass er immer rege in den kommentaren mitmacht

  • alle am rumbitchen hier.. habt ihr alle eure tage oder was..

  •   25

    Hat jemand mal "Inferno" von Dan Brown gelesen? Da geht es u. A. ja darum das die Bevölkerungsdichte ständig steigt und dadurch Hunger, Mangel an Rohstoffen usw. entstehen. Ich finde das gar nicht so weit her geholt. Ich finde Forschung ist wichtig, gerade was Krankheiten angeht. Jedoch finde ich sollte man der Natur nicht ständig dazwischen funken. Aber das liegt ja in der Natur des Menschen sich überall einmischen zu müssen. Ich möchte es nicht erleben das wir alle mal 100 Jahre alt werden bei gleichzeitig steigender Geburtenrate.

  • @PeterShow: Welch faszinierend demokratische Haltung. Du willst also sagen, dass jeder, der Deine Meinung nicht teilt, ein potentieller Schleimer sein muss? Das ist vielsagend.

    @Tim R.: Was soll ich noch groß sagen? Meinen Kommentar zu deinem hast Du offensichtlich auch nicht verstanden. Ich gebe mich also geschlagen und wünsche noch einen schönen Tag.

  • joe 11.10.2013 Link zum Kommentar

    @ allgemein
    Ab und an regt mich auch was auf, oder an.....

    ABER der Ton sollte doch etwas anders sein bei manchen hier.

    habe festgestellt, es liegt wohl an der Art der Kommentarfunktionen
    und/oder gleiches bei manchen e-mails
    erst mal aufregen, hingeschrieben, senden und vergessen.

    Nur Logisch wenn dies zu nicht unbedingt ruhigen und gesetzten
    Antworten führt; was sich immer weiter aufschaukelt.

    Stamme noch aus der Zeit vor Mail, SMS usw.
    In einem Brief würde mancher jenes was er hier so losläßt nicht mal in
    Erwägung ziehen. ( oder doch ? je nach Typ)

    Mancher sollte seine Kommentare erst auf Papier schreiben,
    weglegen, warten, nochmal nehmen und lesen; dann erst posten.

    Bezeichnungen die ins persöhnliche gehen "was du freak hier für einen Mist" (usw)
    sprechen nicht unbedingt für einen bedachten Kommentar,
    welchen nicht unbedingt alle ernstnehmen.

    sorry, aber dies ist meine Meinung und Einstellung

  • Und dafür kassiere ich auch zu gern die Abmahnung bei Androidpit.
    Ach und: Soviel zum Thema lesen, ich habe extra gesagt mein Kommentar muss nicht kommentiert werden. Und was kommt:
    "Wow, da hat wohl jemand ganz schnell die Grenze seiner eigenen Argumente erreicht - dann entsteht so etwas. Mehr fällt mir dazu nicht ein."
    Und nein lieber Herr Serowy - ich habe weder diskutiert, noch argumentiert. Ich habe dir meine Meinung gesagt, was ich von deinen Kommentaren halte. Hoffentlich hats wenigstens was im Hinterkopf gebracht und es wird mal dran gedacht....

  • @Tim R.
    Schön dass es noch Leute gibt die klar raus ihre Meinung sagen, statt sich einzuschleimen.

  • p.s.: Man darf natürlich nicht vergessen, dass es unsere absolute Natur ist und unser Hauptalleinstellungsmerkmal als Spezies, dass wir uns über unser eigenes evolutionäres Erbe hinwegsetzen und buchstäblich über uns hinauswachsen. Das tun wir seit man auch nur ansatzweise von uns als Spezies sprechen kann. Von daher ist diese Entwicklung im Prinzip nichts Neues und im Übrigen auch gar nicht "unnatürlich". Sie ist lediglich radikal, vielleicht sogar angsteinflößend. Aber so ist homo sapiens eben.

  • @Daniel K.: Keine Frage, da kann vieles schief gehen. Wie im Artikel gesagt, wird es große Fragen geben, die wir dann werden beantworten müssen, damit aus dem Traum vom potentiell ewigen Leben kein Alptraum wird. Trotzdem finde ich es erstmal toll und beachtlich, dass wir überhaupt in der Position sind, azf absehbare Zeit über so etwas in aller Ernsthaftigkeit reden zu KÖNNEN! :-)

  • Und Krankheiten sind doch auch nichts weiter als ein natürlicher Selektionsprozess, welcher auch seinen Nutzen hat.
    Wenn es keine Krankheiten geben würde, nie gegeben hätte, dann wären natürlich einige geniale Köpfe Vlt noch am Leben, aber die Erde wäre total überbevölkert.

  • Mmh, hast recht, viele Dinge sind erstmal unbezahlbar.
    Aber hier denke ich wird es was länger dauern als bei Handys oder Computern.

    Trotzdem würde ein solches Verfahren, wenn es denn einmal funktioniert und das Leben wirklich verlängert, und nicht nur dafür sorgt, dass es bis zum Ende hin angenehm und ohne Krankheit bleibt, in meinen Augen mehr Schaden zufügen als es einen Nutzen hätte.
    Es gibt massenweise Filme und Videospiele in denen es ähnliche Szenarien gibt. Bestes Beispiel meiner Meinung nach der Film "In Time". Die reichen leben ewig, die armen werden kaum älter als 40.
    Das ist natürlich reine Fiktion und wahrscheinlich (und auch hoffentlich) weit weit entfernte Zukunftsmusik, dennoch zeigen solche Filme sehr gut, wie alles Enden kann, wenn wir mit der Technik zu weit gehen.

    Wie man merkt, finde ich solche Themen, Wissenschaft allgemein, extrem spannend, mache mir so meine Gedanken und diskutiere sehr gerne darüber. =)

  • @Tim R. Wow, da hat wohl jemand ganz schnell die Grenze seiner eigenen Argumente erreicht - dann entsteht so etwas. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    @mapatace: Du hast natürlich im Grunde recht. Das ist meines Wissens nach auch das erste Mal, dass ich dieses "Argument" (das, wie Du richtig sagst, keines ist) herangezogen habe. Normalerweise mache ich das auch nicht. Aber in diesem speziellen Fall, mit diesem speziellen Nutzer, der mal wieder in gewohnter Manier kommentiert hat, konnte ich mir diesen kleinen Hieb nicht verkneifen. Das war also eine echte Ausnahme.

  • Lieber Tim R, der einzige der hier sich seine Kommentare sonst wohin stecken sollte, bist du. Keiner hat beleidigt, alle haben sachlich diskutiert, bis du kamst. Aber so ist das ja immer, irgendwann kommt immer ein ______ -> such dir das Wort aus ;)

    @mapatace: Gegen Legasthenie hat keiner was, gegen hingerotzte Texte ohne Mühe aber schon. Und darum gehts. Intelligente Menschen die nicht Legasthenie haben, können auch Punkt und Komma setzen und schreiben in halbwegs korrektem Deutsch. Das gebietet schon der Respekt dem Leser gegenüber, denn schließlch will man dass der eigene Text gelesen und für ernst genommen wird.

    Keiner erwartet perfekte Kommasetzung oder 100% richtige Texte, aber etwas Mühe beim verfassen kann man wohl erwartet, oder meinst du sowas hier ist ok?:



    "ewig leben? hört sich interessant an aber wenn daran denke das unsere regierung trotzdem die rente beiträge verlangen wurde so wie der Soli. beitrag zz. obwohl es längst schnee von gester ist, und vielleicht noch eine jung sein/gesund sein steuer erfinden wurde um damit die "ewigen sozis" am leben zu halten, dann nein danke! (...)"

  • Zuerst dachte ich, oh ha.. Peter mal wieder, dann lese ich, wie mal wieder die Rechtschreibung als argumentatives begleit Argument herangezogen wird. Hat hier nichts zu suchen. Macht weder Eindruck noch trägt es inhaltlich zu diesem Thema bei. Meine Erfahrungen, ganz persönlich, ist das Hinweise zu Rechtschreibfehlern nie einer wohlwollende Absicht hervorgeht, wie zb. vom Lehrer, Eltern, Freunde.... sondern eher als Totschlag Argument, Macht Instrument verwendet wird. Zu meiner Zeit gab es dazu den Begriff... kleinhalten, den Mensch als dumm zu verkaufen. Zum Glück fängt Intelligenz weder bei der Rechtschreibung an noch kann sie daraus abgeleitet werden. Es gibt auch eine sozial, ausgerichteten Ansatz, Bewertung Grundlage die mit einfließt..... aber bei einigen zu fehlen scheint. Zum Thema Tod, wie lange oder auch nicht, sehe ich hier das falsche Portal.

  • @Stephan Serowy:
    Ich finde es gut wenn sich AP Mitarbeiter engagieren und viele Kommentare lesen und teilweise auch beantworten oder ähnliches. Aber was du freak hier für ein Mist anziehst ist ja wohl obendreist. Lass die Leute ihre Meinung haben. Und wehe du kommst mir jetzt mit "also wenn ich deine Rechtschreibung so sehe..." Oder mit "was erlaubst du dir du hast doch keine Ahnung..." dann kannst du mich mal kreuzweise. Manche Kommentare, und da gehört meiner jetzt auch mit dazu, brauchen deine bescheidenen Besserwisser-Kommentare nicht! Also überleg dir doch bitte vorher, was du kommentierst und wie!

Zeige alle Kommentare
31 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!