Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
8 Kommentare

Bußgeldrechner - Das wird teuer!

Zack, da hat es geblitzt! "Verdammt nochmal, wieder zu schnell..."
Aber was nun? Wie viel muss ich wohl bezahlen? Bekomme ich Punkte oder muss ich gar meinen Führerschein abgeben?
All diese Fragen können geklärt werden, wenn man die App "Bußgeldrechner" dabei hat. Einfach schnell angeben wie viel Kilometer pro Stunde man zu schnell war und man sieht direkt, was es kostet. Aber natürlich ist es mit der App nicht nur möglich das Bußgeld für Geschwindigkeitsüberschreitungen zu berechnen.
Was die App alles drauf hat könnt ihr im Testbericht nachlesen!

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle OnePlus 5 oder Moto G5 plus.

VS
  • 34
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    OnePlus 5
  • 12
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto G5 plus

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.8 2.2

Funktionen & Nutzen

Testgeräte:
-Samsung Galaxy Nexus 4.0.4

Prinzipiell ist die App echt übersichtlich in fünf unterschiedliche Reiter aufgebaut:

  • Tempo
  • Abstand
  • rote Ampel
  • Alkohol
  • Katalog

Eigentlich alles recht selbsterklärend, ein paar Worte möchte ich aber doch über die Kategorien verlieren:
Im Abteil "Tempo" kann man anhand des Fahrzeugtyps und der zu schnell gefahrenen km/h berechnen wie hoch das Bußgeld, die Punkteanzahl im Verkehrszentralregister und das Fahrverbot ist. Außerdem ist es möglich als Parameter "Geschlossene Ortschaft?" und "Probezeit", bei dem man sieht ob man innerhalb der Probezeit ein Aufbauseminar besuchen müsste oder nicht, anzuwählen.

Im Tab "Abstand" ist es möglich das Bußgeld (auch mit Gefährdung oder Sachbeschädigung), die Punkte und das Fahrverbot für die gefahrene Geschwindigkeit und den eingehaltenen Abstand zu berechnen. Ebenso wird hier angezeigt, welchen Bruchteil des Tachowertes ("halber Tacho" ist der vorgeschriebene Mindestabstand) man eingehalten hat. Als zusätzlichen Parameter gibt es hier wieder "Probezeit?".

Wie der Name "rote Ampel" schon sagt kann man hier die Strafen für das Überfahren einer roten Ampel im Zusammenhang zur Dauer der Rotphase bestimmen. Wenn man also innerhalb der ersten Sekunde "über rot" fährt, so ist das Strafmaß ein anderes, als wenn die Ampel schon länger rot ist. Auch hier gibt es wieder Parameter, diesmal "Probezeit?" und "mit Gefährdung oder Sachbeschädigung?".

Ein Tab weiter gibt es Informationen zum Fahren mit Alkohol am Steuer, hier kann man den Alkoholgehalt in Promille angeben und auswählen der wievielte Verstoß es ist. Außerdem ist wichtig ob man Zeichen von Fahrunsicherheit hatte, wo dann allerdings keine festen Strafen feststehen und dies mit einer kurzen Beschreibung angezeigt wird.

Der schließlich letzte Tab "Katalog" beinhaltet weitere, kleinere Infos zu Verstößen wie Handy am Steuer, Stoppschild überfahren oder ein zu abgefahrenes Reifenprofil.

Einstellungen gibt es auch, allerdings kann man dort nur die Art der Eingabefelder auswählen: Also entweder die voreingestellten Schieberegler oder Texteingabefelder.

Fazit: Die App "Bußgeldrechner" ist nützlich, wenn man sich einfach informieren will oder wenn man tatsächlich eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen hat. Man findet schnell heraus wie viel Euro man für welche Straftat man bezahlen oder ob man gar mit Punkten oder Fahrerlaubnisentzug rechnen muss.
Leider ist mir aufgefallen, dass die Bußgelder bei Geschwindigkeitsüberschreitungen etwas geringer als der aktuell gültige Satz sind. Bei der Abstandsberechnung hingegen hat alles gestimmt. Aber natürlich darf man die Angaben der App nicht als Rechtsgrundlage, sondern lediglich als Anhaltspunkt verwenden, wie der Entwickler auch passend im Impressum schreibt.

Bildschirm & Bedienung

Die Bedienung der App "Bußgeldrechner" ist wirklich simpel, das Design hingegen ist in Ordnung, aber verbesserungswürdig. An die Android Design Guidelines seit Android 4.0 ist die App nicht angepasst.

Speed & Stabilität

Stabil und schnell ist der "Bußgeldrechner", da kann man nichts sagen. Deshalb hier ein "sehr gut".

Preis / Leistung

Das Preis/Leistungsverhältnis vom "Bußgeldrechner" ist gut - die App ist kostenlos, aber mit Werbung, im Google Play Store verfügbar.

Wer keine Werbung haben will kann sich auch die Pro-Version der Applikation für 99 Cent kaufen.

Screenshots

Bußgeldrechner - Das wird teuer! Bußgeldrechner - Das wird teuer! Bußgeldrechner - Das wird teuer! Bußgeldrechner - Das wird teuer! Bußgeldrechner - Das wird teuer! Bußgeldrechner - Das wird teuer!

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Stvo.... arschmeldung


  • Hallo Zusammen,

    ich bin der Entwickler dieser App und freue mich über die so positiven Kommentare.
    Gerne könnt ihr mir Anregungen per Email zukommen lassen und ich versuche so viel wie möglich davon umzusetzen!


  • ich fahre nach StVO also benötige ich die App nicht.
    Macht es auch so!


  • Logischerweise wird keine Toleranz berücksichtigt. Die App gibt lediglich die gesetzlichen Regelungen wieder. Wenn man zu schnell unterwegs war, gilt das amtliche Messergebnis, nicht der Tachowert. Das amtliche Messergebnis beinhaltet bereits die Toleranz. Man kann im Vorfeld daher nur abschätzen, wie viel man zu schnell unterwegs war. Wenn dann der Buß- oder Verwarnungsgeldbescheid eingeht, ist es a) sowieso zu spät und b) man kann die vorher geschätzten / erwarteten Ergebnisse überprüfen.
    11. Gebot: Lasst euch nicht erwischen!


  • wird dabei auch die toleranz beruecksichtigt?
    oder funktioniert die so, das die angaben erst gemacht werden koennen, wenn der brief schon im haus ist?


  • Ich weiss nicht
    Der Tester sollte mal selber geblitzt werden Geschwindigkeit messen und app testen

    Wenn testen dann aber richtig


  • Hört sich trotz 3 Sterne gut an, gibt es bessere Alternativen?


  • Schickes APP, hilft einem schnell beim Überblick der Strafe was einen erwartet und hilft auch vorher, wenn man sich so anschaut was auf einen zukommen kann, trete ich mal Lieber öfters auf die Bremse und Alkohol trinke ich sowieso nicht. Interresant wären noch ein paar Bilder von Unfällen was passieren kann bei diesem Tempocrash z.B. oder ein paar Testdummi Videos, oder die Sicht vom Display verändern und sie so darstellen wie man mit 0.5 Promille sieht, vntl. könnte man auch noch einen Fahrtüchtigkeittrainer einbauen, und was ich vermisse sind die Regeln unter Drogen Einfluss, und welche Medikamente man einnehmen darf beim fahren. Für die App hätte ich noch eine Menge Ideen. Ich find sie Klasse. Greetz an die Macher, pfurzt auf die Negativen Comments, diese App kommt von Herzen und sollte schon längst von der Polizei angeboten werden, aber die investieren ihr Geld wohl Lieber in Troyaner um uns Totall auszuspyen. Aber das ne andere Geschichte und Sache der Persönlichen Einstellung.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!