Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 3 mal geteilt 10 Kommentare

Britisches Gericht: Galaxy Tabs sehen nicht wie iPads aus

Auf welchen Speicher achtest Du mehr beim Smartphone-Kauf?

Wähle RAM oder Festspeicher.

VS
  • 4205
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    RAM
  • 3628
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Festspeicher

Wie Samsung gegenüber Pocketlint vor Kurzem verlauten ließ, haben die Engländer bewiesen, dass es auch noch Gerichte gibt, in denen der gesunde Menschenverstand eine gewichtige Rolle spielt. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um den „High Court of England & Wales“ (klingt ja schon mal beeindruckend), der der Meinung ist dass a) die Samsung Galaxy Tabs nicht wie iPads aussehen und aus diesem Grund b) das Apple Design-Patent auf flache (Tablet)Geräte mit runden Ecken nicht verletzt wird.

Das längere Statement, das Samsung Pocketlint gegenüber abgab (siehe weiter unten), lässt sich recht kurz zusammenfassen:

Wie schon erwähnt, ist das Gericht vor allem der Ansicht, dass man die Galaxy Tabs (7.7, 10.1 und 8.9) sehr wohl von einem iPad unterscheiden kann (eigentlich nichts Neues, aber das ein oder andere Gericht sah das ja schon anders). Aber das Gericht ist – vielleicht ein noch wichtigerer Punkt – auch der Meinung, dass das Design-Patent auf die Form eines Tablet-PCs, das Apple besitzt, eigentlich „ein Witz ist“ (meine freie Übersetzung). Es gäbe über 50 Beispiele dafür, dass es (zum Teil schon 10 Jahre) vor dem iPad schon Geräte gab, die dem Design Patent entsprechen, dass Apple sich dann irgendwann mal patentieren lassen hat.

Hier das Statement von Samsung in voller Länge:

"In a ruling on July 9, 2012, the High Court of England & Wales sided with Samsung that the designs of the Galaxy Tab series of products are 'different' from an Apple tablet design, and do not infringe Apple’s Registered Community Design No. 181607-0001. Samsung products subject to this trial were the Galaxy Tab 10.1, the Galaxy Tab 8.9, and the Galaxy Tab 7.7.

"Samsung had requested this voluntary trial in September 2011, in order to oppose Apple’s ongoing efforts to reduce consumer choice and innovation in the tablet market through their excessive legal claims and arguments. Apple has insisted that the three Samsung tablet products infringe several features of Apple’s design right, such as 'slightly rounded corners,' 'a flat transparent surface without any ornamentation,' and 'a thin profile.'

"However, the High Court dismissed Apple’s arguments by referring to approximately 50 examples of prior art, or designs that were previously created or patented, from before 2004. These include the Knight Ridder (1994), the Ozolin (2004), and HP’s TC1000 (2003). The court found numerous Apple design features to lack originality, and numerous identical design features to have been visible in a wide range of earlier tablet designs from before 2004.

"Equally important, the court also found distinct differences between the Samsung and Apple tablet designs, which the court claimed were apparent to the naked eye. For instance, the court cited noticeable differences in the front surface design and in the thinness of the side profile. The court found the most vivid differences in the rear surface design, a part of tablets that allows designers a high degree of freedom for creativity, as there are no display panels, buttons, or any technical functions. Samsung was recognised by the court for having leveraged such conditions of the rear surface to clearly differentiate its tablet products through 'visible detailing.'

"Samsung welcomes today’s ruling by the High Court, which affirms Samsung’s commitment to protect its own intellectual property rights while respecting those of other companies. Samsung believes Apple’s excessive legal claims based on such a generic design right can harm not only the industry’s innovation as a whole, but also unduly limit consumer choice."

Schade nur, dass es sich bei dieser Angelegenheit hier um kein globales Gerichtsurteil handelt. Dann könnte man nämlich fast die Hoffnung bekommen, Innovation ist wieder im Kommen, Patente und die Art und Weise wie diese aktuell missbraucht werden (kann man ja durchaus so sehen) sind im Gehen.

(Bild: Pocketlint)

Quelle: pocketlint.com

3 mal geteilt

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Laut dem Richter ist das Galaxy-Tab eben nicht so Cool wie das iPad, denn er sagte:
    "Die Galaxy Tablets zeichnen sich nicht durch das gleiche Understatement und die extreme Einfachheit der iPads aus. Sie sind einfach nicht so cool."

    Mit andern Worten: Es ist zwar eine Kopie, aber eine zu schlechte...lach
    Legt Apple jetzt Berufung ein, würden sie anerkennen das ihr iPad so schlecht ist wie das Galaxy....

    Für mich würde schon das Bildformat genügen, um es ganz klar vom iPad zu unterscheiden.
    Selbst ein Blinder könnte da den Unterschied erfühlen!!!


  •   12

    Recht haben und Recht bekommen sind leider 2 Paar Schuhe.
    Abgesehen davon sind auch Richter nur Menschen und weiß man was Apple dem einen oder anderen mal unter den Weihnachtsbaum gelegt hat?


  • Hoffentlich gibts dann bald endlich das 7.7 zu vernünftigem Preis in Deutschland


  • @marco goldacker: Sorry, aber das war jetzt wirklich ganz ganz schlecht...
    ... auch wenns sicherlich nicht billig war
    ;)


  • War sicher nicht billig diese verhandlung ,haben die bestimmt nich für n'appel & n'Ei pod bekomm.....


  • wenn die Samsungstabs das selbe Bildformat und die lautsprecher usw genau an der selben stelle wäre dann würde ichs verstehen das sie es kopiert haben..

    aber das haben sie ja nich.


  • Noch besser ist neuer "Hit" von Apple:
    Die haben EPEAT (Umweltsiegel in USA) gekündigt und wollen jetzt ein eigenes Umweltsiegel durchboxen der zu Ihnen dann besser passt.
    Warum? Weil neues Design von Apple Recycling nicht vorsieht.
    Akku ist auch fest verklebt mit restlicher Gehäuse so dass man den MacBook nicht mehr schreddern darf.

    Alle Behörden in USA dürfen laut Gesetz keine Geräte ohne EPEAT Siegel erwerben.
    Apple arbeitet jetzt an Gesetzesänderung. "EPEAT und Apple Siegel" später nur noch "Apple Siegel"...


  • ich habe schon lang den Eindruck das nur amerikanische Gerichte ohne weiteres apple Recht geben. alles andern Länder schauen dann doch nochmal etwas genauer hin. ich hoffe das sich das Patent Recht doch bald mal ändert. und zwar weltweit.


  • Vielleicht nehmen sich da andere Gerichte ein Beispiel dran. Dann hört hoffentlich diese ganze Klagerei auf. Man kann es langsam nicht mehr hören, "Apple verklagt die Welt, weil sie haben's erfunden".


  •   19

    Das 10.1N unterscheidet sich nur vom design her vom galaxy tab 10.1, die technik innen ist die selbe, oder? Kann ich dann auch roms vom 10.1N tablet für mein 10.1 verwenden?

    Und zum urteil: so solls sein.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!