Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
43 mal geteilt 20 Kommentare

BQ Aquaris X Pro im Hands-on-Test: Neues aus Spanien

BQ hat in München das Aquaris X Pro vorgeführt. Wir waren vor Ort und haben uns das neue Smartphone angesehen.

Der neueste Acht-Kern Kirin 960 Prozessor ist bei einem Smartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 50
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 114
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Günstigstes Angebot: Aquaris X Pro

Bester Preis

Aquaris X Pro: Preis und Verfügbarkeit

Das BQ Aquaris X Pro kommt im Juni auf den Markt. Es wird in der 64-GByte-Version 379,99 Euro kosten und mit 128 GByte Speicher 419,90 Euro. Als Farbe stehen Midnightblack und Graze White zur Auswahl.

Aquaris X Pro: Design und Verarbeitung

Auffällig ist das Design des Aquaris X Pro. Die Glasrückseite mit seinen geschwungenen Rändern macht optisch einiges her. 

AndroidPIT BQ Aquarius PRO hands on 2
Das Design des Aquaris X Pro. / © AndroidPIT

Vergangenes Jahr führte BQ mit dem X5 Plus eine Aluminium-Konstruktion ein, jetzt setzen die Spanier auf Curved-Glas. Damit folgt BQ einem Trend, den nicht zuletzt Samsung losgetreten hat. Ob Honor 8, Moto Z Play oder auch das HTC U Play: Glas ist derzeit der Designtrend. BQ hat dies beim Aquaris X Pro gut umgesetzt und so fühlt es sich sehr gut an.

AndroidPIT BQ Aquarius PRO hands on 4
Lautsprecherwippe und Powerbutton. / © AndroidPIT
AndroidPIT BQ Aquarius PRO hands on 5
USB Typ-C  / © AndroidPIT

Ansonsten gibt es erkennbare Ähnlichkeiten zum Aquaris X5 Plus: Die kapazitiven Buttons unterhalb des Displays mit dem BQ-Logo als Home-Button sind geblieben. Auf der rechten Seite gibt es die Lautstärkewippe und den Powerbutton. Oben ist ein Kopfhöreranschluss, unten der USB-C_Anschluss zu finden. Den Fingerabdrucksensor finden wir auf der Rückseite, wo auch die Kamera platziert ist.

Aquaris X Pro: Display

5,2 Zoll und Full-HD - das sind die Werte im Datenblatt. Für Farbbrillanz soll Quantum Color+ sorgen und im ersten Eindruck kann ich das bestätigen. Das Display ist hell und die Farben wirken kräftig.

AndroidPIT BQ Aquarius PRO hands on 8
Das Aquarius X Pro mit einem tollen Display / © AndroidPIT

Gegen Kratzer soll Dinorex-Glas schützen. Zu den Rändern hin ist das Glas geschliffen, was gerne auch als 2.5D-Glas bezeichnet wird.

Aquaris X Pro: Software

Wie wir es von BQ gewohnt sind, weist die Software des Aquaris X Pro nur wenige Abweichungen von Standard-Android auf. Lobenswert ist, dass BQ das Aquaris X Pro gleich mit Android 7.1.1 auf den Markt schickt. Unlängst hat BQ auch den Vorgänger, das X5 Plus mit der neuesten Android-Version versorgt. Ein Update auf Android O dürfte also in Zukunft als gesichert gelten.

AndroidPIT BQ Aquarius PRO hands on 1
Kapazitive Buttons beim Aquaris X Pro. / © AndroidPIT

Aquaris X Pro: Performance

BQ hat sich dazu entschieden, den Snapdragon 626 einzusetzen. Dieser sollte eine Performance liefern, die etwas über dem Moto Z Play liegt. Dank 4 GByte Arbeitsspeicher sollte die Alltagsleistung ordentlich ausfallen. Ein Nachteil an dem Prozessor ist, dass lediglich die GPU Adreno 506 zum Einsatz kommt, wohingegen beim Vorgänger der Chip Adreno 510 für die Darstellung sorgte. Warum also den Snapdragon 626 wählen? BQ sagte mir, dass der Vorteil im moderneren Produktionsprozess liege. Daher habe der Snapdragon 626 Vorteile bei der Hitzeentwicklung und dem Stromverbrauch.

Aquaris X Pro: Kamera

Besonders gespannt bin ich auf den Alltagstest der Kamera. Hier kommt ein Samsung-Sensor zum Einsatz, der auf den Namen S5K2L7SX hört. 12 Megapixel sind vorhanden - für den schnellen Autofokus sorgt die Dual-Pixel-Technik, die auch im Galaxy S7 verwendet wird. Die Blendenzahl liegt bei f/1.8, die Pixel sind 1,4 Mikrometer groß. Für Selfies sorgt die nach vorne gerichtete 8-Megapixel-Kamera.

AndroidPIT BQ Aquarius PRO hands on 3
Die Kamera des Aquaris X Pro / © AndroidPIT

Leider konnte ich die Kamera gar nicht ausprobieren, da BQ diese bei den Vorführgeräten deaktiviert hatte.

Aquaris X Pro: Akku

In einem Hands-On lässt sich die Laufzeit des Akkus natürlich nicht einschätzen. Mit seinem 3.100 mAh Akku sollte beim Aquaris X Pro aber ein ordentliches Durchhaltevermögen drin sein. Auch die Optimierungen von Android Nougat sollten hierbei helfen. Dank USB Typ-C gibt es eine Schnellladefunktion.

Aquaris X Pro: Technische Daten

Abmessungen: 146,5 x 72,7 x 7,8 mm
Gewicht: 158 g
Akkukapazität: 3100 mAh
Display-Größe: 5,2 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (424 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 7.1.1 - Nougat
Benutzeroberfläche: Stock Android
RAM: 4 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 626
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,2 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 4.2

Vorläufiges Urteil

So ganz günstig ist das Aquaris X Pro nicht zu sein - immerhin kostet die 64-GByte-Version schon rund 380 Euro. Der große Speicherplatz ist aber äußerst lobenswert. Dank der guten Haptik und der insgesamt alltagstauglichen Ausstattung freue ich mich schon sehr auf den finalen Test, in dem auch die Kamera eine wichtige Rolle spielen wird. 

Dann wird sich auch zeigen, wie sich das Aquaris X Pro gegen Konkurrenten wie das Moto Z Play oder Honor 8 schlägt. Für Spannung ist gesorgt.

BQ Aquaris X: Günstigeres Schwestermodell

Es gibt noch ein günstigeres Schwestermodell, das BQ Aquaris X. Dieses ist mit einer Plastikrückseite und einer weniger ausgefeilten Kamera ausgestattet. Ansonsten ist die technische Ausstattung weitgehend identisch. Das Aquaris X ist in den Farben Mineral Black oder Pearl Rose in der Ausführung mit 32 GByte internem Speicher und 3 GByte RAM für 299,90 Euro ab Mai erhältlich. 

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Optisch sehr gelungen. Als Sony Nutzer kann ich nur die Hochwertigkeit von Glas für den optischen Eindruck bestätigen aber muss auch die Bruchmöglichkeit erwähnen. Die technischen Daten sind in dieser Preisklasse absulut okay.

  • Vorgängerchip 625er? Der hatte die selbe adreno gpu.

  • Macht nen interessanten Eindruck

  • Ist Ok reisst jetzt aber nicht umbedingt was her, unteressant ist allerdings die Kamera mal schaun was sie so kann

  • ... was sagt das über einen Hersteller aus, wenn zur Produktvorstellung die Kamera deaktiviert ist?
    *ungläubig*den*Kopf*schüttelnd*

  • Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    So weit technisch und preislich ist es ok, aber Glas hinten ist für mich ein nogo, daher für mich uninteressant.

  • Also ich finde es nicht zu teuer , das Huawei Nova ist beispielsweise recht beliebt und mit gleichem Preis angetreten. Da bietet mir das BQ doch mehr mit 4GB / 64GB. Das wichtigste dabei für mich ist Stock Android mit guter Update Unterstützung. Nebenbei habe ich hier dank kapazitiven Tasten auch im Browser die vollen 5,2" Display Fläche zur Verfügung. Finde die ganze Zusammenstellung sehr gelungen.

  • Sarah vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die Hintergründe gefallen mir, kann man die schon irgendwo finden?

  • Sind die kapazitiven Tasten hinterleuchtet?

  • Der Preis mag vielleicht wirklich etwas hoch sein. Nur sollte man bq für seine softwarepflege loben. Denn diese ist wirklich sehr gut.
    Und man sollte auch bedenken, dass es sich bei den Preisen um uvp handelt.

  • Ole vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Hmm, wenn ich da so überdenke, dass ich vor kurzer Zeit das Galaxy S7 für 379€ gekauft habe und auch aktuell nutze, dann ist der Preis des BQ evtl doch etwas hoch gegriffen... Denn da wird es nicht heran kommen...

    • Leon R.
      • Mod
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Naja, du darfst nicht vergessen, dass das S7 eine deutlich höhere UVP hatte ;)

      • Fakt ist, 379 € ist gegenwärtig zu teuer. Speziell das S7 ist hier besser aufgestellt. Wer es für 379 € bekommt, macht den besseren Deal. Uvp hin oder her.

      • Leon R.
        • Mod
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, das sehe ich anders. Zwar hast du recht, dass das BQ für 379€ zu teuer ist, für ein Handy mit dem Ziel sehr günstig zu sein, aber das mit dem S7 zu Vergleichen finde ich unfair. Das S7 ist schon sehr lange auf dem Markt und hat Preislich nichts mehr mit UVP zu tun. Wenn wir alle nur Handys kaufen würden, die 1Jahr alt sind, dann funktioniert das System nicht mehr. Da beißt sich die Katze in den Schwanz ;)

      • Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ja stimmt da hast du recht, aber das S7 ist selbst nach 1 jahr noch technisch besser aufgestellt, für den selben Preis, da spielt es keine Rolle ob es 1 jahr älter ist.

      • Aber nur Android 7.0 , kein Stock 7.1.1 , weitere Updates nicht mehr so lange wie beim BQ. Die Zeit spielt für BQ , in drei bis 4 Monaten liegt das sicher bei ca.330€. Meiner Meinung nach auch für viele interessant, die eine günstige und gute Alternative zum Pixel suchen.

      • Ok, wie lange ein Handy auf dem Markt ist ist für mich nicht relevant. Stand heute ist das S7 für mich als Nutzer das wesentlich bessere Gerät. Subjektiv wie auch auf der Hardwareseite. Einzig mit dem Hauptspeicher kann das BQ punkten. Selbstverständlich darfst du natürlich gerne nur neu erscheinende Geräte kaufen um den Markt nicht zu schädigen. Ich würde das S7 nehmen. Aber jedem das Seine.

      • Leon R.
        • Mod
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe nicht gesagt, dass ich das S7 nicht auch nehmen würde, es ging in meinem Kommentar nur um die Vergleichbarkeit. Der Punkt ist, dass das S7 mal deutlich teurer erschienen ist, und die Entwicklungskosten durch hohe Anfangsumsätze mit Sicherheit schon gedeckt sind. So würde es das S7 mit dieser Hardware niemals mit der UVP 379€ geben. Das heißt nicht, dass ich es nicht auch für 379€ kaufen würde, sondern einfach nur, das man es nicht vergleichen sollte.

43 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!