Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
12 mal geteilt 15 Kommentare

Blur Launcher: Das Kartenprinzip von Google Now für alle Apps

Aus der Entwicklerschmiede des Twitter-Clients Talon kommt ein neuer Launcher, der sich des Prinzips des Google-Now-Launchers annimmt und dieses für alle anderen Apps öffnet - so kann theoretisch jede App eine eigene Homescreen-Karte im Stile von Google Now bekommen.

IMGL9329 2
Blur Launcher: Der Google-Now-Launcher wird hier weitergedacht und für alle geöffnet. / © ANDROIDPIT

Beim Google-Now-Launcher reicht ein Wisch vom Homescreen nach rechts aus, um die nützlichen Google-Now-Karten zu sehen, die einem alle aktuell wichtigen Informationen anzeigen. Die Kartenanzeige ist allerdings auf Googles Assistenten-Service beschränkt, andere Apps sind davon ausgeschlossen. Blur wählt den gleichen Ansatz, ist allerdings offen für alle - zumindest, wenn die jeweiligen Entwickler ihrer App die Unterstützung von Blur erlauben. Durch einen Wisch nach rechts können vom Homescreen aus mehrere Pages aufgerufen werden, auf denen die jeweils ausgewählten Apps im Vollbildmodus angezeigt werden. 

IMGL9343 2
Über die Einstellungen können Karten hinzugefügt werden, die sich durch einen Wisch nach rechts öffnen. / © ANDROIDPIT

Eine gute Idee, doch bislang sind die Auswahlmöglichkeiten sehr begrenzt: Ein Taschenrechner, eine Google-Now-Seite mit Kalender-, Wecker- und Wetter-Infos sowie die hauseigenen Apps Talon und EvolveSMS sind bislang die einzigen unterstützten Apps. Das Klinker-Entwicklerteam hat aber bereits eine Erweiterungs-API veröffentlicht, die, so die Hoffnung, von möglichst vielen App-Entwicklern implementiert wird. 

Auch sonst sieht Blur stark nach Googles Launcher aus - beim Aussehen der Icons kann zwischen KitKat und Android L gewählt werden. Darüber hinaus bietet er aber Anpassungsoptionen, die an andere Launcher wie Nova oder Apex denken lassen - die Icon-Größe und die Rasterung können angepasst werden, Animationen für die Übergänge zwischen den Homescreens festgelegt, Apps versteckt, Widgets genutzt und die Schriftart verändert werden. Für alle Nutzer mit Android 4.4 funktioniert auch die Sprachsteuerung mit dem "OK Google"-Kommando. 

IMGL9352 2
Auch Wischgesten unterstützt Blur: Ein Wisch von oben zeigt die Benachrichtigungen, ein Wisch von unten öffnet den App-Drawer. / © ANDROIDPIT  

Den Blur-Launcher gibt es kostenlos im Play Store, und auch wenn er derzeit noch nicht viel Mehrwert bietet, kann sich das schnell ändern, wenn Dritte ihre Apps für Blur öffnen. Fans vom Google-Now-Launcher sei diese Alternative auf jeden Fall ans Herz gelegt.

Blur - A Launcher Replacement Install on Google Play

Top-Kommentare der Community

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!