Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 31 Kommentare

Das Blackphone und seine Sicherheits-Features im Hands-On [VIDEO]

In Zeiten von NSA-Skandalen und einem gesteigerten Bewusstsein für das Thema Datensicherheit, versuchen viele Hard- und Softwarehersteller von der Angst der Nutzer zu profitieren. In diesem Zusammenhang war das Blackphone von Silent Circle sicherlich eines der interessanteren Geräte auf dem MWC. Wir haben es kurz getestet und uns angesehen, was es mit dem Thema Sicherheit hier auf sich hat.

blackphone teaser
Das sicherste Smartphone der Welt? / © blackphone

Für den Preis von 629 Dollar verspricht Silent Circle Smartphone-Nutzern, nachts wieder ruhig schlafen zu können. Basierend auf Android, kommt das Blackphone mit einem Sicherheitsfokus, der sich in einer Vielzahl vorinstallierter Apps und einem intelligenten WLAN-Manager manifestiert. 

So können Nutzer im Blackphone Security Center auf dem Gerät klar sagen, welche App welche Rechte haben soll und ganz gezielt gewisse Datentypen auf ihrem Smartphone (zum Beispiel Kontakte aus dem Telefonbuch) vom Internet isolieren. Der clevere WLAN-Manager soll verhindern, dass an kommerziellen Orten (wie Bars oder Geschäfte) ein Bewegungs- und Konsumprofil vom Nutzer erstellt werden kann.

Was haltet Ihr von dem Ansatz?

Video

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • ein zweischneidiges Schwert, denn was von Phil Zimmermann kommt (silent circle) kann als sicher betrachtet werden, doch was hilft das alles wenn das OS nicht gehärtet ist? Seit einiger Zeit benutze ich für bestimmte Gespräche ein ganz normales Handy ohne alles das mit einer SIM Karte vom Flohmarkt betrieben wird = nicht zuortenbar. Benutze ich es nicht ist der Akku raus. Unklar ist auch, ob beim Blackphone "silent SMS" möglich sind oder ob das OS das verhindert. Bevor ich mir eins kaufen würde (wenn ich's mir leisten könnte) würde ich diesen Punkt auf jeden Fall klären.


  • @Gaby es geht nicht um Terror bekämpfung sondern um die Natlose überwachung und erforschung von uns allen. Gewonheiten wie wann man ins Bett geht auf steht, mit wem man befreundet ist, wo man sich mit wem aufhählt. Das zuschalten der Cams und Micros. Der Spruch ,, ich habe nichts zu verbergen". Ist einfach nur dumm gerade wegen dieser Einstellung vieler konnte es erst soweit kommen. Den Meisten sind scheinbar die Realen Folgen nicht wirklich klar und auch in welchem Umfang Daten gesammelt werden. Und das eben nicht nur von der deutschen, amerikanischen Regierung nein auch tausende Privater Firmen die sich mittels ihrer installierten Apps wie Whats App alles Mögliche über ihre benutzer besorgen. Ein Nsa Mitarbeiter Sagte Android ist unser Goldklumpen. Es geht da am wenigsten um Terror bekämpfung sondern viel.mehr um Wissen und Wissen ist Macht! Und genau darum geht es denen. Was jetzt noch nicht aus den Gigantischen Datensetzten gefilter werden kann wird halt in 10 Jahren verwertet. Dazu kommt das wir uns angreifbar für dritte machen, über unser Smartphone können die Firmen mehr über uns heraus bekommen als über jedes andere Medium und das tuhen sie auch! Ich habe auch nichts zu verbergen trotzdem gehen z.b meine Kontakte , Fotos usw niemanden nur ein bisschen etwas an.

    Z.b konnte ich vor kurzem noch meiner Gallerieapp das Internetrecht entziehen, weil keines Meiner bilder etwS im web zu suchen haben und ich sie ,,nur" auf meiner Speicherkarte haben möchte. Neuerding startet die Gallery App nicht mehr wenn sie kein Internetrecht hat, da sieht man mal wie groß die Neugierde auf solche Sachen ist...


  • Nichts ist so wie es scheinen mag. Wirkliche Sicherheit gibt es nirgends. Und wer gibt uns die Sicherheit, dass z.B. die NSA hier auf AP nicht mitliest? Nur so ein Gedanke. Wir sind alle gläserne Menschen. Big Brother is watching us!


  • Das wirklich abhörsichere Phone gibt es nicht. Da gab es doch mal eine App, mit der man SMS anderer Personen ausspionieren konnte. Pfui, sag ich da nur
    Meinem Großonkel ist es vor Jahren mal passiert als er in Urlaub gefahren ist, dass er bei einem Grenzübergang wie ein Verbrecher behandelt worden ist, nur weil er einem staatenweit gesuchten Terroristen ähnlich gesehen hat. Die Grenzbeamten haben sich hinterher nicht mal bei ihm entschuldigt! Gegen ungerechtfertigte Behandlung hilft dir nichts, auch kein sogenanntes Blackphone. Traurig aber wahr.
    Es gibt kein System, das keine Hintertürchen offen lässt. Überall gibt es Sicherheitslücken.


  •   11

    Alles schön und gut aber wie verhält es sich beim telefonieren, wie wird dort verschlüsselt. Ansonsten könnte ich mir auch gleich ne Simkarte mit Verschlüsselung holen die gibt es schon längst auf dem Markt sind leider noch sehr teuer.
    Das phone müsste den user an die Hand nehmen und auf Sicherheitsbedenken hinweisen. Blackphone mit candy crush saga und schon is alles im Eimer. Zeigen ob das ding was taugt zeigt sich erst wenn es ein unbedarfter user/userin es benutzt und alles reibungslos funktioniert, wass ich mir nicht vorstellen kann.


  •   32

    Dieses phone kann nur ein Puzzelstück in ein anderes Konzept bzw Datenschutzbewusstsein sein. Es ist zuallererst ein Politisches Problem. Und solange die user es nicht mal gebacken bekommen ihr geliebtes whatsapp zu verbannen, sind wir da noch ganz am Anfang.
    Jedes Signal für mehr Aufmerksamkeit zum Datenschutz ist ein gutes.

    Nur über Druck von uns usern und der bekannteren Fachpresse können Signale an verantwortliche gesendet werden.
    Aber was hier auf AndroidPit die letzten Tage in Artikeln zu WA zu lesen war....
    Versteh ich nicht.
    Auch die Anspielung hier im ersten Satz "damit man ruhig schlafen kann" ....
    Die Artikel waren alle samt trotzdem Klever. Stephan hat euch alle vorgeführt. Mit gezielt provokativ geschriebenen Artikeln. Nur leider sendet man so die falschen Signale. Als Fachpresse ein nogo !

    Somit Chance verpasst einem grossen der Branche eine Klatsche zu verpassen. Schlimmer noch. Ist eh wurscht letztendlich, das war die message der Artikel. Fatal.
    Für user die nur einen Grund für WA "suchen" saubere Sache.

    Da frag ich mich schon warum dieses Gerät hier noch gezeigt wird. Ist ja eh wurscht.


  • Ein Abhörsicheres Phone mit Android, ich lach mich schlapp


  •   20

    @ Gaby S.: ich kann Deine Aussage "Wer nichts zu verheimlichen hat..." verstehen, so habe ich auch vor einiger Zeit zum Thema Datenschutz gestanden. Aber dann habe ich mich in die Thematik eingelesen. Google doch mal "Andrej Holm" und reflektiere Deine Meinung zum Thema NSA, Datenschutz, Rasterfahndung, zerstörtes Leben wg. unberechtigter Verdächtigungen.

    Die Terroristen um Osama tauschen wichtige Nachrichten im Übrigen nur persönlich und mündlich aus, damit sie nicht rückverfolgbar sind - Die bösen Jungs sind also die ersten, die solche Phones gebrauchen können, ergo sind die Besitzer/Benutzer dieser Phones Terroristen? Legt diese Einstellung zumindest nahe.


  • Das Phone sieht für mich wie ein Nexus aus, sorry.


  • Wer nichts zu verbergen hat, braucht sich auch nicht zu fürchten. Ich finde es nicht schlecht. So können Terroristen ausgeforscht und Terroranschläge verhindert werden.
    Hab das Video nicht angeschaut, aber ich seh den Sinn hinter einem solchen Phone nicht. Es würde doch nur bei totaler Verschlüsselung aller Daten auf dem Phone Sinn machen, was Spionage ganz klar ausschließen könnte.


  • Für die NSA muss die starke Verbreitung von Smartphones wie ein Segen sein. So leicht bekamen die noch nie soviel Infos über jemanden. Fing ja alles mit dem iPhone an.
    Tja, dass waren noch Zeiten wo man nur ein analoges Telefon Zuhause hatte und unterwegs in eine Telefonzelle musste wenn man mal was wirklich Wichtiges los werden wollte. Wie konnten wir damals nur ohne Smartphones leben? tststststs
    Nun macht das Blackphone ja einen netten Eindruck. Warum aber soll ich so ein teures Gerät kaufen um ihm dann beizubringen was es alles nicht machen soll. Da würde auch ein altes Nokia mit Wähltasten für 20.-€ ausreichen.


  • Also wenn's funktioniert, wäre es der Hammer, und davon abgesehen sieht's mega fett aus... Lange kein optisch so ansprechendes Phone gesehen, allein deswegen voll interessant.

    Wäre klasse, wenn Ihr noch mehr darüber berichten könntet und evtl sogar einen richtig ausführlichen Langzeittest machen würdet 😉👍


  • geiles teil da kann Sony und co noch was lernen


  •   50

    Wer Angst hat, dass sein Bewegungsprofil gespeichert wird, soll sich halt ein normales Handy ohne Google kaufen.
    Was soll ich mit 'nem Android Handy, wenn ich die Vorzüge der automatischen Ortung etc. nicht nutze?


    •   25

      Die NSA hat alle Bewegungsprofile aller Handys, auch NIcht-Smartphones ("Dummphones")... mit W-LAN, GPS und Co ist es nur genauer...


      • Mit mehr Sicherheit wird es für die einschlägigen Geheimdienste einfach schwieriger und damit teurer, Daten zu sammeln.
        Je mehr Anwender auf Sicherheit setzen, umso unwirtschaftlicher wird die Spionage.


    • Der Mehrwert eines Smartphones gegenüber einem klassischen Handy besteht aus mehr als den Ortungsdiensten.
      Zudem wird eine gelegentliche Nutzung, z.B. für Navigation nicht gleich zu einem vollständigen Bewegungsprofil führen.
      Mein Telefon ist aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken, obwohl die Ortungsdienste zu 95% deaktiviert sind.


  •   20

    Die vorinstallierte Software sollte open source sein. Außerdem sollte der User die Wahl angeboten bekommen ob er Google Apps verwenden will oder nicht. Falls nein, sollten sämtliche Google Apps deaktiviert werden.

    Edit: Habe recherchiert. Die Google Apps sind gar nicht erst installiert. Finde ich gut. Damit werden aber sicher viele Kunden fern bleiben.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!