Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 11 Kommentare

Blackberry Motion mit dickem Akku und Wasserschutz

Längst fertigt Blackberry seine Smartphones nicht mehr selbst, sondern hat die Lizenz dafür an TCL abgetreten. Mit dem Blackberry Motion kommt nun das nächste Blackberry-Smartphone mit Android auf den Markt.

Mit dem Blackberry Motion kommt ein Smartphone der kanadischen Traditionsmarke auf uns zu, das einen besonders großen Akku für viel Ausdauer besitzt. 4.000 mAh gab es in einem Blackberry noch nie. Das Smartphone wird ausschließlich über einen 5,5 Zoll großen Touchscreen bedient, der Full-HD-Auflösung besitzt. Tastatur-Nostalgiker werden hier also nicht fündig. Im Bauch des Blackberry Motion steckt ein Qualcomm Snapdragon 625, der auf 4 GByte RAM und 32 GByte internen Speicher zurückgreifen kann. Platz für eine microSD-Karte mit bis zu 2 TB ist ebenfalls vorhanden.

Eine weitere Neuheit für Blackberry: Das Gehäuse des Smartphones ist nach IP67 gegen Staub und Wasser geschützt. Damit taugt das Smartphone zwar nicht für ausgedehnte Tauchgänge oder Planschereien, ist aber besser gegen die Widrigkeiten des rauen Smartphone-Alltags geschützt.

Desweiteren stecken im Blackberry Motion zwei Kameras mit 12 und 8 Megapixel, die 4K-Aufnahmen mit maximal 30 fps unterstützen. Bluetooth 4.2, LTE, Dual-SIM sowie WLAN-ac und NFC sind für die drahtlose Datenverbindung an Bord. Als Kabelschnittstelle kommt ein moderner USB-C-Anschluss zum Einsatz.

Motion Styled onblack 03 0
Das Blackberry Motion wird von TCL hergestellt. / © Blackberry

Blackberry Motion zunächst nicht in Deutschland verfügbar

Zunächst wird das Blackberry Motion ausschließlich in Ländern des Nahen Ostens angeboten. Es kostet dort umgerechnet etwa 400 Euro. Mit der Ausstattung könnte sich das Smartphone aber auch in Europa behaupten, weshalb ein Verkauf in Deutschland im Bereich des Möglichen liegt.

Quelle: Crackberry

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mit BB wird das nix mehr habe im MM das Passport gesehen wie kann man nur so ein häßliches und unhandliches Gerät auf den Markt bringen. Jetzt noch versuchen auf den Zug aufzuspringen das wird nix mehr.


    • Das ist Ansichtssache, hässlich ist es nicht, man kann es von anderen besser unterscheiden, sieht nicht wie jedes andere aus. Es wird gemeckert wenn es aussieht wie jedes andere, es wird gemeckert wenn es nicht aussieht wie jedes andere. Man kann es nun mal nicht jeden recht machen und wird auch nie passieren.


  • Endlich mal wieder ein Smartphone mit relativ großem Akku im Verhältnis zum Display. Der einzige wirklich negative Punkt an der Sache ist, das es nicht sicher ist ob es überhaupt zu uns kommt.


  • komisch.. einerseits spannend, andererseits wird bei Sony gerade an so einem Design rumgemeckert.
    Allerdings die Specs sind ziehmlich *tot* :D


  • Gefällt mir. Würde aber ehr zum Key greifen. Ohne Tastatur möchte ich kein Gerät mehr haben. Habe jetzt das Priv.


  • Totgesagte leben länger. Aber Blackberry sieht vom Design her sehr tot aus.


  • Ist registriert...
    Der Rand unten ist so hoch, dass man darauf seinen Kaffee abstellen kann während man sich am Gerät betätigt und..aha, deswegen IP67.👍😀


  • UnSpannend. Ein jeder möchte was vom Kuchen abhaben, aber für Blackberry werden nur noch die Krümel übrig bleiben. Ein weiteres Smartphone halt was sich gegen zig andere, bessere?, günstigere? behaupten muss.


  • Ich finde es gut das plötzlich alle Handys wasserdichter Versionen anbieten. Es ist auch sinngemäßes das auswechselbare Akkus wider kommen.

    H G

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern