Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

BlackBerry KEYone im Test: Comeback der physischen Tastatur

BlackBerry KEYone im Test: Comeback der physischen Tastatur

Vorgestellt auf dem MWC 2017 in Barcelona, ist das KEYone das neueste Smartphone von BlackBerry. Es ist das erste der neuen Hardware-Generation BlackBerrys, die von TCL produziert werden (wir erwarten ein zweites Modell noch dieses Jahr). Aber brauchen wir wirklich im Jahr 2017 noch ein Smartphone mit Hardware-Tastatur? Gibt es noch einen Kundenkreis für ein solches Smartphone? Die Antwort findet Ihr in unserem Test des BlackBerry KEYone.

Bewertung

Pro

  • Physische Tastatur
  • Verarbeitungsqualität
  • Akkulaufzeit (und sehr schnelles Aufladen)
  • Apps und sinnvolle Erweiterungen

Contra

  • Durchschnittliche Performance
  • Kein Dual-SIM
  • Preis

BlackBerry KEYone: Preis und Verfügbarkeit

Schon auf der CES in Las Vegas durfte man einen kurzen Blick auf das Mercury werfen, auf dem MWC 2017 wurde das Smartphone dann aber als BlackBerry KEYone ganz offiziell präsentiert. Das Blackberry KEYone sollte zunächst ab April 2017 global erhältlich sein, ließ sich dann aber etwas länger Zeit. Der offizielle Verkaufsstart in Deutschland war der 16. Mai. Das Tastatur-Smartphone von BlackBerry kostet ohne Vertrag 599 Euro. Damit liegt das BlackBerry KEYone preislich etwas unterhalb der Luxusklasse. 

BlackBerry KEYone: Design und Verarbeitung

Das KEYone zielt vor allem auf die wahren BlackBerry-Fans ab. Die neueren Smartphones des Herstellers, wie zum Beispiel das DTEK50, haben diese Klientel eher enttäuscht, nicht so das KEYone, welches von TCL hergestellt wird. Diese Firma ist sicherlich kein Neuankömmling im Handy-Markt, da sie schon Alcatel-Handys produziert haben.

Die Ausrichtung des KEYone lässt keine Zweifel offen: Es richtet sich klar an Kunden, die auf der Suche nach einem Smartphone mit sehr guter Hardware-Tastatur sind. Diese, von anderen Herstellern komplett ignorierte, Nische will BlackBerry weiterhin besetzen. Noch immer seien Kunden auf der Suche nach einem Smartphone mit Hardware-Tastatur. Diese setzen laut dem Hersteller vor allem auf Produktivität.

Das KEYone richtet sich daher eher an Business-Kunden. Das haptische Feedback einer physischen Tastatur kann eine OnScreen-Tastatur einfach nicht emulieren und manche Anwender möchten darauf nicht verzichten.

AndroidPIT blackberry Keyone 7621
Die Tastatur des KEYone spricht vor allem einen bestimmten Kundenkreis an. © AndroidPIT

Hinsichtlich Design findet BlackBerry wieder zurück zu seinen Wurzeln und verabschiedet sich vom Slide-Up-Format des Priv. Das KEYone ist ein Monoblock-Smartphone, das aus Bildschirm und QWERTZ-Tastatur besteht. Auch trotz der Tastatur ist das Smartphone überraschend kompakt und bleibt insgesamt kleiner als die meisten 5,5-Zoll-Smartphones (Google Pixel XL, iPhone 7 Plus, OnePlus 3T, etc.).

Ein bisschen weniger Gewicht (180 Gramm) und weniger Dicke wäre sicherlich ein Gewinn gewesen, aber insgesamt liefert BlackBerry hier einen guten Job ab. Das Smartphone wirkt dank den Grautönen des Gehäuses und dem Schwarz der Front professionell und modern. Dank der guten Ergonomie ist es auch mit einer Hand sehr gut zu bedienen.

Das Gehäuse ist aus Metall gefertigt, die Tasten der Tastatur aus Kunststoff. Die Rückseite besteht nicht aus Metall, sondern aus einem rutschfesten und weichen Kunststoff. Der Fingerabdrucksensor des KEYone ist in die Leertaste der Tastatur integriert. Eine wirkliche smarte Idee, die eine praktikable Bedienung im Alltag garantiert.

AndroidPIT blackberry Keyone 7875
Der Fingerabdrucksensor befindet sich in der Leertaste. © AndroidPIT

Unter dem Bildschirm befinden sich die Android-typischen Bedienungselemte. Diese sind aber nicht in den Bildschirm integriert und bleiben daher dauerhaft sichtbar, auch wenn das Display ausgeschaltet ist.

Der Rest ist bekannt. Auf der linken Seite befindet sicher der Power-Button, auf der rechten finden wir den Schlitten für die SIM- und MicroSD-Karte. Daneben hat BlackBerry die Lautstärketasten und die Komforttaste (ich komme später darauf zu sprechen) untergebracht. Den wohl größten Fehler meiner Meinung nach begeht BlackBerry, indem es dem KEYone keine Dual-SIM-Fähigkeit spendiert hat. Das Smartphone konzentriert sich auf Business-Anwender, da ist es doch enttäuschend, wenn eine solche Funktionalität fehlt.

Am unteren Rand des Smartphones befindet sich der USB-Typ-C-Anschluss und der Lautsprecher (hier befinden sich zwei Gitter, nur hinter dem rechten befindet sich ein Lautsprecher). Gute Nachrichten: BlackBerry hat den 3,5-mm-Klinkenanschluss beibehalten.

AndroidPIT blackberry Keyone 7594
Das KEYone ist leider kein Dual-SIM-Smartphone. © AndroidPIT

Zuletzt müssen wir die Verarbeitungsqualität des KEYone loben. Die Spaltmaße sind sehr gut und das Smartphone ist einfach sehr gut verarbeitet. Die Entscheidung für eine rutschfeste Rückseite erlaubt dem KEYone aus der Masse an Smartphones herauszustechen. 

BlackBerry KEYone: Display

Das BlackBerry KEYone hat einen 4,5 Zoll großen IPS-LCD-Bildschirm mit der eher ungewöhnlichen Auflösung von 1.680 x 1.080 Bildpunkten. Im Gegensatz zu anderen Top-Smartphones wie dem Galaxy S8 oder LG G6, die ein Seitenverhältnis von 18:9 oder 18,5:9 bieten, setzt BlackBerry auf ein Verhältnis von 3:2. Das kann manchmal in Spielen oder Videos zu Problemen führen und es werden oben und unten schwarze Balken angezeigt.

AndroidPIT blackberry Keyone 7475
Das KEYone setzt auf ein Verhältnis von 3:2. © AndroidPIT

Unter normalen Lichtverhältnissen macht der Bildschirm des KEYone einen guten Eindruck. Alle Details werden akkurat wiedergegeben und die Farben sind lebendig. Natürlich kommt es an ein AMOLED nicht heran und die Schwarzwerte sind nicht so gut, wie bei einem Galaxy S8. Insgesamt ist die Leistung aber gut.

In den Bildschirm-Einstellungen können die Helligkeit und die Farbtemperaturen dem eigenen angepasst werden. Leider vermissen wir allerdings einen Blaulicht-Filter.

androidpit blackberry keyone screen
Das KEYone erlaubt Euch gewisse Aspekte des Displays anzupassen.  © AndroidPIT

Das BlackBerry KEYone bringt auch eine Ambient-Display-Funktion mit, bei der das Display geweckt wird, wenn eine Benachrichtigung ankommt und auch Double-Tap-To-Wake ist mit an Bord.

Berichten zufolge, wonach das Display beinahe lose am Gehäuse angebracht wurde, hat der Hersteller TCL mittlerweile zurückgewiesen. Demnach habe nur eine kleine Zahl Kunden einen Defekt gemeldet, der dazu führte, dass das Display abfallen konnte. Das Entwickler-Team untersuche Wege, das Problem zu beheben. Wer ein abfallendes Display hat, solle sich an den Kundenservice wenden, um das Gerät im Rahmen der Garantie auszutauschen, so TCL in einem Statement.

BlackBerry KEYone: Besonderheiten

Die physische Tastatur

Selbstverständlich ist die Besonderheit beim BlackBerry KEYone die Tastatur. Für Anwender, die an eine solche Tastatur gewöhnt sind, werden sich direkt zurecht finden. Andere, wie ich, müssen sich erst mal wieder lernen, wie man mit einer solchen Tastatur schreibt und geduldig sein. Die Tastatur wirkt im ersten Moment recht schmal, kann aber mit zwei Händen sehr angenehm bedient werden. Ob man sie mag oder nicht, man muss zugeben, dass die Tastatur des KEYone BlackBerry-typisch sehr gut ist.

AndroidPIT blackberry Keyone 7524
Was wäre ein BlackBerry ohne Tastatur? © AndroidPIT

Die Tastatur beinhaltet, wie auch schon vom BlackBerry Priv bekannt, ein Touchpad. So kann man einen Cursor steuern, oder durch lange Nachrichten und Webseiten scrollen.

  • BlackBerry KEYone: Welche wahren Vorteile hat die Tastatur?

Zusätzlich können alle Tasten auch mit Schnellstart-Funktionen verknüpft werden. Ein Beispiel? Ganz einfach: Ihr könntet zum Beispiel auf den Buchstaben "A" die AndroidPIT-Seite ablegen und durch einen Druck starten. 

Die BlackBerry-Tastatur bringt noch viele andere Features mit, die erst während der Nutzung wirklich zum Vorschein kommen. So ist mir durch Zufall aufgefallen, dass ich durch Druck auf die Leertaste Bilder aufnehmen kann, als ich aus Versehen darauf gekommen bin. Wenn Euch die Hardware-Tastatur nicht gefällt, könnt Ihr immer noch die virtuelle einblenden lassen.

AndroidPIT blackberry Keyone 7478
Die Tastatur des KEYone bringt einige Zusatzfeatures mit. © AndroidPIT  

Die Komforttaste

Das KEYone bietet auch eine sogenannte Komforttaste auf der rechten Seite des Gehäuses. Diese kennt man schon von mehreren Smartphones von Alcatel. So überrascht es nicht, sie auch hier zu finden, da TCL das Smartphone baut. Diese zusätzliche Taste kann mit verschiedenen Funktionen belegt werden. So kann eine bestimmte App oder ein Shortcut bei Druck geöffnet werden. Auch wenn sie erst mal ungewohnt ist, erweist sie sich schnell als sehr praktikabel.

androidpit blackberry keyone convenience key
Die Komforttaste könnt Ihr mit verschiedenen Funktionen belegen. © AndroidPIT

BlackBerry KEYone: Software

Das BlackBerry KEYone wird mit Android 7.1 Nougat mit dem Sicherheitspatch von April ausgeliefert. BlackBerry versichert, dass es kontinuierlich mit Sicherheits-Updates versorgt werden wird. So sollten die monatlichen Updates von Google also schnell den Weg auf das Smartphone finden. Sicherheit spielt für BlackBerry nach wie vor eine sehr große Rolle und so ist das KEYone schon auf dem Hardware-Level verschlüsselt.

Solltet Ihr schon ein Android-Smartphone aus dem Hause BlackBerry nutzen, wird Euch hier wenig überraschen. Die Oberfläche ist sehr nah an Stock Android. BlackBerry fügt dem Smartphone einige Funktionen und Apps hinzu, die sich auf Produktivität, Organisation und Sicherheit konzentrieren.

Der BlackBerry-Launcher bringt ein paar Funktionen mit, die Euch Eure täglichen Aufgaben erleichtern sollen. So könnt Ihr auf manchen App-Icons nach oben oder nach unten wischen, um ein Widget zu erstellen. Das mag erst mal unwichtig wirken, die Idee ergibt aber durchaus Sinn. Der App-Drawer ist in drei Tabs eingeteilt: Apps, Widgets und Shortcuts. Zusätzlich besitzt das KEYone, wie jedes BlackBerry-Smartphone, einen zusätzlichen Homescreen, der Produktivitäts-Tab, der über einen Wisch nach links zu erreichen ist. Dieser beinhaltet verschiedene Shortcuts (Kalender, Kontakte, Einstellungen, etc.)

androidpit blackberry keyone launcher
Der Launcher macht einiges anders, die Einstellungen und die Benachrichtigungen sind genauso wie bei Stock Android. © AndroidPIT

BlackBerrys eigene Apps Messenger, der BlackBerry Hub und DTEK sind natürlich auch an Bord. Der BlackBerry Hub ist, wie der Name schon suggeriert, ein zentraler Ort, der alle Benachrichtigungen, Emails, SMS, Nachrichten von verschiedenen sozialen Netzwerken und sogar Erinnerungen und Termine anzeigt. Das ist überragend praktisch, die App kann allerdings schnell überladen wirken, wenn Ihr viele Nachrichten und Benachrichtigungen erhaltet.

Zur Erinnerung, DTEK kümmert sich um Eure Privatsphäre und den Datenschutz. Die App erlaubt den Zugriff auf das Mikrofon, die Kamera, den Standort und die persönlichen Daten einzuschränken. Auch der Google Assistant, Googles virtueller Assistent ist mit dem KEYone nutzbar.

androidpit blackberry keyone hub
Die BlackBerry Hub und DTEK sind exklusiv nur auf BlackBerry-Smartphones erhältlich. © AndroidPIT  

BlackBerry KEYone: Performance

Unter der Haube des KEYone steckt ein Qualcomm Snapdragon 625. Sei es drum, der achtkernige Snapdragon 625 ist alles andere als langsam und wird vor allem dank der modernen 14-nm-Fertigung für gute Performance bei geringem Energiebedarf sorgen.

Gepaart mit den hier verbauten 3 GByte Arbeitsspeicher und dem Grafikprozessor vom Typ Adreno 506 kann die Leistung des KEYone überzeugen. Multitasking ist mit dem Gerät kein Problem. In Sachen Produktivität erfüllt das KEYone die Erwartungen von Business-Anwendern. Im Endeffekt zwingen nur Spiele und andere leistungshungrige Apps das KEYone in die Knie. Hier zeigen sich dann doch seine Schwächen, man muss mit gewissen Denkpausen rechnen.

Dieses Verhalten ist für ein Smartphone mit Mittelklasse-Prozessor aber nicht ungewöhnlich, wir haben von einem Gerät für 599 Euro allerdings etwas mehr erwartet. Ein LG G6 gibt es mittlerweile zu ähnlichen Preisen und liefert in dieser Hinsicht klar mehr (Snapdragon 821 mit 4 GByte RAM).

BlackBerry KEYone im Benchmark-Vergleich

 
  BlackBerry KEYone Samsung Galaxy S8+ HTC U11 Xperia XZ Premium
3DMark SlingShot ES 3.1 426     3.132 3.599 3.245
3DMark SlingShot ES 3.0

720

3.336 4.129 3.697
3DMark Ice Storm Unlimited 12790 28.742 40.034 40.286
Geekbench Single Core - 2.014 1.905 1.898
Geekbench Multi Core - 6.479 6.454 6.294
PCMark Work Performance 4949 5.094 6.787 6.338
PCMark Storage

3435

4.772 - 4.989
Google Octane 2.0 4358 10.440 11.928 11.086

BlackBerry KEYone: Audio

Das KEYone bietet einen Mono-Lautsprecher, der genug Leistung für Videos und Musik mitbringt. Allerdings sollte niemand überdurchschnittlichen Sound erwarten. Auch hier treten die Smartphone-typischen Verzerrungen bei hoher Lautstärke auf. Der Sound über Kopfhörer ist durchschnittlich. Fans hochwertiger Kopfhörer werden hier eher enttäuscht sein.

Die Qualität bei Anrufen ist sehr gut, auch wenn man die Freisprechfunktion nutzt.

AndroidPIT blackberry Keyone 7610
Der Klinkenanschluss ist noch da! © AndroidPIT

BlackBerry KEYone: Kamera

Das BlackBerry KEYone schießt Bilder mit einer 12-Megapixel-Kamera (Sensor: Sony IMX378) mit einer f/2.0-Blende. Leider ist keine optische Bildstabilisierung präsent. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 8 Megapixeln. Das Smartphone kann 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde und Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Papierwerte sind schön und gut: Das BlackBerry KEYone zeigt hingegen, dass nicht nur ein guter Sensor für gute Bilder entscheidend ist. Auch wenn dieses Smartphone mit dem selben Sony-Sensor ausgestattet ist, wie das Google Pixel, ist die Qualität der Bilder sehr unterschiedlich. Das fängt schon damit an, dass das KEYone mitunter Probleme mit dem Fokus hat, vor allem bei Portraits ist das der Fall.

Zusätzlich fallen der Weißabgleich und die Farb-Wiedergabe hinter aktuelle Flaggschiffe zurück. Der Auto-HDR-Modus kann mit dem des Pixels nicht mithalten, was zu unter- und überbelichteten Bereichen in Bildern mit hohem Kontrast führt. Auch wenn das ein typisches Problem bei Smartphones und Geräten mit kleinen Sensoren ist, kann das KEYone nicht mit dem Google Pixel mithalten.

Das KEYone bietet eine gute Bildqualität und ist nah an aktuellen Flaggschiff-Smartphones dran

Die Wiedergabe von Details ist bei guten Lichtverhältnissen und entsprechend niedrigen ISO-Werten gut. Bei schlechteren Verhältnissen und höheren ISO-Werten, produziert das KEYone aber Rauschen. Verglichen mit anderen Herstellern, wählt BlackBerry optimistische Verschlusszeiten, um den ISO-Wert möglichst niedrig zu halten. Das für auf der einen Seite zu besseren Ergebnissen, auf der anderen Seite müsst Ihr aber sehr ruhige Hände dafür haben. Das kann für das ein oder andere verschwommene Bild sorgen, wenn Ihr nicht immer komplett still haltet.

Die Farbwiedergabe ist gut, beim Weißabgleich verschluckt sich das KEYone aber manchmal. Bei dunkleren Lichtverhältnissen verwirrt das Rauschen aber manchmal die Farbwiedergabe, was mitunter zu recht faden Bildern führt. Auch das ist recht typisch für Smartphones.

Alles in allem bietet das KEYone eine gute Bildqualität und ist nah an aktuellen Flaggschiffen dran. Auch wenn wir sogar noch mehr erwartet hätten, ist ein großer Schritt nach vorne für BlackBerry, die in dieser Hinsicht bisher eher enttäuscht haben. Erwartet aber nicht so eine gute Leistung wie bei einem Pixel, da Google mehr Kontrolle über die Kamera-Software hat.

AndroidPIT blackberry Keyone 7534
Das BlackBerry KEYone ist ein gutes Kamera-Smartphone. © AndroidPIT

BlackBerry KEYone: Akku

Die Akkulaufzeit ist ganz klar eine der großen Stärken des KEYone. Das Smartphone ist mit einem 3.505 mAh Akku ausgestattet, der eine sehr gute Laufzeit garantiert. Neben dem großen Akku, profitiert das KEYone aber noch von dem energiesparenden Prozessor und dem mit 4,5 Zoll recht kleinen Bildschirm.

In der Praxis sind 1,5 Tage Laufzeit kein Problem für das KEYone, oder sogar mehr, wenn Ihr das Smartphone nicht ganz so häufig nutzt. Ich kam auf knapp 6 Stunden Display-On-Zeit. Im PCMark Battery Test schaffte das Smartphone satte 9 Stunden und 25 Minuten.

Und weitere gute Neuigkeiten: Für 50 Prozent Akkuladung braucht das KEYone dank Quick Charge 3.0 gerade einmal 36 Minuten. Hierfür bringt das Smartphone eine kleine Besonderheit mit. Wenn Ihr es an das Ladekabel anschließt, habt Ihr die Auswahl zwischen zwei Modi: Dem normalen Lademodus oder dem Boost-Modus. Bei letzterem deaktiviert das KEYone manche Funktionen (vor allem Benachrichtigungen), um die Ladegeschwindigkeit zu maximieren. So könnt Ihr das Smartphone sogar noch schneller aufladen.

AndroidPIT blackberry Keyone 7617
Das KEYone bietet eine sehr gute Akkulaufzeit. © AndroidPIT

BlackBerry KEYone: Technische Daten

Abmessungen: 149,3 x 72,5 x 9,4 mm
Gewicht: 180 g
Akkukapazität: 3505 mAh
Display-Größe: 4,5 Zoll
Bildschirm: 1680 x 1080 Pixel (433 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 7.1 - Nougat
RAM: 3 GB
Interner Speicher: 32 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 625
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.2

Abschließendes Urteil

Nein, BlackBerry ist nicht tot. Das KEYone ist der eindeutige Beweis, auch dank der Kooperation mit TCL, die das KEYone in Lizenz produzieren. Getreu dem Motto “Distinctly Different” sticht das KEYone klar aus der Masse heraus, vor allem Dank der mittlerweile selten gewordenen Hardware-Tastatur.

Das KEYone ist ein solides Smartphone mit der passenden Performance, das die potentiellen Käufer, die auf der Suche nach einem Smartphone mit Tastatur und ansprechendem Design sind, anspricht. Die Software ist durchdacht, die Bildqualität gut und die Akkulaufzeit hervorragend.

Das KEYone ist allerdings nicht ohne Schwäche. Die wenigsten werden mit ihm schneller schreiben können, als mit einem anderen Smartphone, es macht Euch auch nicht produktiver. Sollte die Tastatur für Euch nicht entscheidend sein, bietet Euch der aktuelle Markt bessere Smartphones für diesen Preis als es das KEYone ist. Auch günstigere Smartphones können das BlackBerry KEYone mitunter schlagen.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Holger Kropp 16.05.2017

    Ach was sind die Leute alle klug hier.
    "Kauft kein Mensch" "Braucht kein Mensch" etc. Was wuerden wir doch nur machen ohne euren "Eksperten Sachverstand"

    Was wer braucht, will, kauft etc. entscheidet GottseiDank immer noch jeder fuer sich selbst. Blackberry hatte schon immer seine eigene Klientel und wird diese auch weiterhin haben.

    Manchmal ist Schweigen doch Gold wert.

  • Jan C. 26.02.2017

    Ich benutze Swype gar nicht. Ich tippe lieber. Ich finde das KEYone ist ein schönes Smartphone und es gefällt mir gerade wegen der Hardware Tastatur. Nur der Preis ist für mich etwas zu hoch. Aber wenn's eine Zeit auf dem Markt ist, wird es wohl noch günstiger werden.

  • Tenten 26.02.2017

    Ich wünschte, auch andere Hersteller würden wieder solche Rückseiten anbieten, griffig, Haptik angenehm und warm. Glas und Metall finde ich einfach nicht angenehm. Und gleich vorweg, ein Case kommt nicht infrage,ich will keine dicken Ränder und Wülste ums Display.

  • Tobias Raum 25.02.2017

    Brutalst hässlich!!!
    Kauft doch keine Sau

57 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ist die Tastatur beleuchtet?


  •   75
    Gelöschter Account 13.06.2017 Link zum Kommentar

    Hier ist es eigentlich verständlich die sehr gute Akkulaufzeit. Das Display fällt wegen der Tastatur recht klein aus und das Gehäuse ist dann doch recht groß, wo ein größerer Akku Platz hat. Und das kleine Display verbraucht weniger Akku. Ansonsten mehr ein Exot oder nur für Fans was. Ich persönlich tippe dann doch lieber auf einer Bildschirmtastatur.


  • Kein Dual-sim? Ich glaube dass ist das K.O für so ein Gerät. Für mich ist es damit jedenfalls raus.


  • finde ich nicht schlecht, schreibt sich auch viel besser und man kann wie auf einer pc tastatur blind schreiben. Nur ausziehbar wäre besser gewesen so wie beim Priv. Aber ansonsten super. Wir hier schreibt "braucht kein Mensch" hat keine Ahnung oder hatte noch nie ein smartphone mit echter tastatur.


  • Ach was sind die Leute alle klug hier.
    "Kauft kein Mensch" "Braucht kein Mensch" etc. Was wuerden wir doch nur machen ohne euren "Eksperten Sachverstand"

    Was wer braucht, will, kauft etc. entscheidet GottseiDank immer noch jeder fuer sich selbst. Blackberry hatte schon immer seine eigene Klientel und wird diese auch weiterhin haben.

    Manchmal ist Schweigen doch Gold wert.


  •   28
    Gelöschter Account 15.05.2017 Link zum Kommentar

    An die ganzen Herrschaften, die hier meinen "Böh, Hardwaretastatur, wie Oldschool, braucht kein Mensch", ich behaupte, kaum einer von euch hat tatsächlich mal auf nem BB getippt. Und nur mal zum verdeutlichen, eines der Hauptkontraargumente zum Thema Produktivität auf Tablets ist die fehlende Hardwaretastatur. Zum Vielschreiben will sie auf einmal jeder wieder haben...


    •   32
      Gelöschter Account 15.05.2017 Link zum Kommentar

      Ich hab schon auf son Nokia Asha 210 oder 11 war das glaube ich ,mit Hardware Tastatur rumgetipptelt und schnell gemerkt ist dann doch nicht so meines .🙄

      Vielleicht lag es auch daran ,das die Tasten sehr klein waren dafür .


      • 210 vor oder nach Cristus 😉 ich hatte 2005 ein mda3, auf der Hardware Tastatur war das schreiben viel besser als auf Touchscreen, würde ich kaufen wenn die ausziehbar wäre.


  • In naher Zukunft sollen viereckige Räder am Autos wieder In sein...munkelt man!


  • Sieht schick aus aber die Tastatur müsste für mich Modular sein. (jederzeit abnehmbar)


  • Wow. Ein paar Fans von der physischem Tastatur gibt es ja anscheinend echt noch, ich gehöre aber nicht dazu. Naja, geschmackssache, aber 600€? Echt jetzt? Mag ja schön und gut sein, aber 600€ ist das Ding meiner Meinung nach nicht wert.



    Dazu noch , zumindestens von hinten, potthässlich. Da hol ich mir lieber noch die Neuauflage vom Nokia 3310😂


    Lg


  • Hätte ich nicht schon das Priv würde ich mir das Gerät holen wenn es unter 350 Euro fallen würde. Gefällt mir sehr gut.

    aXeL


  • Also ich brauche nicht so eine physische Tastataur. Aber gafallen tut mir das Smartphone vo vorne. Hinten sieht es billig aus :/


  •   6
    Gelöschter Account 26.02.2017 Link zum Kommentar

    Auf den ersten Blick scheint das Smartphone in meinen Augen eine gute Abwechselung zu sein, aber sorry für 599 Euro.

    Für den Preis bekommt man deutlich besseres, natürlich hat es eine physische Tastatur aber komm, 600 Euro.
    Blackberry sollte zumindest gutes Zubehör gratis dazu packen.

    Neben dem Preis stört mich einzig noch das Design, natürlich ist das Geschmackssache aber ich finde das Smartphone einfach nur hässlich.


  • Es soll ja noch ein Modell 2017 erscheinen, weiß da jemand ob es etwas kleiner ausfällt? Das Keyone ist zwar super in meinen Augen, aber für die Hosentasche??!


    • Es soll wohl ein Touch-Gerät kommen wenn das Key bei den Händlern platziert ist. Schätze wird so um die 5” liegen. Wenn die Bilder aus dem letzten Jahr stimmen, auch mit Alu-Frame.


  • Gefällt mir super,könnte ich mir für Papas Sohn gut vorstellen.


  • Ich wünschte, auch andere Hersteller würden wieder solche Rückseiten anbieten, griffig, Haptik angenehm und warm. Glas und Metall finde ich einfach nicht angenehm. Und gleich vorweg, ein Case kommt nicht infrage,ich will keine dicken Ränder und Wülste ums Display.


  •   32
    Gelöschter Account 26.02.2017 Link zum Kommentar

    Klingt nach einem kleinen Traum der wahr wird ,ein Smartphone in einer vernünftigen Größe, mit potenter Hardware und Tastatur . Aber der Preis Mano .

    Gelöschter Account


    •   28
      Gelöschter Account 15.05.2017 Link zum Kommentar

      Geht mir auch so. N Wechselakku wär auch noch was gewesen...


  • also da können ja alle jammern und sich lustig machen wie sie wollen, ABER Ich finde den Schritt klasse...

    Ich mein Ich bin seit dem S3 bei Samsung und finde BB eigentlich blöd, aber es gibt genug ein sich so etwas zurück gewünscht haben soll denen doch auch mal was "gutes" geschehen...

    nen Arbeitskollege hat auch nen uraltes BB wird der aber wohl nicht her geben...

    btw findet sich vielleicht auch eine neue Käuferschicht in denen die viel mit Handschuhen arbeiten und nicht immer wegen 2klicks diese ausziehen wollen...


  • In Zeiten von Swype und ähnlichen Displaykeyboards gibt es fast keinen Grund für Hardware-Tastaturen mehr. Das Teil wird ein Ladenhüter.


    •   10
      Gelöschter Account 26.02.2017 Link zum Kommentar

      Sagt wer? Du als "Marketing Experte"?


    •   32
      Gelöschter Account 26.02.2017 Link zum Kommentar

      Ganz ehrlich, würde der Preis noch etwas stimmen ,dann würde ich mir das sogar auch gönnen .

      Was besseres wie eine
      Hardware Tastatur gibt es kaum .

      Ich habe gerne mit meiner Nokia Asha geschrieben, gerade für WA war das gut die Tastatur ,ist noch nicht Mal so lange her .

      aXeL


    • und leute die swype nicht mögen?

      Gelöschter AccountMerlin


    • Ich benutze Swype gar nicht. Ich tippe lieber. Ich finde das KEYone ist ein schönes Smartphone und es gefällt mir gerade wegen der Hardware Tastatur. Nur der Preis ist für mich etwas zu hoch. Aber wenn's eine Zeit auf dem Markt ist, wird es wohl noch günstiger werden.


    • Deshalb ist es wahrscheinlich dauernd ausverkauft. Swype-Technik ist übrigens in die Tastatur integriert ebenso beim Priv. Wer lieber wischt, ...spricht nichts dagegen.


  • Die bedienen eine Klientel, die sich unbedingt eine Hardware-Tastatur einbildet. Ich versteh es auch nicht aber ein Freund von mir gehört zu denen. Da kann man auch nicht argumentieren, dass Bildschirm-Tastaturen zum Teil größer sind.
    Angeblich geht BB in Richtung 0,0% Anteil bei Smartphones aber ein paar Standhafte gibts halt noch. Wenn sie meinen ......


  • Hab auf Arbeit das BB Leap. Das neue Modell ist optisch eher ein Rückschritt. Ich hoffe das wenigstens die BB typischen Sicherheitsfeatures mit dabei sind. Wurde ja bisher noch nicht erwähnt.


  • Der Markt ist einfach überflutet. Für 599€ gibt es so viele gute Smartphones. Wieso sollen wir in einen Neuling in der Aneroid Branche so viel Geld ausgeben??
    Es wird ein Flop


    • da kann ich dir nur Recht geben. ich sage Mal so die physischen Tasten nutzt kaum einer noch. und wenn auch noch dabei ein Display verbaut ist den man auch ohne die Tasten bedienen kann ist es in meinen Augen sinnlos.

      ist nur meine Meinung :)


  • Mir gefällt es total, ich werde es mir auf alle Fälle live ansehen!


  •   40
    Gelöschter Account 25.02.2017 Link zum Kommentar

    Also optisch gefällt gefällt es mir und endlich mal wieder ein Smartphone, welches sich vom Einheitsbrei abhebt. Aber wie im Artikel beschrieben mit dem erschwinglichen Preis von 599,- €? Darunter verstehe ich schon noch etwas anderes aber man scheint ja mittlerweile an die hohen Preise gewöhnt zu sein wie man sieht.


  • Letztendlich doch schöner und besser als ich erst gedacht habe. Allerdings sind die 600€ für ein Smartphone das nicht die aktuellste Hardware hat auch nicht gerade wenig. Da sind ein S7 edge oder HTC 10 noch immer besser und mind. 100€ billiger.
    Für BlackBerry Fans bestimmt ein tolles Handy aber für den Rest wohl eher nicht


  • Brutalst hässlich!!!
    Kauft doch keine Sau


  • Wie schon im Artikel steht manche können auf die Tastatur nicht verzichten .
    Manche sind aber nun mal nicht viele daher werden die Verkaufszahlen wieder nicht besonders üppig ausfallen.
    BB bleibt ein Nischen Produkt.


  • Hässliches Teil mit Tastatur die kein Mensch mehr braucht. Schade um die Rohstoffe.


    •   54
      Gelöschter Account 25.02.2017 Link zum Kommentar

      So ist es...

      Die Rohstoffe hätten besser eingesetzt werden können.


      • Warum? Wer sich ein BB kauft, kauft sich dafür kein anderes. Da das BB auch nicht mehr Rohstoffe verbraucht als die Konkurrenz, ist das für die Rohstoffbilanz völlig egal.

        Und warum das Gehate? Wem die Geräte nicht gefallen, muss sie sich ja nicht kaufen. Aber sie finden ihre Käufer, und denen kann man sie doch gönnen.


      • Standard Internet Gehate, nicht drüber aufregen :)


      • Ich will nicht haten. Für meinen Geschmack ist das Teil einfach potthässlich. Die Rutschfeste Rückseite find ich top obwohl es da auch schönere Lösungen gibt. Und zur Tastatur? Keine Ahnung, es soll ja auch noch Menschen geben die Windowsphones haben. 2-3 Käufer wird es schon geben.


    • genau, braucht wirklich kein Mensch. Wer Tastatur will kann sich ja
      das als so toll angepriesene Nokia 3310 kaufen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!