Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Bezahlen mit Smartphone und Smartwatch: Wer macht mit?

Update: Neue Uhren, neue Banken
Bezahlen mit Smartphone und Smartwatch: Wer macht mit?

Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone kommt in Deutschland weiter schleppend voran. Dabei handelt es sich im Grunde bloß um eine Variante des kontaktlosen Bezahlens, wie es mit modernen Kredit- und sogar manchen EC-Karten bereits üblich ist. Erfahrt hier, wie und wo Ihr mit Eurem Handy oder der Smartwatch bezahlen könnt.

Springt direkt zum Abschnitt:

Kompatible Smartphones für mobiles Bezahlen

Android-Smartphones

Die Liste der Android-Geräte ist erfreulich lang, mit denen man in Geschäften bezahlen kann. Statt sie einzeln aufzuzählen, können wir uns grob an den technischen Voraussetzungen für die Verwendung von Google Pay mit Android-Smartphones orientieren:

  • NFC vorhanden und aktiv
  • Android 5.0 oder neuer installiert

Diese Kriterien sollten auf zwei Drittel der Android-Geräte zutreffen. Im Zweifel versucht Ihr einfach, folgende App zu installieren und mit Eurem PayPal-Account oder gar Eurer Bank zu verknüpfen:

Ist Euer Gerät kompatibel, trifft dies vermutlich auch auf die unten aufgeführten Payment-Apps von Drittanbietern zu.

Apple iPhones

iPhones von Apple waren schon seit geraumer Zeit auf mobile Payment vorbereitet. Jedoch ließ der Hersteller nicht zu, dass Drittanbieter das NFC-Modul in iPhones nutzen. Das soll sich nach der jüngsten Rechtssprechung ändern. Dann könnten auch Banken-Apps wie die der Sparkasse ohne Umweg über Apple Pay für kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone genutzt werden. In Geschäften bezahlen könnt Ihr laut Hilfedokument mit …

  • iPhone-Modellen mit Face ID
  • iPhone-Modellen mit Touch ID, außer iPhone 5s

Bezahlvorgänge werden durch Biometrie gesichert.

Kompatible Smartwatches für mobiles Bezahlen

Wear-OS-Uhren mit Google Pay

Etliche Smartwatches mit dem Android-Derivat Wear OS nutzen Google Pay für mobiles Bezahlen. Technische Voraussetzung ist nur ein NFC-Modul und die jüngste Betriebssystem-Version. Unter den vermutlich Hunderten Android-Pay-fähigen Smartwatches befinden sich folgende bekannte Modelle:

Das Bezahlen mit der Smartwatch an der Kasse funktioniert analog zum Smartphone: An der Kasse startet Ihr die Google-Pay-App, wählt Eure Kreditkarte aus und die Smartwatch auf das Lesegerät. Über NFC werden die Daten abgeglichen und der Bezahlvorgang abgeschlossen. Bei Zahlungen über 30 Euro oder bei Debitkartentransaktionen müsst Ihr unterschreiben oder einen PIN eingeben.

Welche Banken und Unternehmen Google Pay in Deutschland anbieten, entnehmt Ihr am besten der offiziellen Liste.

Emporio Armani 03
Android-Uhren mit NFC-Modul unterstützen in der Regel auch Google Pay. / © AndroidPIT

Apple Watches mit Apple Pay

Alle aktuell erhältlichen Modelle der Apple Watch unterstützen mobiles Bezahlen via Apple Pay.

  • Watch Series 3
  • Watch Series 4
  • Watch Series 5

Welche Banken oder Unternehmen derzeit Apple Pay in Deutschland unterstützen, entnehmt Ihr der offiziellen Liste.

AndroidPIT apple watch wearable smartwatch 0394
Apple-Fans schwören auf die Watch Series 4. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Samsung Pay

Samsung-Uhren nutzen sowohl ein eigenes Betriebs- als auch Bezahlsystem. Die Modelle …

  • Galaxy Watch (Active)
  • Gear Sport
  • Gear S3 Classic/Frontier

… verwenden Tizen als Betriebssystem und Samsung Pay als Methode für mobiles Bezahlen. In fast allen Nachbarländern funktioniert dieser Dienst an Kassenterminals. Nur in Deutschland findet Samsung für sein System keine Kooperationspartner.

AndroidPIT samsung galaxy watch 46 front
Samsung Pay funktioniert in Deutschland noch nicht. / © AndroidPIT

Garmin Pay

Garmin-Pulsuhren und Sport-Wearables verwenden Garmin Pay. Damit funktionieren folgende Modelle:

  • vívoactive 3
  • fenix-5-Plus-Serie
  • MARQ-Kollektion

In Deutschland ist Garmin Pay nur eingeschränkt nutzbar; übliche Hausbanken fehlen sämtlich. Aktuelle Kooperationen listet Garmin offiziell auf.

Garmin Fenix 5X Plus 10
Garmin Pay ermöglicht in der Theorie mobiles Bezahlen mit dem Fitnesstracker. / © AndroidPIT

Fitbit Pay

Fitbit nutzt sein eigenes Bezahlsystem Pay. Es funktioniert auf den Modellen …

Wie so oft findet Ihr in Deutschland nur wenige Banken, die Fitbit Pay unterstützen. Der Anbieter pflegt dazu eine offizielle Liste. Wie es nach der Übernahme durch Google-Mutter Alphabet für Fitbit Pay weitergeht, warten wir mit Spannung ab.

AndroidPIT fitbit versa mobile payment
Mit der Fitbit Versa könnt Ihr ebenfalls bezahlen. / © AndroidPIT

SwatchPAY!

Das Fintech und Boon.-Mutter Wirecard hat sich mit Uhrenhersteller Swatch verbrüdert und SwatchPAY! gestartet. Die kompatiblen Uhren erkennt Ihr direkt am Namen, denn der beinhaltet den Begriff "PAY!". Die Modelle kosten 75 Euro in der Anschaffung. Es könnte sein, dass Swatch langfristig mit mehr Banken kooperiert. Aber derzeit läuft alles über boon.

Dienste und Banken für mobiles Bezahlen

Mobiles Bezahlen mit Google Pay

In Deutschland können wir seit Mitte 2018 auch an Kassenterminals mit Smartphone und Smartwatch bezahlen. Ähnlich wie bei Apple Pay nimmt die Zahl kompatibler Banken und Kreditkarten kontinuierlich zu; Google führt eine aktuelle Liste. Oben listen wir für Euch einige Google-Pay-fähige Smartphones und Smartwatches auf.

Auf dem Smartphone kann fast jeder Android Pay nutzen. Nicht unterstützte Banken lassen sich via PayPal als virtuelle Kreditkarte einrichten. Beim Bezahlen fallen für Euch keine zusätzlichen Gebühren an. Inzwischen erhalten Händler fast nur noch PCI-konforme Terminals, sodass die Akzeptanz für diesen Dienst wächst.

An der Kasse bezahlen mit Apple Pay

Seit Ende 2018 können wir in Deutschland mit Apple Pay die Visa- und Mastercards unserer Bank registrieren und damit an hunderttausenden Kassenterminals kontaktlos bezahlen. Rund zwei Dutzend Banken könnt Ihr laut Hilfedokument mit Apple Pay nutzen. Volksbank oder Sparkasse hingegen haben die neue Rechtssprechung abgewartet und werden ihre eigenen Apps verwenden, um mit dem iPhone zu bezahlen.

PayPal: das Hintertürchen zu Google Pay

Während die PayPal-App selbst keine Möglichkeit mehr zum mobilen Bezahlen an Kassenterminals bietet, könnt Ihr Euer PayPal-Konto wie eine Kreditkarte in Google Pay nutzen. Auf diese Weise könnt Ihr Bankkonten mit Google Pay verknüpfen, die selbst kein kontaktloses Bezahlen anbieten. Der Haken: Dieses Hintertürchen funktioniert nicht auf ansonsten Payment-fähigen Smartwatches, wie es in der Google Hilfe heißt.

Mobile Payment für jeden mit boon.

boon. ist sowohl Payment-App als auch Konto des milliardenschweren Münchener Unternehmens Wirecard. Nutzt den Dienst nativ auf etlichen NFC-fähigen Android-Smartphones oder via Google Pay bzw. Apple Pay. Auch Garmin Pay, Fitbit Pay, SwatchPAY! oder Sonys Dienst wena lassen sich mit boon. verknüpfen, was ihn zu einer der kontaktfreudigsten Bezahlmethoden für kontaktlose Kassenterminals macht.

AndroidPIT Mobile Payment Boon 0298
boon. ist Payment-Dienst und Bankkonto in einem. / © AndroidPIT

Payback Pay

Payback hat eine eigene Bezahllösung entwickelt, die auf den Namen Payback Pay hört. Ihr Bezahlt per Lastschrift von Eurem bestehenden Bankkonto. Im selben Handgriff sammelt Ihr Punkte auf Eurer Payback-Karte. Möglich ist das aber nur bei Partnern, denn Payback Pay verwendet einen QR-Code, um die Bezahldaten zu übermitteln. Aral, dm, Galeria Kaufhof, Real, Rewe, Alnatura, Tee Gschwendner, Thalia und Penny sind hier zu nennen.

Banken

Deutsche Bank, Sparkasse und Volksbanken Raiffeisenbanken wollen jeweils ihre eigene App für das kontaktlose Bezahlen nutzen. Logischerweise entfallen dann die Gebühren für Partner wie Google oder Apple, auch wenn diese nie öffentlich beziffert werden.

Allerdings gibt es gewisse Einschränkungen. iPhone-Nutzer müssen zunächst warten, bis Apple dem Gerichtsurteil folgt und das NFC-Modul in iPhones für die Banking-Apps freigibt. Und dann kann es sein, dass Eure Bankfiliale gar nicht teilnimmt. Auf der Website Eurer Bank könnt Ihr überprüfen, ob Eure Hausbank bereits dabei ist.

Läden, die mobiles Bezahlen akzeptieren

Die hier vorgestellten Methoden für mobiles Bezahlen basieren allesamt auf dem Payment Card Industry Data Security Standard; meist abgekürzt mit PCI. Ab 2020 werden Ladenbesitzer wenn überhaupt ausschließlich Bezahl-Terminals erhalten, die kontaktloses Bezahlen nach PCI unterstützen. Natürlich werden bis dahin noch ältere Terminals in Verwendung sein und es gibt immer Läden, die gar keine Kartenzahlung akzeptieren. Doch kann deren Anteil ab 2020 nur noch schrumpfen.

woa thema apple pay contactless logo 960x540
Findet Ihr eines dieser Symbole am Eingang eines Ladengeschäfts, könnt Ihr mit dem Handy bezahlen. / © Apple

Fazit

Nach langen, teils weiter anhaltenden Machtspielchen zwischen Banken, Geschäften und Hardware-Herstellern kommt kontaktloses Bezahlen allmählich ins Rollen. Vor allem neu eröffnete Geschäfte haben ein entsprechendes Bezahlterminal. Und dank der Kombination aus Google Pay und PayPal könnt Ihr dort mit Konten fast aller Banken und fast allen Android-Smartphones bezahlen.


Der Artikel wurde neu strukturiert und ist inhaltlich komplett neu.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • cgrf 08.01.2017

    Tja mir ist es nicht egal aber wissen sie was? Diese Entwicklung lässt sich nicht mehr aufhalten und das will ich auch gar nicht, denn anstatt wie sie so technophobe Parolen abzulassen, sehe ich positiv in die Zukunft. Tun sie nicht so, als hätten Sie das Problem des gläsernen Kunden entdeckt und viele würden es nicht sehen. Jeder der um 8 Uhr auf dem Sofa liegt, und das Fernsehn einschaltet bekommt genau ihre Meinung fein säuberlich und mundgerecht ins Hirn getrichtert. Also tun sie mir ein Gefallen und hören sie auf ARD und ZDF zuschauen, dort in der Redaktion sitzen nämlich selbst nur Leute die mit der Digitalisierung überfordert sind. Es wird in Zukunft Menschen geben, die mit der Digitalisierung gehen und davon profitieren werden und andere werden auf der Strecke bleiben (das wird sowohl beruflich wie auch privat so sein) Sie sollten sich überlegen zu welcher Gruppe sie gehören möchten. Generell sollte sich unsere gesamte Bevölkerung überlegen zu welcher Gruppe sie gehören möchte. Die Asiaten lechzen nur nach jeder neuen Technologie und sind auf dem besten Wege das gute ALTE Europa auf der Strecke zulassen. Also zum Wohle unseres Landes (xD), hören Sie auf so eine Angst zu verbreiten, nur weil Sie damit nicht zurecht kommen. Wer nicht mitkommt, bleibt eben. Ganz einfache Gleichung. Achja schonmal in Ländern wie Schweden (und viele mehr) gewesen? Da ist das Bargeld schon so gut wie weg vom Fenster. Also wird das irgendwann hier auch so sein.

266 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ausgerechnet in Rußland lernte ich die Vorzüge des Smartphone-Payments schätzen: gerade am Airport St. Petersburg angekommen und später im Hotel , versuchte ich, mit meiner VISACARD aus Automaten Rubel zu ziehen. Insgesamt an 8 Automaten vergeblich. Dann sagte mit jemand, ich könne doch kontaktlos per NFC bezahlen. Tat ich von da an mit meinem Smartphone und Google Pay in sämtlichen Taxis, Restaurants, Hotels, Geschäften, an den Kassen aller Sehenswürdigkeiten. Was für ein Paradies für Mobiles Bezahlen. Wünsche ich mir in Deutschland auch. Beim Bäcker, in vielen Restaurants, an Ticketkassen aller Art scheitere ich leider in der Regel. Nur die Supermärkte und Tankstellen haben sich schon zuverlässig umgestellt. Es soll schon NFC-fähige Klingelbeutel geben. Super. Und weiter so!!!


  • Heutzutage muss immer alles schnell gehen, noch schneller. Und an der Supermarktkasse erst, da werden die Waren über den Scanner gerissen, irre !! Da muss dann natürlich auch Highspeed gezahlt werden, klaro. Aber wozu eigentlich??


  • Leider wird kontaktloses zahlen per Smartphone nicht überall ganz so gut akzeptiert. Bei einigen Geschäften funktionierts reibungslos, bei anderen wie z.B. vielen PENNY Märkten in HH klappts regelmäßig nur beim zweiten Versuch oder gar nicht. Mit Karte kontaktlos geht dann aber seltsamerweise. Find ich schade, denn so zahl ich nur mit dem Smartphone wenn ich es eh in der Hand habe oder wenn ich weiß, dass ich zu 100% nicht dumm an der Kasse stehe.


    • Vielleicht liegt es ja an deinem Phone? Kauf dir ein zweites, installiere deine Pay Apps, dann biste doppelt abgesichert. Ach ja, aufs Zweitgerät noch ein anderes Netz, dann sind die Funklöcher auch weg. Dann läuft das 👍👍😂


  • Ich selbst zahle jetzt seit etwas über 2 Jahren mit dem Smartphone und seit ca 1 Jahr auch mit der Smartwatch. Probleme hatte ich dabei nie, lediglich die watch kommt mit machen Kartenterminals nicht wirklich zurecht, warum auch immer.

    Probleme mit der Akzeptanz gibt es wie ich finde nicht wirklich. Eigentlich akzeptiert mittlerweile jede Ladenkette, egal ab Supermarkt, Tankstelle, Bekleidung etc Kreditkarten und hat auch Kartenleser mit NFC. Auch in allen anderen Geschäften wird es immer mehr. Man darf nur nicht den Fehler machen und den Kassierer fragen, ob Google Play oder Apple Pay akzeptiert wird.

    Beim Bezahlvorgang hatte ich bisher auch nie Schwierigkeiten, ausser das Kartengerät ist defekt. Da ich aber immer nur wenig Bargeld dabei habe helfen mir die Plastikkarten dann auch nicht weiter.

    Leute die mit Bargeld schneller bezahlen erlebe ich auch nur selten.

    Daher kann ich auch viele hier genannte Gegenargumente nicht richtig nachvollziehen. Aber am Ende kann ja zum Glück jeder selbst entscheiden wie er bezahlen möchte und ich denke, dass ist auch gut so. Es wird ja schließlich niemand gezwungen mit dem Handy zu zahlen es ist nur eine weitere Möglichkeit.


  • Solange es noch Bares gibt und Karte werde ich nicht mit Smartphones bezahlen. Nur Bares ist wahres...


    • Da kann ich mich nur anschließen. Habe auch gar keine Lust mich damit zu beschäftigen, welche Bank mit welcher App oder Uhr in welchen Läden Geschäfte zulassen will. Bargeld nehmen sie zum Glück überall. Zur Not gibt es noch die Maestro Card, aus die Maus. Die Unfähigkeit der deutschen Geldwirtschaft und einiger Anderer wird diese schöne Situation sicher auch noch lange gewährleisten. Dazu kommen Situationen wie unten geschildert, wenn das tolle Programm nicht funktioniert. Dann ist die Oma mit ihren Kupfermünzen doch noch schneller als das Google Pay Opfer ;-)


      • VISA - wird von allen Läden akzeptiert, lässt sich in Google Pay einbinden. Fertig. Da muss man sich mittlerweile mit gar nichts mehr beschäftigen.


      • Leider wird Visa nicht überall akzeptiert. Cinemaxx bei mir z.B. akzeptiert keine Kreditkarten.


      • Doch, nämlich ob die Beträge korrekt von Konto abgebucht werden.


      • Warum sollte das nicht korrekt vom Konto gebucht werden?


      • Weil jedes technische System prinzipbedingt nicht fehlerfrei ist. Zwar sind Fehler sehr unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Die dabei falsch abgebucht Beträge können erheblich sein. Mit der Komplexität steigt die Wahrscheinlichkeit für tatsächlich auftretende Fehler. Selbst bei Flugzeugen, die höchsten Sicherheitsanforderungen genügen und teilweise mit dreifacher Redundanz arbeiten, treten gelegentlich Abstürze wegen technischen Versagens auf.


      • Abgebucht wird auf jeden Fall, korrekt oder nicht. Protestieren kann man später. ;)
        Die Datensammelei wird schlimm, jede Shampooflasche, jedes Parkticket etc. wird festgehalten und protokolliert. Aber jeder wie er will.


      • Keine Ahnung wo du wohnst, aber Visa wird lange nicht überall angenommen. Aber egal, habe eh kein Gerät für diese NFC Bezahlmethoden.


      • Fehler sind nie unmöglich und auch selbst verständlich.


      • Ich hatte bisher weder Probleme mit VISA, noch mit inkorrekten Abbuchungen. Kann mir auch nicht vorstellen warum plötzlich statt einer 19 eine 190 übermittelt werden sollte. In Zeiten von digitalen Sicherheitsmitteln wie Blockchains auch so gut wie nicht möglich.
        Aber keine Ahnung was ihr für seltsame Banken nutzt...


    • Bares ist ein wahres Geldgrab. Diese dämlichen Münzen, die den Geldbeutel verstopfen und Centbeträge, die man nie ausgibt und dann in irgendeiner Dose landen. Ständig muss man nen Automaten aufsuchen, um an Geld zu kommen und dann ist es aufgebraucht und man hat keine wirkliche Ahnung wo die Kohle schon wieder abgeblieben ist und man muss sich erneut auf den Weg zum Automaten machen.


  • Was ist, wenn man mehrere Pay-Apps auf dem Smarty hat - also zum Beispiel Voba-Pay und Google-Pay?


  • Im Supermarkt habe ich häufig keinen Empfang, dann stehe ich da wie blöde, weil es nicht funktioniert. Neulich im Varieté genau der gleiche Fall. Keinen Empfang, geht nicht. Super Geschichte Google Pay?!


    • Chris vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Wundert mich auch. 10 Zahlungen sind mit google pay offline möglich. Ich hatte den Fall bisher 2x und hat geklappt. Warst aber nicht im Flugmodus oder deaktiviertem NFC unterwegs, oder?


  • Viel wichtiger war aber der Schritt im Oktober 2018. Denn seitdem gibt es auch die Möglichkeit bei Google Pay sein PayPal-Konto hinzuzufügen. Ist das einmal erfolgt, könnt Ihr mit Eurem Smartphone an allen NFC-fähigen Terminals mobil bezahlen.

    Leider nein ich habe es mit Paypal und schon zich mal Karte nicht akzeptiert bekommen.
    Wäre ja schön wenn es über all gehen würde.
    Bin wider auf Bargeld umgestiegen nimmt jeder.


    • Wird wohl daran liegen, daß dort nur EC Karten aber keine Kreditkarten akzeptiert werden.
      Ich bekomme dann immer die Fehlermeldung, ich hätte mein Gerät zu schnell bewegt.

      Fehlermeldung und Grund passen nicht zusammen aber es waren jedesmal Terminals, die keine Kreditkarten akzeptieren. Hab die Paypal Version mit der virtuellen Mastercard.


  • Wozu braucht man zum Bezahlen ein Smartphone? Mit Bargeld oder Karte geht es schneller. Bezahlen mit Smartphone ist nur eine weitere Methode, Daten abzugreifen.


    •   25
      Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      @Bernhard Baenitz
      Ehrlich gesagt argumentiert so nur jemand der sich nicht wirklich gut informiert hat.
      Es geht letzten Endes gar nicht darum was schneller geht.
      Außerdem musst du Bargled erstmal von der Bank holen um bezahlen zu können, diesen Zeitaufwand musst du natürlich in deine Berechnungen bezgl. der Geschwindigkeit einfließen lassen.
      Es gibt halt modern denkende Menschen denen es zusagt mit einem Smartphone zu zahlen das eigentlich eh immer dabei ist. Eine zusätzliche Geldbörse oder Brieftasche wäre einfach nicht mehr nötig wenn man überall mit dem Smartphone zahlen könnte.
      Wer das nicht möchte kann ja gerne weiterhin andere Bezahlmethoden anwenden und glauben das er deshalb wirklich anonym bleibt.
      Was natürlich nicht wirklich so ist. 😉
      Und bei Apple Pay werden z.B. keine Daten abgegriffen mit denen Apple oder der Zahlungsempfänger arbeiten könnten.


      • Bei Bargeld bleibt man 100% anonym es sei denn ein Spion ist auf den Fersen ;) Ein Haupthindernis neben all den anderen Bedenken ist aber zumindest in meinem Umfeld (thüringische Kleinstadt)die verschwindend geringe Zahl an Akzeptanzstellen. Solange das so bleibt kommt das ganze Smartphone oder -watch Gedöns sowieso nicht zum Einsatz. Und das haben wir auch wieder das bekannte Problem mit der Henne und dem Ei. Ich möchte auch nicht, dass der Kellner beim Bezahlen mit meinem Handy im Hinterraum verschwindet.


    • Das bezahlen mit dem handy geht sogar schneller als mit Bargeld oder Karte, also wenn es mal geht.


    • Wenn ich die Bezahl-App meiner Bank benutze, bekommt die Bank genauso viel mit, wie wenn ich mit der Karte dieser Bank bezahl hätte.
      Und der Bezahlvorgang ist insbesondere bei Beträgen über 25 € schneller, da ich keine PIN eingeben muss - die Autorisierung dafür hab ich kurz vorher über das Entsperren des Smartphones erledigt.


  • alter Artikel, alte Antwort: keine Verwendung bislang dafür.


  • Schon ein so uralter Trend das es schon zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Erste Ausgrabungen ergaben ein versteinertes Smartphone samt Zubehör und noch vorhanden Guthaben zum bezahlen ,welches nach intensiver Untersuchung von den Bewohnern aus Steintal benutzt wurde. Auch Fred Feuerstein hatte schon die Technik inne.Yabba Dabba Doo!


  • Hallo AP-Redaktion, ich verstehe zwar, dass man manchmal einen alten Artikel aufwärmen möchte um sich Arbeit zu ersparen, aber es wäre schön wenn ihr wieder, wie es zwischendurch mal üblich war, markiert was an dem Artikel jetzt neu ist und das wieder aufwärmen erforderlich gemacht hat. Denn ohne etwas Neues finde ich das ziemlich sinnfrei so einen Artikel wieder raus zu holen.


    • Hey Thor :)

      Danke für dein Feedback! Das ist leider nicht immer so möglich, da ein Artikel auch nur mal auf den neuesten Stand gebracht wird, indem Abschnitte gelöscht, Formulierungen erneuert und auch so sich kleinere Details bei einzelnen Dingen (hier Apps) geändert werden.


  • SEQR glase funktioniert, auch offline, auch im Ausland


  • Ist gibt jetzt auch Sparkasse Mobiles bezahlen.


  • Was sagen denn die sonst so eifrigen Datenschützer zu dem Bezahlen mit dem Smartphone?


  • Zahlen mit Google/Apple Pay, wie wunderbar........... dämlich!
    Noch nicht genug Daten-Fischerei und Weiterverkauf derselben an andere Firmen? Gucken die beiden in Echtzeit auf dem Konto mit? Kann mir vorstellen wo das hinführt....... Google zu Apple : Mensch, der Mayer ist wieder im Verzug mit der Hypothek fürs Eigenheim, der Schmidt hat schon wieder seinen Dispo gerissen und der Müller zahlt keinen Unterhalt für die Kinder mehr😱😱. Schöne neue Welt. Auf auf Herrschaften, Account anlegen, Pin eingeben, Bank, Kontonummer, IBan etc.....und glücklich sein. So soll's wohl laufen, viel Spaß.


  •   18
    Gelöschter Account 28.06.2018 Link zum Kommentar

    Seid ihr eigentlich bekloppt? Boon. ist kostenlos, aber Kopftuch ihr Psuedo Reporter


  • Die meisten Leute in Deutschland stehen nach wie vor auf Bargeld... das wird sich so schnell sicher nicht ändern.


    • Und das ist gut so!

      Ich habe ja gar nichts dagegen, wenn neue, moderne Zahlungsmethoden dazukommen. Wer das mag darf die gerne nutzen.
      Aber ich möchte UNBEDINGT weiterhin die Möglichkeit haben auch bar bezahlen zu können.


      • Was zum Teufel ist daran modern mit dem Phone zu bezahlen ? Vorteile fegenüber der bestehenden Bargeldlosen zahlungsmethoden seh ich keine ! Im Gegenteil, meine Kredit/EC Karte funktioniert immer ... die muss nicht erst mit Energie aufgeladen werden und wenn die Nass wird funktioniert die auch noch . Vom runterfallen will ich gar nicht erst reden . Wird die Karte geklaut/verloren wird die kostenlos ersetzt u.s.w.


  • Das Datenschutzgelaber ist Blödsinn! Ich arbeite bei einem großen Kreditkartenunternehmen. Wir werden jedes Jahr auditiert und da steht der Datenschutz ganz oben. Da sieht keiner welcher Kunde welche Schuhe wo gekauft hat. Und wenn jemand von der IT mal Zugriff hat, dann wird das mitgeloggt. Hält man sich nicht an diese Vorgaben verlieren auch große Banken ganz schnell ihre Lizenz

    Gelöschter AccountAndreas MoserGelöschter Account


  • Leider fehlt in diesem Artikel der Beste Anbieter: SEQR!
    Keine Aufladung erforderlich, funktioniert auch offline. Ich nutze das fast täglich und bin sehr zufrieden damit.


    • Volle Zustimmung


      • Habe auch SEQR. Funktioniert in fast allen Supermärkten. Auch im Ausland, war kürzlich in Kroatien, wo fast jeder Händler ein kontaktloses Lesegerät hat. Außerdem kann man bis zu 3% Rabatt auf die getätigten Umsätze erhalten.


  • Das einziges vernünftiges System war mPass, wurde überall akzeptiert und automatisch nachgeladen vom Giro Konto. Leider wurde diese Dienst ab 31.10.16 storniert. Es gibt z.Zt in Deutschland kein unkomplizierte NFC Bezahl System. Noch ist es viel schnelle mit Karte und Pin. Boon, Vodafone, Sparkasse und Telekom NFC Systeme kann man in die Tonne schmeißen.


    • Doch, gibt es. SEQR. Viel besser als mPass.


      • Wow, danke für den Tipp, habe schon ewig nach einem neuen System gesucht, das wie mpass. Hatte erst boon gefunden, aber mag die Auflademechanik nicht, daher noch nie benutzt. Bei SEQR steht dabei, dass es mit NFC über das mastercard-system funktioniert, also quasi genau wie mpass, nur sogar mit dem Handy!
        Werde das direkt mal anmelden und demnächst ausprobieren!
        Nochmal danke fürs erwähnen, ich hatte das nach mehrmaliger Suche online bisher noch nicht gefunden.


    • Doch, gibt es seit heute: Google Pay!


  • Für mich ein völlig nutzloses Ding, außerdem unausgereift. Wenn ich mein Handy danach kaufen soll, ob die Aldi Bezahl App drauf läuft oder wegen diesem Unfug ein Gerät mit NFC kaufen muss, sorry ich habe doch eine Brieftasche und auch Bezahlkarten, das allein ist schon albern genug mitunter. Habe nämlich noch keine NFC Funktion sonst gefunden, die irgendwie nützlich gewesen wäre.


    • Was ist daran unausgereift? Und gibt es noch Handys ohne NFC? Nur weil du affin gegen Technik bist muss es ja nicht gleich schlecht sein.


      • ja auch 2018 gibt es noch Handys ohne NFC und das sind keine Wiko Teile oder sonst nen Rotz. Und wenn ich mal bei Aldi bezahlen will dann in Bar.


      • Ja, gibt es und es gibt auch genug Berichte über Fails bei dieser Technik. Ich bin auch nicht affin gegen Technik aber ich kann Nutzen von Unfug unterscheiden. Ich hatte mal ein Samsung mit NFC und beim besten Willen nichts gefunden wo mir das genutzt hätte.


    • Wenn du gegen NFC bist oder lieber bar zahlst, gerne.
      Ich persönlich nutze SEQR, was eine PayPass Mastercard ist, nur halt per NFC.
      Vorteil: Handy habe ich immer in der Hand, wodurch es schneller geht


  • Bei Automaten wie Parkhaus kann ich es Verstehen das nur Karten Zahlung Akzeptiert wird weil diese Automaten gerne Gesprengt werden und so viel Schaden entsteht. Allgemein Karten Zahlung finde ich nicht schlecht aber wenn alles nur noch über dieses gehen sollte wird Bargeld abgeschafft und so sind wir in Händen der Banken und das will ich auf keinen Fall.


  • O2 Banking klappt nicht mit root, ist es bei den anderen vorgestellten Lösungen auch so? Bin auf einem Note Edge mit N7 Full Port Firmware.


    • SEQR geht auch mit Root, (nicht offiziell, aber man kann die selbe Technik nutzen, wie man es auch bei anderen App macht, dein kein Root mögen :) )


  • bezahlen mit NFC , dein Konsumverhalten für jeden der es braucht öffentlich machen ( wie schon bei den ganzen PayBack-Scheiss) ? ... ohne mich !
    reicht ja schon wenn die meine Internetaktivitäten protokollieren, meine Einkäufe bei eBay oder Amazon. Jetzt noch jeden Einkauf um mich gezielt mit Werbung zu bombardieren .... Dann zähl ich doch ich lieber meine Münzen an der Kasse ab (@Frauke) . Nerven tut mich eher wenn selbst Kleinbeträge mit Karte bezahlt werden .. so VIPmässig *grr*
    Wo soll das alles hinführen?
    G. Orwell lässt grüssen

    Gelöschter Account


    •   40
      Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

      "Nerven tut mich eher wenn selbst Kleinbeträge mit Karte bezahlt werden .. so VIPmässig *grr* "

      😂😂 Genau das🎯


      • Lol. Wieso nervt dich das? Weil du schneller dran kommst, als wenn jemand ewig nach Münzen sucht?

        Gelöschter Account


    • Was hat denn bitte NFC mit PayBack zu tun? GARNICHTS !


    • Es wird in wenigen Jahren kein Bargeld mehr geben


      • Das sagt man schon seit vielen Jahren. Ich glaub nicht dran.


      • bestimmt nicht. Denn alle Verantwortlichen bekommen mehr Schmiergeld als wir jemals im Leben verdienen. Die werden sich nicht den Ast absägen auf dem Sie sitzen. Alles andere sind theoretische Akademiker die von der Realität keine Ahnung haben.


      • Ich denke, Bargeld wird es noch sehr lange geben. Erst mal müssen die Generationen, die mit dem ganzen Elektronik Quatsch nicht zurechtkommen aussterben. Und Demenz muss abgeschafft werden.


      • Finde Kontaktlos auch wesentlich besser.
        Dank Leergut usw. 16 Cent an der REWE Kasse zu zahlen.
        Bis ich da die Cents rausgesucht habe, lieber Smartphone mit SEQR an das Terminal halten, und fertig.


  •   40
    Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

    Auch wenn ich jetzt verbale Haue hier erleiden sollte aber mich nervt es wirklich schon sehr, wenn jeder jetzt schon meint, seinen Einkauf an der Kasse beim Discounter etc. über z.B. 2,07€ oder teils noch geringere Beträge mit EC- Karte bezahlen zu müssen. Bargeldlos zahlen wollen, von mir aus aber bei solchen Summen??? Naja gut, jeder hat dazu eine andere Philosophie aber das kann ja dann in Zukunft an den Kassen echt lustig werden🙈🙈


    • Warum sollte das lustig werden, es gibt genug Länder in denen das wunderbar funktioniert.
      Ich finde es schlimmer wenn die Kunden vor mir ihren Einkauf auf den Cent genau aus der Geldbörse kramen.
      Gestern in Brüssel erlebt dass keiner der Parkscheinautomaten Münzen angenommen hat, nur noch Kartenzahlung.


      • dann solltest Du wissen, dass bei Kartenzahlung all Deine Zahlungen sichtbar werden woanders unf anderen von Dir aufzeigen was Du tust, was Du kaufst und wo Du warst.
        Sei nicht so naiv, diese Daten von Deinen Zahlungen wären per Datenschutz gesichert. Des weiteren wird mit diesen Systemen der Benutzer mehr und mehr stumpfsinnig, was Geldausgaben betrifft, insbesondere Kinder lernen nicht mejhr, wenn die Geldbörse leer ist, dann ist sie leer und dann ist mit Ausgaben erst mal Schluss.
        Die Konsumwirtschaft ist sehr daran interessiert, deine Bequemlichkeit auszunutzen, um damit Geschäfte zu machen.

        Ich bin in Italien auf einer Insel gewesen, wollte in einer Bank Gel wechseln , 10 kleine Scheine in einen grossen umtauschen, Die Kassiererin hatte mich gewarnt und sagte, ich solle das in einem Cafe machen.
        Ich fragte warum, da liess sie mich auf den Bilfschirm schauen. Dort standen von allen letzten Jahren dort wo ich auf der Insel war, meine Abbuchungen von meiner Mastercard...........

        Hannes B.Gelöschter Account


      •   40
        Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

        Gut Frauke N..

        Kann natürlich auch nervig sein, zugegeben. Persönlich lasse ich des Öfteren aufrunden aber ich habe auch schon ein paar mal erlebt, dass entweder die Karte des in der Reihe sich vor mir befindlichen nicht funktionierte oder nicht mehr gedeckt war. In meinen Augen muss das ja beschämend sein, dann sein Päckchen Kaugummi auf dem Band für 69 Cent zurück lassen zu müssen, weil man nicht mal einen Euro in der Tasche hat.

        Zum einen sehe ich daran eine Gefahr für einige, ihre Ausgaben nicht mehr unter Kontrolle zu haben und einfach die Übersicht zu verlieren, zum anderen scheint es einfach Hip zu sein seinen Kaffee to Go mit dem Smartphone zu zahlen. Die anderen Dinge zwecks Datenschutz und Tracking führe ich hier jetzt mal nicht an und lasse sie bewusst aus.

        Wie gesagt, vertrete ich hier nur meine Meinung dazu und es kann jeder für sich halten wie er möchte.


      •   40
        Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

        @Wolfgang Porcher

        Ich finde schön zu sehen, dass ich mit meiner Meinung nicht der einzige zu sein scheine.

        Wir werden immer mehr zu einem Überwachungsstaat und Trackingartikel für die Konzerne. Das schlimme daran finde ich, dass viele das einfach nicht erkennen wollen und dafür auch noch Schlange stehen. Oder wie meist auch zu hören und ein schlagfertiges Argument vorbringen wie, und ich zitiere:" Ist mir doch egal!"

        Höchstwahrscheinlich die ersten potentiellen Kunden, wenn man sich demnächst auch Chipen lassen kann. Ist danach noch bequemer, Arm auf's Lesegerät legen auch ohne App nutzbar.

        Naja, die nächsten Jahre werden's zeigen.


      • In ihrer Geschichte fehlt aber irgend ein Baustein.

        Wenn Sie Geld wechseln wollten (also bereits vorhandenes Bargeld gegen anderes eintauschen wollten), wie kam die Angestellte dann darauf, ihren Kontoverlauf zu überprüfen und Ihnen dann auch noch zu zeigen? Woher wusste die gute Frau, wer Sie sind? Auf den Geldscheinen stand der Name wohl nicht.

        Abgesehen davon ist es tatsächlich kein Geheimnis, dass man an Hand von Kontodaten sehr gut Bewegungsprofile erstellen kann. Wenn man das weiß, dann ist es auch kein Problem, man sollte sich nur überlegen, wann und wo man keine Spur hinterlassen möchte.

        Gelöschter Account


      • Tja mir ist es nicht egal aber wissen sie was? Diese Entwicklung lässt sich nicht mehr aufhalten und das will ich auch gar nicht, denn anstatt wie sie so technophobe Parolen abzulassen, sehe ich positiv in die Zukunft. Tun sie nicht so, als hätten Sie das Problem des gläsernen Kunden entdeckt und viele würden es nicht sehen. Jeder der um 8 Uhr auf dem Sofa liegt, und das Fernsehn einschaltet bekommt genau ihre Meinung fein säuberlich und mundgerecht ins Hirn getrichtert. Also tun sie mir ein Gefallen und hören sie auf ARD und ZDF zuschauen, dort in der Redaktion sitzen nämlich selbst nur Leute die mit der Digitalisierung überfordert sind. Es wird in Zukunft Menschen geben, die mit der Digitalisierung gehen und davon profitieren werden und andere werden auf der Strecke bleiben (das wird sowohl beruflich wie auch privat so sein) Sie sollten sich überlegen zu welcher Gruppe sie gehören möchten. Generell sollte sich unsere gesamte Bevölkerung überlegen zu welcher Gruppe sie gehören möchte. Die Asiaten lechzen nur nach jeder neuen Technologie und sind auf dem besten Wege das gute ALTE Europa auf der Strecke zulassen. Also zum Wohle unseres Landes (xD), hören Sie auf so eine Angst zu verbreiten, nur weil Sie damit nicht zurecht kommen. Wer nicht mitkommt, bleibt eben. Ganz einfache Gleichung. Achja schonmal in Ländern wie Schweden (und viele mehr) gewesen? Da ist das Bargeld schon so gut wie weg vom Fenster. Also wird das irgendwann hier auch so sein.


      • Ich sehe es genauso, es ist einfach die Angst vor dem neuen Unbekannten.
        Wie in Politik und teilweise auch noch in Unternehmen, da sind immernoch Dinosaurier an derMacht und die werden so auf der Strecke bleiben.

        Gelöschter AccountTrey Sis


      • Du erzählst hier einen Unsinn in Sachen Datenschutz! Was du hier von dir gibst ist reine Panikmache und hat nichts mit der Realität zu tun. Lies dir einmal das Bundesdatenschutzgesetz und die DSGVO durch.


      • Die Schweden sind auch sonst sehr fortschrittlich. Die lassen sich sogar vom Arbeitgeber chippen, schöne neue Zeit ;-)


      • Dann würde ich mal die nachrichten verfolgen, wer sich denn daran auch hält oder vielmehr wie man das ganz geschickt umgeht.


    • Obwohl ich meine Girokarte fast immer dabei habe, zahle ich fast nur bar.
      Die Girokarte kommt eigentlich nur zum Einsatz, wenn der Barbestand mal nicht reichen sollte.
      Im Supermarkt dauert die Abfertigung der Kartenzahler in aller Regel länger als die der Barzahler. Ich sehe eigentlich gar keine wirklichen Vorteile in der bargeldlosen Zahlung, deshalb bevorzuge ich die Barzahlung. Dem kleinen Nachteil, dass sich mit der Zeit ziemlich viele Cent, Zweicent und Fünfcent-Münzen ansammeln, die dann leicht in einer Spendenbox, wie sie z.B. in Apotheken rumstehen, für wohltätige Zwecke verwendet werden können, steht der Vorteil einer augenblicklichen Kostenkontrolle gegenüber.

      Gelöschter AccountKuroYuukiGelöschter Account


      • "Im Supermarkt dauert die Abfertigung der Kartenzahler in aller Regel länger als die der Barzahler." Barzahler im Schnitt wenns passend ist ca. 40 Sekunden... mit Karte ca. 10s weniger und mit Karte nochmal 10s weniger... ja echt schneller mit Bargeld HAHA


      • Tja, das erleb ich leider wöchentlich anders. Die Barzahler, meiner Einschätzung nach immer noch die deutliche Mehrheit, überbezahlen den Betrag mit der nächst höheren Münzen- oder Scheinkombination, und bekommt innerhalb weniger Sekunden den korrekt abgezählten Betrag zurück. Das dauert vielleicht 20 Sekunden. In der Zeit haben die von mir beobachteten Kartenzahler grad mal ihre Pin eingegeben. Dann müssen sie aber der Kassiererin noch eine Kopie des Bons unterschreiben, was dann etwa nochmal so lange dauert.
        Das aber nur, wenn die Zahlung reibungslos von statten geht, was allerdings in den meisten Fällen gegeben ist. Nimmt der Kartenleser aus irgendwelchen Gründen die Karte nicht an, was immer wieder mal vorkommt, dann ruft die Kassiererin erstmal ihren Chef. Dann ziehen sich die Minuten quälend hin, in denen die Schlange immer länger wird. Den betroffenen Kartenzahlern ist in so einer Situation dann meisten eher nicht zum Lachen zu Mute. Die Kunden in der Schlange hinter ihm sind offenkundig verärgert, zuweilen werden Beschimpfungen vernehmbar.
        Geht es an einer Kasse nicht voran, und die Kunden wechseln zu den anderen Kassen, kann man fast darauf wetten, dass eine Kartenzahlung Probleme macht. Manchmal kann allerdings auch nur der Preis nicht eingescannt werden.
        Fast nie erlebe ich dagegen, dass jemand nicht genug Geld dabei hat.
        Da ich selber gelegentlich auch mit Karte bezahlen, kann ich auch keineswegs bestätigen, dass das schneller ginge, als die Barzahlung, eher deutlich langsamer.

        Das ich das nicht alleine so sehe, kann man auch aus folgendem Blog lesen, eine Statistik dazu konnte ich leider nicht finden:

        http://www.mein-geld-blog.de/eine-ec-karte-und-kreditkarte-ist-nicht-schneller/


      • Das das solange dauert liegt aber auch daran ob Du mit Pin bezahlst oder Unterschreiben muss, das Unterschreiben dauert sehr lange aber das Kontaktlose und nur ab 25 Euro mit Pin geht viel schneller!


      • Ja besonders dann wenn viele erst einmal ewig in der Geldbörse nach dem
        Letzen Cent suchen oder gleich ganz der ganze Inhalt auf dem Kassenband ausgebreitet wird um dann den Betrag abzuzählen.


    • @M.W. Das ist Deine Meinung.
      Meine ist gänzlich anders.

      Ich gehe nicht ab von meiner Beobachtung, dass 'gemittelt' die Bezahlung mit Karte deutlich schneller ist, als die dämliche Kramerei nach Münzen. Darüber hinaus habe ICH bei Bezahlung mit Karte den perfekten Überblick über meine Ausgaben, weil jede Buchung sofort in die 'richtige' Kategorie meines Bankprogramms einsortiert wird.

      Die Barzahler werden ohne jeden Zweifel umlernen müssen. Bis Ende nächsten Jahres sollen die meisten Firmen/Geschäfte über ihre Terminals mit unseren Handys und Karten 'konferieren'. Barzahlung wird recht bald die absolute Ausnahme darstellen, wie schon in den skandinavischen Ländern, wo vielfach schon nur noch die Touris sich schief angucken lassen müssen.
      I bet.


      • Dass Barzahlung schon bald die Ausnahme sein wird, halte ich für sehr unwahrscheinlich, auch wenn der Anteil bargeldloser Zahlungen im Einzelhandel vermutlich zunehmen wird. Die Skandinavier sind diesbezüglich kein Vorbild, denn die dortigen Möglichkeiten hätten hier ja auch die ganze Zeit zur Verfügung gestanden. Die bargeldlose Zahlung wurde hierzulande einfach nicht im selben Maß akzeptiert, und es gibt wenige Anzeichen dafür, dass sich das grundlegend ändern wird.
        Die hierzulande viel schärfere Konkurrenzsituation im Einzelhandel erlaubt auch keinem Händler, nur noch bargeldlose Zahlungen zu aktzeptieren, er würde sich selber aus dem Markt katapultieren, zumal er bislang aufgrund hoher Dienstleistergebühren auch selber bei Barzahlungen im Vorteil war.
        Die etwa 25 Millionen Skandinavier machen etwa 3,3 % der Bevölkerung Europas, und 5 % der Bevölkerung der EU aus, wo fast überall eine andere Mentalität herrscht. Das in Skandinavien sehr beliebte Knäckebrot findet im Rest Europas auch nur einen sehr eingeschränkten Freundeskreis.

        Gelöschter Account


      •   40
        Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

        @Bodo Panitzki

        Ich möchte dir deine Meinung auch garnicht abspenstig machen. Bargeld wird es aber auch weiterhin geben, da mache ich mir mal so gar keine Sorgen. Nicht jede Generation ist mit den zukünftigen Zahlungsmitteln vertraut und würde sie auch nutzen wollen wenngleich sie natürlich nicht mehr zur Zielgruppe zählen. Denn selbst hier sind die Meinungen ja schon zweigeteilt bezüglich dem Bargeldlosen zahlen. Ich denke eher, wenn die Banken demnächst evtl. für jede Transaktion Geld verlangen werden, dass sich das nicht ganz so schnell durchsetzen wird.


      • Bargeld ist manchmal praktisch und wird wenn dann nur von einer Digitalen alternative abgelöst die ebenfalls Anonymität bietet.

        Kartenzahler interessiert weniger das Thema Bargeld, als viel mehr das sie überall mit Karte zahlen können wenn sie möchten.... sie werden Diskriminiert. Im gegensatz zu Barzahlern. In manchen ländern ist es genau umgekehrt, dort wird Barzahlen verweigert von Händlern. Primär aus Sicherheitsgründen und auch weil Bargeld-Verwaltung ebenfalls Geld kostet.


      • @Michael K., M. W. und I. S.

        Na klar habt Ihr gute Argumente. Nur - ich habe ja auch nicht geschrieben, dass das Bargeld bei uns GANZ abgeschafft wird in absehbarer Zeit.
        Ich habe inzwischen begriffen, dass der Herrgott uns bitte davor bewahren soll, dass dieser Fall eintritt. Dann wären wir bei Guthaben auf der Bank dieser Mafia total ausgeliefert und die könnten brutal an der Negativzins-Schraube drehen und uns noch mehr vergewaltigen, als es sich jetzt schon andeutet.

        Die Generation, für die die Nutzung eines Smartphones ein Buch mit sieben Siegeln darstellt und die nach Einrichtung des Geräts durch die Enkel gerade mal mit WhatsApp und der Suche nach dem Wetter zurecht kommt, wird irgendwann verschwunden sein. Und damit vermutlich auch zunehmend die Zurückhaltung beim Einsatz von Karten.
        Ich denke auch, dass die Sache bei uns nicht schneller angenommen wird, weil zu viele unterschiedliche Systeme im Einsatz sind. Die alle auf seinem Handy einzurichten und dann suchen zu müssen, welches Geschäft nun welches System anwendet, erscheint mir kontraproduktiv.

        In der Tat habt Ihr Recht, dass die Kartenakzeptanz regional unterschiedlich ist. Ich habe vor 50 Jahren 1/2 Jahr in den USA gelebt. Die Amis haben schon damals ziemlich skeptisch geguckt, wenn ich mit Bargeld bezahlt habe und manchmal schon 20 $ Scheine durchleuchtet, 50 $ Scheine immer, nach meiner Erinnerung. Und in der Türkei konnte man auch schon vor 30 Jahren an jedem Kiosk mit der 'Scheckkarte' bezahlen.

        Wart mer's ab. Ich find's toll, dass ich z.B. bei meiner Araltankstelle meine Kreditkarte ans Terminal halten kann- und fäddisch.


    • 2,07 € wird wohl eher selten vorkommen, meistens gibt es einen Mindestumsatz von 10,00 € für EC-Kartenzahlung.


      • Einige Firmen haben kein Minimum bei Kontaktlos. Letztens an der Rewe Kasse Kontaktlos mit dem Smartphone 16 cent mittels SEQR gezahlt ^^
        Bis ich da die Cents gesucht habe, dauert das länger XD


    • Ich muss zugeben das ich überwiegend ohne Bargeld aus dem Haus gehe. Vielleicht mal 5 Euronen in Münzen. Und es passt. Ob da jemand mitloggt was ich kaufe ,kann ich mir nicht so recht vorstellen und es ist mir aus ziemlich wurscht.


  • Izzy
    • Blogger
    04.11.2016 Link zum Kommentar

    Danke, Eric – jetzt verstehe ich endlich, warum Paypal sich mit "Das neue Geld" bewirbt: Eine Währung, die quasi (noch?) kaum irgendwo akzeptiert wird…


  • oha mich gruselt es. weiter oben schreibt ihr von nackt im netz, und dann soll man mit dem Smar bezahlen? ne danke, meine alten grauen zellen machen da nich mehr mit.


  • Nur Bares ist wahres ;-)


    • in unserer Konsumwelt scheint das bald keiner mehr zu beherzigen, insbesondere Kinder nicht, die lernen erst gar nicht mehr, gib nicht mehr aus als Du hast, dann hast auch nie Geldsorgen. DAs NFC ein Konsumrauschmittel ist, das will wohl auch keiner wahr haben wollen.


    • Das ist Argumentationsloses phrasendreschen und zeugt nicht von geistiger Stärke


      • Wenn du die Argumente nicht nachvollziehen kannst dann sind es in deinen Augen Phrasen.
        Ich finde es auch das gerade Kinder es lernen müssen mit Geld umzugehen, wenn alle dann ist alle und man kann nichts kaufen. Ist besser mit Bargeld einem Kind beizubringen als mit irgend welchen Virtuellen Zahlen wo das Kind es nicht sieht.


  • Nur am Rande... Telekom my wallet gibt es seit Ende Juni 2016 nicht mehr.


    • Base Wallet auch nicht


    • Ja, was wohl daran liegt das niemand erst warten möchte bis die Rechnung vom Anbieter kommt. Ich möchte schon sehr zeitnah wissen was vom Konto abgebucht worden ist. Ich schaue täglich auf meinem Konto nach und prüfe die Buchungen. Bargeld nutze ich nur sehr selten, was bei mir dazu führt dass ich genau weiß wo mein Geld geblieben ist. Bei Bargeld weiß man nur dass das Portmonee leer ist und man holt sich wieder Geld vom Automaten und schaut nicht aufs Konto. Zudem führen meine Frau und ich seit mehr als 10 Jahren eine Excel Haushaltsliste, Einnahmen und Ausgaben immer genau im Blick und das klappt am besten mit Abbuchung vom Konto, denn niemand hebt wirklich jeden Beleg auf.


  • Unsicherer als das o2 Banking geht wohl kaum. Laut Website muss eine Überweisung mit immer derselben PIN freigegeben werden. Eine Freude für jeden Hacker.


    •   40
      Gelöschter Account 04.11.2016 Link zum Kommentar

      Es ist nichtmal die Technologie selber, die mich da teils zusammen zucken lässt aber natürlich auch. Es sind größtenteils die Leute selber. Wo man sich zu Hause noch bei seinem PC auf seine Vernunft beruft und nicht zu viele unnötige Programme installieren möchte um Schadsoftware zu entgehen, sieht es bei den Smartphones dagegen erschreckend anders aus.

      Die Menschen schmeißen sich auf Zuruf jede erdenkliche App auf ihr Telefon " Hey, die App ist so klasse und geil, mach die dir mal drauf!" und schwuppdiwupp (mögliche Schadsoftware) installiert.

      Aber wie du auch schon erwähnst, die Technologien selber haben bereits ihre Tücken. Erinnere mich noch daran als SMS- Tan und dann Photo-Tan kam. Wie sicher das doch alles wäre........tse! Dann die ersten schockierenden Meldungen.......ach nee!

      Zum Glück hab ich das ausgesessen, denn eines ist für mich ganz klar( so sehe ich das jedenfalls). Jedes noch so zusätzliche Gerät welches dazwischen geschaltet wird, birgt eine weitere Gefahr. Zudem habe ich den Eindruck, weicht so langsam jegliche Gefahr aus den Köpfen um der Bequemlichkeitswillen.

      Wenn ich eine Erfahrung für mich selber in den letzten Jahren gewonnen habe, mit jeder neuen Technologie die das Bezahlen einfacher machen sollte, kamen neue Gefahren hinzu. Erschreckend aber war.

      Was ich z.B. "überhaupt nicht" auf Smartphones mache ist, Kreditkarte hinterlegen, Ebayeinkäufe, PayPal-Zahlungen sowie Bankgeschäfte. Alles was mit Bezahlung und Einkäufen zu tun hat, tätige ich nicht auf dem Telefon. Das mag jetzt für den ein oder anderen skurril oder absurd klingen aber das scheint mir alles zu unsicher. Ich verurteile aber nicht die Leute, die das tun aber ich halte mich von solchen Diensten auf dem Handy fern. Ich rede natürlich jetzt nicht, von AppStore Einkäufen aber das händle ich über Guthabenkarten.


    •   40
      Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

      Unsicherer geht immer😬👍 Dem sind keine Grenzen gesetzt.


    • Zeig mal wie das gehackt wird.. in 99,9% aller Fälle des Kontobetruges fand Phishing Statt... das heißt Kunden die Ihre Daten an dritte weitergeben.... die Sicherheitslücke ist vor dem Gerät... zu sagen etwas sei unsicherer weil der Nutzer zu Dämlich ist es zu bedienen... sagt nur das man selber nicht so schlau ist xD


  • C. F.
    • Blogger
    04.11.2016 Link zum Kommentar

    Vielleicht solltet ihr von AndroidPit mal nach Finland fahren und Euch dort vor Ort erkundigen, wie das bezahlen per Smartphone richtig funktioniert. Dort ist das mobile bezahlen schon Gang und Gäbe, und man kann sich so sogar am Automaten ne Cola ziehen. Das wäre mal ein interessanter Artikel.


    • Genau das ist es, ausgeben, und ausgeben ohne nachdenken, im Geschäft kriegst wohl 3 x diese Cola, als nur eine.
      Die Konsumsuggestion macht mehr und mehr Fortschritt, bis in die jleinste noch intakte Hirnzelle.


      •   40
        Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

        @Wolgang Porcher

        Den Schäuble und die Wirtschaft wird's freuen. 😂😂


  • Mir fehlt hier Payback Pay. Ja und leider schaffen es nicht viele Warenhäuser oder Tankstellen zügig aufzurüsten. Was dazu führt dass das Ganze für viele unattraktiv wird.


    • Unattraktiv ist, dass es zig verschiedene Systeme gibt. Anstatt 2, 3 große Systeme anzubieten, bringt jeder Zwerg seine Zahlungs-App raus. Oder es kommt ein Google mit wieder einer anderen Technologie. Aber nach dem Visa-Standard sind bei den großen Händler die Terminals ja meist schon ausgerüstet.


  • Wirkt alles noch irgendwie umständlich.


  • Ich verstehe nicht warum man so etwas nutzen sollte, da ich keinen nennenswerten Vorteil erkennen kann.

    Ob ich nun mit dem Smartphone bezahle und einen Pin eingebe
    oder mit der Bank-Karte und einen Pin eingebe, ist erstmal kein Unterschied!
    NUR dass ich mit dem Smartphone noch:
    - Apps installieren muss
    - eine stabile Internetverbindung im Laden brauche
    - vorher das verwendete Bezahlsystem (welches ich erstmal einrichten muss) mit Geld von meinem Konto aufladen muss
    - checken muss, ob mein Akku in ein ein paar Stunden noch geladen ist, um dann überhaupt einkaufen und bezahlen zu können
    usw...

    Warum also???


    • Man kann spontan etwas einkaufen ohne den dicken Geldbeutel mit rumzuschleppen.


      • Auszug aus Wikipedia bzgl. Kreditkartenabmessung:

        Das ID-1-Format entspricht 85,60 mm × 53,98 mm. Die Dicke des ID-1 Formates wird mit 0,76 mm ± 0,08 mm definiert.


      •   40
        Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

        @DiDaDo

        Na hoffentlich haben dann wenigstens die meisten auch einen dicken Geldbeutel auf der Bank, dass ihre Spontaneinkäufe welcher Art auch immer gedeckt sind. Die Übersicht läßt grüßen 😉


      • @Gadder Und ich schleppe wohl ne lose Kreditkarte mit mir rum?
        @M.W. Wer keine Übersicht über seine Finanzen hat, der hat ein ganz anderes Problem.


      • Korrekt, dank online Kontoauszügen und Banking Apps ist zahlen mit Karte übersichtlicher als Bar


      • Aber ein dickes loses Smartphone ;)
        Wer dann noch mit dem Auto unterwegs ist und einkaufen fährt, ist zusätzlich noch dazu verpflichtet einen losen Führerschein mit zu führen. In einigen Ländern (z.B. die Niederlande) besteht zu dem die Mitführpflicht des Personalausweises.

        Eieiei wo führt das nur alles hin? Richtig, zu einer Brieftasche bzw. einem Portmonee! ;)


      • Mein Smartphone ist weder dick, noch besteht es aus losen Einzelteilen. Und da wir nicht in den NL wohnen, muss ich keinen Personalausweis mitnehmen.


      • Also der Vorteil eintgegen einer EC Karte, Contactless geht schneller.

        In der BRD sollte man wenn man nicht unbedingt ein Bußgeld zahlen möchte seiner PA auch immer mitführen. Man mus ihn ja auf berechtigtes Verlagen vorlegen.

        Zu dem ist man verpflichtet einen zu Besitzen, da im Gesetz nichts steht von mittelbar oder unmittelbar besitzen ist es hier auslegungssache (im Zweifel vom Gericht)


      • Dank Seqr zähle ich kein Kleingeld mehr, sondern Zahle einfach Kontaktlos ^^
        Vorher aber Kartenzahler


    •   40
      Gelöschter Account 04.11.2016 Link zum Kommentar

      Sehe da auch keinen Vorteil, eher lauernde und bis dato unterschätzte Gefahren.


    • du verstehst das nicht, weil du noch nicht konsumsüchtig genug bist.


      •   40
        Gelöschter Account 05.11.2016 Link zum Kommentar

        Konsumsüchtig sind wir glaube ich alle ein wenig aber...........mit Bedacht😉


    • Wie schon viele gesagt haben, braucht man kein Portemonnaie mehr, worauf man wenn man zu Fuß oder mit dem Fahrrad einkaufen geht gut verzichten kann. Jetzt ist das an Kalten Tagen ziemlich egal, weil es genug Platz in der Jackentasche gibt, aber wenn es wärmer wird, ist das durchaus praktisch.

      Und man braucht - zumindest bei boon - keine Internetverbindung, weil die App sich 5(?) einmalige Tokens merkt, für den Fall, dass kein Internet da sein sollte. Bei boon kann man auch seine MasterCard oder VISA Karte hinzufügen, womit der Account automatisch geladen wird, sollte das Geld nicht reichen.

      Aber ja, so lange es nicht zu Warm ist für eine Jacke, nutze ich lieber meine Karte mit Kontaktlos Funktion, geht schneller, vor allem wegen der Fehlenden Fingerabdruck Funktionalität.


      • Lass mich mal überlegen: Das Smartphone hast Du ja dabei, und wenn Du das in einer Hülle hast kannst Du genausogut eine Hülle mit Platz für ein oder zwei Karten nutzen, womit Du z.B. auch Deine reale Kreditkarte immer dabei hättest.
        Und da Du das Wetterargument angesprochen hast: Ich habe selbst in Portugal, im Sommer doch recht warm, eigentlich keinen Mann ohne einer kleinen Geldbörse bzw. Geldscheinklammer gesehen und dann wird die Karte dort eben mit reingeklemmt. (Und dort sehr viel mit Karte, Multibanco, gezahlt einfach weil auch für die Akzeptanzstelle keine Kosten anfallen.)


  • Bei meinem smartpass kam am Wochenende die Meldung, dass ich ab dem 01.12.2016 kein Geld mehr aufladen können.
    Auf nachfragen beim smartpass Team, kam so eine Antwort wie, es ist zwar noch nicht offiziell, aber den smartpass wird es dann nicht mehr geben.
    Hat da schon mal jemand was gehört dazu?


    • Wirecard hat den "Versuch" mit NFC-Stickern offenbar beendet. Oder betrifft es jetzt auch schon die Simkarten? Android Pay wird blockiert, Apps wie Boon funktionieren nur mit originalem ungerootetem Rom. Die proprietäre Lösung der Sparkassen GiroGo unterstützt hier kein einziger Laden. Rewe will evtl. einen Feldversuch in einer Stadt starten.


      • Es geht um Smartpass an sich, egal welche Methode.


      • Nachricht von Vodafone:
        Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir den Service SmartPass zum Ende des Jahres schließen werden. Aktuell können Sie SmartPass in der Vodafone Wallet und die Alternative mit SmartPass-Sticker noch zum mobilen Bezahlen nutzen. Zum 1. Dezember 2016 schließen wir die Konten ohne Restguthaben. Bei allen anderen Konten, die noch Restguthaben aufweisen, wird die Schließung des Benutzerkontos im Zeitraum bis zum 31. Dezember 2016 erfolgen.

        Wichtig: Auch alle Auflademöglichkeiten für SmartPass schließen wir zum 1. Dezember 2016. Ihr SmartPass-Konto in der Wallet beziehungsweise Ihr SmartPass Sticker werden dann ungültig und Sie können nicht mehr über die App bezahlen oder sich einloggen.

        Verbrauchen Sie Ihr Guthaben bitte bis zu diesem Tag oder rufen Sie uns an. Dann bekommen Sie den Betrag als Gutschrift auf Ihr Bankkonto.

        Nutzen Sie gern die neuen Produkte für kontaktloses Bezahlen. Fügen Sie dafür einfach Ihre VISA -Karte oder Ihr PayPal-Konto zu Ihrer Wallet hinzu. Lesen Sie hier mehr über die neuen Bezahlprodukte und überprüfen Sie, ob Ihr Smartphone und Ihre SIM-Karte für kontaktloses Bezahlen geeignet sind und alle Voraussetzungen erfüllt werden.

        Haben Sie noch Fragen? Oder brauchen Sie mehr Infos? Rufen Sie uns an unter 0211/544 156 28. Oder schicken Sie uns eine E-Mail an kontakt@vodafonesmartpass.com

        Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kunden für Ihr Vertrauen in den letzten Jahren.

        Freundliche Grüße

        Ihr Vodafone-Team


    • Habe noch nichts gehört davon. Aber auf Ihrer eigenen Seite Antwortet Vodafone wohl auch nicht so rasch auf Fragen hierzu.

      Wäre aber nicht verwunderlich, da derzeit einiges abgeändert wird bei diesen Zahlungsangeboten. Siehe mpass -> O2-Banking.


  • EC-Terminals heißen eigentlich POS-Terminals :p

    Weil EC-Karten ja auch seit 2007 nicht mehr existieren.. Die Deutsche EC-Karte war ein Debitkarten-System der deutschen Kreditwirtschaft, welche 2007 von der Girocard ersetzt wurde.

    Die Deutschen lieben Ihr Bargeld so sehr, ich wette das Liegt daran das sie das Finanzamt bescheißen wo sie können :D

    Wenn alles über das Konto läuft wird das schwierig....

    Der nächste Punkt sind die Kosten... die Kosten für Bargeld (Falschgeld, Einzahlen gehen usw.) sehen viele Händler nicht.

    Wenn sie aber 1% Kartentransaktionsgebühr zahlen müssen haben sie statt 6.000.- nur noch 5.940.-EUR und quasi 60.- verlust....

    Der Witz ist... Kunden wie ich meiden solche Geschäfte weil wir gerne mit Karte zahlen möchten... auch wer Spontan mit Karte was kaufen will oder ausm Ausland ist und kein Bargeld dabei oder übrig hat meidet das Geschäft...effektiv haben die also dadurch da sie keine Karte nehmen oder nur die Deutsche girocard eher einige hundert Euro Verlust....

    ABER.... da die meisten Deutschen eh lieber Bar zahlen halten sich die Verluste in Grenzen.... und solange die Mehrheit mit Bargeld zahlt bleibt das eben auch so.


    • Zitat: "Der nächste Punkt sind die Kosten... die Kosten für Bargeld (Falschgeld, Einzahlen gehen usw.) sehen viele Händler nicht.
      Wenn sie aber 1% Kartentransaktionsgebühr zahlen müssen haben sie statt 6.000.- nur noch 5.940.-EUR und quasi 60.- verlust...."

      DU scheinst die Händler ja wirklich für blöd zu halten wenn Du meinst das ein Händler die Kosten für Bargeld nicht sieht. Warum wohl hat einer der grossen Discounter bis vor einiger Zeit keine Kartenzahlungen akzeptiert? Weil die dort nicht rechnen können und die Kosten für das Bargeldhandling, welches dort ja von einem externen Dienstleister vorgenommen wird, nicht berücksichtigt haben? Ich denke, dass die festgestellt hatten, dass die Kartenzahlungen trotzdem teurer sind. Nur da die Mitbewerber Karten akzeptiert haben wurde es bei denen auch eingeführt.
      Und wie kommst Du auf die 1% Kartentransaktionsgebühr? Erstens sind die Transaktionsgebühren von Branche zu Branche unterschiedlich und natürlich auch von Kartengruppe zu Kartengruppe. Zweitens dürften die meisten Händler von diesem 1% traumen und noch immer eine höhere Kartentransaktionsgebühr haben. Selbst mir wurden vor kurzem erst 1,etwas% angeboten statt der aktuellen 2,etwas% - nur leider wurde die Senkung bisher nicht bestaetigt.
      Drittens fallen auch bei Kartenzahlungen weitere Kosten an, wie ich schon in einer anderen Antwort hier schrieb. Z.B. fallen Transaktionskosten an, unabhängig vom Zahlbetrag. Und auch die Zahlungseingänge der Kartenzahlungen müssen kontrolliert werden, da treten doch ab und zu mal Fehler auf, selbst bei Einreichungen per Terminal. Also fallen anteilige Personalkosten an.

      Zitat: "Der Witz ist... Kunden wie ich meiden solche Geschäfte weil wir gerne mit Karte zahlen möchten... auch wer Spontan mit Karte was kaufen will oder ausm Ausland ist und kein Bargeld dabei oder übrig hat meidet das Geschäft...effektiv haben die also dadurch da sie keine Karte nehmen oder nur die Deutsche girocard eher einige hundert Euro Verlust...."

      Jetzt merkt man wieviel Ahnung Du hast. Wer die deutsche Girocard akzeptiert nimmt auch die Maestro Karte, weil diese im Verbund sind. Und da die Maestro Karte nicht auf den EURO Raum beschränkt ist fallen Deine Argumente "aus dem Ausland ist" oder "kein Bargeld dabei" flach. Auch der Kunde kann spontan einkaufen, da der allergrößte Teil der Geschäfte ja die Girocard akzeptiert.
      Im übrigen ist die "Sicherheit" (für Akzeptanzstellen) bei der Kreditkarte mittlerweile deutlich geringer geworden. Je nach Branche kann es passieren das trotz entsprechender Verträge und Überprüfung der Karte per Genehmigungsdienst keine Zahlung erfolgt. Und bei sogenannten Mailorderverträgen (also bei telefonischen oder Internetbestellungen) wurde a. die Kartentransaktionsgebühr und b. das Risiko für den Versender massiv angehoben - womit die von Dir genannten 1% auch wieder nur Illusion sind.


      •   44
        Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

        wenn ich sachen lese wie eine prepaidkarte ist keine kreditkarte und mit einer prepaidkarte kann man kein Auto mieten und kein hotel reservieren .weiss ich sofortr wer keine ahnung hat.

        I. S.


      • Wieso heisst eine Kreditkarte eigentlich Kreditkarte? Welche zwei Substantive stecken in dem Wort? Denn um das erste Substantiv geht es.
        Und bei einer Prepaid- oder Debitkarte hast Du nun einmal keinen Kredit sondern es wird auf den geladenen Betrag bzw. das Konto direkt zugegriffen. Die beiden letztgenannten Karten sind also keine Kreditkarten sondern Zahlungskarten.
        Und da eine Autovermietung oder ein Hotel einen Betrag auf der Karte reservieren, was bei Zahlungskarten nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich ist, wird es Probleme geben den Wagen zu mieten bzw. das Hotel zu reservieren.
        Und da ich in einem Hotel täglich mit so schlauen Kunden die die Unterschiede nicht kennen (wollen?) zu tun habe, fallen bei den Kartenprüfungen nun einmal genau solche Zahlungskarten auf. Und auf Nachfrage bei den Kartengesellschaften wurde mir bestätigt, dass auf Zahlungskarten keine Reservierung vorgenommen werden kann. Der einzige Ausweg wäre eine echte Belastung des zu reservierenden Betrages mit anschliessender Stornierung desselben. (Hint: Eine Reservierung verfällt automatisch nach einer gewissen Zeit.)
        Und dann gibt es noch diese Tankautomaten, bei denen wird ein recht hoher Betrag gebucht und nach dem Tankvorgang entweder die Differenz wieder gutgeschrieben oder der echte Tankbetrag gebucht und der zuerst gebuchte Betrag storniert.
        Und falls sich schon mal jemand gefragt hat warum in den meisten Hotels bei der Anreise nach einer Kreditkarte gefragt wird: Auf dieser Karte werden im Regelfall die Übernachtungskosten sowie ein Betrag X (in manchen Hotels gibt es genaue Vorschriften wieviel pro Tag) blockiert damit z.B. Restaurantrechnungen einfach auf die Zimmerrechnung gebucht werden können.


      •   44
        Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

        mit meiner karte kann ich jedes hotel das mastercard akzeptiert buchen solange der betrag auf der karte ist dann wird der betrag reserviert ich glaube für zehn tage. in dieser zeit erscheint mir der betrag mit einem minuszeichen und der betrag steht weder mir noch dem Hotelbesitzer zur verfügung.
        und bei unstimmigkeiten muss ich den kartenbetreiber informieren dann ist der betrag erst einmal bis zur klärung gesperrt.in einem hast du natürlich schon recht die bezeichnung bezahl karte ist richtiger trotzdem wird sie als kreditkarte bezeichnet.


      • Du schreibst beleidigend und Unsinn.

        Erstens Berufe ich mich auf Aussagen von Händlern, du brauchst also nicht dein maul so aufreissen und behaupten ich halte die Händler für blöd etc.


        Zweitens ist girocard etwas anderes als Maestro, bietet Händler nehmen nur girocard. Schreib nicht so einen Schwachsinn von wegen das Händler immer beides nehmen, das ist nicht der Fall.

        Und die Rede ist hier immer noch von normalen Transaktionen am POS und Kreditkarten sowie PIN Debitkarten haben eine Zahlungsgarantie für Händler, sofern die die gängigen Sicherheitsastandards einhalten...


        Echt traurig, versuchst hier einen auf oberschlau zu machen und postest Falschausaagen ohne ende.


      • Hör bitte auf..... Lass es einfach...


        Das was du als Zahlungskarte bezeichnest nennt der Fachmann Debitkarte. Denn eine Kreditkarte ist auch eine Zahlungskarte...

        Kreditkarten gewähren einen Kredit, welcher in der Regel im Charge Verfahren monatlich oder auch täglich das Konto belastet. Manche Kreditkarten Konten kann man auch in Raten ausgleichen.

        Debitkarten reservieren den Betrag in der Regel sofort und direkt vom Girokonto.

        Mit beiden Systemen kann man auch Autos mieten. Welche Kredit oder debitkarten ein Händler akzeptiert ist aber am Ende Sache seiner AGB und der seines zahlungsdienstleisters.

        Bei debitkarten erfolgt im online Verfahren die Buchung genauso wie bei Kreditkarte....


        Betrag wird reserviert und ist damit gesperrt. Danach wird der Betrag gebucht oder freigegeben.

        Bitte nicht mit dem Euro ELV der girocard verwechseln...


      • Du berufst Dich auf Aussagen von Händlern? Also Hörensagen.
        Ich akzeptiere Kreditkarten, bin also im weiteren Sinn "Händler". Und da ich die Verträge unterschreibe und auch das Problemhandling mache weiss ich leider was ich schreibe.
        Sicher gibt es Händler die nur die Girocard akzeptieren, die aber eine Teilmenge der Maestro Karte ist. Früher benötigte man einen entsprechenden Vertrag der Maestro seperat nannte. Heute können beide Karten mit einem Vertrag akzeptiert werden - sofern man nicht bei einem dieser Drittanbieter seinen Akzeptanzvertrag hat.
        Und es gibt deutlich mehr als die normale Transaktion bei denen der Kunde im Laden steht. Und genau bei diesen Transaktionen (die weder mit Girocard noch mit Maestro gehen) wächst das Risiko für den Händler.


      • Richtig, auch eine Kreditkarte ist im Prinzip eine Zahlungskarte, denn man kann damit bezahlen. Nur das man bei dieser Karte einen Kredit von der kartenausgebenden Bank erhält und bei den anderen Karten (der Prepaid- und der Debitkarte) eben nicht. Und ich verwechsel das ganz sicher nicht mit der ELV, denn diese ist die unsicherste Möglichkeit für den Händler - meistens aber auch die günstigste.
        Bei Debitkarten wird zusätzlich noch unterschieden ob Online- oder Offlinetransaktionen gemacht werden. Und die Buchung erfolgt sofort bzw. mit der Tagesabrechnung (üblicherweise Kassenschnitt genannt). Eine Reservierung wie auf einer echten Kreditkarte ist nicht möglich. Es mag durchaus Prepaidkarten geben auf denen ein Betrag reserviert werden kann, mir ist in über 30 Jahren Berufserfahrung bisher nur eine solche Karte untergekommen und ich habe täglich mit Kartenzahlungen zu tun. Und wenn die Karte vorliegt kann man eine Debit- gut von einer Kreditkarte unterscheiden, da eine Debitkarte nicht im Imprinter genutzt werden kann. Nur die Prepaid- kann optisch nicht von einer Kreditkarte unterschieden werden, da auch eine Prepaidkarte im Imprinter genutzt werden kann, wobei heute aber kaum noch ein Geschäft einen Imprinter nutzt.


      •   44
        Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

        mit der prepaidkarte hat er aber recht. die wird wirklich fälschlicherweise als kreditkarte bezeichnet.
        bezahlkarte wäre richtiger.
        reserviere ich ein hotelzimmer das 100 fr. kostet geht das nur wenn 100 fr. auf der karte sind sind auf der karte nur 99 fr und 90 pfennige geht es schon nicht mehr.


      • Prepaidkarten sind eigentlich Debitkarten, welche nicht an ein Girokonto gebunden sind sondern an ein Spezielles Guthabenkonto.

        Also

        Kreditkarte - Kreditkartenkonto. Belastung im Charge Verfahren
        Debitkarte - Girokonto. In der Regel Sofortige Belastung des Guthabens oder Dispositionskredites.
        Prepaidkarte - Prepaidkonto. In der Regel Sofortige Belastung des Guthabens.

        Alle Karten gibt es Flachgeprägt oder Hochgeprägt, je nach Anbieter. Oder rein Virtuell für Internet oder Smartphone (HCE). Die Prepaid- und Debitkarten zudem teilweise auch als sogenannter NFC-Sticker.


      • Was bitte ist daran "Hörensagen" wenn Händler sagen das sie Bargeld-Handling günstiger da kostenfrei finden und ich sage das Händler die Kosten für Bargeld-Handling nicht wirklich sehen.... ???

        Hörensagen wäre wenn ich sagen würde....Ich kenne da jemand der hat von einem Händler gehört das der gesagt hat.....

        Ich hab es aber direkt von Händlern... ich versuch ja dauernd die zur Karten-Akzeptanz zu bewegen ;) Ich selber nehme auch alle gängige Debitkarten, Kreditkarten und Kontaktlos an.

        Schön das Du es einsiehst das es doch Händler gibt die nur girocard nehmen.
        Bei uns ist das z.B. Apotheke, Frisör, kleinere Dienstleister, die Fleischereien in den Einkaufszentren, div. KuM .... alle kein Maestro nur girocard.

        Heute können ALLE Karten in einem Vertrag akzeptiert werden...wenn man den entsprechenden Anbieter hat.

        Händler-Risiko besteht bei EuroELV, da hier keine Zahlungsgarantie existiert.
        Oder bei Internet-Kreditkarten-Aktzeptanz wenn sie auf die Prüfziffer verzichten sollten.


        Im übrigen gibt es im Ausland soviel Kartenakzeptanz weil die dort einfach viel Erfahrung mit Falschgeld gemacht haben und Überfällen.

        Ein Händler den ich kenne nimmt z.B. keine Karte weil er mal ne Pfändung auf seinem Geschäftskonto hatte und seitdem erstrecht nur noch Bargeld.


      • Eine echte Kreditkarte wird auch heute immer nur hochgeprägt hergestellt, da bei einem Ausfall des Terminals oder der Leitung noch immer zum Imprinter gegriffen werden soll (allerdings wird ein Händler heute nicht mehr mit Imprintern jeder Kartengesellschaft versorgt wie es früher teilweise der Fall war. Manchmal muss man die Dinger extra anfordern.)
        Und auch echte Kreditkarten kommen heute mit NFC-Chip in der Karte daher. Deshalb werden die Kartenterminals die noch kein berührungsloses Zahlen unterstützen nach und nach ausgetauscht.


      • "Und wie kommst Du auf die 1% Kartentransaktionsgebühr? Erstens sind die Transaktionsgebühren von Branche zu Branche unterschiedlich und natürlich auch von Kartengruppe zu Kartengruppe. Zweitens dürften die meisten Händler von diesem 1% traumen und noch immer eine höhere Kartentransaktionsgebühr haben."

        Achja was die 1% angeht. Seit der Deckelung der Interbankengebühren sind die Kartengebührengesunken.

        Das Bedeutet in der Regel für Händler....

        girocard: 0,2%
        VISA&MasterCard: 1%
        Businesskarten sind teurer... leider.. bis zu ca. 2.5% etwa.
        Hier kommen aber noch Kosten für das POS-Terminal hinzu. Oft so 2-18 cent etwa je Kartenzahlung, je nach Vertrag.
        (die Prozente können auch nach unten fallen je nach Vertragsverhandlung)


        SumUp/Payleven, iZettle, Concardis Optipay etc. 0,95% für Debitkarten (V-Pay, Maestro) und bis 2,75% für MasterCard und VISA Karten (Kredit- und Debitkarten)

        Quelle: Die Anbieter selber, So wie ein paar Karten-Zahlungsdienstleister die ich angefragt hatte.

        Wer also niedrig-preisige Artikel verkauft kommt mit den zuletzt genannten Anbietern günstiger. Wer höher-Preisige verkauft mit den "normalen" stationären Anbietern.

        Erst Samstag nen Burger für 6.- gekauft und gefragt wieso er keine Karte nimmt... kostet ja alles Gebühren er muss schon für Lieferheld soviel Gebühren bezahlen etc. das ist ja Geld das ihm verloren geht. Naja.

        McDonalds hier nimmt z.B. nur Maestro, Maestro Kontaktlos und girocard. Wieso sie kein MasterCard nehmen hab ich gefragt...angeblich hat der Chef Probleme gehabt damit das er kein Geld bekommen hätte weil welche mit Prepaidkarten gezahlt haben.... sehr unglaubwürdig...und nochnie gehört. Vor allem bei Prepaid...


      •   44
        Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

        ich habe noch nie gebühren bezahlen müssen weder beim einkaufen noch beim aufladen,

        nur für die karte bezahle ich 45 fr. im jahr.
        die händler schlagen doch die gebühr auf den preis drauf ob man jetzt mit karte oder mit bargeld bezahlt.


      • "Eine echte Kreditkarte wird auch heute immer nur hochgeprägt hergestellt"
        Keine Ahnung ob es auch Gravierte gibt. Aber was Hochprägung angeht...viele Debitkarten und Prepaidkarten sind ebenfalls Hochgeprägt erhältlich. Hat also nix zu sagen.

        "Und auch echte Kreditkarten kommen heute mit NFC-Chip "

        Debitkarten auch.... schon ewig. MasterCard-Debit, VISA-Debit, MaestroCard, girocard ... gibts alles mit NFC

        "Deshalb werden die Kartenterminals die noch kein berührungsloses Zahlen unterstützen nach und nach ausgetauscht."

        Indirekt, hat nichts mit den Kreditkarten zu tun sondern damit das alle Kartensysteme also Debit- und Kredit mit NFC ausgerüstet werden und MasterCard als auch VISA das als Vorgabe herausgegeben hat. Unser Edeka hat auch schon neue. Idiotischerweise schalten die das NFC aber nicht frei....


        "ich habe noch nie gebühren bezahlen müssen weder beim einkaufen noch beim aufladen,"

        Beim Einkaufen kann es von Händlern kommen, unser CallAPizza nimmt 50cent bei Zahlung mit Karte... ist aber im Standardvertrag des Zahlungsanbieters Ingenico VERBOTEN.... Interessiert aber keinen...Ingenico auch nicht, Anfragen werden Ignoriert.

        Beim Aufladen gibt es Gebühren idr. nur für Sofort-Aufladung. z.B. BOON Aufladung per MasterCard/VISA über eine Drittbank.


      • So wie Du Dich ausgedrückt hast bezog ich mich mit dem Hörensagen auf etwas anderes - auf 1% Transaktionsgebühr.
        Bargeld-Handling ist sicher nicht kostenlos, kann aber je nach Betriebsgröße günstiger sein als Kartenakzeptanz.
        Und das Händler nicht die Maestro Karte nehmen liegt einfach nur daran, dass denen die Änderungen wohl keiner mitgeteilt hat. Wobei z.B. die Fleischerei wohl eher lokales Publikum hat so dass es keinen Mehrwert bringen würde.
        Und die Kartenakzeptanz im Ausland liegt wohl eher darin begründet, dass dort wohl schon länger deutlich niedrigere Transaktionsgebühren genommen wurden. Mir hat z.B. vor über 30 Jahren ein Händler in F auf Nachfrage gesagt, dass bei Einreichung per Terminal keine Transaktionsgebühren anfielen und die Beleghafte Einreichung lag auch deutlich unter der in Deutschland.


      • ? Ja 1% Gebühr für Kartentransaktionen bei VISA/MasterCard zzgl. ca. 13cent.
        z.B. bei cash4less.
        2,75% bei Sumup/Payleven etc.

        Ja, wenn sie Kostenlos Bargeld einzahlen können haben sie nur noch das Problem mit Falschgeld, Überfällen und das Geld zur Bank bringen (Zeit ist Geld ^^). Viele Banken nehmen Geld wenn man als Geschäftskunde Geld einzahlt.

        Im Endeffekt könnten sie es errechnen was es bringt... man muss ja auch Einrechnen das Kunden ausfallen da sie kein Bargeld (dabei) haben. Und wenn man Kontaktlos Zahlung anbietet muss man noch Einrechnen das einige aus Neugier das Probieren möchten und nur deswegen mal kommen würden ^^

        Die Zeit um sowas zu berechnen nimmt sich aber keiner...

        Ist eh kurios.. die großen wie Aldi, Lidl, Kaufland etc. nehmen Kontaktlos.. Aber Edeka/Netto nicht...Edeka nur im Hessenring Verbund für den Test der girocard Kontaktlos.

        Ich hab durchaus einigen Mitgeteilt das sie Maestro und Visa/MasterCard jetzt günstiger bekommen könnten...die wollen einfach lieber Bargeld oder maximal girocard....darum meide ich einige schon. Apotheke z.B. gehe ich jetzt 100-200m weiter, die nehmen sogar Kreditkarte und sind Preislich attraktiver.

        Fleischerei kenne ich auch... Imbissbudenbetreiber ebenso... nein nur Bargeld...weil...
        Kostet Gebühren außerdem Wissen die Mitarbeiter garnicht wie man Kartenzahlung annimmt das lernen die eh nicht mehr o.O.

        Ja wenn man EuroELV bei seiner Bank einreicht (Zahlung per girocard und Unterschrift) fallen keine Transaktionsgebühren seitens des Terminal-Dienstes an. Nur die der Bank für Lastschrift. Ist halt EuroELV.


      • Wie ich schon schrieb, wurden mir 1,etwas% angeboten. Die 1% dürften wohl eine Ausnahme sein oder eventuell bei monatlicher Abrechnung.
        Da ich nicht weiß wieviel Lieferheld will kann ich dazu nichts sagen. Aber Hotelreservierungssysteme nehmen durchaus 20 bis 25% des Preises (und bei GDS-Buchungen können es schon mal bis zu 40% werden). Und das Geld fehlt bei kleineren Hotels durchaus, denn so viel mehr kommt durch die Systeme nicht herein.
        Und da von den Befürwortern der Kartenzahlungen immer wieder gerne Schweden als Beispiel genannt wird, weil Schweden die umlaufende Geldmenge reduziert, bei meinen letzten Aufenthalten in Schweden wurde auch in Geschäften gerne Bargeld angenommen. Im Gegenteil dazu die Schweiz, in der ich gefragt wurde ob ich die 100und etwas Franken nicht in Bar hätte. (Und nein, es wurde sicher kein Schwarzgeld daraus, da eine ordentliche Rechnung erstellt wurde.)
        Mir war vor Jahrzehnten mal das Glück hold eine Reservierung mit einer Garantie per Amexco zu bekommen. Weil ich bei der Reservierung skeptisch war erfolgte eine Nachfrage bei Genehmigungsdienst mit einer Genehmigungsnummer. Es wurde ein No-Show und die von mir vorgenommene Belastung abgelehnt weil die Karte gestohlen sei. Mein Verweis auf die erteilte Genehmigungsnummer und den Zusatzvertrag für No-Show Belastungen wurde ignoriert und die Zahlung verweigert. Was also ist die Sicherheit einer Kreditkarte wert? Damals war es nichts wert und ich glaube nicht das sich sehr viel geändert hat, trotz Sicherheitscode und sonstigen Spielereien.


      • Du offensichtlich. :-)


  • Also ich bin mit dem Sticker von mPass zufrieden. Es ist immerhin kostenlos ;-)


  • Nur Bares ist Wahres!
    Wenn sich das Bezahlsystem mit Smartphone etabliert hat kommen bestimmt die Hacker und dann geht das Geschrei los wenn dann Geld auf dem Konto fehlt.

    Peter


    •   44
      Gelöschter Account 25.04.2016 Link zum Kommentar

      ach sch.... muss rasch in die Apotheke schmerzmittel holen


    • Mein Gott, immer dieses alberne Argument Datensicherheit. In Schweden nehmen die Geschäfte Bargeld jetzt schon kaum noch an.
      Auch wenn DU das nicht brauchst, aber es wird sich Gott sei Dank auch bei uns durchsetzen.


      • Eigene Erfahrung oder irgendwo gelesen?
        Bei meinen Aufenthalten in Schweden letztes Jahr hatte ich keine Probleme mit Bargeld zu zahlen.
        Und so lange in D die Kosten für Kartenzahlungen, denn etwas anderes ist auch eine Zahlung per NFC nicht, nicht sinken wird es sich eher nicht durchsetzen. Vor einigen Jahrzenhnten (!) lagen die Kosten für Zahlungen über ein Terminal in F bei 0% in D aber noch immer bei 3,5%. Das läppert sich zusammen.
        Mittlerweile sind in D die Kosten zwar auch gesunken, aber wenn eine Akzeptanzstelle nicht aktiv nach besseren Konditionen fragt zahlen die noch immer alte Preise. Dazu kommt, dass zwar die %-Sätze gesunken sind, dafür aber andere Kosten entstanden sind wie z.B. ein fester Betrag pro Transaktion oder eine Zahlung pro Gutschrift auf die Karte. Die Abrechnungsstellen wollen eben weiterhin Geld verdienen.


      • Das die Akzeptanzstellen Geld verdienen __müssen__ (nicht nur wollen) ist ja wohl klar, schließlich kostet das Betreiben des Dienstes auch Geld. Dazu haben die Akzeptanzstellen genau 2 Möglichkeiten: Der Endbenutzer, also Du und ich kommen dafür auf, und dann möchte ich das Geschrei erst mal hören, oder die Verkäufer. Mir ist es lieber, die Verkäufer zahlen, und wie deren Rate ist, liegt an deren Verhandlungsgeschick...


      • Du verwechselst Akzeptanzstellen (also die Geschäfte in denen Du mit der Karte zahlst) mit Abrechnungsstellen (die Firmen, manchmal Banken, die der Akzeptanzstelle das Terminal hinstellen).

        Zitat: " Der Endbenutzer, also Du und ich kommen dafür auf,"
        Ach, wenn der Verkäufer es zahlt kommt der Endbenutzer nicht dafür auf? Im Gegenteil, es kommt nicht nur der Endbenutzer der mit Karte zahlt dafür auf sondern auch die Barzahler. Und je nach Betriebsgröße ist das Bargeldhandling preiswerter als die Kartenzahlung.
        Und warum sind dann in anderen Ländern 0% Provision möglich? Wollen dort die Abrechnungsdienstleister nichts verdienen?
        Beispiel: Du gehst zum Bäcker und kaufst ein Brötchen für 0,30 EUR. Davon würden 0,01 EUR, da das ja die kleinste Geldeinheit ist, an Provision anfallen und 0,09 EUR für die Transaktion. Ich lasse jetzt mal die Arbeitszeit und Leitungskosten komplett außen vor. Ob der Bäcker mit den verbliebenen 0,20 EUR auskommt wage ich zu bezweifeln.
        Sicher das ist ein Extrembeispiel, aber es wird ja gesagt dass die Kartenzahlung auch für Kleinbeträge durchaus berechtigt ist. Ich sehe da nur deutliche Preiserhöhungen auf die Verbraucher zukommen.


      •   44
        Gelöschter Account 26.04.2016 Link zum Kommentar

        ach was ich zahle für meine masterprepaidkarte 45 fr. im jahr das macht nicht einmal 13 rappen pro tag, aufladen und kaufen ist gratis
        und das egal ob hier in der schweiz oder in östereich oder in deutschland


      •   44
        Gelöschter Account 26.04.2016 Link zum Kommentar

        zitat bargeldhandling ist preiswerter als kartenzahlung zitat ende.
        das ist schlichtweg nicht wahr.muss das geschäft jemand mit dem geld zur bank schicken muss sie denjenigem samt gefahrenzulage bezahlen, beauftragt sie eine firma damit das geld abzuholen diese kommen mit einem gepanzerten fahrzeug und mindestens zu zweit. kostet auch gratis macht das niemand. mit der karte geht das geld direkt zur bank. und ist kein geld im geschäft wird nicht eingebrochen keine fenster oder türen kaputt.und die buchhaltung ist weniger aufwendig.


      • Nur das Deine Prepaidkarte eben keine Kreditkarte ist.
        Ein Auto mieten, oder ein Hotel reservieren geht unter Umständen nicht weil auf einer Prepaid Karte keine Beträge reserviert werden können. Für direkte Zahlungen ist die Karte problemlos nutzbar.


      •   44
        Gelöschter Account 26.04.2016 Link zum Kommentar

        doch meine prepaid karte ist eine vollwertige mastercard kreditkarte und beträge reservieren ist damit auch möglich.


      • Wenn Du mich zitierst solltest Du aber auch alles zitieren, denn ich schrieb auch: "je nach Betriebsgröße".
        Ich nehme z.B. Bargeld ein, bringe das Geld selber zur Bank, nutze es aber auch um nötige Einkäufe zu zahlen. Und wenn ich mich an die Zeit erinnere in der ich woanders tätig war wurden dort auch mehrmals am Tag Geldbomben zur Bank gebracht ohne einer Gefahrenzulage.
        Richtig teuer wird es eigentlich erst wenn man einen externen Dienstleister beauftragen muss.
        Und die mir bekannten Kollegen in der Schweiz nehmen interessanterweise auch lieber Franken als Plastik.


      •   44
        Gelöschter Account 26.04.2016 Link zum Kommentar

        die betriebsgrösse spielt keine rolle. habe ich ein einmanbetrieb dann muss ich das geschäft wärend der öffnungszeit schliessen, um das geld zur bank zu bringen weil die banken in der regel vor allen anderen schluss machen. komme ich vor ein geschäft mit einem zettel dran bin gleich zurück.gehe ich dort gar nicht mehr schauen. einem arbeiter den lohn zu bezahlen kommt billiger als kunden zu verlieren.und mit den tageseinnahmen von tausenden franken würde ich nicht mal mit gefahrenzulage zur bank latschen.


      •   40
        Gelöschter Account 26.04.2016 Link zum Kommentar

        Herr Panitzki, ich gehe auch davon aus, dass sich dieses System in naher Zukunft durchsetzen wird, ich, wirklich persönlich habe allerdings durchaus bedenken, hier in Deutschland mit dem Sozial/-Rentensystem denn wenn ich mich auf meine Person beziehe...
        Ich bin Frührentner mit einer Teilgrundsicherungsleistung.
        Wenn nun zb. das Bargeld gegen dieses Zahlsystem was zumindest in DK auch das Überweisungssystem bei der Bank beinhaltetet durchsetzt, setzt dies hier derzeit eine Kreditwürdigkeit voraus, die bei einer Person wie mir, alleinstehende Person, ein mindest Einkommen voraus, wenn ich nicht irre, beträgt dies 2000,00€.
        Die Teilgrundsicherung wie in meinem Fall die Teilkostenübernahme der Miete durch den Grundsicherungsleistender, darf im Kreditwesen nicht als Einkommen gewertet werden, die Rente untersteigt den mind. Einkommenssatz und somit wird es schwer ein Kredit (Kreditkarte) zu erhalten. Die Kosten der Nutzung des Bezahlsystems welches kreditkartenmäßig durch die Bank gewertet wird, wäre also bei mir, so nicht umsetzbar.
        Wenn komplett auf das mobile Zahlwesen mit (Teil)Abschaffung des Bargeldes umgestellt wird, dann muss sich also auch Grundlegend was am Leistungswesen im Sozial- und Bankensystem etwas ändern.
        Ich kann mich natürlich irren aber dieses Szenario erscheint wahrhaftig.


      •   44
        Gelöschter Account 26.04.2016 Link zum Kommentar

        nein da liegst du falsch denke ich.ich weiss es von deutschland zwar nicht aber ich denke irgendeine prepaidkreditkarte wird es bei euch auch geben.ich habe eine ist gleich wie die mastercard nur ich kann den aufgeladenen betrag nicht überziehen. auf die lade ich ende monat 500 fr. darauf.ich bin mir nicht ganz sicher ob jetzt der maximalbetrag 5000.- oder 50000fr. ist.ich bezahle im jahr nur 45 fr. gebühr. geht allso auch für frührentner.


      • Ach, gibt es in der Schweiz keine Einzahlautomaten?
        Selbst vor 40 Jahren konnte man ausserhalb der Bankenöffnungszeiten Geld einzahlen, die Dinger nannten sich Geldbomben und wurden in einen speziellen Tresor eingeworfen.
        Ich brauche selbst für Wechselgeld (Münzrollen) kein Bankschalter, da gibt es tatsächlich auch schon Automaten für.


      • Im Normalfall kann auf einer Prepaid Karte kein Betrag reserviert werden, genauso wenig wie fast alle Debitkarten ein solches nicht zulassen.
        Es mag durchaus Ausnahmen geben, aber die sind sehr rar. (Ich selber habe bisher erst eine Debitkarte erlebt bei der ein Betrag reserviert werden konnte und ich habe täglich mit Karten zu tun.)


      • Sicher gibt es in D auch Prepaid Karten, sogar günstigere als Deine - mit den von mir genannten Nachteilen.


      •   44
        Gelöschter Account 26.04.2016 Link zum Kommentar

        doch giebt es schon es sind schon leute niedergeschlagen worden die hundert franken vom automaten geholt haben. was denkst du wieviel gefährlicher es ist mit einer geldblombe zum einzahlungsautomat zu gehen?
        die entwicklung zum bargeldlosen bezahlen ist nicht aufzuhalten. und das ist gut so.und in deutschland mit bargeld einkaufen ist sowiso eine katastrophe. alles kostet irgend etwas und 99 pfennige


      • Wenn man eine gewisse Vorsicht walten lässt ist es durchaus nicht gefährlicher als alles andere.
        Also 99 Pfennige war einmal <g>, jetzt sind es 99 Cent. Aber das ist schon richtig, diese Schwellenpreise nerven. Allerdings finden sich in schweizer Supermärkten auch viele Preise die auf 5 (Rappen) enden. Warum wohl?
        Und schneller geht eine Kartenzahlung auch nicht unbedingt. Wenn ich mir mal überlege wie langsam manche Kartenzahlungen an Adventswochenenden gehen will ich mir nicht vorstellen wie es sein würde wenn jeder Betrag nur noch mit Karte gezahlt würde. Im Augenblick existieren gar nicht die Rechnerkapazitäten dafür, ja die werden erweitert werden, aber das geht auch nicht von heute auf morgen.


      •   44
        Gelöschter Account 27.04.2016 Link zum Kommentar

        ja die 5 rappen nerven auch.und das es mit kartenzahlungen langsamer geht liegt nicht an den karten sondern an den menschen die an der kasse anstehen und warten bis sie drankommen und dann das Portemonnaie aus der tasche(womöglich noch von zuunterst)hervorkramen dann die karte zuerst noch verkehrt hineinstecken und dann den pincode nicht wissen.


      • Das ist eine Beobachtung, die ich im Discounter auch immer mache: Die Kartenzahlungen dauern in der Regel deutlich länger als die Barzahlungen.
        Liegt vielleicht auch am derzeit noch umständlichen Handling mit Unterschrift.
        Ein anderes Problem waren bisher die zu hohen Gebühren, die teilweise mehr als 1 Prozent ausgemacht haben, was im Lebensmitteleinzelhandel schon in den Bereich der kompletten Marge geht. Das wurde aber EU-weit letztes Jahr gedeckelt auf weit unter einem Prozent.
        Dass Raubüberfälle auf Händler ein großes Problem hierzulande sind, glaub ich aber auch nicht. Man liest praktisch nie davon in der Zeitung oder hört was davon in den Regionalprogrammen von Radio und TV.


      •   44
        Gelöschter Account 27.04.2016 Link zum Kommentar

        ich muss nirgends unterschreiben nur pincode eingeben.und das leute nach dem geldabheben überfallen werden kann man unterdessen fast täglich lesen.
        oder es geht auch so
        http://www.welt.de/vermischtes/article148886290/Warum-Banden-so-gern-deutsche-Geldautomaten-sprengen.html


      • Das mit den Geldautomaten war letztes Jahr ein großes Problem und ist sicher dem darin gelagertem Bargeld geschuldet. Es steht aber auch in dem Artikel, dass es viel risikoärmer als ein Banküberfall ist, und die Strafe bei Raub ist auch viel höher. Den Geldboten eines Supermarktes muss man auch erstmal als solchen erkennen, was Ausspähen erforderlich macht. Im Polizeibericht meiner Tageszeitung steht praktisch nie was von überfallenen Geldboten. Ist das vielleicht eher ein Problem in der Schweiz? Hier in Dtl. sind Wohnungseinbrüche stark angestiegen.

        Ich selber zahle größere Beträge im Baumarkt mit der EC-Karte, und musste auch noch nie unterschreiben. Im Supermarkt eher bar, und Kartenzahler, ich nehme an es handelt sich um Kreditkarten, unterschreiben eine Kopie des Bon, den die Kassiererin dann in die Kasse legt.
        Dient vielleicht bei der Inventur als Nachweis, dass die Kasse stimmt.


      •   44
        Gelöschter Account 27.04.2016 Link zum Kommentar

        problem der schweiz nein glaube ich nicht aber es sind auch mehrheitlich rentner und rentnerinnen die geld abgehoben haben denen die handtasche entrissen werden oder die ausgeraubt wurden. das wird dann eher beschönigt .
        nein es giebt kreditkarten die nur mit unterschrift funktionieren. das sind die die das bezahlen langsam machen.
        bei einer masterkard und einer guten kassiererin ist die kassiererin schon lange beim nächsten kunden am einscannen wärend ich noch den pincode am eingeben bin.
        wohnungseinbrüche sind auch bei uns stark angestiegen. sind leider meist asylsuchende und die mehrzahl anständiger asylsucher müssen darunter leiden weil viele nicht trennen können und es gleich alle sind.
        ich will ja auch nicht sagen das bargeld jetzt unsicher ist: nur, karten sind sicherer und man hat weniger pfennig(cent)fuchserei


      • Zitat: "ich muss nirgends unterschreiben nur pincode eingeben"
        Das ist auf der Karte hinterlegt. Wobei es sogar bei recht neuen Karten dazu kommen kann, dass dort noch immer Unterschrift als erste Auswahl hinterlegt ist.


      • Zitat: "nur karten sind sicherer"
        Warum? Ich erinnere mich an eine Schlagzeile in der Zeitung das jemand, weil er kein Bargeld dabei hatte, gezwungen wurde an einem Geldautomaten Bargeld zu beschaffen.
        Also nix mit Sicherheit wenn der Dieb/Räuber es darauf anlegt.


      •   44
        Gelöschter Account 27.04.2016 Link zum Kommentar

        mann kann auch alles schlecht reden mit echten oder an den haaren herbeigezogenen argumenten
        sehe gerade ich habe nach nur ein komma vergessen.


      • Sorry, aber das Überfallproblem kam zuerst von Dir.
        Und ich habe Dir nur aufgezeigt, dass eine Karte auch nicht davor schützen kann.


      •   44
        Gelöschter Account 27.04.2016 Link zum Kommentar

        ich meinte auch nicht unbedingt dich sondern mehr im allgemeinen.
        die absolute sicherheit hatt es, giebt es nicht und wird es nie geben


  • Unnütz wie ein Kropf


    • Kein Mensch wird jemals mehr als 640 KB Arbeitsspeicher benötigen.
      Genau an diese Aussage erinnert mich Dein Kommentar.
      Ich erinnere mich, was ich von einigen Leuten hörte als ich mein erstes D-Netz Telefon kaufte - heute haben diese Leute selber zwei Mobiltelefone pro Person, und nein, es sind keine dienstlichen Telefone.
      Ich kann mir durchaus vorstellen, dass so eine Anwendung in einigen Jahren durchaus eine Berechtigung haben wird. Allerdings müssen einige Anwender noch einiges lernen, unter anderem genauer zu lesen und zu unterscheiden das Prepaid Karten eben keine Kreditkarten sind.


    • Ist dein Kommentar, lieber Jörg.

      Rudi GneisserGelöschter AccountGelöschter Account


    •   40
      Gelöschter Account 25.04.2016 Link zum Kommentar

      @Jörg W., mir ergeht nicht der Sinn eines solchen Kommentar aber, wie sehr unsinnig das System wohl nicht ist, zeigt Deutschlands Nachbarland Denmark.
      Seit der Einführung 2013 durch die Danske Bank mit seiner Bezahl-App für Smartphones, wird ein durchschlagender Erfolg verzeichnet.
      Bereits weit über 1.5 Millionen Menschen unseres Nachbarlandes DK nutzen das Bezahlsystem mit dem Smartphone, über die komplette Abschaffung von Bargeld wird palarmentarisch seit einiger Zeit diskutiert... eine Resonanz, die nicht gerade von Unnütz strotzt.
      Inwieweit die Abschaffung des Bargeldes bereits beschlossen wurde, entzieht sich aktuell meiner Kenntniss.


      • So wie es aussieht will Dänemark das Neuprägen und Drucken von Bargeld Stückweise zurückfahren.
        In Norwegen kannst du in vielen Restaurant (Zahl steigend) teils gar nicht mehr mit Bargeld zahlen.
        Abseits des Bequemen wird dort auch mit dem Argument der Sicherheit gehandelt. Wo kein Geld, da lohnt kein Überfall wegen gefüllter Kassen.
        Schweden überlegt auch bereits das Bargeld abzuschaffen, ist aber generell Vorreiter für drahtlose Technologien in Europa.


      •   40
        Gelöschter Account 25.04.2016 Link zum Kommentar

        DK dient diesbezüglich bereits einigen Ländern als Vorreiter... Österreich/Schweiz usw.
        Wie in vielen anderen Bereichen ist DK wahrlich ein Vorreiter.


  • Da mir ein NFC fähiges Smartphone (N5) und auch ein entsprechendes Terminal zur Verfügung stehen, habe ich die App mal geladen und kurz getestet. Es funktioniert gut.
    Und da die Terminals in den Geschaeften nach und nach ausgetauscht werden, sollten die Nutzungsmöglichkeiten zunehmen. Innerhalb Deutschlands sehe ich keine Probleme, bis auf uninformiertes Kassenpersonal. Und innerhalb der EU wird es vermutlich auch bald keine Probleme geben da ja die Roamingkosten auch für Datenverbindungen abgeschafft werden, aber bei einem weltweiten Einsatz (wobei die Welt ja gar nicht so weit weg sein muss, da kann schon Monaco, welches kein EU-Mitglied ist - und inwieweit Assoziierungsabkommen bestehen ist mir ncht bekannt, genügen) sehe ich das Problem dass die Zahlungsdaten in der Cloud liegen und somit Roamingkosten für die Datenübertragung anfallen. Denn mit der ausländischen SIM Karte im Telefon wird es nicht gehen, da die Funktion ja an die (hier deutsche) Mobilnummer gekoppelt ist.
    Dann doch lieber keine virtuelle Prepaid Karte, sondern eine echte Kreditkarte, wobei diese Karten ja auch nach und nach mit NFC Chips versehen werden (oder schon sind).
    Nachtrag: Nachdem ich endlich die FAQ bei Boon gefunden habe konnte ich lesen das fünf Bezahlcodes auf dem Smartphone gespeichert werden, also fünf Bezahlvorgänge ohne Internetverbindung möglich sind. Also ist zwar auch ein weltweiter Einsatz möglich, aber keine ausgedehnten Shoppingtouren.

    Das größte Problem, zumindestens in Deutschland, dürften aber weiterhin die "hohen" Gebühren für Kartenzahlungen bleiben die Akzeptanzstellen zahlen müssen.


  • Danke Boon, eeeendlich mal ein Anbieter für NFC Payment ohne Sticker oder Branding!!


  •   40
    Gelöschter Account 14.04.2016 Link zum Kommentar

    Gerade neu errichtete oder auch umgebaute Märkte haben diese Funktion an den Kassen aber die Funktion aktuell ausgesetzt in meiner Umgebung.
    Ich traue dem System noch nicht so ganz und warte erstmal noch eine Weile ab, wie sich das so entwickelt.


  • mit Samsung Pay habt ihr euch ja echt genial beschäftigt...
    Samsung Pay soll 2016 in Deutschland starten und ist der bisher beste Ansatz zum bargeldlosen Bezahlen...
    Geräte wie das s6 imitieren den Magnetstreifen an Kreditkarten und Könnten so ohne Upgrades der Kassen etc. sofort genutzt werden...


  • Es ist erstaunlich, dass die App noch zusätzliche Kosten mit sich bringt. Ich hätte eher Kostenvorteile und Bonuszahlungen erwartet.

    Mal sehen wie sich dass entwickelt.

    PS: wer Angst vor dem Ende des Bargeldes hat, der sollte Gold- und Silbermünzen horten


    • Bonus und Vorteile hast du mit SEQR.
      Simulit eine MasterCard Pay Pass NFC card, und du bekommst bist zu 3 % Cashback


  • nur bares ist wahres :-)


  • danke für den tipp androidpit interessante app
    ihr könntet viel leicht noch erwähnen das es 0,99€ im Monat kostet nach einem jahr kostet


    •   44
      Gelöschter Account 14.04.2016 Link zum Kommentar

      ist doch erwähnt
      MasterCard zur Verfügung gestellt, die Ihr kostenlos per Banküberweisung oder gebührenpflichtig per Kreditkarte aufladen könnt. Hier ist die Auflistung der Kosten.
      oben einfach auf auflistung der kosten klikken


  • Wieso soll ich mich für dieses NFC Verfahren entscheiden, wenn ich dafür 10 Euro im Jahr Gebühr zahlen soll und die VISA-KJarte und die EC-Karte kostenlos sind? Sind die beklobbt? Ich bin doch nicht mit dem Klammersack gepudert. Wenn die wollen, dass ich mit dem NFC System bezahlen soll, dann sollen die gefälligst auch die Kosten tragen, ist doch wohl logisch.


  • AUF DIE FETTE GENERATION! Ne? Geil, da sieht man mal wie leicht die an alles rankommen, selbst bei ausgeschaltetem Gerät...nur weil alle zu faul sind.


  • NETTO nutzt ebenfalls wie EDEKA den Dienst von valuephone, aber NETTO hat es geschafft die Bezahlfunktion deutschlandweit in jeder Filiale verfügbar zu machen, anders als sein Mutterkonzern EDEKA...

    Ich kaufe oft bei NETTO, nutze diesen Dienst ständig und bin auch wirklich sehr zufrieden damit! - Es geht deutlich schneller als wenn ich Bar oder normal mit Karte bezahle, denn die notwendige 4-stellige Zahl merke ich mir bereits wenn ich noch gar nicht dran bin bzw. mein Zeug gescannt wird. Die Nummer kann ich der Kassiererin mitteilen während ich noch mein letztes Zeug weg packe.
    Ich sehe regelmäßig verwunderte Gesichter wenn die Leute hinter mir mitbekommen dass ich nur eine Zahl nenne und darauf hin direkt die Rechnung in die Hand gedrückt bekomme und gehen kann... :)


  • Mittlerweile frage ich mich wie lange es wohl noch dauert bis ich meinen Personalausweis bei Google bzw als Apple Kunde eben bei Apple beantragen muss...


  •   9
    Gelöschter Account 12.09.2015 Link zum Kommentar

    Ich nutze Samsung Pay in Korea und bin super zufrieden damit. Ich kann damit fast überall zahlen, sei es im Kaufhaus, Supermarkt, Cafe oder beim Pizzalieferant vor der Haustür. Vor allem im Sommer könnte es gut nützlich sein, wenn man ohne Taschen ausgeht und man die Geldbörse mal zu Hause lassen möchte.


  • Edeka. Anmeldung mit meinen Daten bei dem zugehörigen Bezahlsystem klappt perfekt. Dann die Suche nach dem nächsten Edekamarkt... LOL- fast nur Märkte in ************.
    Peinlich, Edeka.


  • Hier werden doch andauernd Berichte gebracht wie angreifbar die Smartphones sind und das man schon vorsichtig sein soll wenn man nur seinen Kontostand online abfragt frage mich wenn das bezahlen mit Phones kommt wie lange es dauert bis die ersten schreien das von ihrem Konto größere Summen verschwunden sind oder mit ihrem Code irgendwelche Sachen gekauft wurden. Ich persönlich bevorzuge Cash und ganz selten EC Karte und so werde ich es auch beibehalten.


    •   44
      Gelöschter Account 12.09.2015 Link zum Kommentar

      Mit NFC müssen das Smartphone und der Empfänger höchstens 5cm auseinander sein sonst wird nichts über tragen da müsste jemand wirklich sein Smartphone direkt an mein Smartphone halten und wenn ich das nicht merke bin ich selber schuld


    • Das ist eine sehr gute Einstellung. Ich handhabe es genauso. Außerdem will ich ja nicht den Verkehr an der Kasse aufhalten.


  • Nee ich zahle lieber noch bar. Bevor man es nicht in jedem Laden nutzen kann, macht es auch nicht viel Sinn.


    • Zumindest SEQR kannst du in jedem Laden mit NFC Terminal nutzten ... ( eine Ausnahme: McDonalds hat NFC deaktiviert :( (


  • Da kann ich wohl bald bei Aldi mit dem Handy bezahlen^^
    Netto und Marktkauf hat eine eigene App mit Code was eingetippt werden muss in die Kasse.
    Zu den Vodafone, Telekom Zeugs, das ist eh nur Murks weil da man einen Sticker drauf pappt oder eine NFC Sim braucht und das finde ich total Sinnlos da selber 100€ Handys schon NFC haben.
    Naja unsere Banken verpenn es eh^^ die sind ja erst bei Onlinebanking und Kreditkarte angekommen^^

    Jedenfalls bin ich wenn ich zum Beispiel bei Netto mit dem Handy bezahle schon zu Hause wo andere erst das Geld suchen oder die Karte^^


  • Die Banken versuchen schon länger, das Bargeld abzuschaffen und schaffen es nicht. Ein solcher Versuch war die Bankcard für kleine Beträge. Kläglich gescheitert. Solange der Lebensmitteleinzelhandel nur Margen von 1% oder so hat, ist da kein Platz für eine Bank, die mit kassieren will, und das ist gut so, denn: Nur Bares ist Wahres.


    • "eine Bank die mitkassieren will" ... abgesehen davon, dass Banken keine Wohltäter sind und gratis ihre Mitarbeiter, ihre IT usw. zur Verfügung stellen können, benötigt jeder Händler auch wenn er nur Bares akzeptiert einen ziemlichen Aufwand das Bargeld zur Bank zu bringen bzw. Wechselgeld zu organisieren. Das ist auch nicht gratis.
      Die EU-Kommission hat außerdem ab Herbst die Bankkarten bzw. Kreditkartenmargen auf 0,1 - 0,3% gesenkt, also etwa ein Zehntel des bisherigen.


      • Also bei mir als Akzeptanzunternehmen ist von einer Senkung der Kartenmargen noch nichts angekommen, nicht einmal ein Hinweis das so etwas passieren wird.
        Aber neben den Margen die bei Kreditkarten ja direkt abgezogen werden stehen auf meiner Rechnung der Abrechnungszentrale noch ein "ec Autor.-entgelt var", ein "Serviceentgelt" und ein "Umsatz-ec Autor.-entgelt var" sowie ein Entgelt pro Trasaktion, wobei sogar ein Kassenschnitt eine Transaktion ist, was bei einem normalen Einzelhändler dazuführt, dass dieser damit schon mal 24 Transaktionen im Monat hat.


      • Es sagt ja keiner, dass sie nichts verdienen dürfen, nur sollte man die Wahl haben, ob man sie mit verdienen lassen will oder nicht.
        Dass die EU die Margen als politische Institution senken muss, zeigt ja gerade, dass der Markt offenbar nicht funktioniert, und dass sie vorher unverschämt hoch waren.


  • in Österreich gibt es "blue code" von secure payment techn, einem kleinen tiroler unternehmen und das funktioniert in ausgesuchten Ladenketten hervorragend! es werden immer mehr Geschäfte...


  • Die Lobby-Arbeit der Banken wird eher früher als später dafür sorgen, dass das Bezahlen mit Bargeld stark eingeschränkt wird. Die ersten EU-Länder haben bereits Schritte dazu eingeführt.

    Ein Überwachungsstaat kann mit Bargeld nunmal nicht funktionieren.


    • was heißt Lobby-Arbeit? Jede Branche vom Bäcker bis zum Autohändler versuchen ihre Produkte zu bewerben. Außerdem kostet Bargeld auch für den Händler Geld. Sichere Kassen / Tresore, Bargeld an die Bank liefern, Wechselgeld besorgen und verwalten. Unbares hat der Händler auf seinem Konto von wo er auch wieder seine Rechnungen bezahlt.


    • Thorsten, einen Zusammenhang zwischen 'Überwachungsstaat' und dem Zahlungsverkehr per Karte oder Smartphone herzustellen, ist nicht nur total abwegig, sondern bösartig, peinlich und ziemlich unreflektiert aus dem Bauch formuliert.
      Es gibt sicher viele Idioten in diesem Land, aber es gibt vermutlich nicht einen, der so saublöd ist, sich dafür zu interessieren, was Du wo mit Deiner EC Karte bezahlst.

      Verrätst Du mir Dein Alter, damit ich Deinen Kommentar einschätzen kann?


    • Aluhut incoming!


  • Könnte mir gut vorstellen, dass das in den USA sehr gut funktioniert - in Deutschland ist der Markt vermutlich aber noch nicht so weit. Beim Thema Geld ist der Durchschnitts-Deutsche doch sehr konservativ. Würde mich also wundern, wenn mobile payment so schnell richtig Fuß bei uns fasst.


  • Die Marge gerade im Lebensmitteleinzelhandel ist in Deutschland sehr gering, so das der Anteil, den die Zahlungdienstleister daran wollen, entscheidend für den Erfolg sein wird. Die Bankcard ist an diesem Problem gescheitert. Mir erschließt sich allerdings nicht, wieso ich überhaupt ein Telefon zur Bezahlung einsetzen soll. Ist der Akku leer, bin ich zunächst zahlungsunfähig oder benötige wieder Bargeld. Die EC-Card löst das Problem genauso gut. Um einen Überblick über seine Kosten zu behalten gilt ohnehin: Nur Bares ist Wahres!


    • @ Michael K.
      Überblick über meine Kosten durch Barzahlung?

      Das wird auch hier immer wieder geschrieben. Ich schüttele da immer nur ungläubig mit dem Kopf. Wie, bitte, soll das denn gehen?
      Wenn ich bar bezahle, weiß ich beim Blick in meine Kontodaten lediglich, wieviel ich ausgegeben habe, aber nicht wofür. Das ist für mich aber kein Überblick. Oder bündelst Du die Dutzenden von Kassenbonso, die monatlich anfallen?? Doch wohl nicht ernsthaft.

      In meinem Bankprogramm landet jede Kartenzahlung automatisch in zuvor einmal eingegebenen Kategorien und ich habe einen perfekten! Überblick.


  • Aldi? Der Artikel erwähnt Aldi am Anfang, erklärt aber nicht, wie man dort nun bezahlen kann :-(


  • ist für den aller wertesten, nutzt kaum wer. die ersten supermarkt ketten denken bereits darüber nach die nfc terminals wieder abzubauen, da der strombetrieb & die tatsächliche nutzung wohl in keinem verhältnis stehen.


    • Wenn es grundsätzlich ein Terminal mit dem EC- und Kreditkarten abgerechnet werden, ist der zusätzliche Stromverbrauch für NFC wohl kaum messbar. Wenn aber EC- und Kreditkarten über einen Leser der Kasse abgerechnet werden und nur für NFC ein zusätzliches Terminal an der Kasse steht ist der Stromverbrauch zwar gering aber in der Summe (aller Terminals in allen Geschäften) durchaus messbar. Ob aber der Anteil am Verbrauch einer Filiale (Beleuchtung, Kühlung) relevant ist wage ich zu bezweifeln.
      Eventuell sind da eher die zusätzlichen Kosten für das Terminal (Miete, Wartung) die Punkte an denen gespart werden kann, denn NFC Terminals sind teurer als normale Terminals.


    • Das wäre auf jeden Fall wünschenswert.


  • Im Prinzip haben V-Pay und Paypass sich schon geeinigt, da beide ja auch die Maestro Karte herausbringen, welche ja nach und nach mit einem NFC-Chip versehen wird um kontaktloses Zahlen zu ermöglichen. Bei den Sparkassen sollte die Umstellung auf Karten mit NFC mittlerweile abgeschlossen sein.
    Was aber die die Nutzung von NFC im Smartphone angeht bin ich da noch etwas skeptisch. Bei mir kann der Kunde z.B. einen NFC Chip scannen um die WLAN Zugangsdaten zu erhalten. Und bei neueren Mobiltelefonen, von denen ich z.B. weiss, dass diese NFC haben biete ich dem Kunden das aktiv an. Und bisher habe ich immer die Rückfrage: "NFC, was ist das denn? Hat das mein Telefon denn?" gehört.
    Selbst die Möglichkeit die Zugangsdaten mittels QR-Code zu bekommen, wird eher vom Personal als von den Kunden genutzt.


    • Aber super das du deinen Kunden das sagst und somit vielleicht es schneller geht, wenn das andere auch machen würden. Naja mir fehlt jedenfalls bisher eine App mit der ich per NFC zahlen kann und zwar mit dem Chip vom Handy und nicht mit solchen bekloppten Stickern oder NFC Sims... Weil dann kann ich auch meine NFC Sticker nicht nutzen um mein Handy zu Hause umzustellen. Da ja das Handy immer diese Sticker Scannen würde...


      • Auf das Problem mit der App bin ich in einem anderen Kommentar (der weiter unten steht) eingegangen. Das Problem ist, dass diese App in Kombination mit dem Telefon eine (teure) Zulassung benötigt.
        Wenn es jemals solch eine App gibt, dann kommt die sicher nur von einem der global Player (VISA oder Master Card) und ob das dann für den Händler interessant ist (wegen der Höhe der Provision) steht auf einem anderen Blatt.
        Ausserdem wird so eine App ja nicht nur den europäischen Zulassungsbestimmungen entsprechen müssen, sondern auch den Nordamerikanischen (wobei ich jetzt mal die USA und Kanada in einen Topf werfe) denen der verschiedenen asiatischen Ländern wie auch denen der diversen südamerikanischen Ländern. Wobei ich nicht beurteilen kann welche Zulassungsvorschriften strenger und welche weniger streng sind.


      • SEQR geht ohne Sticker usw.

        Simuliert eine PAyPass Master Card


  • Leider ist die Bitcoin Akzeptanz noch nicht sehr, jedoch wären die Wallets von Mycelium, Xapo oder Circle erwähnenswert!


  • Fehlt noch die App von Netto.
    Benutze sie bereits seit 2 Jahren zum Bezahlen im Supermarkt.
    Hat auch schon einige Preise für innovativstes Bezahlsystem im Supermarkt abgeräumt (oder so ähnlich).
    Klappt immer super bei mir :)


    • jup, funktioniert super, genauso Marktkauf, aber das kann man eigentlich unter EDEKA buchen, da es quasi das gleiche ist. Man braucht trotzdem für die dann die jeweilige App und geiler wäre es wenn es mit NFC ginge, statt Code, da würde das noch fixer gehen.
      Naja oben diese NFC Sachen die bei Aldi gingen, finde ich alle Murks, da entweder mit Sticker und NFC Sim...
      Also auf Google warten...


      • Auch Google würde aktuell nichts am derzeitigen Zustand ändern.

        Derzeit funktioniert NFC-Zahlung grundsätzlich nur bei den 3 Netzbetreibern und dort auch nur für direkte Vertragskunden und mit NFC-Sim. Oder halt unabhängig vom Anbieter mit einem ollen Aufkleber. Das liegt aber an den Banken und Händlern, weil die keinen einheitlichen Standard vereinbart haben. Solange es den nicht gibt, wird sich bis dahin auch mit Google- oder Apple-Pay nichts ändern - deren System ist ohnehin das gleiche.


      • Nicht ganz falsch aber leider auch nicht ganz richtig.
        Es gibt schon gemeinsame Standards, weil sonst die NFC Chipkarten am Terminal nicht funktionieren würden, aber diese Standards sind eben nur für die EC-(Nachfolge-) Karten und die Bezahlterminals festgeschrieben. Und wenn der Aufkleber oder die SIM des Netzbetreibers nach diesen Standards zugelassen ist funktioniert es eben. Nur wird kein Netzbetreiber sich die Kosten aufladen auch die SIM-Karten anderer Netzbetreiber oder die diversen Smartphones zertifizieren lassen, einfach weil es zu viele sind und die Kosten - Nutzen Relation nicht gegeben ist.
        Und wenn es dann mal wieder Änderungen gibt (wie z.B. bei der SEPA Einführung) muss die Software wieder neu zertifiziert werden. Bei mir steht im Augenblick das vierte Terminal seit ich Karten akzeptiere, weil die ersten drei einfach keine neue Zertifizierung bekamen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!