Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 42 Kommentare

Die besten Smartphones und Apps für den Schulanfang

Das Ende des Sommers naht in großen Schritten und somit auch der Schulanfang. Für viele Eltern stellt sich die Frage nach dem Kauf eines Smartphones für den Sprößling, vor allem bei jungen Kindern. Die kleinen Maschinen machen natürlich vor allem Spaß, können aber in der Schule auch beim Lernen unterstützen. In diesem Artikel schlagen wir Euch eine kleine Auswahl an Smartphones und Apps vor, um den den Start in das Schuljahr zu versüßen.

Springt direkt zum Abschnitt:

Fünf Smartphones für das Schuljahr 2019

Das Schöne an Android ist, dass es Smartphone für jeden Bedarf gibt, sogar für Schüler. Aus diesem Grund haben wir einige Einsteiger-, Mittel- und Highend-Modelle ausgewählt. Somit ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Tipp: Ist das passende Handy schon im Haushalt, dann solltet Ihr Euch überlegen, ob nicht noch ein entsprechender Vertrag fehlt. Hier gibt es eine gute Übersicht an Handyverträgen im Vergleich

Nokia 8110

Wenn Ihr nicht so viel Geld für das neue Gerät ausgeben möchtet und es nicht unbedingt ein voll ausgestattetes Smartphone sein muss, kann das Nokia 8110 die ideale Lösung sein. Ursprünglich kam es 1996 auf den Markt und kehrt mehr als 20 Jahre später in einer neuen Version zurück, die sogar LTE-fähig ist. Das 8110 4G bringt das klassische Nokia-Design mit, zusätzlich sind Google Maps, Google Search, YouTube und sogar der Google Assistant mit von der Partie. Die Akkulaufzeit ist hervorragend, damit man Snake auch besonders lange spielen kann. Und all das gibt es für unter 90 Euro.

AndroidPIT nokia 8110 twitter
Das Nokia 8110 4G ist ein Kompromiss zwischen Dumb- und Smartphone. / © AndroidPIT

Moto G5S

Mit diesem kleinen, kompakten Smartphone könnt Ihr alles tun, was Ihr von einem Smartphone erwartet. Dabei müsst Ihr keine großen Kompromisse bei Performance und Foto-Qualität eingehen, ganz im Gegenteil. Die Software-Oberfläche ist nah an Stock Android, das G5S wird auch bald Android Oreo erhalten. Das gefällt nicht nur Google-Fans, da es einfach für eine flüssige Performance sorgt. Auch die Akkulaufzeit kann sich durchaus sehen lassen.

AndroidPIT Motorola Moto G5s 9611
Das Moto G5S ist ein sehr gutes Smartphone für unter 150 Euro. / © AndroidPIT

Xiaomi Redmi Note 5

Für unter 200 Euro ist das Redmi Note 5 die neue Referenz in der Preisklasse. Trotz harter Konkurrenz bietet das Smartphone von Xiaomi das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Design ist ziemlich klassisch gehalten und das Smartphone bietet einen großen 5,99-Zoll-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. Für eine ansprechende Performance sorgt der Snapdragon-636-Prozessor, 3 GByte RAM und Android 8.1 Oreo. Das Smartphone lässt sich dank Fingerabdruckscanner auch kinderleicht entsperren. Dank 4.000 mAh starken Akku hält das Smartphone auch immer den ganzen Tag durch.

xiaomi redmi note 5
Das Redmi Note 5 bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. / © Xiaomi

Honor 10

Das aktuelle Flaggschiff aus dem Hause Honor darf auf dieser Liste natürlich nicht fehlen. Das Smartphone ist im Mai auf den Markt gekommen und bietet für seinen Preis einiges an Leistung: Full-View-Display im 19:9-Format, Dual-Kamera mit 16 und 24 Megapixel inkl. Künstlicher Intelligenz, Kirin 970, 4 bzw. 6 GByte RAM… Kurz gesagt, ob bei Design, Leistung, Kamera oder Software-Version, das Honor 10 steht anderen Top-Smartphones in nichts nach.

Samsung Galaxy Note 9

Wenn Geld keine Rolle spielt, ist das neueste Phablet von Samsung das perfekte Smartphone für den Schulanfang. Das Galaxy Note 9 hat fast alle Fehler der vorherigen Generation beseitigt und ist ohne Frage eines der fortschrittlichsten Smartphones aktuell. Der neue S Pen, ausgestattet mit Bluetooth, ermöglicht viele neue Einsatzmöglichkeiten. Kurz gesagt, mit seiner sehr guten Performance, dem großen Bildschirm und dem Stylus ist es die perfekte Unterstützung bei den täglichen Aufgaben in der Schule.

Apps, die Euch unterstützen

Ein Smartphone zu haben ist gut, es zum Arbeiten zu benutzen ist noch besser. Gleiches gilt natürlich auch in der Schule. Glücklicherweise gibt es auch perfekte Apps, die den Alltag erleichtern. So können sie bei der Erstellung von Notizen helfen, den Schultag organisieren und vieles weiteres. Vor allem auch dann, wenn Ihr Eure Sprachkenntnisse auffrischen wollt oder Eure Produktivität verbessern möchtet.

Zunächst möchten wir an dieser Stelle die App PhotoMath nennen. Mit ihrer Hilfe könnt Ihr Gleichungen einfach mit der Kamera aufnehmen und schon seht Ihr das Ergebnis. Aber Vorsicht, das solltet Ihr natürlich immer nur zur Selbstkontrolle nutzen. Eine weitere interessante App ist Exam Countdown Lite. Hier könnt Ihr Eure Prüfungen eintragen und immer einen Überblick über Eure Deadlines haben.

Zuletzt möchten wir noch die App Forest nennen. Diese App will Eure Effizienz optimieren. Die Anwendung basiert auf der Pomodoro-Technik, die Arbeitszeitintervalle von 25 Minuten festlegt, gefolgt von einer Pause von 5 Minuten. Mit dieser Methode zielt die App darauf ab, uns bei der Nutzung unseres Smartphones verantwortungsvoller zu machen. Forest bietet Euch die Möglichkeit, einen Baum zu pflanzen, der nur wächst, wenn Ihr nicht auf das Smartphone schaut. Am Ende habt Ihr einen effizienteren Arbeitsablauf und einen Wald voller kleiner Bäume. Hoffentlich.

Welche App könnt Ihr für den Schulanfang empfehlen?


Schulanfang bezieht sich auf Schüler jeder Altersklasse, die jetzt nach den Ferien wieder in der Schule starten.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich glaube nicht dass Erstklässler Smartphones haben sollten. Bei mir ist es jetzt zwar "Wein saufen und Wasser predigen", aber für mich müsste mein Kind erreichbar sein, wenn er bei seinem Vater ist. In einer intakten Familie wird ein Kind auf den kurzen Weg zwischen Schule und Heim kein Handy brauchen.


  • Wahnsinn was für ein Schmarrn Leute hier von sich geben jeder erzieht seine Kinder wie er es für richtig hält und wen jemand seinem Kind ein Smartphone zu Einschulung gibt wen kümmerts wer dies nicht machen möchte gut es nicht so blöde Sprüche früher war alles anders früher glaubte man auch die Erde sei eine Scheibe.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Für viele Eltern stellt sich die Frage nach dem Kauf eines Smartphones für den Sprößling, vor allem bei jungen Kindern. "

    Seit wann brauchen junge Kinder ein Smartphone? Die sollen raus und spielen, mit anderen Gleichaltrigen ihre Persönlichkeit und motorische Fähigkeiten entwickeln.


    • Naja früher war es der Gameboy,Walkman oder Discman und heute eben das Smartphone.Wenn du das nicht hast bist OUT und wer eben das teuerste und bessere hat ist der coolste.🙄....war schon immer so auch mit Klamotten. Ich hab immer gesagt „...was heute out ist kann morgen schon In sein“...und „ wenn ich OUT bin um so besser ,dann hab ich ja nichts zu befürchten🤗“.
      Ich geb zu das ich statt discman lieber ein Walkman hatte mit Radio in der Schule der 90er nach der Wende.viele fanden das voll uncool aber ich sah in dem Walkman einen Vorteil...Walkman mit Radio und Record Taste und wenn ein Lied kam was mir gefiel hab ich es einfach auf Kassette aufgenommen. Diesen Vorteil hatte man bei einem Diskman nicht.Und ich war auch nicht gezwungen ein Haufen CDs mitzunehmen auf Klassenfahrten oder in die Schule. Und wenn mir ein Sender nicht gefiel habe ich eben umgeschaltet.


      • In den 70er ging alles ohne Handy und teilweise ohne Telefon, man hat sich verabredet und sich getroffen. Es gab Treffpunkte, wo man sich getroffen hat, man wusste aber nicht immer wer dahin kommt.
        Was war es anfang der 80er schön, da waren zwar bestimmte Turnschuhe In, aber sonst Klamottentechnisch fast alles erlaubt und ok.
        Das mal zum Nachdenken, das es ein Leben ohne ständige Erreichbarkeit gab, aber Modezwäge zumindes seid den 50er schon vorhanden waren.

        Wann ein Kind ein Handy braucht ist nicht einfach zu bestimmen, ich finde schon wichtig das sie Anschluss an den aktuellen Stand haben, aber auch bewusst damit umgehen.
        Eigenständige Kontrolle der Kinder ist wichtig, Eltern sollten versuchen nur in dringenden Fällen einfluss zu nehmen, vorallem aber ein gutes Vorbild zu sein, was ich meist nicht sehe.


      • Ein zeit ohne Smartphone...wir waren dabei😁👌


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja, wir waren dabei. Anstatt Kurznachrichten zu schicken haben wir uns verabredet, sind zum Nachbarn rüber gelaufen und haben gefragt "Ist Peter da?". Wir haben mit der Märklin-Eisenbahn gespielt, habe Schallplatten mit "Lukas der Lokomotivführer" gehört, sind nachmittags in die Felder und haben mit Taschenmesser und Bindfaden Hütten gebaut. Und wenn's dann Zeit für das Abendessen war haben wir gesagt "Und? Morgen zur selben Zeit in unserer Hütte?".

        Heute undenkbar.

        Außer die 3 Mädels von unseren Nachbarn. Die sind out. Die haben keine Smartphones. Aber jeden Tag unheimlich viel Spaß.


  • Welcher Schulanfang ist denn gemeint? Die 1.Klässler brauchen (u. haben es auch noch nicht verdient ein Samsung Note 9 zu bekommen) Eine Schultüte mit Süßigkeiten hat es früher getan.
    Wer vielleicht in die 5. Klasse Gymnasium aufsteigt kann ein Mittelklasse-Smartphone haben. Wer die 10. Klasse schafft evtl. das Note 9. Wer das Abi schafft bekommt evtl. ein iPhone oder gebrauchtes Auto.
    So war es früher....und was ist heute los??? Verwöhnte, faule, Göhren.


  • Anstatt Smartphone nen Abakus. Da kann man auch nach links und rechts wischen, ist in 3d und macht Geräusche. Die Oberfläche ist größer und die Grafik schon sehr realistisch. Wer es dann noch richtig bedient wird mit Mathe keine Probleme haben.
    Zudem empfiehlt sich ein "Buch". Auf der IFA wurden diese ansprechenden Speichermodule für Text und Bild noch nicht vorgestellt da es analoge Systeme sind die mittels Wischbewegung von rechts nach links neue bzw weitere Informationen preisgeben.
    In Größe und Gewicht und Material gibt es diese Geräte in den unterschiedlichsten Formen. Leider ist der Speicher fest beschrieben und kann nur durch ein weiteres Buch erweitert werden, was mitunter viel Platz in einem Wohnraum einnehmen kann.
    Das größte Manko ist das absolute Fehlen von einem Status. Sofern ihr Nachwuchs nicht mit einer Erstausgabe der Gutenbergbibel im Unterricht auftaucht wird er als armes Kellerkind gemobbt und gilt als Streber.


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Anmerkung:
    Schulanfang bedeutet übrigens nicht Einschulung! Auch mit 17 kann man noch zur Schule gehen.


  • Warum nicht gleich ein IPhone X?Gebt den Kindern ein Smartphone zum Lernen damit das eigene Kind nicht merkt wie blöd die eigenen Eltern sind und selber nichts wissen....Ein Kleinkind soll erstmal seine richtige Welt entdecken lesen wie schreiben ,denken und rechnen können,kein Wunder das viele Kinder nicht mehr im Kopf rechnen können. und wenn ein Smartphone dann erst ab 14. Lebensjahr.ein Handy vorher höchstens ,dann ein einfaches ohne Internet so ab dem 8.Lebensjahr.Note 9,Redmi und Moto G5s?...und nach einem Tag kommt das Kind an jammert das das Display kaputt ist und will ein anderes.Internet kann es zu Hause haben aber in der Schule wird gelernt und nicht heimlich Pornos geschaut.Nicht rechnen und schreiben können aber wissen wo die Pornos gestreamt werden.Wenn ein Kind unter 18 ein Smartphone haben will soll es sich das zusammen sparen durch leichte Arbeit so lernt es gleich das man nicht alles geschenkt bekommt und weiß den Besitz zu schätzen.


  • Note 9 für den Schulanfang? Leute gehts noch bei euch? In was für einer Welt leben wir denn?
    In der Schule haben Smartphones nichts zu suchen, finde ich.
    Die sollen im Unterricht was lernen und net die ganze Zeit auf ihr Smartphone starren.


    • Willkommen im 21. Jahrhundert, auch das digitale Zeitalter genannt.

      'n Note 9 für den Schulanfang ist in der Tat etwas überambitioniert, aber Smartphones gänzlich aus der Schule verbannen halte ich für falsch.

      Die Welt wird immer digitaler und Kids, die den Umgang damit nicht lernen, hänger schneller hinterher als man denkt.

      Zudem ist das Gehirn in jungen Jahren am aufnahmefähigsten, die anderen Fächer werden also nicht gestört, wenn man 'n Fach einführt, in dem man den Kids den richtigen Umgang mit der Technik beibringt.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern