Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Die besten Smart Home Gadgets für Hund und Katz
Smart Home 3 Min Lesezeit 6 Kommentare

Die besten Smart Home Gadgets für Hund und Katz

Ein Haustier zu haben ist nicht einfach. Man muss nicht nur daran denken, den vierbeinigen Freund zu füttern, sondern sich auch ansonsten um ihn kümmern. Mittlerweile gibt es aber auch Smart-Home-Geräte, die sich der Pflege Eures Hundes oder Eurer Katze widmen. Hier sind die besten Gadgets, um das Leben der Haustier-"Eltern" zu erleichtern.

Petcube

Petcube kombiniert zwei Gadgets in einem: ein Überwachungsgerät und eine Futterausgabe. Dank des Tanks, der bis zu zwei Kilogramm aufnehmen kann, kann Petcube Eurem vierbeinigen Freund Snacks in einer Entfernung von etwa zwei Metern zuwerfen. Die Kamera kann Videos mit einer Auflösung von 1080p übertragen und erreicht eine Weitwinkelansicht von bis zu 138 Grad.

Das Gerät verfügt auch über ein Zweiwege-Audio, um mit Eurem Haustier zu kommunizieren. Auch einen Nachtsichtmodus gibt es. Ihr könnt Petcube direkt auf der offiziellen Website des Herstellers ab 199 Euro kaufen.

PetSafe SmartDoor

Die PetSafe Electronic SmartDoor ermöglicht es Eurem Tier, das Haus sicher zu verlassen. Das Gerät erkennt den Smart Key, der am Halsband des Tieres befestigt wird, und öffnet sie automatisch, wenn sich das Tier nähert. Ist es weit genug weg, schließt sich die Tür.

Die SmartDoor kann mit bis zu fünf Smart Keys programmiert werden und der Besitzer kann sie bequem abschließen, wenn die Haustiere etwa nachts zu Hause bleiben sollen.

Ihr könnt die PetSafe SmartDoor auf der offiziellen Website des Herstellers zum Preis von 223,99 Euro in der Version für Hunde und 138,99 Euro für Katzen kaufen.

Petnet SmartFeeder

SmartFeeder ermöglicht es Euch, die die Futterportionen Eures Haustieres durch eine App zu kontrollieren, die für iOS und Android verfügbar ist. Darüber hinaus erfasst die Anwendung alle Ernährungsdaten und liefert interessante Statistiken.

Das Gerät kann bis zu sieben verschiedene Modi speichern und ist sowohl mit Nest-Kameras als auch mit Amazons Alexa-Assistenten kompatibel. Der SmartFeeder enthält einen eingebauten Akku, der sieben Stunden Akkulaufzeit bietet und auf der offiziellen Website von PetNet zum Preis von 179 Dollar erhältlich ist.

Lavviebot

Das Schlimmste daran, sich die Wohnung mit einer Katze zu teilen? Das Katzenklo sauber halten. Hier hilft LavvieBot. Dieses Gadget bietet ein Automatisierungssystem, das diese undankbare Aufgabe so einfach wie möglich macht.

Ähnlich wie eine Miniatur-Waschmaschine kann diese per WLAN angeschlossene Katzentoilette das Katzenstreu automatisch in eine Schublade am Boden sieben. Außerdem verströmt die Toilette einen angenehmen Duft und lässt sich leicht entleeren. Außerdem schüttelt LavvieBot sanft die Katzenbeine, so dass sich das Streu nicht in der gesamten Wohnung verteilt.

Da es sich um ein smartes Gerät handelt, gibt es natürlich auch eine App. Die benachrichtigt Euch, wenn der Auffangbehälter geleert werden muss. Außerdem überwacht sie, wie oft Eure Katze die Toilette aufsucht. Diese Statistik kann dann leicht mit dem Tierarzt geteilt werden.

LavvieBot wird im Mai 2019 eine Indiegogo-Kampagne starten, um die Produktion zu finanzieren. Vorbestellungen sind für 379 Dollar erhältlich. Weitere Informationen findet Ihr auf der offiziellen Webseite des Herstellers.

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Über die Klappe wird sich der Versicherer freuen. Da muss er nicht zahlen wenn eingebrochen wird.
    Den PetCube in Augenhöhe würden meine Hunde vergewaltigen, mal abgesehen von den herbeikonstruierten Anwendungsfällen in dem Video. Da bin ich ganz King Kevins Meinung.


  • Die Katzenklappe fände ich theoretisch sinnvoll, wenn nicht dieser Sender nötig wäre... viel zu riesig für ne Katze, die von nem Halsband ja meist eh schon nicht allzu begeistert ist. Und aufladen muss man den Sender vermutlich auch noch alle Nas lang.
    Nene, wenn schon dann muss sowas mit Katzengesichtserkennung funktionieren ;-)


  • Ein Haustier von klein auf ist nun mal wie ein eigenes Kind.
    Petcube hab ich seit längerem für meine kleine im Einsatz, wenn die mal längere Zeit (bis zu 6 Stunden macht der nix aus) alleine zu Hause ist. Bin echt zufrieden mit dem Gerät. 🐶👍


  • Am besten gefällt mir der Petnet SmartFeeder, bei dem man alle sieben Stunden den Akku füttern muss.


  • Wer solchen Krempel benutzt oder gar darauf angewiesen ist, sollte kein lebendes Tier halten, sondern sich lieber eines aus Plüsch kaufen!!! 🤬


  • Die Leckerli-Wurfmaschine finde ich ja mal total cool 😃 Aber 199 Dollar sind mir dann doch ein bisschen zu viel.
    Spannend wäre auch was die Bürokollegen sagen würden, wenn ich vor dem Smartphone sitze und rufe "Luna, mach Männchen...jaaaa, fein gemacht!" 😂