Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 67 mal geteilt 42 Kommentare

So schlägt sich das LG G5 beim Bend-Test

Smartphones wie das neue LG G5 halten zwar nicht mehr so viel aus wie die kompakten Mobiltelefone vor 15 Jahren, Stürze aus geringer Höhe sollten aber kein Problem sein. Der YouTuber JerryRigEverything wollte es genau wissen und hat das LG G5 einem Bend-Test und einem Feuertest unterzogen.

Wir konnten das LG G5 bereits antesten und das neue Top-Smartphone machte in Barcelona auf dem MWC 2016 einen stabilen Eindruck. Aber was passiert eigentlich, wenn das Display des Smartphones mit einem spitzen Gegenstand bearbeitet oder ein Feuerzeug an das Smartphone gehalten wird? Genau das zeigt der YouTuber JerryRigEverything in einem Video.

Das LG G5 schlägt sich bei diesen Tests insgesamt sehr gut, denn große Schäden werden nicht verursacht. Beim Biege-Test (Bend-Test) wird das LG G5 jedoch wenig überraschend genau an der Stelle beschädigt, an der der Wechselakku und die Extra-Module eingeschoben werden. Wobei der YouTuber offenbar viel Kraft aufwenden muss, damit der Akku beschädigt wird.

Einen Release-Termin gibt es für das LG G5 übrigens noch nicht, es soll aber Mitte April 2016 in den Handel kommen.  

Ist der Umstand, dass das LG G5 an der gezeigten Schwachstelle nachgibt, ein Argument gegen einen Kauf des G5? Was sagt Ihr? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare oder stimmt bei der Umfrage ab. 

Wegen des Bend-Test kaufe ich mir das LG G5...
Ergebnisse anzeigen

 

Top-Kommentare der Community

  • Lefty vor 11 Monaten

    So so, ein Smartphone lässt sich also mutwillig zerstören.
    Das konnte man nicht ahnen.
    So eine Enttäuschung muss man erstmal verkraften.

  • DiDaDo vor 11 Monaten

    Warum man generell sein Smartphone in die Gesäßtasche stecken sollte, bleibt mir bis heute ein Rätsel. Kein Wunder, wenn es da kaputt geht, weil man sich drauf setzt, oder unbemerkt hinterrücks geklaut wird.

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   40
    KaiKiste vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Mit roher Gewalt und genug Kraftaufwand bekommt man jedes Smartphone zerstört ...Wetten ? 😂

    Beispiel gefällig :

    youtu.be/lBUJcD6Ws6s

    • Nach der "Behandlung" dürfte auch das FBI keinerlei Chance mehr haben, an die Daten zu kommen.

      •   40
        KaiKiste vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Fraglich .... Hmm ,aber das sieht ziemlich kaputt aus.

        Weiß nicht ,in fern das FBI an Bastelnachmittage teilnimmt und geschult ist drin 😃

  • Joshua S. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Und trotzdem werde ich es mir kaufen. Ich habe sowieso bei jedem Handy eine Lederhülle, kann gar nicht mehr ohne. Schwachstellen findet man bei jedem Gerät.

    • Ali A. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Beim G5 besonders viele habe ich das Gefühl... Schlaf ne Nacht oder 2 drüber, was man da bisher hört, ist alles andere als 750€-Premium. Mit dem Bend quatsch hat das nichts zu tun, das ist Bullshit

      • Simeon S. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Hast du gehört aber nicjt selber erfahren ;)

      • Joshua S. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Auf was soll ich sonst warten ? Mein S5 ist langsam durch. Das S6 hat mich enttäuscht und das S7 erneut. Sony überzeugt mich nicht ernsthaft... HTC ist nach dem dritten Model ein NO-GO für mich.

      • Engin Ü. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        und deswegen benutze ich mein samsung s4...es hängt nicht...läuft wie am ersten Tag...

  • Also doch kein Metall - Gehäuse?

  • LG G5? Kann man knicken! Mir blutet das Herz, wenn ich so etwas sehe. Mal abgesehen von der Vernichtung von verwendeten Materialien, die Leute die solche Tests durchführen bekommen die Geräte geschenkt? Oder haben Langeweile? Oder zu viel Geld?

    • Teils, teils. Es gibt auch Freaks die sich die Geräte tatsächlich für sowas kaufen. Aber die bekommen das Vielfache dessen durch die generierten Klicks wieder rein.

  • Lefty vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    So so, ein Smartphone lässt sich also mutwillig zerstören.
    Das konnte man nicht ahnen.
    So eine Enttäuschung muss man erstmal verkraften.

  • Ich kann solchen Tests durchaus etwas abgewinnen, auch wenn es natürlich stimmt:
    Sie sind nicht standardisiert und nicht reproduzierbar. Anders als Benchmarks sind sie damit auch nicht geeignet, verschiedene Geräte zu vergleichen, denn wer sagt denn, dass mit der gleichen Kraft gebogen, mit dem selben Druck zerkratzt wurde? Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dies tatsächlich der Fall ist.

    Dennoch treten vergleichbare Belastungen wie beim Bendtest u.U. in der Gesäßtasche eines Nutzers auf, solche wie beim Kratztest dann, wenn ein Schlüsselbund in der selben Tasche ist.
    Auch diese Belastungen sind natürlich nicht standardisiert, hängen von der Poform des Trägers, seinem Gewicht, der Weite seiner Hose, seinen Schlüsseln usw. ab.

    Wenn von den ca. 153000 Videoguckern (Stand 04.04.16, 12 Uhr) nur 10% ihr Gerät künftig nicht mehr in die Gesäßtasche stecken, oder nicht mehr zusammen mit einem Schlüssel verwahren, von denen nur weitere 10% genau deshalb nicht beschädigt werden, bedeutet das 1530 weniger beschädigte oder zerstörte Smartphones, für eines, das geopfert wurde.
    Das ist ein erheblicher volkswirtschaftlicher Gewinn!
    Es ist die Sensibilisierung für die Problematik, die den Wert solcher Videos ausmacht.

    • DiDaDo vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Warum man generell sein Smartphone in die Gesäßtasche stecken sollte, bleibt mir bis heute ein Rätsel. Kein Wunder, wenn es da kaputt geht, weil man sich drauf setzt, oder unbemerkt hinterrücks geklaut wird.

    • Das ist durchaus nachvollziehbar was Sie schreiben Herr K. .
      Wenn das dauernde Kratzen mit dem Messerchen dem gleichkommen soll wie ein Schlüsselbund das mit dem Phone zusammen in der Hosentasche liegt..., Respekt, dann möchte ich die Fleischwunden am Gesäß oder am Oberschenkel nicht sehen.
      Ich denke das es dann eher stimmig ist, wenn man als Tester, das Phone zusammen mit einem Schlüsselbund über mehrere Tage in der Hosentasche trägt und dann die Resultate im Testbericht veröffentlich.
      Wenn das kraftvolle Verbiegen des Phone mit der Hand dem Realismus des Verbiegen des Phones in der Gesäßtasche gleichkommen soll, Respekt...
      Wäre es nicht realistischer, über einen längeren Zeitraum das Phone wie im Alltag, in der Gesäßtasche zu tragen, hin und wieder sich hinzuknieen und sich dem wahren Realismus entsprechend auf einen Stuhl zu setzen und dann die Resultate in einem Testbericht zu veröffentlichen?
      Solchen der Realität nahekommenden Tests vermag ich dann eher Ernsthaftigkeit zu schenken und nicht wie jetzt, als lächerlich anzusehen.

      • Solche Test wären realistischer, aber kaum vernünftig oder irgendwie spektakulär in einem Video darstellbar. Man könnte natürlich zeigen, wie ein Smartphone aussieht, nachdem es in der Gesäßtasche verbogen wurde. Zu filmen wie es dort verbogen wird, wäre aber schon viel schwieriger, wenn auch nicht unmöglich, z.B. mit einer Hose aus durchsichtigem Kunstoff. (Bei entsprechender Beleuchtung könnte auch eine selbst aus klarer, starker PVC-Folie aufgenähte Tasche auf eine normale Jeans reichen.)

        Das ist aber gar nicht die Absicht der Videoautoren. Ob die nun wirklich über Schwachstellen der Geräte aufklären wollen, oder einfach nur möglichst hohe Klickzahlen erreichen wollen - ich weiss es nicht. Eine hohe Klickzahl dürfte aber, unabhängig von anderen Absichten, in jedem Fall erwünscht sein, was es erforderlich macht, dass das Video nicht zu lange dauert, und dass es möglichst spektakulär wirkt.

        Aber ist es wirklich unrealistisch, dass von zehntausenden, oder gar hunderttausenden Videoguckern wenigstens ein kleiner Teil auf die Idee kommt: Uups, solche Belastungen wie beim Bendtest könnten auch in meiner Gesäßtasche auftreten? Oder: Hoppla, das Messer im Video könnten auch die Schlüssel in meiner Hosentasche sein?

        Natürlich wird es immer auch die geben, die auch vor der Videosichtung schon entsprechend vorsichtig waren, und jene, die es danach immer noch nicht sind.

        Trotzdem halt ich es für möglich und sogar sehr wahrscheinlich, dass solche Videos wesentlich mehr Smartphones retten, als sie zerstören, weil einige der Vielen, die sie sehen, danach vorsichtiger mit ihren Geräten umgehen.

        Übrigens: Es ist in solchen Foren wohl üblich und keineswegs unhöflich, das "Du" zu verwenden, auch wenn man sich nicht kennt oder sich nicht das "Du" zuvor angeboten hat.

      • Danke Herr K.

        Das "Sie" habe ich mir angewöhnt nicht nur aus Respekt meines virtuellen Gegenüber sondern auch um eine gewisse Distanz zu wahren gerade in solchen Momenten wie sie leider auch hier vorkommen und zwar, der teils respektlose Umgang untereinander derer Konversationsbestandteil es ist, mit möglichst wenig Wörtern in kürzester Zeit Beleidigungen/Beschimpfungen anderen Usern um die Ohren zu hauen das es sich gewaschen hat, was ich immer wieder sehr schade finde.
        Vlt. in meinem Irrglaube annehmend aber ein Sprichwort besagt: Es lässt sich leichter "Du" Arschloch sagen als "Sie" Arschloch und wenn das mal so sein sollte, möchte ich wenigstens aus Respekt meiner Person gegenüber, mit "Sie" Arschloch angesprochen werden wobei ich prinzipiell nicht auf eine Anrede mit "Sie" bestehe.

        Ich finde es völlig stimmig was Sie schreiben, das alleine das Video in der Form und Fassung durchaus ihr Ziel, den des sorgsamen Umgangs mit dem eigenen Smartphone trifft und dadurch ggf. weniger Smartphones kaputt gehen.

        Allerdings wenn ich ein Actionfilm sehen möchte, dann ziehe ich es vor entweder in ein Kino zu gehen oder auf ein vlt. irgendwann mal wieder auftretendes vernünftiges Fernseprogramm zu warten um mir dann ein Film anzusehen.
        Hier erwarte ich allerdings von einem Fachforum, fachlich umgesetzte Tests mit entsprechenden Testurteilen ohne Übertreibung und ohne Untertreibung.
        Das es hier geht und funktioniert zeigen andere Artikel/Berichte hier auf AP denn generell wird von Seiten der Redaktion sehr gute Arbeit geleistet.

  • Wenn ich das Sehe... Das Video.. Wer sollte das noch Kaufen. Das mit dem Akku ist wohl ein Reinfall...

  • Diese Tests sind auf den ersten Blick unsinnig. Das sind Benchmarks aber generell, da sie selten einen Alltagsbezug haben.
    Hier sieht man aber, wie gut Geräte verarbeitet sind. Die Schwachstelle am Schlitten ist halt schon beachtlich und man sollte sich dieser bewusst sein.

Zeige alle Kommentare
67 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!