Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 17 Kommentare

Die Power-Messer: Benchmark-Apps auf dem Prüfstand

Es ist ja so eine Sache mit den Benchmarks. Viele Android-Fans nutzen sie oder nehmen zumindest die Ergebnisse sehr ernst, obwohl eigentlich bekannt ist, dass sie die für die tägliche Nutzung viel wichtigere gefühlte System-Performance nur sehr bedingt widerspiegeln. Wir haben vier bekannte Benchmark-Apps mal einem Test unterzogen und verraten Euch, wie aussagekräftig sie überhaupt sind.

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 21609
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 15319
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Im Test habe ich das Motorola RAZR HD, das Nexus 7 und das Samsung Galaxy Nexus durch verschiedene Benchmarks gejagt und die Ergebnisse mit der gefühlten System-Performance verglichen. Werfen wir also zuerst einmal einen kurzen Blick auf die Testkandidaten.

Gefühlte System-Performance: Die Erfahrungen im Alltag entscheiden

Das Nexus 7 bietet mit Abstand die beste Performance, die mir bisher auf einem Android-Gerät untergekommen ist. Das ganze System läuft absolut flüssig, es gibt keinerlei Hänger oder "Denkpausen". Ähnlich verhält sich auch das Galaxy Nexus: Ein superflüssiges System und so gut wie keine Ruckler, allerdings ist das Google-Phone nicht ganz so flott unterwegs wie das Nexus 7, Anwendungen brauchen länger, um zu starten.

Wenn man sich die technischen Daten anschaut, dann sollte das Razr HD eigentlich eine bessere Performance als das Galaxy Nexus bieten, dies ist jedoch nicht der Fall. Prinzipiell bietet zwar auch das Razr HD ein sehr gutes Arbeitstempo, das System gönnt sich allerdings immer mal wieder eine "Denkpause". Solche Einrüche kenne ich auch vom Galaxy Nexus, als es noch mit Android Ice Cream Sandwich lief. Nach dem Update auf Android 4.1 Jelly Bean ist davon aber nichts mehr zu spüren. Mit "Project Butter" hat Google also ganze Arbeit geleistet.

Quadrant

Als Erstes schauen wir mal, inwieweit Quadrant, der Klassiker unter den Benchmark-Apps, mit mir einer Meinung ist:

Nicht das erste Mal drängt sich mir bei Ergebnissen des Quadrant-Benchmarks der Gedanke auf: “Kannste in der Pfeife rauchen”. Das Razr HD liegt auf Platz 1 gefolgt von Nexus 7 und Galaxy Nexus. Eine größere Differenz zur gefühlten System-Performance kann es eigentlich gar nicht geben. Oder kann eine der anderen Benchmark-Apps diese Fehleinschätzung noch toppen?

Vellamo

Aktuell findet man oft den Vellamo-Benchmark in Geräte-Vergleichen, da sollte diese Performance-App doch eigentlich verlässlicher sein als der Quadrant, oder?

Aber auch hier stimmen die Ergebnisse nicht mit der von mir empfundenen System-Performance überein: Wieder ist das Razr HD auf Platz 1, gefolgt von Nexus 7 und ganz knapp dahinter dem Galaxy Nexus.

Smartbench 2012

Die dritte Benchmark-App im Test ist zwar mittlerweile etwas in Vergessenheit geraten, aber der Smartbench 2012 zählt nach wie vor zu den bekanntesten Apps dieser Art. Hier werden die Ergebnisse nach “Productivity” und “Gaming” aufgesplittet. Ich habe mir nur die Ergebnisse des Productivity-Benchmarks genauer angeschaut, da die gefühlte Gaming-Performance bei den drei Test-Kandidaten identisch ist und es hier ja auch primär um die System-Performance geht.

 

Hier zeigt sich das erste Mal das Nexus 7 dort, wo es auch hingehört: An der Spitze der Performance-Hitliste. Auf Platz 2 landet allerdings das RAZR HD, gefolgt vom Galaxy Nexus. Also gelingt es auch diesem Benchmark nicht, die Erfahrungen des Nutzers bei der Bedienung zu spiegeln. 

AnTuTu

Als letzte App in unserem Test musste der AnTuTu herhalten und dieser ebenfalls sehr beliebte Benchmark bietet ein ähnliches Bild wie Smartbench 2012: Nexus 7 auf Platz 1, Razr HD auf Platz 2 und Galaxy Nexus auf Platz 3. Allerdings kommen die Ergebnisse des AnTuTu-Benchmarks am ehesten an meine Alltagserfahrungen mit den Geräten heran.

Fazit:

Natürlich könnte man bei den Ergebnissen des ein oder anderen Benchmarks noch etwas mehr ins Detail gehen, aber es zeichnet sich auch so recht deutlich ab, was Benchmarks mit Blick auf die gefühlte System-Performance zu bieten haben: Nicht viel! Während Quadrant und Vellamo Metal total daneben liegen, lässt sich bei den Ergebnissen von Smartbench 2012 und AnTuTu zumindest das ablesen, was eine Benchmark-App in der Lage ist aufzuzeigen: Die nackte Prozessorleistung eines Gerätes.

Titelfoto: Jürgen Nießen/pixelio.de, Nico Heister/AndroidPIT, Grafiken: Nico Heister/AndroidPIT

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Benchmarks sind doch höchstens für 3D Spiele interessant,
    und auch da nicht unbedingt, weil auf bestimmte Chipsätze zugeschnittene
    Spiele dann auch noch schneller laufen als der generische Benchmark.
    Außerdem werden die Spiele sicher auch auf einem gemeinsamen Leistungsnenner programmiert und nicht nur für das schnellste Telefon,
    weil sonst alle mit dem 3. schnellsten schon nicht mehr flüssig spielen können
    und das nicht im Sinne des APP Entwicklers liegen kann.

    Eigentlich sind Benchmarks ja nur Penisvergleiche.
    Ob man nun 4500 oder 5000 Punkte hat ist in der Praxis genau so unwichtig
    wie ob es nun 14 oder 15 cm sind. ;-)

  • Gefühlte System Performance kann man schlecht messen und schon gar nicht mit Benchmarks vergleichen, daher finde ich den Artikel nutzlos. Die gefühlte Performance hängt vom OS und der verwendeten GUI ab. Außerdem kommt es auch darauf an, wieviel Apps installiert und im Hintergrund aktiv sind. Benchmarks messen meistens nur die reine Rechenleistung der CPU und GPU.

  • Leo 08.11.2012 Link zum Kommentar

    Ich finde die gefühlte Geschwindigkeit am wichtigsten.
    Es gibt nichts schlimmeres als wenn ein Smartphone mit super HW rucklig läuft. Deswegen sind mir persönlich Benchmarks relativ egal.

  • Was ein Unsinn. Das gefühlte Ergebnis sollte auf allen Geräten mit gleichem OS getestet werden, alles andere ist quatsch.

  • Mein Gott, was für Abweichungen...... verstehe ich irgendwie nicht.

  • Ob meine Mudder merkt, dass ihr Smartphone in irgendeinem Benchmark schlecht abschneidet?

  • Soweit ich Weiß Sind viele Benchmark Test noch nicht auf Quadcore ausgelegt und nicht ausagekräftig beim Nexus 7 zumindestens!!

  •   13

    Also ich find quadrant am besten, es sagt zwar nicht aus wie das handy im altag läuft, was ja auch wohl von den Benutzeroberfläche abhängt, aber je höher die Punkte bei quadrant sind so besser laufen z.b. Games .

  • ja, Benchmarks sind echt nicht unbedingt ein verhleivhswert, um verschiedene Modelle zu vergleichen. um Roms zu testen finde ich es aber durchaus verwendbar

  • Tim 07.11.2012 Link zum Kommentar

    @Manuel: Das sieht man an den ähnlichen Ergebnissen der ersten Benchmarks, die eher auf die Hardware ausgerichtet sind. Die letzten beiden Benchmarks sind mehr auf die Anwendungsebene ausgerichtet. Das sieht man auch sehr gut bei etablierten Telefonen, die dann später Software-Updates bekommen und sich die Ergebnisse der Synthetischen-Benchmarks etwas mehr auch in der eigentlichen System-Performance wiederfinden. Das muss man halt alles richtig interpretieren. Aber so schnell wird es vermutlich keinen Benchmark geben, der die subjektive Performance 100%ig auswerten kann. Das ist leider immer eine Frage der Software und wie gut diese optimiert ist.

  • Naja ob die Werte passen sei mal dahingestellt.. Wer soll denn kontrollieren ob Sie passen?

  • Tim 07.11.2012 Link zum Kommentar

    Den Artikel finde ich recht interessant und es ist sicher richtig, dass die meisten Benchmarks nichts über die gefühlte System-Performance aussagen. Das sollen die meisten Benchmarks schlicht auch gar nicht!
    Es werden z.B. CPU/GPU und Speicher-Durchsatz getestet und am Ende nach Punkten gewichtet angezeigt. Das hat nunmal nichts mit "gefühlter Performance" zu tun. Aber deshalb sind diese Benchmarks doch nicht Schrott. Quadrant z.B. zeigt einfach die rohe Rechenpower an. Wenn die Software diese nicht nutzen kann, ist das ja nicht die Schuld von Quadrant. Das getestete Phone hätte aber trotzdem das Potential - Software-Update vorausgesetzt.
    Deshalb finde ich das gezogene Fazit etwas daneben. Die Werte passen. Nur lesen muss man sie richtig!

  • Das Hauptproblem von den grfühlten "Denkpausen" wird sein das das kein CPU sondern ein Speicher-Managment problem ist. Da sich aber die Benchmark Programme praktisch einzig und alein auf die CPU und Hardware stürtzen aber nicht das zusammenspiel Hardware/Betribsystem testen kann man das ganze Zeug leider vergessen.
    Hinzu kommt auf wie viel cores die Tests laufen ... wenn die tests nur einen Core nemen dann ist klar wie die beiden ersten ergebnisse entstehen. Da kan Motorola 1 core und nexus7 20 haben, es würde nichts ändern.

  • @A Kitzi du darfst nicht vergessen das beim Note visuelle änderungen vorgenommen wurden (touchwizz).
    Beim Nexus hingegen ist pure-Android drauf.
    Und Samsung baut bekanntlich bei Touchwizz ziemlich viel mist wie mans beim S3 sehen kann!

  • bester benchmark ist immer noch das eigene gefühl. was bringt mir quadcore handy wenn es langsamer und stockiger läuft als dualcore.

  • 1+

    sehr interessant. ich halte eh nichts von diesen Test. das hats jetzt nochmal bestätigt.

    mein Note hat 4.0.4 und insgesamt 400 MHz mehr drauf als mein Galaxy Nexus mit 4.1.2. Trotzdem läuft das Nexus vieeeeell besser als Mein Note.. das nervt auch etwas. Aber das wird sich VL mit 4.1 auf dem Note ändern.

  •   14

    Super Blog! Vielen Dank dafür!

    Benchmarkergebnissen wird leider noch viel zu oft viel zu viel Relevanz zugerechnet.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!