Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 140 mal geteilt 41 Kommentare

An die OnePlus-Gefrusteten: Darum wird 2015 alles besser

Das OnePlus One war ein Internetphänomen, das viele Beobachter begeistert, aber vermutlich noch mehr verärgert hat. Sein Weg zum Erfolg war kurz, doch pepflastert von ärgerlichen Missgeschicken. Nun kommt der Nachfolger und viele fragen sich: “Warum sollte mich das noch interessieren?”. Aus ein paar ziemlich guten Gründen.

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Stimmst du zu?
50
50
10360 Teilnehmer

Heute vor einem Jahr hätten selbst die meisten Tech-Enthusiasten “OnePlus” noch für irgendein HTC-Modell gehalten. Kurz darauf war das günstige High-End-Smartphone aus China das Gesprächsthema in sämtlichen Tech-Blogs der Welt und beschäftigte diese seitdem immer und immer und immer wieder. 

Wenn Erfolg zum Verhängnis wird

Dabei hagelte es jedoch weit mehr Kritik als Komplimente, denn das junge chinesische Unternehmen machte einige Fehler, angefangen bei fragwürdigen Marketing-Aktionen, über wiederholte Verspätungen und gebrochene Versprechen bis hin zu einem angeblich schlechten Support. Unsere eigene Umfrage zum Thema legte verbreiteten Frust offen, und so haben einige von Euch sich von dem Unternehmen abgewandt. Aber versuchen wir, zu verstehen, was schief ging, warum es schief ging und warum es 2015 besser wird.

never sell bigger
"Never Settle" oder "Never Sell"? Bei der schlechten Verfügbarkeit des OnePlus One fragten sich viele, was der passendere Slogan ist. / © OnePlus, ANDROIDPIT

Wie OnePlus uns schilderte, war der Erfolg des OnePlus One “ein Unfall”. 30.000 Einheiten wollte man eigentlich absetzen, um den Kollegen und Freunden bei Oppo zu zeigen, dass man auch international erfolgreich sein könnte. Über das 30-Fache verkaufte man dann jedoch zwischen Juni und September 2014. Man war völlig überrumpelt und kam vorne und hinten nicht hinterher. Als das OnePlus One im April 2013 an den Start ging, bestand OnePlus aus 20 Mitarbeitern. Das Ganze nicht in den Sand zu setzen, glich einer Mammutaufgabe. Nachfrage, Produktion, Marketing, das Invite-System - an allen Fronten war man überlastet.

2015 wird alles anders?

Kurz gesagt: Ja. Natürlich versichert uns OnePlus das, was sollte man auch anderes tun? Doch nachdem das Unternehmen, dessen Belegschaft ein Durchschnittsalter von um die 26 Jahre hat, ins kalte Wasser geworfen wurde, hat man schnell schwimmen gelernt, und das wollen wir gerne glauben. Und wenn man bei aller Kritik in der Vergangenheit ehrlich ist, ist es sogar verdammt beeindruckend, was OnePlus bereits erreicht hat.

cyanogen os oneplus one
Grumpy Cat says no: Cyanogen macht die Biege und kehrt OnePlus den Rücken. / © ANDROIDPIT

Warum Ihr Euch aufs OnePlus 2 freuen dürft

Bessere Verfügbarkeit: Mittlerweile hat man sich in allen wichtigen Positionen Unterstützung und Nachschub geholt. Aus den 20 Mitarbeitern wurden 600. Das Problem der unerwarteten Nachfrage ist nun bekannt und statt der 30.000 Exemplare stellt man sich nun auf 3 Millionen ein. Man hat aus der großen, internationalen Aufmerksamkeit gelernt, was nicht nur die Logistik und Produktionsvolumina des OnePlus 2 beeinflussen wird, sondern auch den größten Kritikpunkt am OnePlus One: schlechten bis nicht existenten LTE-Empfang außerhalb Chinas. An dem Problem “arbeitet man” bereits, wir können also eine Lösung erwarten. Übrigens: Auch die damals groß angekündigten, diversen Wechselcover, die man letztlich aufgrund interner Probleme aufgeben musste, sollen einen zweiten Anlauf erhalten. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man hier ein zweites Mal scheitert.

Besseres Marketing: Unterm Strich war das hyperbolische, teils abstruse Marketing rund ums OnePlus One zwar ein Witz, wohl aber ein großer Erfolg. Erinnert Euch: Wann habt Ihr das letzte mal etwas über das Oppo Find 7 bzw. 7a gelesen? Richtig, kaum noch jemand spricht von ihm, obwohl es das höchst vergleichbare Schwestermodell des Schwesterkonzerns von OnePlus ist. Die Fehler, wie problematische Aufrufe zu Smartphone-Zerstörungswut, leicht sexistische Forenposts, völlig desorganisierte, enttäuschende Verkaufsaktionen, die an Serverüberlastungen scheiterten, hat man als solche mittlerweile erkannt und eingestanden. 

Doch das zeitweise fragwürdige Marketing hat seinen Zweck erfüllt, OnePlus wurde berühmt und ist den Techies nun vertrauter als das weitaus größere Oppo, der Konzern, aus dem OnePlus hervorgegangen ist. Doch gewisse Fehler, so versichert man uns, wird man in Sachen Marketing kein zweites Mal machen, denn die Firma will in den Mainstream. OnePlus musste schnell erwachsen werden, und so wird man aus den vergangenen Fehlern lernen müssen.

Schnellere Updates: Die Zusammenarbeit mit CyanogenMod ist beendet, auch wenn das OnePlus One natürlich weiterhin Updates erhält. Doch wir können uns darauf einstellen, dass Updates für das OnePlus 2 in Zukunft schneller eintrudeln werden, auch wenn man uns keine Versprechen machen wollte, was das Update auf Android M angeht. Warum? Weil das eigene System OxygenOS äußert leicht ist, die Software-Abteilung immer weiter wächst und man sich im Moment in Silicon Valley per Druckbetankung Expertise aneignet. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Für OxygenOS hat man sich auch einfach mal die Schlüsselentwickler hinter dem bekannten Custom-ROM Paranoid Android an Bord geholt.

android oneplus two image 01 non contractuelle image 00
So stellen sich manche das OnePlus 2 vor. Schön wär's. / © SCAVidsHD

Das Invite System: Verlieren wir kurz ein Wort über das verhasste Invite System, das das OnePlus One von seinen interessierten Käufern viel zu lange ferngehalten hat. Es erfüllte einen Zweck, denn OnePlus macht derzeit buchstäblich null Gewinn mit seinen Telefonen. Das heißt, man kann sich keinerlei Überschussproduktion leisten, und so ist das Invite System die einzige Möglichkeit, präzise die Nachfrage zu überwachen und so das Angebot zu organisieren. 

Das ging 2014 freilich gehörig schief, doch die wirtschaftlichen Realitäten erlauben es OnePlus auch 2015 nicht, von ihm gänzlich Abstand zu nehmen. Und hier kommt das große Aber: Während es fast ein Jahr dauerte, bis das OnePlus One ohne Einschränkungen frei erhältlich war, so soll es beim Nachfolger deutlich schneller gehen, sodass man das OnePlus 2 bereits nach wenigen Monaten frei wird erwerben können, nachdem das anfängliche Invite System die etwaige Nachfrage aufgezeigt hat.

Aufruf an die Frustrierten

Ich weiß, es gibt viele von Euch da draußen, ich selber zähle zu jenen Nutzern, die höchst gespannt waren auf das OnePlus One, doch sich dann mit der Zeit desillusioniert abwandten. Nach dem Gespräch mit OnePlus bin ich jedoch wieder positiv gestimmt. Es wird sich einiges verändern, und zwar zum Positiven. Das OnePlus 2 wird das Gerät, das sein Vorgänger hätte sein sollen, denn das One war nur die Generalprobe. Und Ihr wisst ja, was man sagt, wenn diese in die Hose geht.

140 mal geteilt

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Das einzige wahre Problem des OPO war der Touchscreen, alle anderen jedoch eine 'logische' Schlussfolgerung!
    Wie sonst sollten anfänglich 20 Mitarbeiter, die wahrscheinlich wenig bis keine Berufserfahrung hatten, den großen Hype stämmen? Viele Probleme traten erst nach einiger Zeit auf. Andere Unternehmen haben genug Zeit, Know-How und Manpower, um ihre Prototypen zu testen. Von den finanziellen Möglichkeiten ganz abgesehen. Wie sollte Oneplus betroffenen Kunden Austauschgeräte nach Belieben geben, wenn man am Verkauf der Geräte quasi keinen Gewinn macht?
    Andererseits wird Oneplus für die hervorragende Verarbeitung, den großen Akku und den wählbaren Navigationstasten wo gut wie gar nicht gelobt.

    Ich bin mehr als gespannt, wie das Oneplus 2 sich verkaufen wird und spiele mit dem Gedanken mein OPO gegen das OP2 einzutauschen.


  • Schade dass Cyanogen raus ist beim OP2. Bin gespannt ob es ähnlich viele Custom-ROMs geben wird wie beim OPO.
    Werde mir dieses Jahr einen Nachfolger für mein Nexus 4 holen. Entweder One Plus Two, LG Nexus 5 (2015) oder (falls es tatsächlich irgendwann erscheint) das Saygus V².


  • Das Phänomen "One Plus One" war nichts anderes als die perfekte Zusammenfassung des Internets. Tech-Blogs, Kunden, Nichtkunden, Hersteller... War ein reines Schauspiel und sehr belustigend mit zu beobachten.
    Versprechungen, der folgende Hype und daraufhin der Shitstorm. Und wie man sieht haben zumindest die Tech Blogs nicht daraus gelernt.


  • Ich hatte mit dem Gerät alle möglichen vorhandenen Probleme und traue denen auch mit dem zweiten Gerät nicht zu etwas besser zu machen.


  • Also dank dem letzten Inkremental Update läuft mein Touchscreen wie er soll. Von der tollen Updatepolitik hatte ich mehr erwartet, genau wie von der Zuverlässigkeit von OP selbst. Ist das One ein gutes Phone? Ohne jeden Zweifel, vor allem am Preis gemessen. Würde ich nochmal OPO kaufen ? Derzeit sicher nicht, da müsste erst mal der Beweis kommen das alles "besser ist"!
    Das alles bei OP besser wird glaube ich erst wenn ich es sehe und der Zustand länger als 3 Wochen anhält.


  • Ich habe keine Probleme mit meinem OPO, man kauft nicht gleich die ersten Geräte, warte lieber ab. Touchscreen Fehler oder Gelbstich am unteren Rand habe ich nicht und der Support hat auch schnell reagiert als ich ein Softbrick hatte, habe das Problem aber vorher selbst gelöst, da man die Skripte vom Nexus benutzen kann.


  •   25

    Bisher hat immer opo seine versprechen nicht halten können. Bin weiter skeptisch


  • Das Oneplus Two wird Einen USB-3.0 Typ C Anschluss bekommen.


  • Schade für die Leute die unzufrieden sind. Sind wirklich so viele von Touchscreen Problemen betroffen? Mein Touchscreen hat nie Probleme gemacht.


  • Das Touchscreen Problem habe ich nach wie vor bei Hitze.... Ghost Touches
    Ich hänge seit Wochen am Support fest, eine remote Session zu finden. Aber in deren Kalender werden keine freien Termine angezeigt.
    Einzige Antwort zum x-ten mal: bitte morgen noch einmal versuchen....

    Never again oneplus!


  • Also ich muss sagen das ich mit meinem Oneplus One sehr zufrieden bin, hab BlissPop Rom vor 2 Monaten geflasht mit Android 5.1.1 läuft Spitze gibt immer Update 's, da kannst Samsung und Co. vergessen kein gelb Stich kein Display Probleme geschweige denn Touchscreen Probleme!!!


  • Klingt gut aber der Snapdragon 810 kommt mir nicht ins Haus. Hätte man sich lieber für den 808 oder was anderes entschieden.


  • Ein absoluter newcomer soll das Ei des Columbus bauen?! Und alles besser machen als die Firmen, die sich jahrelang damit beschäftigen? Mein gesunder Menschenverstand lässt da Zweifel aufkommen... Das Produkt ist in diesem Fall egal, egal ob Smartphone, Auto oder Nudeln.


    • Die Firmen die sich jahrelang damit beschäftigen machen auch nichts besser außer das sie mit unzähligen Modellabklatschen den Markt übersättigen anstatt sich auf 1-2 Modelle zu konzentrieren.


      • Leuten, die von "Übersättigung" schreiben, muss man ohnehin nicht viel über BWL glauben.


      • Modellabklatschen finde ich ein viel schöneres Wort, astreines Statement nach dem Motto: erst schreiben dann denken ... Ich hab schon mal von einem Hersteller gehört, der pro Jahr zwei Geräte auf den Markt bringt, die er sehr gut unterstützt, ist das nicht Apple? Das Oneplus kann im Gegensatz zu den Platzhirschen des Marktes nur eins besser, billig sein. Wer billig ist, dem kann man auch alles verzeihen, er ist ja billig. Und so preiswert ist es gar nicht, Amazon bietet es in 16GB für 420€ an und in 64GB für 449€, ein Galaxy s5 oder Galaxy Note 3 kosten minimal weniger, ebenso ein Sony Xperia Z2 ... Wer würde sich da für das Oneplus entscheiden und warum?


      • Apple ist wie soviele nur am Profit interessiert,warum bringen sie nicht gleich ein iPhone X+.Warum kann Apple seine Hardware gut unterstützten,weil sie alle gleich ist und ein Betriebssystem wo nicht groß was angepasst werden muß. Wer kauft bei Amazon,wenn es das OPO beim Hersteller auf der Webseite für 300€ gab ?¿? Und abgesehen vom Preis stimmt das Preis/Leistungsverhältnis zumindest bei mir,habe keine Probleme mir dem OPO.Viele folgen der Masse und huldigen Samsung und verschmähen den Rest.Sony bringt ein Xperia Z nach dem anderen und sie unterscheiden sich nicht großartig und Samsung bringt ein Galaxy nach dem anderen die sich in Ausstattung und Preis unterscheiden.Ich habe persönlich nichts gegen Samsung,würde mir auch ein Note 4 holen aber warum soll ich doppelt soviel ausgeben,wenn ich gute Technik auch zum halben Preis haben kann,von allen anderen mal abgesehen.Ein OPO kann man super modifizieren (Software) und es funktioniert auch mit einem Nexus Script.Erst schreiben dann denken ist hier fehl am Platze aber egal.Billig alles verzeihen...bestimmt nicht,was günstig ist muß nicht immer schlecht sein aber günstig (für andere billig) wird halt immer durch den Dreck gezogen aber was ist mit teuer und Schrott ?¿? Warum soll ich mir ein teueres Gerät holen was dann kaputt geht,wie das Galaxy S6 wo sich die Rückseite ablöst oder LG G4 mit. Überhitzungroblemen...aber darüber verliert kaum einer ein Wort,Hauptsache "billig" wird kritisiert (findet man immer negative Dinge).


  • Was soll man dazu sagen? In der Zukunft wird alles besser. Wow, das bringt den Leuten, die das OnePlus One haben und vom Support und den leeren Versprechungen frustriert sind reichlich wenig. Mein Kaufargument für das 1+1 war CyanogenMod und das hat sich OnePlus versaut. Nicht das ihr mich falsch versteht. Ich hatte nie Probleme mit dem Handy und bin deswegen auch vom Support verschont geblieben, aber all den gefrusteten da draußen bringt es kein Stück weiter, außer sie glauben erneut den Versprechungen und kaufen sich das Two

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!