Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 24 mal geteilt 21 Kommentare

Aviate im Test: Eine der spannendsten kostenlosen Launcher-Alternativen

Es gibt unzählige Launcher, weshalb man mit großen Statements vorsichtig sein sollte. Nach mehr als einer Woche im Testbetrieb rund um die Uhr bleibt aber ein äußerst positiver Eindruck. Hier unser Erfahrungsbericht.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
6214 Teilnehmer
aviate launcher lg g2 teaser
Aufgeräumt und clever: der Aviate Launcher von Yahoo!. / © AndroidPIT

Konzept und Aufbau

Aviate verwirft aus optischer und konzeptioneller Sicht alles, was wir mit Stock-Android assoziieren. Stattdessen gibt der Launcher einen Rahmen aus drei fixen Homescreens vor, die am linken und am rechten Ende noch jeweils durch ein weiteres Menü ergänzt werden.

Ganz rechts sitzt die Übersicht über alle Apps, ganz links die Übersicht über die Spaces, zu denen wir gleich kommen. Der zentrale Homescreen ist zunächst leer, kann aber mit Widgets belegt werden. Ein ebenso frei bestückbares Dock ist am unteren Bildschirmrand beheimatet. Ordner werden nicht unterstützt, das stört aber nicht. Zusätzlich ruft eine Wischgeste von unten nach oben die Kontakte auf, mit denen man am häufigsten verkehrt (mitsamt Telefon- und Chat-Shortcuts).

Aviate1
Der zentrale Homescreen mit einem Wetter-Widget (links) und der Schnellzugang zu den wichtigsten Kontakten (rechts). / © AndroidPIT

Der linke Homescreen ist eine Art Google-Now-Ansicht, in der kontextbezogene Inhalte angezeigt werden. Hier kommen die Spaces ins Spiel. Das sind räumliche, zeitliche und funktionale Umgebungen wie “Home”, “Work”, “Moving”, “Day”, “Night”, “Listening” und dergleichen. Je nachdem, welcher Space gerade zutrifft, bietet einem Aviate eine passende Auswahl an Apps, also beispielsweise auf Arbeit insbesondere Produktivitäts-Apps, unterwegs Navigations-Apps und so weiter. Der rechte Homescreen listet in vordefinierten Kategorien wie “Productivity”, “News”, “Social” oder “Games” alle installierten Apps, zeigt jedoch einzeilig jeweils nur die fünf, die Ihr dort platziert. 

Das Gute

Kein Launcher, den ich bisher getestet habe, war derart übersichtlich. Alle Apps, die mir etwas bedeuten, sind ein bis zwei Tipps entfernt. Ordner werden tatsächlich überflüssig, alle oft genutzten Apps sind so arrangierbar, dass sie praktisch auf einen Blick ersichtlich sind, Suchen fallen völlig weg. Dazu ist das Design ansprechend, wenn auch ungewohnt. Die Erkennung der Spaces und von Orten unterwegs funktioniert tadellos, und so auch die Auswahl für den Moment relevanter Apps. Ich war in einer nicht unbedingt bekannten Punk-Rock-Bar, und Aviate erkannte diese umgehend mit Namen und bot mir sogar eine unkomplizierte Check-In-Funktion an. Der zentrale Homescreen ist so angelegt, dass er weitestgehend leer ist und nur ein, zwei Reihen an oft genutzten Apps anzeigt. Darüber hinaus hat man Platz für ein schönes Bild (das Aviate auf Wunsch auch regelmäßig mit einem Tippen ändert). Der linke “Google-Now-Homescreen” ist primär für Widgets gemacht und lässt sich frei bestücken, sodass man hier ein flexibles Sammelsurium an personalisierten Informationen findet. Insgesamt erwies sich Aviate als unkompliziert und höchst alltagstauglich.

Aviate2
Die geordnete App-Übersicht rechts vom zentralen Homescreen (links) und die Auflistung aller Apps ganz rechts (rechts). / © AndroidPIT

Das Schlechte

Wer Google Now intensiv nutzt, wird feststellen, dass Aviate diesen komplexen Dienst nicht gänzlich ersetzen kann, obwohl es auch ein Google-Now-Widget gibt, das einen über einmaliges Tippen in den Dienst wirft (auch das Wischen vom Homebutton nach oben führt uns dorthin). Generell sind die Widgets etwas unschön gelöst, denn sie legen sich nicht etwa über den Homescreen und dessen Hintergrundbild, sondern verdrängen ihn, was merkwürdig aussieht. Die kontextbezogenen App-Angebote sind teils redundant, denn die gleichen Apps findet man immer kontextunabhängig auf dem rechten Homescreen. Was ebenfalls störte: Aviate zieht am Datenvolumen; zwar nicht dramatisch (bei mir etwa 20 MB in einer Woche), aber wer nur 200 oder 300 MB zur Verfügung hat, sollte das wissen. Selbst bei 500 MB können 80 bis 100 im Monat nur für den Launcher wehtun.

Aviate3
Die Spaces am linken Ende des Homescreen-Spektrums (links) und der Kontext-Screen links vom zentralen Homescreen im "Work"-Space (rechts). / © AndroidPIT

Fazit

Wie ich es bereits über den Z Launcher schrieb (zum Test): Übersicht hat ihren Preis. Aviate macht aber einen deutlich besseren Job dabei, Übersicht zu bieten und das System zu entschlacken, ohne dabei den Nutzer in Ketten zu legen. Wehgetan hat das Korsett nicht, tragen möchte ich es dennoch nicht auf Dauer, obwohl ich die App-Übersichtlichkeit ohne Zweifel sehr vermissen werde, ebenso wie den freien Blick auf meine Hintergrundbilder. Das lässt sich zwar auch im Google-Now-Launcher einrichten, doch ergibt es dort einfach nicht so viel Sinn wie in Aviate. Wer nicht 100 Prozent Google braucht, Datenvolumen hat und auf etwas Freiheit verzichten kann, dem lege ich Aviate wärmstens ans Herz. Einen besseren Alternativ-Launcher habe zumindest ich noch nicht erlebt. Bastler und Experten sind mit einem orthodoxeren Launcher voller Einstellungsmöglichkeiten jedoch weiterhin besser bedient.

Ein anderes intelligentes Launcher-Konzept, den Z Launcher, haben wir hier getestet:

Aviate5
Der Kontext-Screen während man unterwegs ist (links) und der "Nearby"-Space, der Orte in der Umgebung anzeigt (rechts). / © AndroidPIT
Aviate4
Der "Today"-Space mit Newsfed und Wetter-Widget (links) und der "Listening"-Space, der erscheint, wenn Musik abgespielt wird (rechts). / © AndroidPIT
Yahoo Aviate Launcher Install on Google Play
24 mal geteilt

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Zielgruppe für Aviate dürften nur Nutzer sein, denen Stock Android zuviele Optionen bietet und die wahrscheinlich noch nicht einmal wissen, was Android alles kann. Schließlich ist ein Vorteil von Android seine Flexibilität. Und genau die verliert man mit einem Launcher wie Aviate wieder, denn man gibt seine Gestaltungsmöglichkeiten zugunsten eines Korsetts auf. Otto-Normalverbraucher wird dies vielleicht zu schätzen wissen - er freut sich darüber, dass man ihm das Denken abnimmt. Aber die Leser von Androidpit gehören normalerweise nicht zu den Usern, die Gingerbread und Kitkat nur für ungesunde Nahrungsmittel halten.

    Ich bleibe bei Stock Android, da mir unter Nova der native Google Now Screen zu sehr fehlt.


    • Den Launcher gibt es ja gerade wegen dieser Flexibilität.
      Das was du oben ala Zielgruppe gennnt hast trifft nicht auf mich zu, aber ich habe ihn trotzdem benutzt. Der Launchee schränkt nicht die Flexibilität ein. Er ist ein Teil davon.


  •   58

    Ich empfinde diesen Launcher als alles andere, aber bestimmt nicht als übersichtlich. Zumindest mir erschließt sich dessen Konzept überhaupt nicht. Unlogisch, unflexibel und bevormundend sind noch die freundlichsten Worte, die mir dazu einfallen.

    Ich bleibe konservativ und dabei äußerst flexibel bei Nova Prime.


  •   25

    Habe den Aviate Launcher jetzt selber eine Woche genutzt. Finde ihn schön übersichtlich, dass eher schlichte Design weiß zu gefallen, wirklich. Andererseits bietet der Launcher für meinen Geschmack zu wenig Individualisierungsmöglichkeiten, das Design bzw der Aufbau sind halt ziemlich strikt vorgegeben. Zu Beginn hat mir das gut gefallen, schlussendlich habe ich mich aber am Design etwas satt gesehen. Das lässt sich mit den anderen Android Launchern eher schlecht vergleichen.

    Positiv bewerten würde ich in diesem Sinne aber, dass Aviate versucht, eine ganz eigene Designsprache zu gehen und sich somit von anderen Launchern teils deutlich, und positiv, abhebt.

    Es ist und bleibt letztlich eine Geschmackssache, ich werde den Launcher aber wohl wieder deinstallieren. Teils auch wegen dem Stromverbrauch im Hintergrund und dem ständigen in Anspruch nehmen einer Netzverbindung. Diese Nachteile ist mir das praktische, und durchaus schicke Design leider nicht wert.


  • Hatte Aviate als er noch nicht Yahoo gehörte. Da funktionierte er gut und war zuverlässig. Jetzt ist dies nicht mehr der Fall, weshalb ich Nova nutze.


  • Ein Rezensent meinte, dass es ganz schön viel Akku frisst. Jemand die gleiche Erfahrung?


    • In der Beta hatte ich nicht die Erfahrung. Jetzt weiß ich nicht.


    • Nö, das könnte ich jetzt nach dem Dauertest nicht bestätigen.


    •   16

      Hi, CPU Wakelocks hatte ich teilweise minütlich. Wakup Trigger selten. Im Vergleich zu Nova ist der Verbrauch höher, weil er regelmässig deinen Standort abfrägt, um die Spaces zu schalten. Leer saugen würde ich nicht sagen, aber sparsam ist anders.


  • Hätte den launcher gerne probiert, ist aber laut Playstore nicht kompatibel mit meinem Note2. Schade.


  • Gut, aber seid ich den "smart launcher pro 2" habe, brauche ich nix mehr ;-) teste mal den!


  • Da bin ich wohl mit Nova old school. Ich konnte mich mit Aviate nicht anfreunden, obwohl er zugegebenermaßen wirklich gut aussieht und interessante Funktionen bietet. Ich mag aber klassische Ordner lieber.


  • Ich hatte ihn damals als er noch eine Beta mit Einladungen war.
    Hat mir sehr gefallen, doch irgendwann muss etwas neues her.
    Es gibt außerdem auch ein dunkles Theme.
    Jetzt hat er sich wieder etwas verbessert. Werde mir ihn bald vllt mal wieder anschauen.


    • Findest du wirklich er hat sich verbessert? Ich habe auch (monatelang!!!) die Beta genutzt, und als die finale Version veröffentlicht wurde, habe ich Aviate wieder sehr schnell deinstalliert...


      • Finde schon, dass er etwas schicker aussieht. Viel ist nicht dazu gekommen. Die Beta war damals schon echt gut. Die jetzige Version hab ich noch nicht ausprobiert.


      • Finde schon, dass er etwas schicker aussieht. Viel ist nicht dazu gekommen. Die Beta war damals schon echt gut. Die jetzige Version hab ich noch nicht ausprobiert.


      •   16

        Ich finds grausam. Die Option zwischen individuellen Space und fixem Screen mittels Home Button umzuschalten war super praktisch. Auch optisch ist es weitaus weniger ansprechend, der gesammelte Appbereich sieht aus als gehöre er da nicht hin...


    • Ich finde auch, dass er in Sachen Design definitiv einen Schritt in die richtige Richtung gegangen ist seit der Beta.


  •   16

    Was ihr vergessen habt, ist dass Aviate endlos Wakelocks produziert. Ausserdem neigt er dazu Örtlichkeiten sehr störrisch zuzuweisen. Und ein Bug der neuesten Version: Stellt man im "Nightspace" die Erinnerungen auf "Stumm", kann es passieren dass die Option der Stummschaltung im "Todayspace" oder "Homespace" nicht verfügbar ist und das Telefon stumm bleibt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!