Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Kommentar

auto motor und sport - Brumm!

Arztbesuche können eine langwierige Angelegenheit sein. Besonders in vollen Praxen oder bei Notfällen kann die Zeit im Wartezimmer zu einer kleinen Geduldsprobe werden. Früher haben mir persönlich dann Fußballmagazine oder „Automagazine“ geholfen diese Zeit zu überbrücken.

Mein persönlicher Lieblingsvertreter auto motor und sport hat mir also so manche Minute bzw. Stunde des Wartens versüßt. Ob die Applikation dem Standard des Magazins gerecht wird, erfahrt ihr im heutigen Test!

 

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
2.0 5.0.4

Funktionen & Nutzen

Aus der Einleitung wird auch schon klar an welchen Messlatten sich Auto Motor und Sport bewerten lassen muss. Auf der einen Seite haben wir die Onlinepräsenz des Formats und die Applikation verspricht in der eigenen Beschreibung, dass das „komplette Online-Angebot mobil und bequem“ abgerufen werden kann. Zudem ist die Applikation noch kostenlos. Auf der anderen Seite muss sich Auto Motor und Sport jedoch auch mit der Qualität des Magazins messen. An dieser Stelle wird nicht erwartet, dass die beiden Medien die gleichen Artikel oder Themen behandeln. Viel mehr wird ein Auge drauf geworfen, ob die Applikation das Niveau des Magazins weiterführen kann. Die Inhalte sollen sich sogar teilweise zwischen Magazin und Applikation/Online-Präsenz unterscheiden, da die verschiedenen Medien auch verschiedene Anforderungen haben - aber das ist ein Thema, welches den Rahmen des Tests sprengen würde.

Auf den ersten Blick macht der inhaltliche und funktionale Aspekt von auto motor und sport einen sehr guten Eindruck. Die Präsentation der Inhalte - obwohl später noch einmal besprochen - ist gut gelungen und der Nutzer versteht auf Anhieb die Intention der Applikation. Auto Motor und Sport informiert nämlich über die Geschehnisse im Automobilsektor. Manchmal vergisst man nämlich in den Tiefen von AndroidPIT, dass es neben Smartphones und Tablets noch weitere hochinnovative Branchen gibt. Neben Berichten und kürzeren Artikeln wird das gesamte Angebot von Testberichten abgerundet, von Hintergrundgeschichten verfeinert und von Motorsportnachrichten ergänzt. Insbesondere der letzte Aspekt ist eine weitere Erwähnung wert, da bei Auto Motor und Sport im Vergleich zu vielen anderen Sportapplikationen nicht nur die Formel 1 und die DTM besprochen wird, sondern auch Motorsportarten wie die Rallye in Augenschein genommen werden.
Ein kleiner - nicht ernst gemeinter - Kritikpunkt ist natürlich das Testen/Berichten von/über exorbitant teuren Autos, welche sich der Otto-Normal-Verbraucher selbst im Traum nicht kaufen kann. So erschien an oberster Stelle im Testzeitraum ein Hintergrundbericht über den Bugatti Veyron Grand Sport Venet und ein Erlebnisreport über die Highend-Tuning Essen Motor Show. Träumen darf und muss erlaubt sein und das geht mit auto motor und sport sehr gut. Mich persönlich regt jedoch die Umweltsparte noch mehr zum Träumen an, da hier die neusten „grünen“ Errungenschaften präsentiert werden.

Doch wie im ersten Absatz bereits erwähnt, muss sich die offizielle Auto Motor und Sport Applikation nicht nur vom qualitativen Ansatz messen, sondern auch vom Umfang des Angebots mit der Online-Präsenz. Ersteres - also den qualitativen Vergleich mit dem Magazin - besteht der Content und erntet Pluspunkte. Leider gehen aber beim zweiten Aspekt - dem Umfang des gebotenen Inhalts - wieder Federn verloren.

Doch woran liegt das?

Weiter oben wurde ein Zitat eingebaut, welches in der Beschreibung der Applikation zu finden ist. Dieses lautet zur Wiederholung: „Mit der kostenlosen auto motor und sport-App können Android-Nutzer das komplette Online-Angebot mobil und bequem abrufen.“
Ganz unabhängig von der weiter folgenden Beschreibung muss dieser Satz Standard sein. Eine mobile Applikation ist dann herausragend, wenn diese den Inhalt der Webseite anwenderfreundlich und bequem auf dem Smartphone aufbereitet. Dies ist zwar in weiten Teilen der Fall, aber Bereiche wie der Automarkt (hier würde sich vielleicht eine separate App anbieten), der Zugriff auf die Community oder die Möglichkeit die Videorubrik zu betrachten, fehlen. Dies ist kein Beinbruch, da die Gesamtqualität des Inhalts stimmt, aber hier befindet sich ein Potenzial für Verbesserungen.

Um die aus der Feedbacklehre bekannte „Sandwichmethode“ zu vervollständigen, möchte ich an dieser Stelle kurz auf die gute Implementierung der „Teilen“-Funktionen eingehen. Diese sind umkompliziert, verlässlich und gehen schnell von der Hand. Denn an diesen Kleinigkeiten zeigt sich häufig ob die Entwickler hinter der Applikation auch die Feinheiten bedacht haben.

Fazit:

Auto Motor und Sport kann überzeugen und tut dies in vielen Aspekten. Die Beurteilung der journalistischen Qualität ist natürlich von der subjektiven Einschätzung jedes Lesers abhängig, aber von unserer Seite aus gibt es an diesem Punkt nichts zu bemängeln. Ganz im Gegenteil. Die Applikation folgt qualitativ und inhaltlich dem Stil des Magazins und ist somit für geneigte Leser eine wahre Empfehlung. Auch Autobegeisterte, welche auf dem Laufenden sein wollen, dürfen den einen oder anderen Blick auf die Applikation werfen.

Wo es viel Licht gibt, gibt es bekanntlicherweise oft auch Schatten und dieser beschränkt sich im Großen und Ganzen auf die nicht verfügbaren Rubriken wie dem Videoabteil der Webseite. Sonst gibt es wenig zu bemängeln, da auch Feinheiten wie das Teilen von Artikeln über diverse Kanäle nicht fehlt.

 

Bildschirm & Bedienung

auto motor und sport überzeugt mit einem klaren und angenehmen Auftreten. Zwar ist die Applikation nicht im Holo-Design gehalten, aber sie bleibt zumindest dem Vorbild des Magazins und der Online-Präsenz treu und verfolgt das gleiche grafische Thema. Auch die Bedienung der Applikation geht sehr gut von der Hand und ist immer responsiv und bequem.

Es gibt jedoch wieder Kleinigkeiten, welche das sonst sehr gute Bild der Präsentation etwas trüben. So gibt es keine Möglichkeit mit einem Klick wieder auf die Startseite zu gelangen. Man muss stattdessen den Umweg über eine Menüfunktion nehmen, welche im oberen Bereich des Displays erscheint. Bedeutet im Endeffekt zwei Klicks statt nur einen. Dies wäre noch verschmerzbar, wenn dieses Menü dann auch automatisch wieder schließen würde - im Gegenteil wird jedoch dieses Menü auch beim Wechseln zu einer anderen Kategorie weiterhin eingeblendet und man muss dieses erst wieder mit einer dritten Eingabe schließen. Man darf mich nun an dieser Stelle nicht falsch verstehen. Diese Kleinigkeiten sind das i-Tüpfelchen und die Hausaufgaben hat das Team von auto motor und sport erledigt, aber genau diese Kleinigkeiten runden das Bild einer Applikation ab.

 

Speed & Stabilität

auto motor und sport läuft flüssig und hat im Testzeitraum keine Denkpausen oder Abstürze erlebt.

 

Preis / Leistung

auto motor und sport ist im AndroidPIT App Center kostenlos verfügbar. Sehr gut!

 

Screenshots

auto motor und sport - Brumm! auto motor und sport - Brumm! auto motor und sport - Brumm!

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!