Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 23 mal geteilt 40 Kommentare

Aus der Sicht eines Profis: Die Kamera des OnePlus 3 im Fokus

Das OnePlus 3 kostet 399 Euro und verfügt trotzdem über Highend-Hardware. Unsere Fotografin Ira hat sich das OnePlus 3 geschnappt und hat dessen Kamera genau unter die Lupe genommen. 

AndroidPIT Jessica and Ira OnePlus 3 camera test 9816
Im Detail-Check: Die Kamera des OnePlus 3! / © AndroidPIT

Die aktuelle Riege der Top-Smartphones verfügt über sehr gute Kameras - Vorreiter ist Samsung, dessen Galaxy S7 über einen 12-Megapixel-Sensor verfügt und eine sehr lichtstarke Blende von f/1.7 aufweist. Huawei wiederum hat sich mit Leica zusammengetan, um die Abteilung Foto des Huawei P9 und P9 Plus zu veredeln.

OnePlus hingegen hat sich für einen Chip von Sony entschieden, den IMX298, der 16 Megapixel auflöst. Die Blendenzahl liegt bei f/2.0, es gibt eine optische und eine elektronische Bildstabilisierung, einen Phasenerkennung-Autofokus sowie einen manuellen Kamera-Modus. Für Selfies gibt es den Sony-Sensor IMX179 mit 8-Megaixel-Auflösung und einer f/2.0-Blende. Aber was bedeuten diese Spezifikationen in der Praxis?

Pro Contra
Schnell Farben manchmal unnatürlich
Gute Front-Kamera Wenig flexible manuelle Einstellungen
Gute Schärfentiefe Pixel sind mit bloßem Auge erkennbar

Probleme im manuellen Modus

Wer einem Fotograf ein Smartphone in die Hand drückt, wird sehen, dass dieser sich sofort auf die Suche nach dem manuellen Modus macht. So auch Ira, unsere Fotografin.

Der manuelle Modus ist unflexibel und minimalistisch

In den manuellen Modus gelangt man schnell: Nach dem Öffnen der Kamera-App, geht es links oben in die Einstellungen und dort steht die manuelle Kamera-Option schon zur Auswahl. Im manuellen Modus kann man die Auslösezeit zwischen 1/8000 und 30 Sekunden einstellen. In kleinen Einschränkungen lässt sich der Weißabgleich in vier vorgegebenen Modi definieren. Außerdem steht ein manueller Fokus und der Wahl der ISO-Empfindlichkeit bereit. Ihr könnt Werte bis zu ISO 3200 einstellen, aber eine Garantie für gute Fotos gibt es dabei nicht.

AndroidPIT OnePlus3 camera test manual
Der manuelle Modus biete zu wenige Anpassungsmöglichkeiten / © AndroidPIT

Der Fokus erfolgt schnell und die Schärfentiefe ist nicht so beeindruckend wie beim Samsung Galaxy S7. Das untenstehende Foto zeigt, wie schön das OnePlus 3 den Hintergrund verschwimmen lässt.

AndroidPIT OnePlus3 camera test depth of field
Schneller Fokus / © AndroidPIT

Unglücklicherweise kann man die Blende nicht einstellen. Insgesamt findet Ira, dass die Kamera-App mehr Flexibilität bieten müsste.

Fotos bei Tageslicht

Wie sieht es nun mit Fotos bei Tageslicht aus? Nun, das OnePlus 3 erfüllt die Erwartungen, denn die Fotos sind recht gut, ohne aber wirklich zu begeistern. Die Farben sind eher kühl und tendieren dazu, grünlich zu wirken. Schatten wirken manchmal ein wenig schal. In normalen Lichtverhältnissen sind die Fotos aber alles in allem ganz gut.

AndroidPIT OnePlus3 camera test day normal
Ein Foto mit dem OnePlus 3, aufgenommen von unserem Balkon aus / © AndroidPIT

Verwendet Ihr Eure Smartphone-Kamera vor allem dafür, die Umgebung um Euch herum zu fotografieren, könntet Ihr in Versuchung geraten, den Panoramamodus zu aktivieren. Ira war von diesem Modus allerdings nicht gerade begeistert. Ist ein Motiv sehr hell oder verfügt über einen großen Dynamikumfang, so sind einige Stellen überbelichtet. HDR ist im Landschaftsmodus nicht verfügbar, was ein bisschen schade ist.

Das OnePlus 3 hat eine gute Kamera, die nicht überrascht, aber auch nicht enttäuscht
AndroidPIT OnePlus3 camera test panorama
Der Panoramamodus tendiert dazu, manche Stellen überzubelichten. / © AndroidPIT

Die Frontkamera des OnePlus 3 enttäuscht nicht, überraschenderweise gelingen sogar ziemlich gute Fotos damit. Selfies mit dem OnePlus 3 sind ziemlich detailreich und haben eine gute Helligkeit. Mit ein paar Effekten und kleineren Änderungen ist es recht einfach, ein hübsches Profilbild für soziale Netze zu erstellen.

AndroidPIT OnePlus3 camera test selfie cam
Die Selfie-Cam liefert schöne Fotos.  / © AndroidPIT

Generell ist die Hauptkamera die wichtigere der beiden Kameras eines Smartphones. Aber im Fall des OnePlus 3 ist die Selfie-Cam die größere Überraschung und hat einen guten Eindruck hinterlassen.

Fotos im Dunklen

Wir haben es schon mehrfach geschrieben: Megapixel sind nicht alles. Das OnePlus 3 kommt mit seiner 16-Megapixel-Kamera nicht an die detailreichen Bilder des iPhone 6S mit seiner 12-Megapixel-Linse heran. Im untenstehenden Bild ist das deutlich zu sehen. Das iPhone gewinnt bei diesen Vergleichsfotos deutlich, die um 10 Uhr abends aufgenommen wurden. Gerade beim Reinzoomen ist der Unterschied zu sehen.

AndroidPIT OnePlus3 vs iPhone 6s rear cam 10 pm
Obwohl das OnePlus 3 mehr Megapixel hat, ist der Detailgrad beim iPhone 6S besser. / © ANDROIDPIT

Sogar die Frontkamera des iPhone 6S ist besser als diejenige des OnePlus 3 - das zeigt Iras Selfie-Vergleich um 10 Uhr abends. Deutlich ist zu sehen, dass das OnePlus 3 die Farben nicht akkurat wiedergibt und auch die Details kommen beim iPhone 6S besser zur Geltung.

Für Selfies eignet sich das OnePlus 3 gut, aber es kommt nicht ans iPhone 6S ran
AndroidPIT OnePlus3 vs iPhone 6s front cam night
Die Farbwiedergabe des OnePlus ist unnatürlich. / © ANDROIDPIT

Fazit

Die Kamera des OnePlus 3 schießt gute Fotos, insbesondere angesichts des Preises. Allerdings kommt das OnePlus 3 nicht an die Qualität eines Samsung Galaxy S7 heran und auch das iPhone 6S schießt bessere Fotos. Dennoch können die Fotos insgesamt überzeugen. Die Farbwiedergabe ist recht gut, wenngleich nicht immer ganz präzise. Die Schärfe der Fotos ist ebenfalls gut ausbalanciert, allerdings verlieren die Bilder an Detailkraft, wenn Ihr den digitalen Zoom einsetzt, was aber in der Natur der Sache liegt.

Die Kamera-App des OnePlus 3 hat einen minimalistischen Look und lässt sich leicht bedienen. Schade ist, dass der manuelle Modus nur eingeschränkt funktional ist. Unsere Fotografin Ira war damit nicht zufrieden. Effekte wie das Huawei P9 gibt es beim OnePlus 3 ebenfalls nicht. Es ist eben eine recht simple App, die nur die wichtigsten Funktionen anbietet.

Insgesamt erscheint die gebotene Leistung dem Preis des OnePlus 3 durchaus angemessen. Wenn Ihr aber auf der Suche nach der besten Smartphone-Kamera seid, solltet Ihr weitersuchen und etwas mehr Geld investieren, denn an Samsung kommt das OnePlus 3 einfach nicht vorbei.


Alle zwei Wochen heißt es sonntags: Es ist Zeit für die Fotoecke von AndroidPIT. Unsere Fotografin Ira gibt Euch darin einen Einblick in die Möglichkeiten der Kamera-Funktionen eines Smartphones. Möchtet Ihr Details zu einer Smartphone-Kamera erfahren? Sagt uns in den Kommentaren, welche Smartphones Euch interessieren!

23 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Sue H
    • Blogger
    03.07.2016

    Interessante Testreihe, ich bin gespannt, was da noch kommt.

    "Unglücklicherweise kann man die Blende nicht einstellen. Insgesamt findet Ira, dass die Kamera-App mehr Flexibilität bieten müsste."
    Zum Thema Blende, haben nicht alle Smartphone Kameras eine Fixblende?
    Die kann man doch nicht verstellen, oder?

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Tom vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Bericht würde ich persönlich noch nicht endgültig befürworten oder etwas engegen halten, da mein Sohnemann das Handy erst einen Tag vor diesen Eintrag erhalten hat. Auf jeden Fall steht geschriebenes konträr zu diesem Eintrag:
    chip.de/artikel/OnePlus-3-Handy-Test_98106406
    Vermutlich liegts aber an einem Software-Update von 10/2016, dass die Kamera-Aufnahmen enorm verbessert und erst nach diesem Test verfügbar war.
    Wir haben erst ein (1) Bild damit gemacht und zwar im dunklen Speiseraum. Ich hab mit meiner Lumia 1020 (sechs Zeiss-Linsen, 41 Megapixel) dagegen gehalten. Erster Eindruck: beim Hintergrund siegt das Lumia eindeutig, bei der Tiefenschärfe liegt das OnePlus3 um Welten vorne - im typischen "Draufhalten-Automatikmodus".
    Als Photograph interessiert mich dieses Thema schon lange und natürlich hab ich mich die letzten Jahre immer schon alleine aus der Technik-Begeisterung heraus damit beschäftigt. Rein physikalisch kann aber eine Handy-Kamera niemals eine "richtige" Spiegelreflexkamera ersetzen (Objektiv-Größe), lediglich in Punkto Chip und Software ist beim Handy noch (geringes) Potenzial vorhanden. Ein Vergleich dieser beiden Systeme ist meiner Meinung nach also grundsätzlich unpassend. Genau deshalb habe ich mich von den Handy-Bildern mangels mitgeführten Profi-Equipment bei Schnappschüssen verabschiedet und mir dafür die Sony DSC-RX100 gekauft. Sie ist zwar dicker als ein Smartphone, dafür in den Abmaßen wesentlich kleiner. Auch hier der Beweis: Handy und RX100 haben Zeiss-Objektive und trotzdem gibt es himmelweite Unterschiede, die eben - wie immer - besonders bei ungünstigen Lichtverhältnissen deutlich werden. Die Größe machts also aus und in ein Handy passt eben nur begrenzt Technik hinein...

  • EASI vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Danke an die Fotografin für die interessanten Einsichten - schwanke immer noch zwischen OnePlus 3 und Galaxy S7 ...

  • könnte man diesen Test nochmal mit den lgg5 oder LG v10 machen ? wäre mal interessant was dann die Fotografin sagt.

  • Muss man wohl kein Fachmann sein um zu wissen, dass digitaler zoom den optischen Zoom nicht ersetzen kann und die Anzahl der Pixel sich nur beim Druck auf grossem Papier bze Riesenposter positiv auswirkt .
    Die Hersteller sollten besser mal Licht beständige Displays entwickeln, damit das Geraet auch bei Tageslicht mit Sonnenschein lesbar ist.

  • man konnte doch aufhören den test zu lesen, als bemängelt wurde dass man im manuellen modus die blende nicht ändern kann, welche Smartphone cam kann das schon?

    • Das Panasonic Lumix cm1

      • Sue H
        • Blogger
        04.07.2016 Link zum Kommentar

        Ja, das stimmt, angefangen von f2.8 bis f11 abblendbar.
        Ein wirklich interessantes Konzept ist dieser Hybrid aus Smartphone und Kamera, auch wenn es sich nicht so richtig durchgesetzt zu haben scheint.
        Es hat aber auch eine ganz andere Optik und einen anderen Formfaktor, also da geht nichts mehr mit dünnem, schlanken Smartphone.

  • Audio und Display vom op3


    Ich habe das op3 und bin eigentlich super zufrieden. Allerdings glaube ich, dass ich manchmal einzelne Pixel sehe bzw der screen einfach nicht so scharf ist wie bei meinem HTC m7. Wie sind eure Erfahrungen da? Findet ihr das Display gestochenscharf ?

    Ausserdem habe ich das Gefühl, dass sich Musik über OP3 bissi mehr dumpf anhört als über mein HTC ( Kopfhörer)

    -> gleiche lieder und selbstverständlich gleiche Kopfhörer (Sennheiser cx 300 und teufel airy)



    Musikquali ist mir super wichtig. Ich werde es morgen noch einmal probieren und im schlimmsten Fall zurücksenden.


    Wie ist eure Erfahrung diesbezüglich Musikquali via Kopfhörer?

    • Hallo Marvin

      Mir geht es gleich, Musikqualität ist mir sehr wichtig, ich habe diverse Modelle getestet, Samsung S7, Sony X5 und HTC 10, die Unterschiede waren gewaltig! Ich habe mich nun für das HTC 10 entschieden und bin super zufrieden damit. Die Kopfhörer des HTC 10 sind super, brauche aufgrund Tragekomfort aber Bose Kopfhörer die auch einen gewaltigen Leistung haben.

      Schöne Grüsse

      Mark

  • Ben 03.07.2016 Link zum Kommentar

    klar, sonst sieht man doch den Unterschied nicht...
    Was zeichnet eigentlich einen Profi aus ‽ das er mit Smartphones seine Bilderchen macht? 😭😂

  • beim iPhone wurde aber net so stark gezoomt als beim op3 oder net?

  • Ben 03.07.2016 Link zum Kommentar

    oje was für Vergleiche, kauft man sich ein Smartphone wegen einer "tollen" Kamera oder wie? Das op3 kostet grad mal 399€, S7 Ip6 mehr als das Doppelte und scheinbar ist alleine die Kam ein fitzelchen besser. Dass ist jedoch bei der Gesamtqualität nicht relevant den dass op3 läuft den beiden Platzhirschen locker den Rang ab. Das beste Smartphone immo, da ruckelt nix wie bei Samsung, keine massiven Update Probleme wie Apples super ios, einfach nur Smoothes Feeling, der Hammer. Dazu, ich fühle mich nicht so extrem über den Tisch gezogen wie bei den beiden Topsellern, von der Bevormundung ganz zu schweigen....
    Im übrigen, die Fotos aller Smartphones sehen am großen Pc Desktop unansehnlich weil grottig schlecht aus, ausnahmslos. Dazu, Pixel sieht man nicht mit bloßem Auge denn dazu muss man schon enorm ins Foto rein zoomen.
    Alles in allem. sollte man entweder bei der Realität bleiben oder es sein lassen, einen Test kann man solch einen Vergleich nicht nennen, eine Kaufempfehlung genauso wenig und wenn dann, zum Fotografieren, zumindest eine Einstiegs Dslr empfehlen. Damit kann man dann auch ansprechende Fotos machen,. Manuell wenns denn sein muss und wenn mans kann...

    • Aber Smartphones besitzen nun mal Kameras, und die sind für ihre Verhältnise gar nicht schlecht. Und wer mit dem Smartphone umgehen kann, der bekommt auch recht anständige Fotos hin. Natürlich ist eins dslr besser, keine Frage. Aber es geht ja hier ausschließlich um Smartphonekameras, und es gibt genug Leute die auf eine gute Kamera wert legen. Aber das ewige : "zum richtigen fotografieren nimmt man eine DSLR".. sehe ich in dem Vergleich als unangebracht. Wer sich einen Porsche kauft, und wissen will wie so die Werte sind ( Beschleunigung, Durchzug oder Höchstgeschwindigkeit), dem sagt man auch nicht das er zum richtig schnell heizen ein Formel 1 Auto kaufen soll.

    • Tim 04.07.2016 Link zum Kommentar

      Das S7 kostet nicht doppelt so viel, sondern etwa 150€ mehr.
      Und das OP3 läuft den beiden auch nicht den Rang ab. Es ist besser, als jedes andere 400€-Gerät, ja, aber es ich nicht besser, als die "großen" Geräte ^^

      • Irgendwo wird wohl gespart bei dem Preis. Wer die Kamera nicht als ein Hauptkriterium sieht, wird wohl hier Preis/-Leistungstechnisch ein ordentliches Produkt bekommen.
        Mehr als 399.- Euro würde auch nicht ausgeben für verändertes Android.
        Derzeit gibts ja MotoX play und nexus5x recht günstig. Noch besserer deal. Also für meine Ansprüche. Der große Snapdragon ist für mich nicht entscheidend solange die Software sauber programmiert ist reicht ein kleiner auch.

      • Ich denke man sollte jetzt hier nicht die Rosinen rauspicken. Mag sein, das das Galaxy S7 im Bereich der Kamera etwas besser abschneidet, bei der Performance tut es das nicht. Das hier das OP3 wieder etwas verliert weil es kein Ultra HD für die VR Brille hat....das geht immer so hin und her. Das man das Galaxy S7 mit 64 GB Speicher für nur 150,00 Euro mehr bekommt, das wage ich zu bezweifeln. Vielleicht irgendwo mal als Schnapp des Tages auf Ebay oder Amazon, aber die 399,00 Euro für das OP 3 sind offizieller Listenpreis für ein gerade erschienenes Gerät.

        Man muss das OP 3 nicht künstlich kleinreden ( oder schreiben ) , dafür gibt es keinen Grund. Es ist unter den Top Geräten der ultimative Allrounder für wenig Geld. Man sollte auch nicht vergessen, das man als OP User recht lange Updates bekommt und keinen Knox Counter hat, der einem den Wechsel auf ein anderes ROM austreiben will.

        Bei OP bekommt man eine Menge Qualität für sein Geld, das steht ausser Frage und seit dem OP3 ist Oneplus auch als Firma endlich erwachsen geworden. Es gibt keine Invites, Lieferung klappt schneller als bei Bestellung in Aussicht gestellt, Die neuesten Geräte kommen sogar aus der Box mit den neuesten Updates installiert ( was vermuten lässt , das bereits die nächste Charge im Verkauf ist ). Auch der Support scheint jetzt sehr viel runder zu laufen ( ich kannte Ihn ja nur vom Hörensagen, da mein OPO immer noch rennt wie am ersten Tag ).

        Es gab viele Dinge die man der Firma Oneplus in der Vergangenheit ankreiden konnte, aber man hat aus seinen Fehlern gelernt und viele davon behoben und bietet jetzt Top Leistung zu immer noch fairen Preisen. Natürlich geht so etwas nur ohne Monstermarketing wie Kinowerbung, Werbeblöcke und Printmedien, aber dafür will ich auch nicht unbedingt einen Haufen Geld bezahlen. Mich hat OP vom ersten Modell an mit der Qualität der Geräte überzeugt und das ist für mich die beste Werbung.

  • Man muss nicht unbedingt mehr Geld ausgeben wenn man eine bessere Kamera möchte als im one plus 3. Das LG g4 ist deutlich unter 400€ schon zu haben und hat meiner Meinung nach immer noch eines der besten Kameras. Schade finde ich auch das Samsung die galaxy k Zoom Reihe nicht mehr weiterführt. Oder das Smartphones wie das Lumia 1020 einen ordentlichen Sensor verbaut bekommen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!