Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 33 mal geteilt 105 Kommentare

Aufreger der Woche: “Das braucht doch kein Mensch!”

Manchmal kommen wir bei AndroidPIT an einen Punkt, wo wir uns richtig aufregen. Dann brechen alle Dämme, dann muss alles raus. Der Frust unserer Redakteure bekommt mit dem Aufreger der Woche eine Plattform. Subjektiv, einseitig und ohne Blatt vor dem Mund. Heute ist Stephan dran, und er hat mächtig Wut im Bauch.

teaser aufreger der woche
Nicht aufregen, wir arbeiten an einem neuen Teaserbild... immer noch. / © Rolf van Melis/pixelio.de

Ich bin ein ausgeglichener Typ. Wenn es um Smartphones geht, regt mich wenig auf. Wer ist der beste Hersteller? Da kann ich nur müde mit den Schultern zucken. Alu oder Plastik? Kein Grund zum Streit. Selbst der ideologische Apple-Android-Krieg findet gänzlich ohne mich statt. Aber es gibt eine Sache beim Thema Technologie und Innovation, die mein Blut aufrichtig zum Kochen bringt.

“[Wir haben keinen Nutzen für das Telefon], wir haben mehr als genügend Laufburschen” - der Brite Sir William Preece, 1878

"Das Pferd wird bleiben, aber das Automobil ist lediglich [...] ein kurzlebiger Trend" - Horace Rackham, 1903

“Das Kino ist kaum mehr als eine Modeerscheinung. Es ist Drama in der Büchse. Was das Publikum wirklich sehen will, ist Fleisch und Blut auf der Bühne” - Charlie Chaplin, 1916

“Die kabellose Musikbox hat keinen vorstellbaren kommerziellen Wert. Wer würde Geld für eine Nachricht bezahlen, die an niemand Bestimmten gesendet wurde” - ein Assistent von David Sarnoff über das Radio, 1921

“Es gibt keinen Grund, warum irgendwer einen Computer bei sich zu Hause haben wollen würde” - Ken Olson, 1977

Was haben all diese kurzsichtigen, schmerzhaft fantasielosen Proklamationen gemein? Richtig: eine Logik à la “das braucht doch kein Mensch” beziehungsweise “es geht doch auch ohne”. Allesamt wurden sie relativ schnell von der Geschichte widerlegt. Trotzdem schlägt diese Rhetorik gerade hierzulande noch heute fast jeder neuen Idee entgegen, sei es Google Glass, flexible Displays, acht-Kern-Prozessoren oder weiß der Geier was.


Link zum Video

Ist AndroidPIT ein Seniorenmagazin?

Ich kann diese Haltung verstehen, wenn ich sie bei meinen 85-jährigen Großeltern erlebe. Mein Opa hält einen Taschenrechner für einen PC und glaubt, das Wort "Internet" habe einen Plural. Meine Oma wollte sich mit Computern nie auseinandersetzen, da sie panische Angst vor Mäusen hat (als dann der Touchscreen kam, war der Zug für sie leider schon abgefahren). All diese neuartigen Teufelswerke sind ihrer Lebenswelt dermaßen fremd, und ihnen fehlt die geistige Flexibilität, sich auf sie einzulassen.

“Es ging doch auch ohne Handy”, höre ich dann von Oma und Opa, und da haben sie auch völlig recht. So wie es ohne Elektrizität, Penicillin und ohne das Automobil ging. Aber ist das wirklich das Kriterium, das wir an Innovationen anlegen? Wer behauptet, er "brauche" sein Smartphone (oder dass es nicht ohne gehe), der versteht nicht, was es bedeutet, "etwas zu brauchen" (wer dieses Konzept verstehen lernen möchte, befrage Playboy-Gründer Hugh Hefner zum Thema Viagra). 

Außerdem lesen meine Großeltern nicht AndroidPIT. Und ich lehne mich mal etwas aus dem Fenster und behaupte, dass der Anteil 85-jähriger unter unseren Lesern relativ gering ausfällt. Warum begegnet mir also immer und immer wieder der gleiche Spruch in den Kommentarspalten?

Hier also mein Aufruf zu etwas mehr Fantasie und weniger Egozentrismus. Dem Einzelnen mag sich die sinnvolle Anwendung einer technologischen Innovation nicht sofort erschließen. Das heißt aber nicht, dass andere da nicht kreativer sind oder einfach anders leben. Und vor allem schließt das nicht aus, dass die nächste Nutzergeneration sie nicht als genauso sinnvoll und selbstverständlich erachtet, wie wir das (Mobil)telefon heute, welches meine Großeltern noch abtaten. Ob eine Technologie sinnvoll ist oder nicht, wird die Zeit entscheiden. Niemand möchte am Ende so dastehen wie die fehlgeleiteten Gestalten am Anfang dieses Artikels. Und das geht schneller als man denkt.

105 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich bin auch für likebuttons für Artikel und würde ihn hier gerne drücken

  • Guter Artikel. Ich würde mich zur Zeit schon freuen, wenn es die Top Androiden mal mit Dual Sim und mehreren sd karten slots geben würde. Ich nutze das privat und beruflich. So kommt zu den Spielen, Musik, Fotos auch noch Geschäftsvideos, Fotos, Musik, Mails mit Anhängen etc. dazu. Da sind auch 128 GB dann bald eng, zumal ich mit meinen Daten auch gern autark bin, ohne Abhängigkeit vom Funknetz. Auch eine lokale Spracherkennung/Steuerung wäre dann ggf. möglich (würde noch viel Speicherplatz benötigen) und qualitativ wohl besser.

  • @markus s was hat ds mit bereichen die kein geld bringen zutun?

  • Auf den Punkt gebracht, wirklich klasse Artikel ;-)

  • Danke für den Artikel @Stephan! Du sprichst mir aus der Seele!

  •   18

    @mapatace:
    Die Studien zu diesem Thema sibd mir durchaus bekannt, ihren medizinischen Wert kann ich allerdings nicht beurteilen, dazu fehlt mir das nötige Fachwissen. Außerdem fehlen zu diesem Thema schlicht Langzeitstudien.
    Ich denke, man dollte sich von all den Sensationsheischenden. Katastrophenankündigungen nicht verrückt lassen machen soll. Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, dass es zu allen Zeiten Untergangspropheten gab und die Erde/Menschheit ist immer noch da.
    Ich kenne den wissenschaftlichen Forschungsbetrieb ganz gut und weiß daher auch, dass die Presse diese völlig falsch bzw. übertrieben darstellt ind/oder man mit solchen alamierenden Studien gutes Geld für die eigene Forschung einsammeln kann. Bestes Beispiel sind dafür einige Klimaforscher, für deren Arbeit sich keiner interessieren würde, wenn sie nicht ständig den baldigen Weltuntergang verkündet hätten. So gab es jede Menge Geld, gut bezahlte Gutachten und Beraterpöstchen...

    •   32

      @ Flash Fan @ mapatace

      Ich glaube was er ausdrücken möchte ist - wenn wir nicht wachsamer werden, dann kann wenns dumm läuft, der technologische Fortschritt unser Ende sein. Und da hat er nicht unrecht. Auch wenn es viele Schritte voraus ist vom Thema.
      Denn wie du sagst - der Mensch lenkt die Technik. Im guten wie schlechten. Schlechte Menschen und Profitgier um jeden Preis wird es immer geben.

      •   18

        @alex:
        Das ist mir schon klar, aber den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt zu verdammen oder zu regelmentieren, bringt gar nichts, denn er ist nicht aufzuhalten.

  • @Flash Fan....genau das stimmt nicht.Ich habe nicht von Geburtenraten geschrieben....beim Thema bleiben,bitte.Du erklärst Zusammenhänge die mit dem Rûckgang der zeugungsfähigen Spermien ûberhaupt nichts gemein hat.Da du darüber nicht schreiben magst,warum auch immer,wûrde ich dir den Rat geben wollen trotzdem zu diesen Themen Informationen einzuholen.Denn was da geschieht ist wirklich beàngstigend.Fûr mich pers.zwar nicht mehr aber ....Vor allem wenn der kurze Zeitraum berücksichtigt wird,fûr die nàchste....wenn's ganz bôse kommt sogar der jetzigen Generation negativ betreffen wird.

  • toll geschrieben! !;-)

  • Guter Beitrag!
    Ich bin seit dem G1, also von Anfang an, bei Android dabei.
    Bei meinem Einstieg in dieses geniale offene Betriebssystem vor etwas mehr als fünf Jahren war ich 66 Jahre alt und alle Freunde haben mich für ziemlich beknackt gehalten.

    Noch heute schleppen die meisten Terminplaner in Papierform mit sich und kritzeln mit Bleistiften darin rum. Und immer noch benutzen ein paar von ihnen diese eigentümlichen Knochen mit den sonderbaren ABC-, DEF-, GHI- pp. Tasten ;-)). Aber so langsam legen sich vor allem unsere Frauen immer mehr Smartphones zu- die Damen sind in der Regel halt ein paar Jahre jünger und/oder schlauer, als wir alten Säcke.

    ICH brauche mein Smartphone. Sei es, um mit meinen Enkeln mit dem Sphero Ball zu spielen, den immer nicht aufzufindenden Kniffelblock zu ersetzen, auf Blitzerampeln aufmerksam gemacht zu werden, zu messen, mit welcher Geschwindigkeit mein Modellflugzeug an mir vorbeifliegt oder um zu schauen, ob ich beim Theater- oder Opernbesuch auf eine andere Tiefgarage ausweichen muss, weil die am Theater belegt ist...

  • Wer wirklich denkt, das Technologie schädlich für uns ist, der sollte mal darüber nachdenken, wie sich die Menschheit seit jeher verändert hat. Man könnte auch ohne Toilette leben oder nackt im Wald. Und immer dieses Gelaber, das niemand mehr miteinander redet, als ob alle die ein Smartphone besitzen keine sozialen Kontakte pflegen.

    Immer diese unglaublich blöden Verschwörungstheorien, dass neue Produkte nur auf den Markt kommen um uns auszuspionieren. Wer interessiert sich bitte für den dummen Pöbel? Wenn man davor solche Angst hat, wirft man sein Smartphone weg und reißt die Amtsleitung aus der Wand.

  • Gute Meinung, guter Artikel.

  • nox 19.01.2014 Link zum Kommentar

    *beiden=neigen

  • nox 19.01.2014 Link zum Kommentar

    Sehr guter Artikel!
    Ich halte zwar auch hin und wieder die ein oder andere Neuerung für Blödsinn, zB. QHD auf Handys. Ich muss aber sagen, gerade wir Deutschen beiden zu einer distopischen Weltsicht in der jede Neuerung es nur noch schlechter macht.

  • Gerade àltere Generation verbinden Fortschritt vielleicht auch im ganz anderem Kontext.Da wurden dann halt neue Bomben,Waffentypen etc zwei Weltkriege lang zum Alptraum.Fortschritt in der Medizin,in der Landwirtschaft,Ernährung zeigen doch eindeutig das wir auf dem besten Weg sind uns selbst die Lebensgrundlagen zu entziehen.In Westeuropa sind die zeugungsunfähigen Sperma Anteile bei 50 % angelangt.Bienen-Sterben,Wasser Mangel,seltene Erden-wichtig fûr den Akku,Ausbeutung der Welt Ressourcen.......Ich habe sicher nichts gegen den Fortschritt...solange wenigstens ein Auge dabei wach und aufmerksam bleibt.Folgen und Bewertungen werten zukûnftige Generationen vielleicht ganz anders wahrnehmen,als manche hier heute.

    •   18

      @Mapatace: Also über Spermien werde ich hier nicht schreiben ;-). Ich gebe nur mal zu bedenken, dass der dramatische Rückgang der Geburtenraten in Deutschland keine biologischen Gründe hat, sondern auf völlig falschen politischen Weichenstellungen beruht.
      Ansonsten ist Dein Beitrag etwas wirr: Was Fortschritte in der Medizin,in der Landwirtschaft und der Ernährung mit dem Untergang der Menschheit zu tun hat, verstehe ich nicht.
      Dass wir Deutschland unter Wassermangel leiden, ist mir gerade in den letzten Wochen nicht aufgefallen, eher das Gegenteil.

  • ich denke nicht, dass 8-kernprozessoren, flexible displays Google glass usw. unnütz bleiben. Wenn es einen Grund gibt wird der mensch ihn finden und darauf aufbauend alles herausholen.

  • Den aufreger mochte ich, er wahr war und nicht so extrem überzogen

Zeige alle Kommentare
33 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!