Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 22 Kommentare

ZenFone 6: Asus experimentiert mit ungewöhnlicher Notch

Die Notch ist ein Smartphone-Trend, den viele Nutzer nur allzu gern schnell wieder verschwinden sehen wollen. Doch bis es so weit ist, werden viele Hersteller wohl noch mit unterschiedlichen Designs für die Einkerbung experimentieren. So auch Asus, mit dieser asymmetrischen Notch.

Während einige Hersteller schon wieder auf dem Weg sind, die Notch los zu werden, experimentieren andere Hersteller mit unterschiedlichen Designs für die Einkerbung im Display. So nimmt sie beim OnePlus 6T und Huawei Mate 20 mit einem tropfenartigen Design beispielsweise nur wenig Platz ein.

Auch Asus will scheinbar das ZenFone 6 wieder mit einer Notch ausstatten, experimentiert dabei aber mit einer mehr als ungewöhnlichen Position. Wie Bilder eines Prototyps zeigen sollen, könnte die Einkerbung bei dem Smartphone nämlich ein gutes Stück nach rechts Rücken. Doch anders als zeitweise für das Xiaomi Mi Mix 2S vermutet, sitzt sie damit nicht in der Ecke des Displays, sondern rund einen halben Zentimeter daneben.

asus zenfone 6 leak hdblock it 02
Die Notch lässt Platz in der Benachrichtigungszeile, ist aber ein asymmetrischer Albtraum. / © HDBlog.it

Wie auf dem Foto zu sehen, sieht das furchtbar asymmetrisch aus. Zwar gibt es rechts von der Einkerbung nur Platz für die Akkustandsanzeige, dafür aber links davon um so mehr für weitere Icons. Dass für Letzteres nur wenig Raum in der Benachrichtigungszeile bleibt, ist eines der Gründe für die Abneigung gegen große Notch-Designs.

Asus ZenFone 6: Wo steckt der Fingerabdrucksensor?

Doch die ungewöhnliche Notch könnte nicht die einzige Besonderheit des ZenFone 6 werden. Was dem Prototyp bislang nämlich fehlt, ist eine Aussparung für den Fingerabrucksensor. Das stärkt die Vermutung, dass auch Asus bei dem Modell auf einen in das Display integrierten Sensor setzt. Die in einem Video zu sehende Weiterführung des Kamera-Moduls scheint eher für einen dritten Kamera-Sensor reserviert.

Allerdings ist der aktuell in dem Hands-on zu sehende Prototyp vom ZenFone 6 nicht der erste, der das Licht der Öffentlichkeit sieht. Vergangene Woche gab es auch schon Prototyp-Modelle mit Triple-Kamera, rückseitigem Fingerabsrucksensor und tropfenartiger Notch in der Mitte des Displays zu sehen. Asus experimentiert also scheinbar noch mit den verschiedenen Möglichkeiten.

Viele Informationen zur Ausstattung des ZenFone 6 gibt es bislang im Übrigen nicht. Hier ist lediglich von einem wasserdichten Gehäuse, USB-C- und Klinkenanschluss sowie einem größeren Display als beim aktuellen Modell die Rede.

Asus Zenfone 6: Wann ist der Release?

Ziemlich sicher sind sich die meisten Tippgeber, dass das ZenFone 6 auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona zu sehen sein wird. Hoffentlich ist der Release des Smartphone aber im kommenden Jahr nicht wieder erst Monate später. Das gibt der Konkurrenz nämlich oft genug Zeit, vorher mit ihren Flaggschiffen auf Kundenfang zu gehen.

Was haltet Ihr von der ungewöhnlichen Position der Notch beim ZenFone 6?

Quelle: HDBlog.it

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Woche

    Doch.

  • Maximilian HE vor 1 Woche

    Vielleicht sollten sie zwei Stück machen, damit das Ganze wieder symmetrisch ist.

    Spaß beiseite. Gott ist das hässlich.

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Woche

    Sieht so ein bisschen aus, als ob das Display an der Stelle defekt ist. :D

  • macmercy at home vor 1 Woche

    Was war denn so schlimm an den Bezeln? So lange die nicht 3 cm hoch sind, ist doch alles gut. Irgendwo müssen Kamera, Sensoren und ggf. Lautsprecher doch hin.
    Die Notch kam doch erst, als man meinte die Screenratio um jeden Preis anheben zu müssen. Eines der wichtigsten Verkaufsargumente von Samsung ist der Verzicht auf die Notch bei gleichzeitig schmalen Bezeln.
    Das hätte gerne bei allen Herstellern so bleiben dürfen - bis man in der Lage ist, alles hinter den Screen zu integrieren. Danke, Apple, für gar nichts...

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern