Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 24 mal geteilt 22 Kommentare

Archos Diamond Omega: Mit Nubia auf den Pfaden von OnePlus

Archos war lange bekannt für günstige, aber technisch nicht in der Oberklasse angesiedelte Smartphones. Spätestens mit der Kooperation mit Nubia ändert sich das allerdings, und das Archos Diamond Omega könnte tatsächlich ein echter Hit werden.

Der Qualcomm Snapdragon 835 zählt momentan zu den stärksten Smartphone-Prozessoren, und nun kommt er auch in einem Archos-Smartphone zum Einsatz. Das ist der Zusammenarbeit mit Nubia geschuldet, die zum zweiten Mal die Plattform für Archos bereiten. Die Speicherausstattung des Archos Diamond Omega ist mit 8 GByte RAM und 128 GByte internem Speicher ebenfalls ausgezeichnet.

Das 5,7 Zoll große IPS-Display des Archos Diamond Omega stellt 2.040 x 1.080 Pixel dar und kommt so auf 404 ppi. Hinten sitzt eine Dual-Kamera mit 23 und 12 Megapixel Auflösung und Sony-Sensoren (IMX318 und IMX362), die zweifachen optischen Zoom ermöglichen. Auch an der Vorderseite sitzt eine Doppel-Optik, allerdings nur mit 5 Megapixel. Als Betriebssystem kommt Android 7.1 mit dem Nubia-Aufsatz in der Version 5.0 zum Einsatz. Informationen über ein Oreo-Update gibt es noch nicht. Der Akku hat eine Kapazität von 3.100 mAh.

archos diamondomega large 01
Viel Display, wenig Rand - jetzt auch bei Archos. / © Archos

Hübsch anzusehen ist das Archos Diamond Omega bei all der schicken Technik auch noch. Das Gehäuse besteht aus Corning Gorilla Glass, das dunkelblau schimmert. Mit den schlanken Displayrahmen, die für eine Screen-to-Body-Ratio von 85 Prozent sorgen, und der Dual-Kamera sieht das Smartphone sehr modern aus und ist ein echter Hingucker.

Mit einem Startpreis von 499,99 Euro ist das Archos Diamond Omega eines günstigsten Smartphones mit einem Snapdragon 835 an Bord. Einzig das OnePlus 5 kann hier preislich mithalten. Der Verkauf des Archos Diamond Omega startet in der zweiten Novemberhälfte.

Archos Diamond Omega: Technische Daten

Abmessungen: 147,5 x 72,7 x 8,5 mm
Gewicht: 170 g
Akkukapazität: 3100 mAh
Display-Größe: 5,73 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (384 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 23 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 7.1 - Nougat
RAM: 8 GB
Interner Speicher: 128 GB
Wechselspeicher: Nicht vorhanden
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 835
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,45 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 4.1

Quelle: Archos

24 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Wolf Ginsterbusch vor 2 Monaten

    Bei 128 GB sollte das eher nicht ins Gewicht fallen; andernfalls würd ich mir mal Gedanken machen, ob ein Notebook für die jew. Zwecke nicht besser geeignet ist ;)

    cu, w0lf.

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Karsten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Der Firma Archos ist ja gerade dafür bekannt mit Updates zu geizen bzw Smartphones auf dem Markt zu bringen aber an update sparen


    • Die, die schon Erfahrung gemacht haben mit der Firma und deren apdats, werden sich auch keins mehr der Firma kaufen. Aber andere seits, bei ein gute laufendes System, sind doch update nicht sich wichtig, wie die Qualität der Hardware. Was nützt mit die Zusicherung eines Updates, wenn die Hardware nach 1 oder 2 Jahre kaputt geht.


  • kein sd Karten-Slot...raus aus der Wahl..wie xiaomi mi6 und Mi Mix Reihe.


  • "Das 5,7 Zoll große IPS-Display des Archos Diamond Omega stellt 2.040 x 1.080 Pixel dar "

    in der Liste steht 1920x1080


  • Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    leider Akku zu klein für die Leistung.


  • Marcel. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    IPS-Display und schon ist es raus für mich 😺


  • VHB 499 Euro? Warten wir ein paar Monate, dann ist das bei 400 Tacken.

    Gute Abmessungen, endlich ein vernünftiger Grund für reine Software-Tasten (aufgrund des schmaleren Rahmens oben wie unten), Dual-SIM, SoC-Ausstattung ähnlich dem geleakten Razor-Gerät, keine unnützen Spielerein .. ein sehr gutes Paket.

    Außerdem: Durch die Menge an Snapdragon 835er-Geräten dürfte die Möglichkeiten für Updates via Custom ROMs erheblich steigen. Daher würde ich mir über ein mögliches Oreo-Update wenig Sorgen machen.

    Bin schwer am Grübeln, ob ich nicht doch noch ein bisserl warte, statt mir dieser Tage das Honor 9 zu besorgen.

    cu, w0lf.


  • Kann interessant sein hab aber bereits das OnePlus 5, wo ist da denn der Fingerabdruck Senser


  • Leider kein SD Karten Steckplatz.
    Schade :-(


  • Ich finde nicht, dass der Name Archos verbrannt ist.
    Ich hatte vor Jahren einen MP3 Player von Archos (gmini XS 202) und war begeistert.
    Der beste damals für mich.

    Wenn ich wüsste, dass die Kamera auf dem selben Niveau wie LG G4 oder S8 ist könnte ich mir überlegen das Handy zu kaufen.


  • Der Name Archos ist verbrannt. Der Kunde assoziiert damit das gleiche wie mit dem Namen Medion.


    • Mit Medion verbinde ich für meinen Teil Geräte der unteren bis mittleren Preis- und Leistungsklasse mit guten (Aldi)-Service.

      Wer ggf. aber beim (Lebensmittel)-Discounter mehr oder gar Highend erwartet...


      • Werner vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Medion hat nichts mit Aldi zu tun. Es ist eine eigenständige Firma in Essen. Aldi, Saturn, Media Markt und andere verkaufen deren nicht eigen hergestellte Produkte. Das Innenleben der Notebooks/Laptops, Home PC und Handy's ist von Lenovo + Acer. Bis zur Mehrteils Übernahme von Lenovo war bis auf die Handy's Fujitsu/Siemens der Hersteller. Das Innenleben der TV's von Samsung + LG. Die Produkte sind halt billiger, da sich nicht unter dem ursprünglichen Markennamen angeboten werden. Echt interessant mit manchen Leuten, steht kein bekannter Markenname drauf ist es nur Mittel- oder gar Minderwertig. Man könnte ja mal Googlen, dann erfährt man wer der eigentliche Hersteller ist. https://www.inside-handy.de/hersteller/medion/1. Das Innenleben meines Medion Akoya Laptop ist identisch mit einem Acer Aspire.


      • Ich bin mit der Geschichte der Firma Medion durchaus vertraut. Nichts desto trotz bekommt man verschiedene Geräte bei Aldi - und damit den guten und unkomplizierten Service (kaputt = tauschen; gefällt nicht = Geld zurück). Und Discounterkunden erwarten keine "Highend"-oder "Marken"-Waren sondern lediglich preiswerte Angebote, was ja zumeist klappt.

        Mir ging es auch eher um die vermeintlich verbrannte Marken.


      • Karsten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich finde die Firma Medion bei Smartphones total sinnlos... Die geizen genauso bei Updates

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu