Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 13 mal geteilt 10 Kommentare

Apps ohne Google Play Store auf dem Smartphone installieren

Im Google Play Store sind Millionen von Apps zu finden, die Installation ist bequem über das Android-Gerät oder vom Desktop-Rechner aus möglich (zur Anleitung). Manchmal kommt es vor, dass eine Anwendung nicht über Google Play verfügbar ist. Wir zeigen, wie Apps noch installiert werden können.

Musik am Smartphone: Streamen oder immer vorher über W-LAN laden?

Wähle Streamen oder W-LAN.

VS
  • 487
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Streamen
  • 817
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    W-LAN
android fuer anfaenger
© AndroidPIT

APK

Android-Apps sind in sogenannten APKs (Android Application Installation Package) verpackt, das Installieren ohne den Google Play Store wird auch als Sideloading bezeichnet. Es kann mehrere Gründe geben, eine App auf diesem Weg zu installieren: Entwickler bieten eine App über ihre eigene Website an, oder ein Update ist noch nicht im Google Play Store angekommen, aber schon als APK aus vertrauenswürdiger Quelle erhältlich. In jedem Fall muss das Gerät entsprechend vorbereitet werden.

Vorbereitung des Gerätes

Auf dem Smartphone oder Tablet gibt es ab Android 4.0 in den Einstellungen unter Nutzer den Punkt Sicherheit. Im nächsten Menü findet sich unter Geräteverwaltung die Option Unbekannte Herkunft. Hier sollte der Haken gesetzt sein, damit die Installation von Apps aus anderen Quellen als dem Google Play Store möglich ist. Auf einigen Geräten lässt sich zusätzlich noch das Verifizieren von Apps aktivieren, um zuerst noch einmal eine Warnung zu erhalten. Auf diese Weise kann nichts im Hintergrund installiert werden.

anleitung apk installieren sicherheit screenshot
Zur APK-Installation müssen die Quellen unbekannter Herkunft aktiviert sein. / © AndroidPIT

Auf Geräten mit einer älteren Android-Version findet sich die Option in den Einstellungen unter Apps. Dort kann die Unbekannte Herkunft aktiviert werden.

Download der Anwendung

Der nächste Schritt ist das Herunterladen der Anwendung als APK-Datei. Hier sollte auf eine vertrauenswürdige Quelle geachtet werden. Von einer offiziellen Entwickler-Website bekommt man wahrscheinlich die richtige APK, Vorsicht gilt bei dubiosen Links und Dateien zweifelhafter Herkunft.

Installation

Die APK kann entweder direkt auf dem Android-Gerät heruntergeladen werden, oder auf dem Desktop-Rechner. Entsprechend unterschiedlich ist die Installation.

Nach dem Download mit Google Chrome oder einem anderen mobilen Browser auf dem Smartphone oder Tablet findet sich die APK-Datei im Download-Ordner und kann dort geöffnet und installiert werden.

anleitung apk installieren downloads screenshot
APK-Installation aus dem Download-Ordner. / © AndroidPIT

Die Installation vom Desktop-PC aus ist anders, aber nicht unbedingt weniger komfortabel:

  • Entweder wird die heruntergeladene Datei per USB-Kabel auf das Gerät übertragen und dann dort mit einem Datei-Manager wie dem ES Datei-Explorer, dem Astro File Manager oder dem Solid Explorer zur Installation geöffnet. Unsere Top 5 der Datei-Manager gibt eine Übersicht über die möglichen Apps, die dafür verwendet werden können.
  • Noch bequemer und kabellos geht es mit einer App wie AirDroid: Über die App wird das Smartphone oder Tablet mit dem Desktop-Rechner verbunden.
    anleitung apk installieren airdroid
    Mithilfe von AirDroid können Smartphone und Desktop-Rechner kabellos verbunden werden. / © AndroidPIT
    Über das verfügbare Web-Interface kann die Installation der heruntergeladene APK per Button oder Drag&Drop ausgeführt werden. Zur Sicherheit muss auf dem Gerät noch einmal eine Bestätigung gegeben werden.
anleitung apk installieren airdroid desktop
APK-Installation leicht gemacht: AirDroid überträgt die Datei auf das Android-Gerät und führt die Installation aus. / © AndroidPIT
AirDroid: Fernzugriff & Daten Install on Google Play

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Olaf, nein das funktioniert (leider) nicht. Normal hat man ja eh den Play-Store auf'm Handy!

  • vorallem könnte man dann alles von Google vom Gerät schmeissen was sicherlich dem Akku einen Boost verschafft

  • kann man sich die Apks eigentlich auch im Playstore per browser runter laden und auf einer Speicherkarte abspeuchern? Wäre Praktisch wenn man oft flasht dann muss man nicht jedes mal neu runter lade

    • Naja, es kommen ja ständig Updates. Ist glaube ich wenig praktikabel, bei einer Neu-Installation empfiehlt es sich, WLAN zu haben.

  • Ich denke mal Robert bezieht sich auf die nicht ganz so legalen Seiten wo es kostenpflichtige Apps kostenlos gibt.
    Aber ich denke es gibt genug andere Gründe für Sideloading. Zum Beispiel für Apps welche Google, aus teilweise verständlichen Gründen, nicht im Store haben will. Solche Apps wie XPrivacy womit der User die Datensammlung unterbinden kann oder sogar Daten ändern kann.

  • Was bitte schön soll da ilegal sein,apk Dateien zu installieren? WhatsApp bietet diesen Service auch an die apk von dieser App runter zu laden,selbst bei Chip gibt es diese apk Dateien

  • asdf..natürlich mega zuverlässig einem Anfänger illegales beizubringen. Das nicht der Sinn der Tutorial-Reihe

    • Weder ist eine APK illegal noch das Installieren einer solchen wie hier beschrieben. Das Sideloading ist Teil von Android.

    • Was ist daran bitte illegal? Die Apps aus dem Amazon Store und Androidpit Store sind ebenfalls fremde Apps. Sind die jetzt illegal? Ich programmiere für mich und meine Familie/Freunde auch gelegentlich ne App, verbreite diese aber nicht über den Play Store sondern als APK. Ist das nun illegal? Wenn man hier gezeigt bekommt wo und wie man sich gecrackte Apps (für die man eig bezahlen müsste) aus dem Internet zieht und Installiert, das wäre illegal.

  • Es gibt auch noch andere Gründe, warum man Apps als APK installiert ;)

13 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!