Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Apples Zahlen: Das iPhone wird immer unwichtiger

Apples Zahlen: Das iPhone wird immer unwichtiger

Apple meldete seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2019. Obwohl das Unternehmen aus Cupertino immer noch sehr gut verdient, ist sein langjähriges Zugpferd, das iPhone, immer weniger wichtig.

Mit einem Nettoumsatz von 53,8 Milliarden US-Dollar stieg der Umsatz von Apple gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1 Prozent an, während der Umsatz mit dem iPhone auf 25,99 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, verglichen mit 29,47 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Das bedeutet, dass das Flaggschiff von Apple erstmals seit 2012 nicht mehr mindestens die Hälfte des Umsatzes des Unternehmens ausmacht.

Die Nachricht ist nicht überraschend, zumal Apple in den letzten Monaten hart daran gearbeitet hat, sein Produkt- und Dienstleistungsangebot zu erweitern. Darüber hinaus haben die Apple Watch und andere tragbare Geräte, wie z.B. die AirPods, einen großen Einfluss auf den Markt ausgeübt, so dass es normal ist, dass der Kuchen leicht in neue Stücke aufgeteilt wird, was den Anteil des iPhone reduziert.

Laura Hutton shutterstock 569993581
Tim Cook ist außerordentlich zufrieden mit den Ergebnissen von Apple. / © Laura Hutton / Shutterstock.com

"Dies war unser bisher bestes Juniquartal, getrieben von Rekordumsätzen in jeder Hinsicht und einem beschleunigten Wachstum bei Wearables", berichtete Tim Cook in einer Pressemitteilung. "Die Ergebnisse sind in allen unseren Segmenten vielversprechend und wir sind zuversichtlich hinsichtlich dessen, was uns erwartet."

Die Aktionäre wird jedoch das nächste Quartal am meisten interessieren, da es das erste ist, das den Verkauf von Apples neuen Abonnement-Services wie Apple TV+ und Apple Arcade beinhaltet. Die Dienste versprechen einen Umsatz zwischen 61 und 64 Milliarden US-Dollar.

Via: The Verge

Empfohlene Artikel

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Unwichtig... In dem Sinne das die Zeit vorbei ist als Kultstatus zu dienen. Natürlich zählt es, dank vieler Vorteile gegenüber Android, zu den beliebtesten Smartphones, weil es sich mittlerweile jeder leisten kann. Dank langjährigen Updates lohnt sich auch ein 6S im Jahr 2019. Ein iPhone ist eine gute Wertanlage mit gutem Gewissen.Kenner wissen, ein iPhone „altert“ hervorragend. Betriebssystem und Hardware sind perfekt aufeinander abgestimmt, auch ältere Hardware lässt sich so noch über Jahre vernünftig nutzen.


    • Cast vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Während ich bei den Vorteilen zustimme (bin selber Apple-Nutzer aus genauso diesen Gründen, lange Updates und Sicherheit ist bei iOS auch gegeben), muss ich beim Werterhalt widersprechen. Klar, mit gut erhaltenen Geräten kann man schon noch Wiederverkaufswert erzielen, müssen aber nicht. Ich hatte auch 3 Jahre lang mein 6s in Verwendung (von 2016 - 2019), dieses hat mich neu mit 64 GB Speicher 800 € gekostet. Nach 3 Jahren habe ich es online verkauft da Neuanschaffung und es wurde dafür lediglich nur noch 130 € geboten. Und dies war noch das beste Angebot, andere wollten nur noch unter 100 € dafür zahlen, Apple selber mit eingeschlossen. Das ist gerade mal ein Sechstel vom Neupreis gewesen... bei anderen Geräten wie z.B. mein altes iPad mini war es ähnlich... da hat man gerne mal 50% Wertverlust. Viel Geld zurück bekommt man nur noch mit neuen, aktuellen Geräten die kein Jahr alt sind.


      • Kommt drauf an wo du es verkaufen willst. Die An- & Verkäufer bieten gern mal nur 30 Euro an für ein 6er. Maximal 150 Euro rotzfrech nur für ein 8er. Wenn dann verkaufe ich mein Krempel im Internet bei Clevertronic oder Rebuy. Ebay absolut nicht mehr.


    • Da muss ich leider widersprechen. Mein iPhone 6s habe ich im Februar 2016 gekauft. Es bekam Updates, ja. Hat aber immer wieder gehakt, ist einfach ausgegangen (trotz mehrfachen Austausch) und den Akku Prozenten konnte man beim runter zählen zusehen.
      Deshalb mein Fazit:
      - Display ok, aber gefühlt nicht besser als andere
      - Optik: hebt sich schon ab. Style gefällt mir, würde sagen zeitlos
      - iOS: übersichtlich
      - Kamera: gut, aber gefühlt nicht besser als Samsung, Google, ...
      Für mich lohnt sich der Aufpreis nicht und ich wäre nicht mehr bereit, ihn zu zahlen.

      Auch Rechner habe ich noch. MacBook Pro 2017 mit Touchbar. Im Nachhinein viel zu teuer. Akku geht schnell runter, meiner Meinung nach absolut schlecht (Hauptsache dünn?!).
      Hätte lieber ein Tuxedo oder System76 in Alu nehmen sollen. Ein Verkauf lohnt aber nicht...2400 € gezahlt. Also weiter nutzen 🤪


  • Das ist Unsinn. Der Verkauf von iPhones mag unwichtiger sein, aber die iPhone-Kunden treiben den Umsatz bei Apple.

    Ich freue mich, wenn es überhaupt regnet. Muss ja nicht gleich "Hirn" sein ;-)


  • Die Leute kapieren einfach, dass sowohl bei IOS als auch bei Android aktuell kein frischer Wind weht.
    Der Appstore bzw. Playstore ist altbacken. Seit Jahren befinden sich da die gleich Apps, die auf älteren Geräten genausogut laufen. Von ein paar Millisekunden lassen sich heutzutage die Kunden nicht mehr lumpen.
    Wer auf Ios steht bleibt bei seinem iphone 7. Wer Android mag hat hier mehr Auswahl. Die Mittelklassegeräte z.B. bieten den Leuten eigentlich alles was man so braucht; meistens sogar mit einem besseren Akku als ein Highend Gerät. Gut zocken und Fotos sind dann nicht unbedingt perfekt. Die Kunden sind heutzutage zu Gunsten des Portmonees bereit an dieser Stelle Abstriche zu machen. Tja so sind die Zeiten.
    Genau das wird Ios aber irgendwann zum Verhängnis werden. Geiz siegt aus Kundensicht immer. Bevor Apple bereit ist ein wirklich günstiges Gerät zu liefern, haben wir schon ne Mondkolonie.
    Es wird zwar gemunkelt, dass Ios im Wege der 5G Anpassungen günstigere Geräte in Erwägung zieht, dass etwas in dieser Richtung rauskommt glaube ich aber erst wenn ich es sehe. Außerdem soll es sich dann aber auch erst um die übernächsten Geräte handeln. Falls diese wirklich günstiger ausfallen sollten, dann ist günstig, in der Apple Sprache XR-günstig. Naja mal sehen...

    Apple hat m.M.n. gerade noch rechtzeitg mit Ios 13 die Geräte aus der Itunes-Abhängigkeit gelöst. Wenn sie jetzt noch deutlich die Preise senken und diese Stabil halten würden, dann würde der Kuchen wieder anders verteilt werden.


    • Das Thema 5G und damit die Notwendigkeit neuer Smartphones sehe ich nicht wirklich akut an.
      Bis der 5G Ausbau in diesem Land flächendeckend (sofern man das überhaupt so nennen kann) vollzogen ist, werden sicher noch 8 bis 10 Jahre vergehen.


    • Ist doch gut, dass die Leute es kapieren ^^


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Von iTunes sind die iPhones und iPads schon lange nicht mehr abhängig. Und mit iOS13 ändere sich daran auch nur für Mac-Nutzer etwas. Bei Windows bleibt alles gleich.

      Und wieso vergessen / ignorieren eigentlich immer alle, dass man bei Apple für den (im Vergleich gar nicht höheren) Preis auch den Support bekommt? Das iPhone 6S kostete damals 750€ und kriegt immer noch iOS13. Gibt's bei Android auch nur irgendein Flaggschiff von 2015, das heute noch Updates bekommt? Die meisten haben schon seit 1-2 Jahren keine Updates mehr bekommen.
      Und dafür zahle ich ehrlich gesagt gerne einen "Aufpreis".


      • Support? Lachhaft. Habe in Hannover und an der Hotline nur negative Erfahrungen gemacht. Das war ca. 2012 noch anders...da hätte ich dir noch zugestimmt.


      • Tim nutzt Du die Beta? Dann weist Du was ich meine.

        An meinem Ipad konnte ich vorher nicht ohne weiteres meine Speichermedien anschließen. Jetzt mit Ios 13 geht das absolut ohne Probleme und ohne Formatierierung. Mehr wolllte ich damit nicht vergleichen. Keine Ahnung was jetzt schon wieder los ist.

        Was die Preise betrifft hast Du es selbst auch unbewusst angedeutet. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen damals 750 € und heute 1200 € und mehr. Damals war es gemäß Apple das Beste vom Besten und heute ist es das ja auch. Wir reden hier aber von Preisen jenseit von gut und böse. Auch wenn da jetzt ein Support drinn ist, sind die Preise massivst übertieben. Andere Hersteller können auch Software. Und Apple hat schon lange nicht mehr so große Mehrkosten. Auch nicht bei einem solchen Versionssprung.

        Meine Kritik diesbezüglich geht also nur auf diese 2 Punkte. Würde Apple da nachbessern könnten so manche Hersteller theoretisch einpacken bzw. sich aus dem Smartphonebuisness verabschieden.


  • Ja, das iphone wird immer unwichtiger und immer hässlicher... für mich ... na gut, trotzdem finde ich es gut, das es iphones gibt, sie haben dem Markt immer beflügelt auf die eine oder andere Art.


  • Das mit der sinkenden Abhängigkeit vom iPhone habe ich jetzt schon an mehreren Stellen gelesen. Aber ich verstehe sie nicht wirklich. Klar, die Prozentzahlen sinken, aber wenn mein Umsatz statt vom iPhone von der Apple Watch abhängt, die aber wiederum vom iPhone abhängt, dann habe ich trotz aller Zahlen die Abhängigkeiten nicht wirklich reduziert.

    Solange Apple ihre eigenen Dienste und Wearables so stark an ihre eigenen Systeme bindet, so lange bleibt nun mal auch die Abhängigkeit von den eigenen Systemen.

    Die Frage ist: Wenn Apple die Abhängigkeiten auflösen würde, wären dann die iPhones noch so stark? Oder denkt sich dann der Apple Watch Nutzer: Wozu ein 1000€ iPhone, wenn es auch mit einem 500€ Androiden gut läuft.


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Letzteres.
      Eines der größten, wenn nicht sogar das größte Verkaufsargument für Apple ist das eigene System. Und genau das wollen viele ja auch. Kaum jemand kauft ein iPhone allein wegen der Kamera, dem Design oder sonst was, sondern weil iOS oder MacOS drauf läuft.


  • Apple hat also in den letzten 12 Monaten etwa 45 Mia. Umsatz allein mit der Sparte „Dienste“ gemacht. Das muss man sich einmal vorstellen. (Geht aber nur schwer, weil dieses Unternehmen scheinbar in seiner eigenen Version der Realität operiert.)


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Falsch. In den letzten 3 Monaten. Apple hat den üblichen Quartalsbericht veröffentlicht, keinen Jahresbericht.

      Wo hast du nebenbei die Zahl 45 mio. her? ^^


      • Ich rede von 45 MIA. in einem JAHR für die Sparte DIENSTE allein.

        Genauer: Das sind die letzten 12 Monate gewesen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!