Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 4 Min Lesezeit 38 Kommentare

#WWDC18: Apple entdeckt den Menschen im Kunden

Es hat Klick gemacht. Apple präsentiert sich auf der Keynote von seiner menschlichen Seite mit einem Schuss Humor. Statt ewig lange Reden über Xcode, Swift, Metal und Co, oder gar Verkaufszahlen von iPhones, Macs und anderer Hardware, stellt Apple auf dieser Keynote den Nutzer in den Vordergrund. Angefangen von iOS, über watchOS und tvOS bis hin zu macOS sollen die Plattformen den Nutzer mit Apps, Content und Features unterstützen und nicht belasten.

Da tut sich etwas bei Apple, denn dieser gewaltige Technologie-Konzern scheint den Menschen in seinen Nutzern wiederentdeckt zu haben. Das merkt man schon daran, wie die Keynote eröffnet wurde. Mit Humor nimmt Apple die eigenen Entwickler auf die Schippe, und diese scheinen es Apple tatsächlich nicht krumm zu nehmen, dass sie als ein ganz eigene Art von Mensch dargestellt werden.

Bei der Präsentation zum Auftakt der WWDC 2018 gibt sich Apple auch sehr menschlich, denn die die Funktionen und Apps richten sich an den Mensch, der die Apple-Produkte nutzt. Selbst die Nutzer von älteren iPhones und iPads: Mit iOS 12 will man die gleichen Geräte versorgen, die auch schon beim Launch von iOS 11 berücksichtigt wurden. Dabei will Apple darauf achten, dass die älteren Geräte kein eingeschränktes oder schlechtes Nutzer-Erlebnis erhalten - im Gegenteil. iOS 12 soll auch auf dem iPhone 5S aus 2013 performant sein. 

Sharing, Chatten und Facetimen in Gruppen

Der Tatsache, dass Menschen sich gerne in Gruppen unterhalten und Fotos teilen, zollt Apple mit neuen Funktionen in Foto, iMessages und Facetime Tribut. Facetime erhält die Fähigkeit, über Gruppenanrufe, egal ob nur per Sprache oder gleich mit Video, Menschen miteinander zu verbinden. Fotos können geteilt werden und andere, die ebenfalls an einem gleichen Fest teilgenommen haben, können ihre Bilder ebenfalls hinzufügen. Fotos soll diese alle in das entsprechende Album ablegen können. iMessages erhält nun endlich eine Verbindung zu Facetime, so dass man iMessage-Gruppenchats per Klick in einen FaceTime-Gruppenanruf umwandeln kann. Apple vereinfacht also die Kommunikation zwischen den Menschen auf Multimedia-Ebene. 

Capture151
FaceTime wird gruppenfähig und verbindet nun noch mehr Menschen. / © AndroidPIT

Menschen brauchen auch mal eine Pause

iOS 12 verbindet nicht nur Menschen, sondern will, dass diese auch mal in Ruhe die reale Umwelt erleben können, oder einfach in Ruhe schlafen können. Umfangreiche Do-Not-Disturb-Funktionen kommen, Benachrichtigungen, die immer das Display gleich aufleuchten lassen, werden mit iOS 12 der Vergangenheit angehören. Der Mensch wird nicht mehr permanent belästigt. iOS 12 wird auch ein Auge auf die Nutzungsdauer haben. Sollte der Mensch mal wieder zu viel Zeit mit unnötigen Apps vergeuden, dann erinnert iOS 12 den menschlichen Nutzer daran, dass iPhone auch mal aus der Hand zulegen. Schöne Sache, zur Wahrheit gehört aber auch: Genau solche Funktionen hat auch Google bereits vor Wochen in der Beta von Android P eingeführt.

Capture108
Endlich kann man die Nacht genießen ohne blinkende und brummende iPhones. / © AndroidPIT

AR nächster Level der Unterhaltung zwischen Menschen

Ich selbst bin schon immer der Meinung gewesen, dass AR zukunftsträchtiger ist als VR, denn mit AR gibt man den Menschen nützlichere und auch unterhaltsamere Instrumente an die Hand. Diese kleine App Messaure kann in allen Lebenslagen hilfreich sein, wie es zuvor der kleine digitale Kompass, der Taschenrechner oder die Wasserwaage waren.

Capture47
Mit AR-Spielen wie von Lego kann man reales Spielzeug um virtuelle Elemente erweitern.  / © AndroidPIT

Unterhaltsam wird die Multiplayer-Fähigkeit von AR-Kit, endlich kann man das Erlebnis von realen Objekten mit anderen Menschen teilen. Wenn ich mir die Lego-Demonstration während der Keynote anschaue, dann freut es mich als Vater schon jetzt, diese App mit meinem Sohn zu nutzen und unsere Freude daran zu haben. 

Insel werden verbunden

Menschen nutzen nicht nur ein iPhone, ein iPad oder gar einen Mac. Apple wird künftig die Grenzen zwischen den Geräteklassen verschwimmen lassen, so dass man spätestens in 2019 iOS-Apps auch auf dem Mac nutzen kann, wenn sie der Entwickler entsprechend anpasst. Sämtliche Facetime- und iMessage-Funktionen sollen auch auf dem Mac nutzbar werden, so dass der Mensch nicht ständig zu einem anderen Gerät greifen muss. 

Capture251
Kleinigkeiten wie die einfache und simple Verbindung aus Photoshop zur iPhone-Kamera zeigen, dass Apple die Produktgrenzen auflösen will. / © AndroidPIT

Es gibt noch viele weitere Hinweise, dass Apple den Menschen in seinen Kunden, Entwicklern und Nutzern wiederentdeckt hat. Wie gut Apple das in iOS 12, watchOS, macOS und auch tvOS umgesetzt hat, werden wir in den nächsten Wochen und Monaten noch sehen. Aber die neue Menschlichkeit bei Apple ist eindeutig zu erkennen und wird auch noch mal hervorgehoben im Abschluss-Video zur Keynote, in der die Familien der Entwickler zu Wort kommen. 

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 6 Monaten

    iPhone X kein riesen Erfolg? Hast du die letzten Wochen geschlafen? ^^ Das X IST ein Erfolg für Apple und JEDER andere Hersteller würde sich über solche Verkaufszahlen einen Ast (oder eher einen ganzen Baum) freuen.

    Im Vergleich zum X sind eher alle anderen Smartphone-Modelle totale Flops...

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Manchmal kam es mir vor, als wenn die Entwickler nicht wussten, zu welchem "Highlight" sie applaudieren mussten oder durften.


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Besser als bei Präsentationen bei bspw. Samsung. Die Präsentatoren erwarten nach einer Ankündigung manchmal tosenden Applaus und dann kommt nichts. Kam schon des öfteren vor, ist echt zum fremdschämen ^^


      • Genau ! Die Präsentatoren / Moderatoren schauen dann immer so erwartungsvoll ins Publikum in so einem Moment ... ^^


  • Ach.. kann mich noch an die guten alten Zeiten erinnern So Anfang der Nullerjahre als man als Mac user noch der Depp war und überall angefeindet wurde. Keine Zeitung hat Live Ticker veranstaltet. Den WWDC Stream musste man suchen und nur wenige konnten tatsächlich schauen. Die meisten mussten am nächsten Tag das Video gucken. Apple, dass war mal "gegen-das-System-sein". Heute ist Apple das System. Aber so geht das eben..


  • Neuauflage des iphone 5c soll kommen... das iphone im Einsteigersegment für unter 300 Euro... Technik des iphone 6s bzw SE nur etwas verfeinert und höher getaktet mit kunstoffgehäuse und wechselakku


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Das ist Schwachsinn.
      Das 5C war kein Budget-iPhone und diese 6,1" wird es auch nicht.
      Das Ding wird in der kleinsten Ausführung auch mindestens $600 bzw. 700€ kosten. Schlag dir das aus dem Kopf, das wird nicht passieren.

      Und das mit dem Wechselakku... ist das deine Wunschvorstellung? Eher würde Apple auf Android setzen, als dass sie einen Wechselakku einbauen


      • Se ist eher nachkomme des 5c


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Nicht wirklich. Das SE ist ein 6S in kleiner. Und auch das war bei Präsentation nicht günstig. Es war das günstigste iPhone, aber trotzdem nicht günstig. Hier in Deutschland ist es auch bei 549€, glaube ich waren es, gestartet. Und damals waren die Flaggschiffe noch deutlich günstiger, als heute (S6 = 699€.)


  • Das Smartphone sollte erkennen wenn man sich bewegt und sich dann nicht bedienen lassen. Erst wenn man steht oder im Zug oder Bus sitzt.... so sind weniger smombies unterwegs und es passieren weniger strassenbahnunfälle. Genauso sollte das Handy die Bedienung verweigern wenn man Fahrrad fährt


    • Sowas wird nicht zuverlässig erkannt, außerdem gibt es immer wieder Ausnahmesituationen, die du damit nicht abdecken kannst. Wie soll das Gerät erkennen, ob du zum Beispiel nur Beifahrer im Auto bist oder selbst fährst?

      Tim


      • Alles nur eine Frage der Technik ich habe aber heute früh schon wieder erlebt wie fast eine jüngere mit Blick aufs Handy von einer Straßenbahn erwischt wäre


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Alles eine Frage der Technik.. eh nein.
        Auch die tollste Technik kann Tenten's beispiel definitiv nicht erkennen.
        Außerdem gibt es auch Leute, die nicht blind mit dem Smartphone im Gesicht auf der Straße rumlaufen, sondern im Stress sind und es unterwegs, beim Laufen nutzen MÜSSEN. Wie willst du bitte sowas umsetzen? Das ist faktisch unmöglich.

        Ich für meinen Teil schaue beim Laufen auch öfters aufs handy, trotzdem blende ich mein Umfeld nicht aus. nur wegen ein paar dummen Vollpfosten, sollte man so einen Aufwand betreiben?

        PS: Es gibt keine Smombies. Dieses "Jugendwort" wurde von 60+ Jährigen gewählt. Niemand benutzt solche Worte.
        Das Wort, nach dem du suchst, habe ich oben bereits erwähnt: Vollpfosten.


      • Jeder muss über sein Leben selber bestimmen können und müssen... ich mache mir keine Gedanken🙄 drum wenn jemand der Meinung ist durch den Blick auf das Smartphone von einer Straßenbahn erwischt ☠🚋zu werden dann habe ich kein Mitleid mehr im Gegenteil irgendein Bestattungsinstitut freut sich immer über Kundschaft😊🍻😁 und auf dem Friedhof ist 👻noch genug Platz.


  • Dann kann ich also noch eine Weile glücklich mit meinem SE Leben ,sofern der Akku durchhält.


  • Und ich habe ein neues iPhone SE erwartet. Soll ich jetzt das Ding nach zwei Jahren einfach weiter benutzen oder was?


  • vllt wurde auch einfach nicht über Verkaufszahlen gesprochen... weil sie nicht erwähnenswert waren für Apple Verhältnisse! iPhone 10 kein riesen Erfolg, homepod definitiv nicht, Watch... würd es auch nicht raus reissen, und die neuen Macs ebenfalls nicht....

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern