Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 46 Kommentare

Apple Pay ist endlich in Deutschland: Das müsst Ihr wissen

Heureka! Seit über drei Jahren gibt es Apple Pay, doch schleppte sich der Launch in Deutschland. Selbst die Banken in den meisten unserer Nachbarländer haben sich bereits mit dem Technikkonzern auf die Gebühren geeinigt. Seit dem Morgen des 11. Dezember 2018 dürfen endlich auch deutsche Bankkunden ihre Visa- und Mastercards in Apple Pay aktivieren und an hunderttausenden Kassenterminals nutzen. Ein weiterer Dienstleister ermöglicht es sogar, indirekt das Girokonto in Apple Pay zu integrieren.

Deutsche iPhone-Nutzer können ab heute endlich mit dem Smartphone bezahlen. Was seit Sommer 2018 schon für etliche Besitzer von NFC-fähigen Android-Smartphones der Fall ist, gilt nun in größerem Umfang auch für Apple-Kunden. Visa-Karten bestimmter Banken lassen sich in der Pay-App hinterlegen und über das NFC-Modul an Kassenterminals verwenden. Das Portemonnaie soll so zuhause bleiben können.

Vom Start weg kann Apple deutlich mehr Parter-Banken aufweisen als seinerzeit Google. Und im kommenden Jahr werden es noch mehr. Zum Start sind es folgende Banken und Dienstleister:

  • Deutsche Bank
  • Comdirect
  • Fidor Bank
  • N26
  • Hanseatic Bank
  • Hypovereinsbank
  • American Express
  • Master Card
  • Maestro
  • Visa
  • Edenred
  • Boon
  • Bunq
  • O2 Banking
  • VIMpay

2019 kommen noch hinzu:

  • Consors Bank
  • Consors Finanz
  • crosscard
  • DKB
  • Fleetmoney
  • Ing DiBa
  • Revolut
  • sodexo
  • viabuy

Die Apple-Pay-Webseite explodiert aktuell vor teilnehmenden Geschäften, Online-Händlern und Apps. Abseits dieser Liste dürfte Apple Pay auf jedem Terminal funktionieren, das kontaktloses Bezahlen erlaubt. Und derer sind bereits etliche Hunderttausend im Umlauf.

Keine Kreditkarte? Kein Problem!

Falls Ihr keine Kreditkarte bei einer teilnehmenden Bank habt, könnt Ihr Euch stattdessen bei Finanzdienstleister und Wirecard-Tochter Boon anmelden und dort eine virtuelle Kreditkarte per Lastschrift aufladen. Unter Umständen ist dieser Umweg sogar billiger als eine Kreditkarte bei Eurer Bank. In unserem Boon-Test aus dem Jahr 2016 war die Handhabung bereits super, der Mangel an entsprechenden Kassenterminals jedoch ein Hemmschuh. Der dürfte inzwischen beseitigt sein, da die meisten Händler schon vor der Frist bis 2020 umrüsten werden. Danach nehmen Visa und Mastercard von alten Terminals kein Geld mehr an - ein Druckmittel, das auch im Girocard-Land Deutschland zieht.

Bei Android-Smartphones funktioniert die Boon-App übrigens auch ohne Google Pay, da das NFC-Modul bei Android von allen Apps benutzt werden kann. Apple nimmt das seine in den iPhones quasi Geisel und zwingt die Banken, Apple Pay als Software-Schnittstelle zu verwenden. Aus Nutzersicht ist das aber sinnvoll, da so die Entstehung etlicher Insellösungen unterbunden wird.

AndroidPIT Apple iphone 8 0212
Bezahlt wird per Fingerabdruck. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Wie sicher ist Apple Pay?

Ob das System sicher ist, wird sich in der Praxis herausstellen. Apple beteuert bis dahin, Daten zu Euren Kreditkarten nicht online abzuspeichern. Stattdessen liegen alle Infos verschlüsselt auf Eurem iPhone. Und bei Bezahlvorgängen wird der Biometrie-Sensor des Smartphones zur Verifikation herangezogen. Von einer Bestätigung per Karten-PIN, wie sie oft bei Beträgen über 25 Euro noch eingefordert wird, ist in aktuellen Berichten nicht die Rede.

In den kommenden Tagen werden wir einige Feldversuche mit Apple Pay machen und es mit Google Pay vergleichen. Bis dahin könnt Ihr ja fleißig kommentieren, welche Erfahrungen Ihr schon mit mobilem Bezahlen gemacht habt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • kensei vor 1 Monat

    wow.. Apple Pay kam noch vor Bixby mit dem deutschen Sprachpaket nach Deutschland.

  • Sandtiger vor 1 Monat

    Wozu Applepay... Googlepay und was es sonst noch so gibt und geben wird.

    EC Karte und Kreditkarte funktionieren doch genauso.
    Warum also noch mehr Unternehmen meine Finanzkraft und Kaufverhalten unter die Nase reiben.

    Wahrscheinlich bezahle ich in zwei Jahren mit meinen Nerven😜.

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat

    Was soll eskalieren?

46 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern