Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max: Apples neue Profi-iPhones

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max: Apples neue Profi-iPhones

Apple hat im Rahmen seines Special Events September 2019 drei neue iPhone-Modelle vorgestellt. Was sie können, wieviel sie kosten und ab wann sie verfügbar sind, haben wir für euch wie folgt zusammengefasst.

iPhone 11

Apple hat sein gesamtes iPhone-Lineup umsortiert. In den letzten Jahren waren die „Standard-Modelle“ der iPhones immer auch jene mit den meisten neuen Funktionen, folglich auch die teuersten. Separat bot Apple hier und da ein „günstigeres Einsteiger-Modell“ wie beispielsweise das iPhone SE und iPhone XR an.

Das iPhone 11 folgt dem iPhone XR, wird aber gleichzeitig zum neuen Standard-Modell befördert. Es besitzt ein 6.11-Zoll Liquid-Retina LCD-Display mit True-Tone-Funktionalität, erweitertem Farbraum und Haptic Touch. 

Auch die Notch ist zumindest visuell unverändert. Sie beherbergt jetzt jedoch eine verbesserte TrueDepth-Kamera für erweitertes Face ID.

Verfügbar ist es in den Farben Schwarz, Grün, Gelb, Lila, Rot und Weiß.

Weitere Infos zum regulären iPhone 11 finden sich in unserem Übersichts-Artikel.

iPhone 11 Pro

Im Gegensatz zum iPhone 11 besitzen iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max jeweils Super-Retina-XDR-Displays basierend auf OLED. Sie bieten 1200 nits maximale Helligkeit und einem Kontrastverhältnis von 2 Millionen zu 1. XDR kennen wir vom Pro-Display, das Apple im Rahmen der WWDC vorgestellt hat. XDR steht in diesem Fall für Extended Dynamic Range – quasi erweitertes HDR.

Das Display des iPhone 11 Pro weist eine Diagonale von 5.8 Zoll auf. Das Display des iPhone 11 Pro Max ist mit einer Bildschirmdiagonale von 6.5 Zoll deutlich größer. Beide besitzen wie die Vorgänger eine Notch am oberen Display-Rand, in dem unter anderem die Sensoren für Face ID untergebracht sind. Apples Gesichtserkennung wurde aber auch deutlich verbessert und kommt jetzt auch mit spitzeren Winkeln zurecht, was das Entsperren deutlich einfach und schneller machen dürfte.

Apple iPhone 11 Pro Colors 091019
iPhone 11 Pro in allen verfügbaren Farben / © Apple

Verfügbar sind die neuen Pro-Modell in den Farben Midnight Green, Space Gray, Silver, Gold.

iPhone 11 Pro – Apple A13 Bionic

Im Inneren werkelt ebenfalls Apples neuester SoC, der im 7 Nanometer-Verfahren gefertigte A13 Bionic. Seine 8,5 Milliarden Transistoren leistet bis zu eine Billion Rechenschritte pro Sekunde.

Apple iPhone 11 Pro A13 Bionic 091019
Games sehen noch imposanter auf einem iPhone 11 Pro aus. / © Apple

Die CPU des A13 besteht aus zwei Hochleistungskernen und vier Effizienz-Kernen, insgesamt also 6 Prozessorkernen, die je nach Notwendigkeit zu oder abgeschaltet werden können.

Die Grafikeinheit arbeitet mit vier Kernen, verbraucht laut Apple 40 Prozent weniger Strom, liefert aber bis zu 20 Prozent mehr Leistung. Erwähnenswert ist auch die verbesserte Neural Engine, die viele intelligente Aufgaben und Analysen direkt auf dem iPhone selbst durchführt und berechnet, die unter anderem für Machine Learning benötigt werden.

iPhone 11 Pro – Triple-Kamera

Das interessanteste neue Feature des iPhone 11 Pro ist zweifelsohne die neue Triple-Kamera auf der Rückseite.

iphone 11 pro kamera
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro / © Apple

Das Kamera-Modul besteht aus einer 12 Megapixel Weitwinkel-Kamera mit äquivalenten 26 mm Brennweite, f/1.8 Blende und optischer Bildstabilisierung. Die zweite Kamera ist eine 12 Megapixel Telefoto-Kamera mit 52 mm äquivalenter Brennweite, f/2.0 Blende und ebenfalls optischer Bildstabilisierung.

Neu ist die dritte Kamera mit Ultra-Weitwinkel-Optik mit 13 mm Brennweite, 120° Blickfeld, f/2.4 Blende und 12 Megapixel Auflösung. Diese muss aber ohne OIS auskommen.

Ebenfalls neu ist ein spezieller Nachtmodus, mit dem in besonders dunkler Umgebung bessere, detailreichere Fotos gelingen sollen.

Abgerundet wird das Kamera-Paket mit einer neuen cineastischen Bildstabilisierung für Videoaufnahmen und einem LED-Blitz, der 36 Prozent heller sein soll als beim iPhone XR.

Apropos Video: Die Dual-Kamera des iPhone 11 kann 4K-Video mit höherem Dynamikumfang und 60 fps, Slow.Motion mit 240 fps und natürlich Zeitraffer aufnehmen.

Auf der Vorderseite findet sich eine neue TrueDepth Selfie-Kamera mit 12 Megapixel Auflösung. Erstmals sind auch Slow-Motion-Videos mit der Front-Kamera möglich.

Apple iPhone 11 Pro Ultra Wide 091019
Die neue Kamera-App des iPhone 11 Pro / © Apple

 

Zwischen allen drei Hauptkameras soll man während aktiver Videoaufnahmen nahtlos wechseln können. Wie gut das tatsächlich funktioniert, wird unser Test zeigen.

Der optische Zoom der iPhone 11 Pro Kamera ist in 0.5x, 1x und 2x gestaffelt. Zoom-Stufen dazwischen sind digital.

Neben dem visuellen Zoom liefert die Kamera der iPhone-Pro-Modelle auch Audio-Zoom.

iPhone 11 Pro – Akkulaufzeit

Laut Apple hält der Akku des neuen iPhone 11 Pro bis zu 4 Stunden länger als jener des Vorgängers iPhone XS.

Die Akkulaufzeit des iPhone 11 Pro Max soll sogar 5 Stunden länger sein als beim Vorgänger iPhone XS Max.

iPhone 11 Pro – Preise und Verfügbarkeit

Preislich starten die neuen Pro-Modelle bei 1.149 Euro. Dafür bekommt man das 5,8-Zoll-Modell mit 64 GB Speicher. Das Top-Modell mit 6,5-Zoll-Display und 512 GB Speicher lässt sich Apple 1.649 Euro kosten.

Vorbestellungen für die neuen iPhones nimmt Apple ab den 13. September um 14 Uhr über den Apple Online Store an.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Ben Miller
    • Staff
    vor 1 Monat

    Reverse Wireless Charging ist in aktueller Form auch mehr ein Gimmick als ein nützliches Feature. Die Lade-Leistung ist so gering, der Energieverlust so hoch und die Ladezeiten sind so lang, dass es sich nicht einmal rentiert seine Galaxy Buds so aufzuladen. Man kann es natürlich, im absoluten Notfall oder wenn man mal eben kurz angeben will. Aber in der Zeit kann man das Smartphone natürlich auch nicht aktiv verwenden.

    Wir reden hier von rund 1(!) bis maximal 4 Watt (unter absoluten Idealbedingungen), die bei bestehenden Reverse Wireless Charging-Systemen von Huawei bzw. Samsung erreicht werden. Und der angesprochene hohe Energieverlust bei der Übertragung sorgt dafür, dass das Spender-Telefon weit mehr Strom verbraucht, als beim Empfänger-Gerät ankommt.

  • Karsten 🍩😋🥛 vor 1 Monat

    Ist bei Android in der Oberklasse nicht anders.

  • Peter vor 1 Monat

    Finde die Anordnung der 3 Kameras beim Pro Modell sehr interessant und es hebt sich mal endlich wieder etwas ab. Hat so einen militärischen Look finde ich. Ansonsten gewohnte Verbesserungen im Detail, außer die Akkulaufzeit könnte stärker als üblich ausfallen. Gespannt bin ich auf den Nachtmodus.

67 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sorry. Aber ohne Werbung machen zu wollen. So sieht für mich ein qualifizierter, differenzierter Artikel aus:
    https://www.deathmetalmods.de/das-iphone-11-pro-warum-mich-apples-smartphones-nicht-mehr-interessieren/#comment-42273


  • Das Mitternachtgrün haben se von der Farbe her super hinbekommen, Gefällt mir. Ansonsten bin ich raus was Apple angeht.


  • Ich finde das Design nicht so schick. Sieht komisch aus die Rückseite. Die Notch ist halt auch wieder riesig. Ich kann allerdings nachvollziehen warum man bei der Notch bleibt, so muss man nicht wieder jede App neu anpassen. Ansonsten halt typisch Apple, nix groß interessantes Neues, kennt man halt alles irgendwie schon. Preislich wie immer verdammt happig, vor allem bei der mickrigen Speicherausstattung.


  • Viel zu teuer, das geht ja mal garnicht, eine Frechheit und dann nur 64 GB, da sollten mind. 128 GB drin sein, bei dem Preis.


  • Ich mag die Preise :D


  • Immer noch so n fetter Notch? langsam verstehe ich warum sie es fast nur von hinten zeigen ^^. Bleibe beim S10+


    • Sie haben die Notch ja schließlich "salonfähig" gemacht...klar, dass sie das beibehalten ;-)

      Ich bin froh, dass diese "Verschlimmbesserung" langsam wieder abebbt bzw. dezenter wird


    • Sie brauchen die Notch wegen FaceID.
      Die machen nicht so einen Mist wie Samsung und entfernen einfach alles, nur um eine kleine Notch (aka Loch) zu verbauen ^^


  • Monsternotch und Kameradesign gefällt mir so nicht.


  • Von der Technik her nicht schlecht, bis auf das 11er, welches wegen der Ränder,Notch und Displayauflösung für mich nicht in Frage kommen würde. Allerdings haben die Pros wieder massiv an Gewicht zugelegt, scheint bei Apple langsam aus dem Ruder zu laufen, da ist die direkte Konkurrenz deutlich leichter.


    • Wobei man abwarten muss, woher dieses Zusatzgewicht kommt. Ausgehend von den Versprechen bei der Akkulaufzeit kann man davon ausgehen, dass Apple um einiges größere Akkus verbaut hat. Das zusammen mit Edelstahl sorgt nun mal für ein höheres Gewicht. Ein Note10+ würde mit Edelstahl-Rahmen wahrscheinlich auch um die 230g wiegen 😅


      • Denke mal auch die neue Kamera wird einiges mehr wiegen. Drittes Ojektiv, vielleicht eine größere Bau-Tiefe, sie scheint ja mehr raus zustehen als beim Vorgänger. Erinnere mich noch an das 5s, was mit seinen 112gr ein geiles Handling hatte, aber Technik wiegt nun mal, ist ja überall so.


  • Ich dachte für mich persönlich, dass es von der Kameralinsen-Anordnung eines Nokia 9 Pure View nicht schlimmer werden kann, aber DAS sieht noch komischer aus...
    Was jedoch wieder top ist, sind die Features der Kamera(s). Zudem das hervorragende Display mit 1200 Nits - Hut ab Apple.

    Akkulaufzeit klingt auch sehr vielversprechend. Gratulation für das neue Line-Up. Allerdings hat alles seinen Preis und 64GB als Minimum ist m.M.n nicht mehr zeitgemäß


    • Wofür braucht man denn mehr Speicher? Nutze ich als einziger eine Cloud?🤷🏼‍♂️


      • naja wenn man unbedingt sein halbes leben mitschleppen muss,dann braucht man schon viel speicher,allerdings frage ich mich dann,warum bei android nicht rum gemeckert wird,dass kein speicher im tb bereich angeboten wird


      • Wie meinst du das? Speicher im GB sind doch schon seit mehr als 10 Jahren Standard. Lange ist es her das man nur im MB Bereich Speicher angeboten bekommen hat. Das war noch bei normalen Handys der Fall.


      • oh man da hab ich mich vertan :-/ ,
        danke für den hinweis und du hast natürlich recht


      • Nicht Jeder braucht solch einen schnellen Chip, nicht Jeder braucht drei Kameralinsen...who cares. Nicht Jeder möchte clouden. Aber angesichts der Tatsache von ziemlich viel Speichersplatz einnehmenden 4K Videoaufnahmen sollten es schon mind. 128 GB int. Speicher sein.


      • da hast du schon recht aber nicht jeder macht 4k aufnahmen und notfalls gibt es usb sticks


  • Das war im Vorfeld ja sowieso alles bekannt. Die Erwartungen wurden nur untertroffen, weil Reverse-Charging fehlt. Ich mag Apple und ihre Produkte und finde es gar nicht so schlimm, wenn ich mein iPhone X noch eine Weile behalte, das freut die Umwelt. Ein bisschen nervt mich diese völlige Mutlosigkeit von Apple aber doch. Ein Desgin wird inzwischen 4 bis 5 Jahre durchgezogen und bis auf den allerletzten Tropfen gemelkt. Ich hätte mich über ein Full-Screen Display oder ähnliches gefreut aber unter Tim Cook wird der Schwamm gefühlt solange ausgewrungen, bis er wirklich knochentrocken ist.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!