Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max: Apples neue Profi-iPhones

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max: Apples neue Profi-iPhones

Apple hat im Rahmen seines Special Events September 2019 drei neue iPhone-Modelle vorgestellt. Was sie können, wieviel sie kosten und ab wann sie verfügbar sind, haben wir für euch wie folgt zusammengefasst.

iPhone 11

Apple hat sein gesamtes iPhone-Lineup umsortiert. In den letzten Jahren waren die „Standard-Modelle“ der iPhones immer auch jene mit den meisten neuen Funktionen, folglich auch die teuersten. Separat bot Apple hier und da ein „günstigeres Einsteiger-Modell“ wie beispielsweise das iPhone SE und iPhone XR an.

Das iPhone 11 folgt dem iPhone XR, wird aber gleichzeitig zum neuen Standard-Modell befördert. Es besitzt ein 6.11-Zoll Liquid-Retina LCD-Display mit True-Tone-Funktionalität, erweitertem Farbraum und Haptic Touch. 

Auch die Notch ist zumindest visuell unverändert. Sie beherbergt jetzt jedoch eine verbesserte TrueDepth-Kamera für erweitertes Face ID.

Verfügbar ist es in den Farben Schwarz, Grün, Gelb, Lila, Rot und Weiß.

Weitere Infos zum regulären iPhone 11 finden sich in unserem Übersichts-Artikel.

iPhone 11 Pro

Im Gegensatz zum iPhone 11 besitzen iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max jeweils Super-Retina-XDR-Displays basierend auf OLED. Sie bieten 1200 nits maximale Helligkeit und einem Kontrastverhältnis von 2 Millionen zu 1. XDR kennen wir vom Pro-Display, das Apple im Rahmen der WWDC vorgestellt hat. XDR steht in diesem Fall für Extended Dynamic Range – quasi erweitertes HDR.

Das Display des iPhone 11 Pro weist eine Diagonale von 5.8 Zoll auf. Das Display des iPhone 11 Pro Max ist mit einer Bildschirmdiagonale von 6.5 Zoll deutlich größer. Beide besitzen wie die Vorgänger eine Notch am oberen Display-Rand, in dem unter anderem die Sensoren für Face ID untergebracht sind. Apples Gesichtserkennung wurde aber auch deutlich verbessert und kommt jetzt auch mit spitzeren Winkeln zurecht, was das Entsperren deutlich einfach und schneller machen dürfte.

Apple iPhone 11 Pro Colors 091019
iPhone 11 Pro in allen verfügbaren Farben / © Apple

Verfügbar sind die neuen Pro-Modell in den Farben Midnight Green, Space Gray, Silver, Gold.

iPhone 11 Pro – Apple A13 Bionic

Im Inneren werkelt ebenfalls Apples neuester SoC, der im 7 Nanometer-Verfahren gefertigte A13 Bionic. Seine 8,5 Milliarden Transistoren leistet bis zu eine Billion Rechenschritte pro Sekunde.

Apple iPhone 11 Pro A13 Bionic 091019
Games sehen noch imposanter auf einem iPhone 11 Pro aus. / © Apple

Die CPU des A13 besteht aus zwei Hochleistungskernen und vier Effizienz-Kernen, insgesamt also 6 Prozessorkernen, die je nach Notwendigkeit zu oder abgeschaltet werden können.

Die Grafikeinheit arbeitet mit vier Kernen, verbraucht laut Apple 40 Prozent weniger Strom, liefert aber bis zu 20 Prozent mehr Leistung. Erwähnenswert ist auch die verbesserte Neural Engine, die viele intelligente Aufgaben und Analysen direkt auf dem iPhone selbst durchführt und berechnet, die unter anderem für Machine Learning benötigt werden.

iPhone 11 Pro – Triple-Kamera

Das interessanteste neue Feature des iPhone 11 Pro ist zweifelsohne die neue Triple-Kamera auf der Rückseite.

iphone 11 pro kamera
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro / © Apple

Das Kamera-Modul besteht aus einer 12 Megapixel Weitwinkel-Kamera mit äquivalenten 26 mm Brennweite, f/1.8 Blende und optischer Bildstabilisierung. Die zweite Kamera ist eine 12 Megapixel Telefoto-Kamera mit 52 mm äquivalenter Brennweite, f/2.0 Blende und ebenfalls optischer Bildstabilisierung.

Neu ist die dritte Kamera mit Ultra-Weitwinkel-Optik mit 13 mm Brennweite, 120° Blickfeld, f/2.4 Blende und 12 Megapixel Auflösung. Diese muss aber ohne OIS auskommen.

Ebenfalls neu ist ein spezieller Nachtmodus, mit dem in besonders dunkler Umgebung bessere, detailreichere Fotos gelingen sollen.

Abgerundet wird das Kamera-Paket mit einer neuen cineastischen Bildstabilisierung für Videoaufnahmen und einem LED-Blitz, der 36 Prozent heller sein soll als beim iPhone XR.

Apropos Video: Die Dual-Kamera des iPhone 11 kann 4K-Video mit höherem Dynamikumfang und 60 fps, Slow.Motion mit 240 fps und natürlich Zeitraffer aufnehmen.

Auf der Vorderseite findet sich eine neue TrueDepth Selfie-Kamera mit 12 Megapixel Auflösung. Erstmals sind auch Slow-Motion-Videos mit der Front-Kamera möglich.

Apple iPhone 11 Pro Ultra Wide 091019
Die neue Kamera-App des iPhone 11 Pro / © Apple

 

Zwischen allen drei Hauptkameras soll man während aktiver Videoaufnahmen nahtlos wechseln können. Wie gut das tatsächlich funktioniert, wird unser Test zeigen.

Der optische Zoom der iPhone 11 Pro Kamera ist in 0.5x, 1x und 2x gestaffelt. Zoom-Stufen dazwischen sind digital.

Neben dem visuellen Zoom liefert die Kamera der iPhone-Pro-Modelle auch Audio-Zoom.

iPhone 11 Pro – Akkulaufzeit

Laut Apple hält der Akku des neuen iPhone 11 Pro bis zu 4 Stunden länger als jener des Vorgängers iPhone XS.

Die Akkulaufzeit des iPhone 11 Pro Max soll sogar 5 Stunden länger sein als beim Vorgänger iPhone XS Max.

iPhone 11 Pro – Preise und Verfügbarkeit

Preislich starten die neuen Pro-Modelle bei 1.149 Euro. Dafür bekommt man das 5,8-Zoll-Modell mit 64 GB Speicher. Das Top-Modell mit 6,5-Zoll-Display und 512 GB Speicher lässt sich Apple 1.649 Euro kosten.

Vorbestellungen für die neuen iPhones nimmt Apple ab den 13. September um 14 Uhr über den Apple Online Store an.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Ben
    • Staff
    vor 6 Tagen

    Reverse Wireless Charging ist in aktueller Form auch mehr ein Gimmick als ein nützliches Feature. Die Lade-Leistung ist so gering, der Energieverlust so hoch und die Ladezeiten sind so lang, dass es sich nicht einmal rentiert seine Galaxy Buds so aufzuladen. Man kann es natürlich, im absoluten Notfall oder wenn man mal eben kurz angeben will. Aber in der Zeit kann man das Smartphone natürlich auch nicht aktiv verwenden.

    Wir reden hier von rund 1(!) bis maximal 4 Watt (unter absoluten Idealbedingungen), die bei bestehenden Reverse Wireless Charging-Systemen von Huawei bzw. Samsung erreicht werden. Und der angesprochene hohe Energieverlust bei der Übertragung sorgt dafür, dass das Spender-Telefon weit mehr Strom verbraucht, als beim Empfänger-Gerät ankommt.

  • Karsten 🍩😋🥛 vor 6 Tagen

    Ist bei Android in der Oberklasse nicht anders.

  • Peter vor 6 Tagen

    Finde die Anordnung der 3 Kameras beim Pro Modell sehr interessant und es hebt sich mal endlich wieder etwas ab. Hat so einen militärischen Look finde ich. Ansonsten gewohnte Verbesserungen im Detail, außer die Akkulaufzeit könnte stärker als üblich ausfallen. Gespannt bin ich auf den Nachtmodus.

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das Mitternachtgrün haben se von der Farbe her super hinbekommen, Gefällt mir. Ansonsten bin ich raus was Apple angeht.


  • Ich finde das Design nicht so schick. Sieht komisch aus die Rückseite. Die Notch ist halt auch wieder riesig. Ich kann allerdings nachvollziehen warum man bei der Notch bleibt, so muss man nicht wieder jede App neu anpassen. Ansonsten halt typisch Apple, nix groß interessantes Neues, kennt man halt alles irgendwie schon. Preislich wie immer verdammt happig, vor allem bei der mickrigen Speicherausstattung.


  • Viel zu teuer, das geht ja mal garnicht, eine Frechheit und dann nur 64 GB, da sollten mind. 128 GB drin sein, bei dem Preis.


  • Ich mag die Preise :D


  • Immer noch so n fetter Notch? langsam verstehe ich warum sie es fast nur von hinten zeigen ^^. Bleibe beim S10+


    • Sie haben die Notch ja schließlich "salonfähig" gemacht...klar, dass sie das beibehalten ;-)

      Ich bin froh, dass diese "Verschlimmbesserung" langsam wieder abebbt bzw. dezenter wird


    • Sie brauchen die Notch wegen FaceID.
      Die machen nicht so einen Mist wie Samsung und entfernen einfach alles, nur um eine kleine Notch (aka Loch) zu verbauen ^^


  • Monsternotch und Kameradesign gefällt mir so nicht.


  • Von der Technik her nicht schlecht, bis auf das 11er, welches wegen der Ränder,Notch und Displayauflösung für mich nicht in Frage kommen würde. Allerdings haben die Pros wieder massiv an Gewicht zugelegt, scheint bei Apple langsam aus dem Ruder zu laufen, da ist die direkte Konkurrenz deutlich leichter.


    • Wobei man abwarten muss, woher dieses Zusatzgewicht kommt. Ausgehend von den Versprechen bei der Akkulaufzeit kann man davon ausgehen, dass Apple um einiges größere Akkus verbaut hat. Das zusammen mit Edelstahl sorgt nun mal für ein höheres Gewicht. Ein Note10+ würde mit Edelstahl-Rahmen wahrscheinlich auch um die 230g wiegen 😅


      • Denke mal auch die neue Kamera wird einiges mehr wiegen. Drittes Ojektiv, vielleicht eine größere Bau-Tiefe, sie scheint ja mehr raus zustehen als beim Vorgänger. Erinnere mich noch an das 5s, was mit seinen 112gr ein geiles Handling hatte, aber Technik wiegt nun mal, ist ja überall so.


  • Ich dachte für mich persönlich, dass es von der Kameralinsen-Anordnung eines Nokia 9 Pure View nicht schlimmer werden kann, aber DAS sieht noch komischer aus...
    Was jedoch wieder top ist, sind die Features der Kamera(s). Zudem das hervorragende Display mit 1200 Nits - Hut ab Apple.

    Akkulaufzeit klingt auch sehr vielversprechend. Gratulation für das neue Line-Up. Allerdings hat alles seinen Preis und 64GB als Minimum ist m.M.n nicht mehr zeitgemäß


    • Wofür braucht man denn mehr Speicher? Nutze ich als einziger eine Cloud?🤷🏼‍♂️


      • naja wenn man unbedingt sein halbes leben mitschleppen muss,dann braucht man schon viel speicher,allerdings frage ich mich dann,warum bei android nicht rum gemeckert wird,dass kein speicher im tb bereich angeboten wird


      • Wie meinst du das? Speicher im GB sind doch schon seit mehr als 10 Jahren Standard. Lange ist es her das man nur im MB Bereich Speicher angeboten bekommen hat. Das war noch bei normalen Handys der Fall.


      • oh man da hab ich mich vertan :-/ ,
        danke für den hinweis und du hast natürlich recht


      • Nicht Jeder braucht solch einen schnellen Chip, nicht Jeder braucht drei Kameralinsen...who cares. Nicht Jeder möchte clouden. Aber angesichts der Tatsache von ziemlich viel Speichersplatz einnehmenden 4K Videoaufnahmen sollten es schon mind. 128 GB int. Speicher sein.


      • da hast du schon recht aber nicht jeder macht 4k aufnahmen und notfalls gibt es usb sticks


  • Das war im Vorfeld ja sowieso alles bekannt. Die Erwartungen wurden nur untertroffen, weil Reverse-Charging fehlt. Ich mag Apple und ihre Produkte und finde es gar nicht so schlimm, wenn ich mein iPhone X noch eine Weile behalte, das freut die Umwelt. Ein bisschen nervt mich diese völlige Mutlosigkeit von Apple aber doch. Ein Desgin wird inzwischen 4 bis 5 Jahre durchgezogen und bis auf den allerletzten Tropfen gemelkt. Ich hätte mich über ein Full-Screen Display oder ähnliches gefreut aber unter Tim Cook wird der Schwamm gefühlt solange ausgewrungen, bis er wirklich knochentrocken ist.


    • Ich finde persönlich gerade angenehm, dass Apple nicht jedes Jahr mit einem neuen Design anfängt, Hauptsache man hat wieder 0.5% mehr Display. Oder noch besser, zig Features streichen, nur damit das Design leicht anders ist. Das ist ja ohnehin das beste. Nicht.


      • Apple hat das früher ja durchaus so gemacht. Nicht jedes Jahr aber alle zwei Jahre. Natürlich nicht als Selbstzweck, sondern für funktionale Verbesserungen, wie eben ein größeres Display. Warum dadurch Features wegfallen müssen, erschließt sich mir nicht. 3D Touch ist ja tatsächlich auch weggefallen. Kein dramatischer Verlust aber alle Funktionen lassen sich ohne leider nicht nachbilden. Das ist auch eine reine Sparmaßnahme, ohne Gewinn für den Kunden. Fehlende Designänderungen sind doch für sich genommen nichts positives. Höchstens dann, wenn man die alten Hüllen weiterhin verwenden kann, aber das funktioniert mit der neuen Kamera ohnehin nicht.

        Nick


      • 3D Touch ist doch gar nicht weggefallen? Mein XS Max hat die Funktion immer noch. In der Regel fallen bei Apple selten Features weg außer sie werden durch ein anderes (besseres) ersetzt.


      • Ben
        • Staff
        vor 6 Tagen Link zum Kommentar

        3D Touch ist ein Hardware-Feature. Es setzt einen zusätzlicher Layer im Display-Modul voraus. Ältere iPhones mit diesem Feature verlieren es dementsprechend nicht. Es könnte höchstens etwas anders funktionieren.

        Apple hat abgewogen ob es sich rentiert die Display-Einheit weiter so komplex zu halten für ein Feature, das nicht genügend Nutzer aktiv verwenden und das man aber in etwas abgeschwächter Form auch rein per Software ermöglichen kann – per Haptic Touch. Auch ist 3D Touch wohl nicht kompatibel mit dem Apple-Pencil-System, das ja auch einen zusätzlichen Layer im Display voraussetzt um zu funktionieren.

        Apple hat also sehr wohl 3D Touch zugunsten eines besseren Displays fallen gelassen.


      • Beim 11 Pro ist es aber wohl weg.


      • @Ben
        Uhm, da hast du offenbar einiges missverstanden ^^
        Die iPhone Pros haben KEIN ProMotion-Display (120Hz) und sie haben, was von Anfang an klar war, auch KEINEN Apple Pencil-Support.

        Sie haben 3D Touch höchstwahrscheinlich eher fallen gelassen, weil es wirklich kaum genutzt wurde und man die Displays ohne dünner bauen konnte ^^ Und das zusammen mit dem dickeren Gehäuse sorgt zumindest anscheinend für die wesentlich bessere Akkulaufzeit ^^ wobei das jetzt mal nur reine Spekulation meinerseits ist.


  • Nicht der Name oder das Design ist so auffällig wie die Preisstrucktur. Dann lieber ein Galaxy Fold für etwas mehr als 2k Euro als über 1600€ für das "beste Modell"


  • Mag in der Technik überragend sein aber im Design total daneben. War doch großes Kaffeesatz lesen angesagt,das Apple die Notch weg lässt oder irre ich mich? Nischt is...frag mich echt wie die diesmal auf solch ein mieses Design kommen.Da gefällt selbst Wiko besser.
    Wurde auch große Werbung gemacht,man könne ja die Apple Watch auf dem iPhone aufladen kabellos und was ist?Das Feature bleibt weg.🙄


    • Ich glaube kaum, dass dafür Werbung gemacht wurde.
      Apple hat noch nie Werbung für unveröffentlichte Produkte gemacht.


    • Ben
      • Staff
      vor 6 Tagen Link zum Kommentar

      Reverse Wireless Charging ist in aktueller Form auch mehr ein Gimmick als ein nützliches Feature. Die Lade-Leistung ist so gering, der Energieverlust so hoch und die Ladezeiten sind so lang, dass es sich nicht einmal rentiert seine Galaxy Buds so aufzuladen. Man kann es natürlich, im absoluten Notfall oder wenn man mal eben kurz angeben will. Aber in der Zeit kann man das Smartphone natürlich auch nicht aktiv verwenden.

      Wir reden hier von rund 1(!) bis maximal 4 Watt (unter absoluten Idealbedingungen), die bei bestehenden Reverse Wireless Charging-Systemen von Huawei bzw. Samsung erreicht werden. Und der angesprochene hohe Energieverlust bei der Übertragung sorgt dafür, dass das Spender-Telefon weit mehr Strom verbraucht, als beim Empfänger-Gerät ankommt.


      • Aber es wurde von diversen Insider und großen Zeitschriften bzw. Internet angepriesen,das es kommen wird und nichts passierte.Darum gehts mich.Genauso ,das man ein Smartphone aufladen kann in dem man es aufs andere legt,was ich aufgrund der miserablen Akkulaufzeit nicht machen würde.Ist das Gimmick erschienen?Nein.schön wenn jemand in die Glaskugel schaut und diverse Sachen erwähnt um die Leser heiß zu machen aber dann sollten die Gerüchte auch etwas der Wahrheit entsprechen.


      • Julius Stiebert
        • Admin
        • Staff
        vor 6 Tagen Link zum Kommentar

        Gerüchte sind nun einmal Gerüchte. Die letzten Gerüchte sagten übrigens, dass Apple wohl Probleme hatte das Reverse Charging zu realisieren. Wenn man sich anschaut, was mit AirPower passiert ist, könnte das sogar der Wahrheit entsprechen.


      • Ist ja auch soweit schön dass es Gerüchte gibt aber manche wollen ja soweit aus und übertreiben da braucht man sich nicht wundern wenn diverse Leser enttäuscht sein und so abartig reagieren.


      • Bei nur einem Watt Ladeleistung ist das Case der Buds rechnerisch in etwa einer Stunde voll, eine große Garmin Sportuhr in 2-3 Stunden.
        Was spricht denn dagegen, diese Dinge über Nacht zu laden?
        6-8 Stunden würden ausreichen um gleich zwei Gadgets vollständig aufzuladen. Wenn ich deshalb nicht mehr für jede Kleinigkeit ein zusätzliches Kabel oder - noch besser - eigenes Ladegerät mit auf die Reise nehmen muss, dann ist das kein Gimmick, sondern ein echter Komfortgewinn.


      • Ben
        • Staff
        vor 1 Tag Link zum Kommentar

        Ja wenn du dein Smartphone über Nacht als Lade-Pad verwenden möchtest, kannst du das natürlich. Da spielt die lange Ladezeit natürlich keine Rolle, zumindest bei Klein-Zeugs wie In-Ears.


      • Und das Smartphone sollte zusätzlich über Nacht an den Stecker sonst fehlt dir der Saft gegen Mittag.


  • Finde die Anordnung der 3 Kameras beim Pro Modell sehr interessant und es hebt sich mal endlich wieder etwas ab. Hat so einen militärischen Look finde ich. Ansonsten gewohnte Verbesserungen im Detail, außer die Akkulaufzeit könnte stärker als üblich ausfallen. Gespannt bin ich auf den Nachtmodus.


    • Ehrlich: für mich das schlechteste Design, dass ich je gesehen habe. unsymmetrisch, klobig..


  • Man bin ich froh ein Android Phone zu haben 👍Die Preise bei Apple sind echt für'n A....


  • Ich bin bei den iPhones ziemlich hin- und hergerissen.
    Zum einen wirkt die Implementierung der drei Kameras auf mich, von dem was man gesehen hat (und für gewöhnlich kann man sich auf das verlassen, was Apple dort zeigt), deutlich besser und flüssiger, als ausnahmslos alles bei Android. Der Übergang zwischen den Kameras wirkt durchweg wie Butter, was bei Android quasi nie so ist.
    Auch bei der Akkulaufzeit bin ich SEHR gespannt, denn die Angaben von Apple versprechen das mit Abstand größte Laufzeit-Plus aller iPhones jemals.

    Mit dem Design bin ich ehrlich gesagt zufrieden. Ich habe lieber weiterhin die gleiche Notch mit VERBESSERTER Hardware, als so einen Mist, wie ihn Samsung dieses Jahr abgezogen hat und rigoros zig Features killt, nur damit's "schön" aussieht.

    Aber dann diese Namen. Ich meine iPhone 11 Pro Max. Ist das deren sch... Ernst? 😅
    Auch gibt es offenbar keine größeren Sensoren, wie ich es mir erhofft habe und den Einstiegsspeicher sind nach wie vor nur 64GB, auch bei den "Pro"-Modellen. Zumindest bei denen hätten es mMn 128GB sein müssen.

    Die neue grüne Farbe ist auch leider echt gar nichts für mich. Dieser Moos-Tarn-Look sieht echt komisch aus ^^


    • Die ganzen 2019er IPhones sind für n A...


      • Finde ich nicht.


      • Jeder hat seine Ansicht. Die hätten zumindest die Notch wegoperieren lassen können.


      • Nein, hätten sie nicht. Denn dann hätten sie auf FaceID verzichten müssen und das haben sie Gottseidank NICHT getan.


      • Apples Face ID kann man auch mit einer Front Kamera verbauen die zum Beispiel automatisch aus dem Gehäuse raus fährt und wie bei Samsung Im Display integriert ist dazu braucht es keine dicke Aussparung.


      • Doch, braucht es. Man braucht zig Sensoren, so eine popelige Mini-Selfie-Kamera reicht nicht.


      • Ben
        • Staff
        vor 3 Tagen Link zum Kommentar

        Apples Face ID kann und sollte man zur eigenen Sicherheit nicht mit der Gesichts- bzw. Iris-Erkennung von Samsung gleichsetzen, denn letztere ist bei weitem nicht so sicher und exakt wie Face ID.

        iPhones haben keine Notch weil Apple lustig ist, sondern weil in der Notch ein komplexes Modul bestehend aus mehreren Sensoren untergebracht ist. Dieses TrueDepth-Kamera-System vermisst dein Gesicht dreidimensional, projiziert ein Raster aus Infrarot-Punkten auf dein Gesicht, ein Infrarotbeleuchter hellt dein Gesicht zusätzlich auf damit die Infrarotkamera dein Gesicht und die Punkte darauf in Relation zueinander erkennen kann. Die reguläre RGB-Kamera unterstützt zusätzlich diesen Scan-Vorgang. Daraus wird dann ein einzigartiger Zahlencode generiert und mit jenem abgeglichen, der temporär (bis zum Restart oder manuellen deaktivieren) in der Secure Enclave auf dem iPhone durch dein Passwort generiert wird.

        Im Falle von Samsung wird einfach ein Foto von deinem Gesicht bzw. deiner Iris gemacht und es mit einem Foto abgeglichen, das beim Einrichten des Telefons erstellt und als bmp auf dem Telefon gespeichert ist. Dafür reicht eine RGB-Kamera. Dieses System kann man dann aber halt leider auch mit einem Foto austricksen. Da reicht es schon einfach ein zweites Smartphone mit dem passenden Foto davorzuhalten. (https://www.youtube.com/watch?v=BGgQ9woZQOg)

        Dein anderer Vorschlag mit einer herausfahrenden Kamera setzt bewegliche Bauteile voraus und bewegliche Bauteile sind bekanntermaßen sehr anfällig, besonders in dieser Größenordnung und besonders bei Geräten, die über Monate und Jahre hinweg mehrmals täglich über Stunden hinweg verwendet werden.


    • Verstehe nicht was du mit der Implementierung der Kameras meinst. Wenn man zwischen ihnen umschaltet oder was?


  • Das Design ist für mich eine Katastrophe. Selten so ein hässliches Smartphone gesehen. Dennoch werden sich die Dinger millionenfach verkaufen


    • Wurde beim iPhone X auch gesagt und kurz danach haben sich alle dran gewöhnt.


      • Ja das IPhone X war aber dennoch hübscher. Klar wird es wieder Millionenfach verkauft aber zum Glück werden ältere noch mit aktueller Software versorgt.


      • @Karsten
        Nicht wenn es nach der geradezu lächerlichen Kritik geht. Einfach mal ein paar Hands-Ons zum iPhone X ansehen und wie sehr sich die Leute auch dort über des Kamera-Design (da es ab da an vertikal war) ausgekotzt haben.


      • Warum lächerlich? Daniel hat klar gesagt, dass das Design für IHN ne Katastrophe ist. Das empfinde ICH tatsächlich für MICH auch so.


      • Also ich habe mich immer noch nicht an die Notch gewöhnt, was schlimmeres gibt es ja nicht. auch in der Android Welt meide ich jedes Phone mit einer Notch, auch wen es nur ein "Tropfen" ist. Das hat also nix mit Appel zu tun, aber sie sind schuld das der Notch-Trend überhaut angefangen hat xD


      • Freut mich wenn du das neue iPhone verteidigen möchtest.Ich geb dir gern die Daumen hoch für deine exzellent ehrlichen Meinungen, wie viele andere auch aber das neue iPhone ist im Design eine Katastrophe.Legen wir das iPhone 11 neben das S10 dann wirst du sehen das Samsung runder und dezenter sein Smartphone gestaltet hat und nicht so kantig wie Apple. Allein schon die Notch ist katastrophal. Eine kleine Aussparung ,wie es die meisten Telefone ,haben ist vertretbar aber nicht so eine riesengroße wie beim neuen iPhone.


  • Of topic. Apple Game. Ich lach mich schlapp. X Box und PlayStation wird aussterben.


  • Jahre hinteherhinken. Features einbauen die Huawei und Samsung schon lange haben. Dieses mal sogar so was von einem hässlichen und klobrigen Design und dann noch Preise jenseits von gut und böse. Ne. Geht gar nicht. Omg. Da hatte ja das Lumia 1020 noch den schöneren Rücken.


    • Gerade Huawei ist ja auch ein Hersteller, der überhaupt nichts kopiert, ne? ^^
      Und die Notch ist dort für FaceID.


    • Ben
      • Staff
      vor 6 Tagen Link zum Kommentar

      Details machen das Gesamtbild. Weitwinkelkamera ist nicht gleich Weitwinkelkamera. Nur weil zwei verschiedene Smartphones auf dem Papier ähnliche Features teilen bedeutet das nicht, dass diese Features auch gleich performen.


  • Schade, das tatsächliche Design der Triple-Kamera ist noch schlimmer als bei den Leaks, wo das schwarze Glas wenigstens die Linsen versteckt hat. Aber das hier... sieht einfach nur fürchterlich aus.
    Außerdem fehlen mir die Neuerungen. Es wurde zwar hier und da etwas verbessert, aber DER USP fehlt komplett. Die Kamera mag super sein, ich gehe aber davon aus, dass das Pixel 4 hier besser performen wird.
    Außerdem dürfte Apple so langsam mal 128GB Speicher als Standard verbauen. 64GB sieht man eher höchstens bei einigen Midrange-Geräten.

    Insgesamt bin ich ziemlich enttäuscht von der Produktvorstellung...

    Wenn Apple dann irgendwann mal ein 90/120 Hz Display einbauen sollte, heißt das dann Super-Retina-XDR-Pro-Max-HRR-to-the-Max-Ultimate-Display?


    • So scheiden sich die Geschmäcker. Ich finde es so zumindest schicker, als ein komplett schwarzer Block, wie er in den ersten Leaks zu sehen war ^^

      Ich bezweifle auch, dass das Pixel 4 bei der Kamera besser sein wird. Die Pixels werden rigoros overhyped und gerade in Sachen Video-Performance kam noch nie ein Hersteller an Apple heran, erst recht nicht Google. So ehrlich muss man sein.

      Bei der Namensgebung hat Apple aber wirklich echt alles abgeschossen. Allein aus Marketing-Gründen verstehe ich das nicht. Die stellen ein $5000 Monitor vor, nennen das Ding, weil‘s SO krass ist, "XDR", nutzen dann aber in den "Mainstream-iPhones" die exakt gleiche Bezeichnung.


  • Puhhh, es ist teilweise überragend "ugly" mit dieser Triple Kamera, jedoch hat Apple immer einen Plan. Die Kamera wird wie immer alles toppen

    Ich wünschte, die würden sich mit den Preisen echt mal zurückhalten; überteuert -_- So kann sich der "garbage man" wie es Steve Jobs immer wollte ein solches Ding nicht kaufen!!

    Ein guter und beliebter Kommentar im Netz war übrigens:
    "Gilt übrigens auch für die Leute, die sonst immer über die Lithium Gewinnung und die Kinderarbeit im Kongo beim Kobalt-Abbau aufregen wegen der E-Fahrzeuge.
    Beim iPhone ist es dann ja komischerweise wieder egal."

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!