Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 204 Kommentare

iPad mini: Apple startet Frontalangriff auf Nexus 7

Apple hat bisher bereits mehr als 100 Millionen iPads verkauft und heute das nächste Kapitel dieser Erfolgsgeschichte aufgeschlagen: Das iPad mini wird über einen 7,9 Zoll großen Touchscreen bedient und kommt am 2. November für 329 Euro in Deutschland in den Handel. Es ist eine Kampfansage an Google und sein Nexus 7.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
4897 Teilnehmer

Bei der Präsentation zog Marketing-Chef Phil Schiller mehrfach den Vergleich mit einem Android-Tablet, um zu zeigen, dass Apple den besseren 7-Zöller gebaut hat. Auf den Abbildungen waren zwar keine Produktnamen zu sehen, aber die Ähnlichkeit zum Nexus 7 war unübersehbar.

Die Preise für das iPad mini starten bei 329 Euro und die wichtigsten Eckdaten lauten:

  • neues Aluminium-Gehäuse
  • 7,9-Zoll-Display mit 1024 x 768 Pixel (IPS-Technologie)
  • Apple A5-Prozessor (Dual-Core)
  • 7,1 Millimeter dünn und 308 Gramm schwer
  • HD-Kamera auf der Frontseite für Videochats
  • 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite mit 1080p-Videoaufnahme
  • Varianten mit Wlan und 3G/LTE (die Mobilfunk-Modelle mit Nano-SIM)
  • Lightning-Anschluss
  • Akku-Laufzeit: bis zu 10 Stunden Surfen im Internet (Wlan)

Die Wlan-Variante kommt bereits am 2. November in den Handel, die Vorbestellungen starten diesen Freitag. Das Mobilfunk-Modell geht dagegen erst "ein paar Wochen" nach dem Wlan-Modell in den Verkauf. Genauere Angaben machte Apple dazu nicht, nannte aber Preise:

  • iPad mini 16 GB: 329 Euro | mit 3G/LTE: 459 Euro
  • iPad mini 32 GB: 429 Euro | mit 3G/LTE: 559 Euro
  • iPad mini 64 GB 529 Euro | mit 3G/LTE: 659 Euro


Die unterschiedlichen iPad-Modelle im Preisvergleich.

Auch das Retina-iPad der dritten Generation, das aktuell von Apple verkauft wird, wird eine Auffrischung erhalten. Apple baut zukünftig einen besseren Prozessor ein, den A6X (doppelt so schnell wie der Vorgänger A5X), und den neuen Lightning-Anschluss, der mit dem iPhone 5 eingeführt wurde. Die Preise bleiben dabei unverändert. 

Was haltet Ihr vom iPad mini? Würde es für Euch infrage kommen? Diskutiert mit anderen Usern im Forum!

Weitere Bilder vom iPad mini



Fotos: Apple

204 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Das habe ich nicht gesagt. Ich habe im Gegenteil sogar einige Apple Produkte gelobt.

    Aber mir ist das Gegenteil passiert. Als ich gesagt habe, warum für ich Apple Produkte nicht in Frage kommen (nämlich wegen etwas, was die meisten Nutzer sehr schätzen) musste ich mir Schlimmeres anhören.

    Und ich habe es übrigens gerade noch einmal probiert, dargestellte Webseiten lassen sich noch etwas verkleinern (Pinch to Zoom) Wahrscheinlich gerade um den Faktor der Vergrösserung, aber ich mag jetzt wirklich nicht mehr Screenshotten und vermessen.

    Wir sprechen hier immer noch über einen Browser, das ist nicht gleichbedeutend mit dem System wie bei Apple.


  • Zuzugeben das du falsch lagst und Apples Vergleich kein Betrug sondern den tatsächlichen Sachverhalt darstellt (Das sie ausgerechnet das erwähnen ist doch wohl logisch, jeder stell SEINE Pluspunkte heraus) ist wohl zu schwierig für dich. Stattdessen möchtest du jetzt lieber ablenken das es ja auch andere Gravierende Mängel gibt? Nagut, wenn es dir dann besser geht.

    Und immer daran denken, alles was Apple macht ist Böse, gelogen und alle die es trotzdem kaufen sind unaufgeklärt.


  • Kennst du den Spruch "Ein totes Pferd reiten"?

    Wir können noch tagelang darüber diskutieren, dass ich Apple Kunden mit der Präsentation (und der Spezifikation) des IPad Mini verarscht sehe, aber sie stehen wohl drauf.

    Fakt ist, das wohl niemand ein 7" Android Tablet kauft, um damit im Querformat Seiten zu lesen und sich dann darüber ärgert, dass er oder sie kein anderes Format gekauft hat.

    Und dieser Vergleich an den Haaren herbeigezogen wurde, um über die gravierenden Mängel dieses Teils hinweg zu täuschen (auch und gerade im Vergleich zum Rest der eigenen Produkte)


  • Ich versuche es dir nochmal zu erklären. Ein Desktop Browser der auf einem 1280px breitem Display in Vollbild läuft gibt sich als 1280px Display aus. Hat eine Seite eine feste Seitenbreite, wird links und Rechts Whitespace angezeigt. Ist sie Variabel, wird der Platz in der Breite genutzt.

    Das Nexus gibt sich aber als 966px Display aus. Als Webdesigner hat man also gar keinen Zugriff auf die ganze Breite. Eine Variable Seite richtet sich also vom Platzangebot her so au wie bei einem 966px breitem Browserfenster auf dem Desktop, bei festen Seiteinhalten zoomt der Browser vom Nexus raus (und nachher wieder rein, ist an der Stelle aber erstmal egal). Stellt der Webdesigner eine Weiche für unter 980px, bekommt man auf dem Nexus unter Umständen sogar teilweise die mobile Ansicht.

    Was das Nexus jetzt macht ist diese 966px bzw. die feste Seitenbreite der Webseite (bei Androidpit z.b. 980px) zu zoomen. Das heißt, wenn ein Layout z.b. vier Spalten a 245px hat, werden diese auf dem Nexus 1,3x so groß, sprich 318px groß.

    Bei Schriften gibt es aber für den Webdesigner mehrere Angaben. neben Pixel z.b. pt oder em. DIese wiederum werden dann IN dem jeweiligen Container in der entsprechenden Größe angezeigt die das Nexus bei pt für richtig hält. Das ist auch der Sinn der Sache, den pt Angaben richten sich nach der Lesbarkeit und nicht nach dem Layout. Unter Umständen KANN es dann sogar vorkommen das ein Container der keine feste HÖHE(!) hat und sich nach dem Text richtet tatsächlich auf dem Nexus eine gerignere Höhe hat als z.b. auf dem Desktop.

    So wahrscheinlich auch in dem Fall des Forums das du gezeigt hast. Das ist aber eher selten, und sorgt beim iPad ja dann ebenfalls für eine andere Darstellung (wie es PT umsetzt wird man sehen). Sobald es aber ein Layout gibt (also keine REINE Textseite die auf PT abzielt), ist beim iPad Mini auf Grund der 4:3 und auf Grund der SW-Leiste beim Nexus im Landscape immer mehr, und meistens eben sogar 67% mehr zu sehen. Glaub es, oder glaub es nicht, das Video sollte es eigentlich sehr gut demonstrieren.


  • Nein, nicht nur Bilder werden gestreckt, das gesamte Layout. Wenn nur Bilder gestreckt werden würden, dann verspringt ja jedes Layout. Text wird also auch gestreckt, nur eben im jeweiligen Container teilweise kleiner dargestellt.

    Ist bei Smartphones ja nicht anders, dort ist es immer noch das selbe Lyout, nur das die Schriftgrößen proportional auf dem Smartphone anders als auf dem Desktop sind.

    Es ist kein betrug, es ist exakt die Situation die man vorfindet. Wenn du es immer noch nicht glauben willst, dann probier es einfach aus wenn das Mini im Laden ist und leg beide nebeneinander und surfe 10 verschiedene Webseiten an. ich garantiere dir das man im Landscape auf dem iPad Mini immer mehr sehen wird. Wenn du nicht warten kannst nimm ein normales iPad, das zeigt es ja genau so an nur größer.

    Siehe auch hier, ab 5:40 -> http://www.youtube.com/watch?v=iMg7RhEpZ_o&feature=player_detailpage#t=340s

    Später kommen im Video noch Google und Wikipedia, welche kaum Bilder haben sondern zu 95% Text. Dennoch sieht man beim iPad jeweils wesentlich mehr. Beim Mini ist der Darstellungsinhalt identisch, nur eben alles kleiner, aber darum geht es ja nicht.

    Aber klar, alles Betrug und ich bin darauf reingefallen, jaja. So wie alles bei Apple. 400 Mio. betrogene iOS User die auf die Lügen reingefallen sind und jetzt in Umfragen auch noch angeben sie seien sehr zufrieden.


  • Es bleiben 966*1280. Was Apple dir erzählen wollte, ist das 966*ca 1024 genutzt werden. Das wirkt so, weil die Bilder gestreckt werden (ich finde das auch eine Unsitte), Fliesstext nutzt die Breite allerdings, um mehr Informationen je Zeile darzustellen.

    Die Suggestion war also Betrug am Zuschauer, den du geschluckt hast, und dieses Schlucken jetzt ewig Verteidigen musst.

    Ausserdem ist es ziemlich lahm. Die Breite ist nicht so beim iPad, weil Leute lieber Breitseitig surfen, man hat händeringend nach einem Vorteil daraus suchen müssen.

    Ehrlichgesagt fand ich die Idee des Minis so lange ziemlich spannend, bis ich sah, was sie daraus gemacht haben, und als sie es präsentiert haben, kam ich gar nicht dazu entäuscht zu sein, ich war wütend darüber, für wie Dumm die Leute verkauft werden.

    Grundsätzlich spricht aber nichts gegen ein weiteres Format auf dem Markt. Schade ist halt, das ich und sicher viele andere auch, etwas anderes erwartet hatten, als es hiess, Apple bringt ein 7" Gerät. Und wenn man reiner Applekunde ist, bekommt man es wie üblich nach dem Motto vorgesetzt, "Friss oder Stirb" - allerdings sehen das ja viele als Vorteil, weil sie bei dem Kauf nichts falsch machen können ;-) Jobs, der bei seinem wiedereintritt noch die Freiheit lobte, die Apple seinen Kunden gibt (es ging um die Auswahl des Standardbrowsers), nannte selbige später dann "Fragmentation" und es war plötzlich ein Problem *G*


  • Jein. PT werden anders angezeigt, gezoomt wird auch beim Text, es bleiben also 966px die angezeigt werden. Nur größer mit kleinerem Text, auch wenn es verwirrend klingt ;)

    Letztendlich ist es aber dennoch so, das beim iPad Mini im Landscape von jeder Webseite mehr angezeigt wird. Meistens bis zu 67%, je nach Inhalte aber auch weniger. Alleine aufgrund der Sw-Buttonleiste aber defintiv immer weniger.


  • So, nach viel Aufwand und Vergleichen muss:
    - Ich dir recht geben: Der Chrome Browser streckt die Bilder
    - Du mir recht geben: Fliesstext nutzt den Zugewinn an Platz aus (und das Forum hat eigentlich auch eine fixierte Breite):
    http://www.flickr.com/photos/essarah/8124694045/


  • Falls du nicht mehr dazu kommst, es gibt ja schon diverse Screenshots davon:
    http://fs02.androidpit.info/userfiles/30778/image/S1110003.JPG

    Wie du siehst, zoomt der Browser automatisch, ohne Whitespace anzuzeigen. Das Display ist 1280px breit, die Seite aber nur 980px. Und dennoch zieht er sie, statt je 110px rechts und links Weiß anzuzeigen, so wie es ein Desktop Browser macht.


  • Morgen. Es ist schon spät.


  • Sag das doch direkt, dann brauchst du doch einfach nur einen Screenshot posten und wir vergleichen es mit einem vom iPad.


  • Bei Androidpit wird mehr Text in der Breite dargestellt. Tut mir leid, ich habe numal ein Gerät hier, mit dem ich es ausprobieren kann, und argumentiere nicht aus Wunschdenken.


  • Sarah, das ist falsch. Der Nexus Browser gibt sich im Landscape mit 966x598px aus. NICHT mit 1280px. Als Webdesigner kann man also gar keinen Einfluss nehmen, so wie es mit responsive Lösungen auf dem Desktop möglich wäre. Der Browser zoomt auf den Inhalt, Whitespace -wie bei Webseiten mit festen Seitenbreiten wie bspw. Androidpit.de- gibt es nicht. Auch Androidpit.de geht also bis zum Rand.

    Und wie gesagt, selbst wenn nicht hätte man nur mehr Whitespace, in der Höhe aber 87px weniger als beim iPad.


  • So kompetent ist sie nicht. Michi hat immer noch geflissentlich ignoriert, was ich durch experimente herausbekommen habe und durch seine eigene Wahrheit ausgetauscht.

    Nicht das Nexus bzw der Chrome skaliert die Guggenheimseite, so, sondern der Server.

    Andere Seiten haben entweder eine fixierte Breite, dann hast du Whitespaces, oder Texte nutzen die Fläche aus, dann hast du wieder mehr Inhalt.


  • Michi K.!

    Danke für die geduldige und kompetente Aufklärung!


  • @Pi. G.

    Ist ja auch richtig was du sagst. ABER:

    1) Zoomen die Android/iOS/usw Browser in der Regel automatisch, und zwar so, das kein Whitespace angezeigt wird und man auch nicht weiter rauszoomen kann. Das heißt, Seiten die sonst 1024px (bzw 980/960px) breit sind, werden auf 1280px angezeigt. Egal ob beim Nexus, oder auch bei Smartphones mit HD Auflösung. Probier es aus. Und je mehr man in die Breite zoomt, desto weniger Inhalt hat man logischerweise in der Vertikalen.

    2) Sollten 800px zwar normalerweise mehr anzeigen als 768, doch kommt es ja auch auf die Leisten (Statusleiste, Adressleiste, Tableiste) an die nicht immer identische Höhen haben, und vor allem vergessen viele die immerhin 66px hohe Softbuttonleiste beim Nexus. Am Ende hätte man also selbst bei einer 960/980px breiten Seite die der Browser nicht zoomt und somit beim Nexus an den Seiten je 120 bzw. 110px Whitespace anzeigen würde (wovon Sarah erst ausging) trotzdem nur 587px vertikale Höhe, während es beim iPad Mini 674px sind.

    Bei einer reinen Textseite bei der der Text erst am Ende umbricht und die die vollen 1280px nutzt (also ungezoomt vom Browser) würdest du dann beim Nexus tatsächlich 1,08 mal so viele Wörter sehen. In der Praxis kommt das aber nicht vor, soweit ich weiß kann man die 1280px ja gar nicht ansprechen, der Browser gibt sich als 1024 (bzw. 966px!) breites Gerät aus und zoomt dann. Am Ende sieht es dann bei jeder Seite so aus wie in dem verlinkten Bild und das iPad Mini zeigt tatsächlich 67% mehr Inhalt im Landscape Modus an:
    http://img252.imageshack.us/img252/1376/nexusmini.jpg

    Probiert es einfach nachher im Laden aus wenn ihr es nicht glaubt. Der Vergleich geht ja auch jetzt schon mit dem normalen iPad, die Inhaltsanzeige ist ja komplett identisch, beim Mini ist der Inhalt nur kleiner aber nicht weniger.


  • Ich verstehe einfach nicht wie Leute so einfache Erklärungen wie Sarah anbietet nicht verstehen können...

    Nochmal die Standard situation: ein Bild auf einer Seite, welche NICHT automatisch die Grafiken skaliert oder gar Vektorgrafiken verwendet, und komplett UNGEZOOMT angezeigt wird. Das ist die Situation die wir gerade annehmen... Das beste und verständliche Beispiel ist wirklich nur Windows... Wir haben die Windows Icons die eine große von glaub 36x36 haben oder so... Diese sind IMMER auf dieser Pixel Größe gestellt und werden vom System aus nicht verändert wenn die Auflösung sich ändert... (anders als bei den von euch verwendeten Seiten, welche das ipad befürworten) jetzt ist es doch nur verständlich, dass MEHR Icons a 36x36 auf eine KLEINERE physische Fläche (sichtbare große in cm/zoll) passen sofern die Pixel auf der Fläche mehr sind... Die Grafiken sind aber dementsprechend KLEINERE dargestellt, da die einzelnen Pixel auch kleiner sind um auf die flache zu passen... Das ist so logisch das ich mich wundere, wie man da was bestreiten will... Die Schärfe ist darauf zurückzuführen, dass bei Grafiken welche an die Auflösung angepasst werden MEHR Pixel benutzt werden um Übergänge / Ecken etc. Darzustellen. Dadurch werden die Details genauer...


  • > Wenn du nicht zugeben willst, dass ein größerer Display in einem kleineren Gehäuser besser ist

    1. ist das nicht der Fall, zumindest im Vergleich zum N7,
    2. Stimme ich dir auch nicht zu. Bei einem Tablet ist der Screen und insbesondere die Randzone desselben oft ein Steuerungselement. Wenn du nicht genug Ramen (Canvas) hast, kannst du das Gerät nur verkrampft halten.

    > Ich habe einen langen Text über die Effizienz der Größe geschrieben und du redest wieder nur von der reinen Größ

    Und ich habe einen langen Text dazu geschrieben, warum diese Frage Kontextsensitiv ist - und nicht absolut zu behandeln, wie du es offensichtlich hier versuchst.


  • "Willst du mir jetzt erzählen, das grösser immer besser ist?"

    Danach hab ich aufgehört zu lesen. Ich habe einen langen Text über die Effizienz der Größe geschrieben und du redest wieder nur von der reinen Größe. Wenn du nicht zugeben willst, dass ein größerer Display in einem kleineren Gehäuser besser ist, macht das keinen Sinn. Ist mir zu blöd. Sorry.


  • Moment. Willst du mir jetzt erzählen, das grösser immer besser ist? Denn ich höre ständig von Apple Anhängern das mehr als 4" ja eine Zumutung sind... und bis vor kurzem noch weniger als 10".

    Die reine Display Grösse unterscheidet Geräte für Individuen, es macht sie nicht besser oder schlechter. Du wirst kein besseres Handy unter 4" finden als Apples IPhone (technisch, vieles andere ist zu sehr Geschmackssache) aber du wirst auch kein iPhone über 4" finden, und da spielt derzeit bei Android die Musik.

    Die 7" 16:9 Tablets haben sich nicht in einem Vaccuum durchgesetzt. Jede veröffentlichung war ein grosses Risiko. Das 16:9 Verhältnis allerdings war beständig - und wurde auch beim iPhone letztlich eingesetzt.

    Das Apple jetzt ein IPad Mini heraus gebracht hat, ist sicher toll für Kunden, die das IPad format lieben, aber es konkurriert nicht wirklich mit den 7"ern. Es ist ein eigenes Format, das Apple-Bestandskunden am meisten zusagen wird.

    Am Format gibt es nichts auszusetzen, aber an der Art, wie Apple Jünger jetzt die Präsentation gesehen haben, und die Schwachsinnsargumente Wort für Wort wiederholen - und dabei wieder einmal Dinge als Vorteil bezeichnen, die eigentlich, hier zumindest klar aus sicht der 7" 16:9 Beführworter genau das Gegenteil sind. Das Ding ist primär 4:3 damit man seinen Appbestand nicht gefährdert, da die API nie auf Multiresolutionen aufsetze. Das ist kein Vorteil, gegen über 7" 16;9s das ist eine eigene Klasse. Das ist aber ein Vorteil für alle Apple Bestandskunden, die sich nicht umgewöhnen müssen und nun endlich mal eine echte alternative zur Einheitsgrösse bekommen (mir persönlich war 10" immer zu gross für ein reines Slate)

    > Aber das iPad Mini mit 163 ppi ist auf "peinlich" und total schlecht?

    Wenn es als das Nonplusultra gegen eine bessere Variante gesetzt wird, dann ist es peinlich.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!