Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 44 Kommentare

iPad (2018): Apple setzt auf schneller und billiger

Apple hat in Chicago ein neues iPad vorgestellt. Ganz ohne Livestream, dafür mit einer Extra-Portion Bildung präsentierten Tim Cook & Co. neue Software für Schulen. Und eben ein neues iPad.

Es gibt zwei Arten von Tablets: Die schlechten und die iPads. Wobei mit schlecht vor allem schwache Hardware gemeint ist. Viele Android-Tablets verfügen über Mittelklasse-Hardware, schwache GPUs und sind selten wirklich gut verarbeitet. Dafür sind sie billig, was sie bei manchen Usern beliebt macht. Apple hingegen verkauft seine iPads teuer, positioniert geradezu als PC- bzw. Notebook-Ersatz. Und warum auch nicht? Die Chipsätze wie Apple A10 oder A11 sind derartig schnell, dass sie klassische Prozessoren mitunter in die Tasche stecken.

retina display large
Das neue iPad ist schneller. / © Apple

In Chicago hat Apple viele neue Tools für Schulklassen präsentiert. Damit will Apple gegen Chromebooks ankommen, die in den USA im Bildungssegment enorm erfolgreich sind. Das Apple-Event hatte daher für uns Europäer einige Merkwürdigkeiten zu bieten. Als großer Gegner schwebte Chrome OS im Raum. Mehrfach erlaubte sich Apple Spitzen gegen Googles zweites OS. Chrome OS spielt für uns keine Rolle. Wir fragen uns hingegen: Was kann das neue iPad als Tablet?

ipad 2018 combi
So sehen iPads eigentlich schon immer aus. / © Apple

Mit einem Preis von 349 Euro kommt das neue iPad preislich als Tiefflieger daher. Innen steckt jedoch ein Apple A10, der vom iPhone 7 bekannt ist. Die aufgebohrte A10X-Version bleibt dem iPad Pro vorbehalten. Die sechste Generation des iPads hat sonst alle Eigenschaften, die zu einem iPad gehören. Ein 9,7-Zoll-Display, eine mickrige Pixeldichte von 264 ppi und so weiter. Auch das Billig-iPad unterstützt jetzt den Apple Pencil. Mehr Innovation können wir bei diesem Einsteiger-iPad nicht erwarten.

Der Spec-Bump bei gleichzeitiger Preissenkung um 50 Euro macht das neue iPad noch interessanter für jene, die nach einem flotten Tablet suchen. Android-Tablets in dieser Preiskategorie sind dem neuen iPad hoffnungslos unterlegen. Und dass Google in Europa mit Chrome OS und Tablets durchstarten kann, bleibt weiterhin fragwürdig - auch wenn es jetzt ein erstes Modell von Acer gibt.

Werdet Ihr das neue iPad kaufen? 

17 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 2 Monaten

    Was Apple da vorgestellt hat, finde ich richtungsweisend. Natürlich versucht man, einen Markt für sich zu erschließen, aber davon profitieren auch die Schulen und die Schüler. Über die Qualität der Ipads muss man gar nicht reden, da kann Android nach Hause gehen. Aber auch was Anpassung der Software und jetzt auch der Dienste angeht, ist Apple ebenfalls weit vorne. Die Geräte haben einen Peak erreicht, jetzt gilt es, sich nicht in Hardwarespielereien zu verzetteln (wie Huawei das gestern gerade getan hat), sondern den Geräten weitere Einsatzmöglichkeiten zu erschließen und den Nutzern neue Dienste anzubieten.

  • Tim vor 2 Monaten

    "[...] eine mickrige Pixeldichte von 264 ppi und so weiter."
    Hatte der Autor jemals ein iPad mit "Retina Display" in der Hand? Augenscheinlich nicht... 264ppi sind bei einem Tablet alles andere als mickrig, sondern gestochen scharf...
    Selbst bei Smartphones wäre so eine Pixeldichte für den normalen Alltag eigentlich ausreichend und ein 10"-Tablet hält man normalerweise etwas weiter von den Augen entfernt...

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ist das Ding auch wasserdicht und hat stereo-Sound? das wäre interessant


  • Rexxar vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    super Preis, dafür ist es definitiv ne Möglichkeit wenn mein Shield Tablet K1 irgendwann schlapp macht. Hat das iPad denn noch einen Klinkenanschluss?


  • Tobi B. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde es gut was Apple vor hat denn viele werden dann automatisch bei Apple bleiben und zudem aufs iPhone setzen.
    Ich hab mir im Dezember das pro mit dem x zusammen geholt und bin mit der Kombi mehr als zufrieden


  • Die meisten nutzen tablets doch eh nur zum surfen und Filme gucken, wo braucht man da exorbitante Leistung? Man richtet sich ja auch keinen high end pc um minesweeper zu spielen.

    Apropo, die Tablets von Sony sind immernoch klasse was Leistung betrifft und besser als die meisten billig Modelle. Aber gut, lobende Erwähnungen zu Sony sind ja verpönt.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Von welchem Tablet sprichst du genau? Ich würde mich schon als Android-Fan bezeichnen, aber bei Tablets schlafen Android-Hersteller gern mit Updates (auch Sicherheitsupdates sind rar gesät), Apps werden auch selten angepasst und deshalb setze ich noch immer auf ein iPad Air 2.


      • Android hat den Tabletzug verpasst. Android gehört aufs Smartphone und nicht auf Tablet. Daher ist das iPad sein Preis voll wert genauso windows


    • Das Tablet Z gilt unter Sony fans immer noch als eines der besten, neben dem nicht-tablet Z Ultra

      Es gibt natürlich keine offiziellen Updates mehr aber durchaus einige custom-rom


  • Ich denke mein nächstes Tablet wird ein Huawei, Samsung oder Lenovo. Android ist vielleicht nicht so beliebt und wird von vielen verneint, wenn es um Tablets geht, jedoch kommt man mit richtigen Apps auch auf Android zurecht.

    Bin aber auch auf das Acer Chromebook Tab 10 gespannt und werde mal ein Auge drauf werfen.

    Chrome OS könnte vielleicht Googles Rettung auf dem Tablet Markt sein, gepaart mit dem Play Store finde ich das schon eine Alternative.

    Preislich wird es mit dem iPad (2018) ja schon sehr interessant. Das iPad Mini 4 finde ich auch interessant und werde mich mal damit befassen.


  • Nicht schlecht. Der Preis 299€ klingt richtig gut. Dabei kann man auch Apple Pencil benutzen.


  • Dänu vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Der Preis den Apple hier aufruft kann man wohl als Apple-Subventioniert anschauen.
    Aber, dass dieses iPad in den Bildungsbereich soll, ist etwas komisch. Ich weiss ja nicht was Apple unter Bildung versteht, wahrscheinlich Videos anschauen?!
    Dort wo auch geschrieben werden muss, sollte eine physische Tastatur mit dabei sein.


    • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Es wird schon ein bißchen mehr geboten, als nur ein Tablet. Das geht aber aus dem Bericht hier nicht hervor. Lies am besten auf ein paar anderen Seiten, da erfährt man genauer, was dahinter steckt und wozu es gedacht ist.


      • Dänu vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, habe ich jetzt. Der Billig-Stift, halte ich nichts von im Bildungsbereich. Das ist für Grafiker oder Kinder. Und die School-Apps, ja sorry, toll, Apple hat die App Google Classroom kopiert was Android schon lange hat. Für mich ist das alles wieder mal Marketing-Geplapper, mehr nicht.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Und was bringt es bitte, dass es sowas schon lange bei Android gibt? Google gibt einen Pfiff darauf und auch auf Tablets. Apple macht wenigstens etwas und will das auch an Schulen moderne Technik zum Einsatz kommt... Ich würde es bevorzugen.
        - Weniger Bücher schleppen,
        - man hat Zugriff auf aktuelle Themen, Theorien etc. und nicht nur Bücher von Stand 1783,
        - Man könnte theoretisch sogar vo Zuhause aus am Unterricht teilnehmen via Screen sharing etc.
        uvm.
        Von Google kommt in dieser Richtung NICHTS, deshalb ist der Argument, dass es das bei Android ja zuerst gab, völlig sinnlos.

        Mag sein, dass es viel Marketing ist und das Apples erster Gedanke wahrscheinlich eher das Geld verdienen ist (logisch), aber dennoch hat es eben auch Vorteile für Schulen usw.


      • Dänu vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Google gibt einen Pfiff darauf und es kommt nichts? Chromebooks sind an den Schulen sehr weit verbreitet und darauf laufen diese Android-Apps.
        Bekommst du das nicht mit?


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Naja, wo geschrieben wird, muss nicht zwingend eine physische Tastatur her... Das neue iPad unterstützt schließlich den Apple Pencil sowie den günstigeren Stift von Logitech.

      Und mit einem iPad kann man nun doch "etwas" mehr machen, als nur Videos schauen...

Zeige alle Kommentare