Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 42 Kommentare

Apple hetzt Google Aufsichtsbehörde auf den Hals

Apple hat gerichtliche Probleme, weil sein App Store Kindern zu viele Möglichkeiten bietet, Unsummen zu verpulvern. Google macht es nicht anders, und dank Apples Anwalt weiß das nun auch die Federal Trade Commission (FTC). Richtig so.

simpsons in app lg g2
In-App-Käufe sind weit verbreitet - und besonders für Kinder verlockend. / © AndroidPIT

Das Thema Kinder im Play Store beschäftigt uns und die Justiz nun schon länger. Auch Google ist hier kein unbeschriebenes Blatt. Sammelklagen wegen einer nicht kinderfreundlichen Passwortpolitik im Play Store laufen schon ein ganzes Weilchen (zur Meldung). In diesem Fall geht es darum, dass Kinder Käufe in iOS-Apps ohne wiederholte Passwortabfrage tätigen konnten, was für die Eltern teils zu unschönen Summen geführt hat. 

Um die Situation noch etwas ungemütlicher für Google zu machen und vermutlich Aufmerksamkeit von seinem Klienten abzulenken, hat Apple-Anwalt Bruce Sewell zwei zuständige Offizielle der FTC auf Googles Passwortpraktiken bei In-App-Käufen aufmerksam gemacht. Die entsprechende E-Mail-Korrespondenz liegt dem renommierten amerikanischen Politmagazin Politico vor. Spätestens jetzt sollte die FTC neben Apple und Amazon also auch den Play Store auf dem Schirm haben, was vermutlich aber auch ohne Apples Petze nur eine Frage der Zeit gewesen wäre. 

Strafe, wem Strafe gebührt

Man verstehe uns nicht falsch: Wenn Google hier die gleichen Fehler macht wie Apple, dann muss es ebenso zur Verantwortung gezogen und zur Besserung bewegt werden. Von daher ist dies keine Verteidigung Googles. Die Aktion war zwar unsympathisch, aber im Resultat gut. 

Die wirtschaftlichen Realitäten diktieren ein solches “unsportliches” Verhalten vor Gericht, darüber müssen wir gar nicht diskutieren. Was Kleinkinder seit Menschengedenken tun, tun Weltkonzerne genau so: mit dem Finger auf andere zeigen. Und das aus gutem Grund. Dennoch wäre es erfreulich, wenn Unternehmen wie Apple, Samsung und Google mehr darauf bedacht wären, sich durch proaktive Kooperation aus der Affäre zu ziehen, anstatt darauf, die Konkurrenz mit hineinzuziehzen. Und ja, das ist naiv.

Übrigens: Wie man den Play Store mit Passwörtern schützt und kindersicherer macht, haben wir hier und hier erklärt. 

Via: MacLife Quelle: Politico

Top-Kommentare der Community

  • Thomas R. 10.07.2014

    EDIT: So, nun die verkürzte Variante des urpsrünglichen Kommentars ;-)))

    Auf die Gefahr hin geprügelt zu werden möchte ich jetzt einmal einen anderen Ansatz zu dem Thema bringen.

    Mit meinem Posting verteidige ich in gewisser Hinsicht Apple, Google etc. bei dieser Thematik auch.

    Ich fordere daher einfach wieder mehr Eigenverantwortung. Denn die Lösung des Gerichts oder der Kritiker: PASSWORTE wo man hinschaut!!! Das kann es ja auch nicht sein. Vor allem da die Passworte ja ebenfalls oftmals in Kinderhände gelangt, und was dann??

    Ich meine, dass es ausreichen sollte es so zu belassen wie es ist. Einem mündigen Nutzer muss man zugestehen können, dass er auch entscheiden kann, wie er seinen Kindern den Zugang zum Smartphone ermöglicht. Wenn das SP nur als Babysitter fungieren soll dann sind solche Eltern so wie so unfähig, oder zumindest faul was die Kindererziehung angeht!

    Sollen die in den USA ihre eigenen Reglementierungen für Lemminge einführen.
    Hier in Europa sollten Google, Apple & Co. auf mehr Eigenverantwortung setzen und sich nicht von ein paar faulen und der Erziehung von Kindern unfähigen Eltern erpressen lassen!

    Just my 2 cents!! Over and Out!!

    Jetzt bin ich gespannt wer gewinnt. Der "Like" oder "Don't Like" Button :-))))

  • Wolfgang Munique 10.07.2014

    dass ist doch alles sowas von unsinnig.
    wenn die Eltern ihren Kindern ein Handy kaufe und dan ihre Kreditkarte registrieren geschieht es ihnen doch recht.
    und man kann doch einstellen das man immer ein passwort braucht zum Sachen kaufen.
    wen einem das kind das kontolehr kauft ist man selbst schuld.

  • Siniox 10.07.2014

    Wenn man sein Kind über den Acc der Eltern lauf lässt - selbst schuld. Hat das Kind einen eigenen Acc aber kann über eine Mobilfunkrechnung oder Kreditkarte fröhlich einkaufen - selbst schuld. So ein Affentanz nur weil einige Menschen echt zu Blöde sind...

  • Der Carl 10.07.2014

    Petzen 😑

  • Aaskereija 10.07.2014

    Im Grunde wie geschrieben schon Richtig. Wenns der eine nicht darf, darfs der andere auch nicht.

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Apple sind die waren Kinder... Ja wenn Google das gleiche macht wie Apple, sollte Google auch genau so zur rechenschaft gezogen werden. Aber es ist doch einfach kindisch, sollen die Google doch machen lassen?


  •   26

    sehr gut apple! weiter so !


  • Ich wäre dafür, dass Google nach jedem Kauf ein Formular in Briefform dem Accountinhaber zusendet. Mit Unterzeichnung und Rücksendung dieses Formular wird dann der Kauf bestätigt und die App oder was auch immer kann heruntergeladen werden.
    :-D
    PS. Es müssten eingeschriebene Briefe sein.


  • Wie Aaskereija schon schreibt, stimme ich zu, aber Apple schlägt mir immer mehr auf den Magen. Apple hat in letzter Zeit immer mehr seine Finger ausgegriffen, gegen Samsung geklagt, jetzt das und so einges andere mehr, was mir jetzt nicht einfällt. Ich finde Apple nimmt den Mund ein wenig übervoll. Apple tun ja gerade so, als wären sie der einzige Konzern, den es gibt.
    Also, für mich ist klar, ich kaufe mir kein einziges Apple Gerät mehr. Die sind bei mir jetzt entgültig unten durch.


  • Wofür waren die Google-Play-Geldkarten nochmal da..? ;)


  • Amazon hat doch eine Kindersicherung, wieso werden die belangt? Würde mir so eine Sicherung auch im Play Store wünschen. In sofern ist mir das nur recht, dass die sich gegenseitig anschwärzen.


  • Vor allem aber sollten kleine Kinder eigentlich niemals allein mit dem SP spielen, sondern die Eltern schon auch öfter nachgucken, und evtl. auch "beratend" tätig sein was die Aktivitäten und Möglichkeiten anlangt. Aber da sind viele Eltern einfach oft ja selber mit überfordert.


  • Finde auch die Eltern sollten verantwortlicher umgehen und ihre Kinder richtig erziehen oder eine Prepaid Kreditkarte einrichten ,Geld leer keine apps mehr ☺


  • Samsung hat endlich reagiert!

    Mein s4 hat seit der Omega Rom v31, einen Kindermodus über das ach so verteufelte Knox.

    Wenn ich meiner kleinen das Phone gebe, drücke ich nur auf Kindermodus, und alles wird Bunt und easy. Sogar eine Kindercam und Kinderbrowser sind dabei. Der Modus scheint ziemlich Safe zu sein, ein vorbildlicher Anfang an dem alle anderen Hersteller sich eine Scheibe abschneiden können.
    Ich habe sogar die Möglichkeit nachträglich zu gucken was meine kleine denn so machte.


  • Mein Gott was geht Apple Google an somit macht Google und Co. Geld besser geht es doch nicht würde ich mal sagen :)


  • "Was Kleinkinder seit Menschengedenken tun, tun Weltkonzerne genau so"
    Was für ein Vergleich^^

    Bei aller Liebe, Stephan Serowy, versuch doch bitte Totschlagargumente zu vermeiden o.0 Klingt zwar witzig und nachvollziehbar. Aber ist doch net jedes Kleinkind so schlimm :P


  • Hat das LG G2 auf dem Bild cyanogenmod drauf?


    • Vielleicht, aber auf jeden Fall Simpson's.


    • Hat es. Jetzt bin ich aber mal gespannt, wie du DAS von DEM Bild abgeleitet hast :D


      • Durch die On screen tasten , den die sehen bei meinem LG G2 mit der Orginal software anders aus als bei dir :) .
        Ich bin am überlegen ob ich mir nicht auch cyanogenmod drauf machen sollte.


      • dabei muss nicht zwingend cm draufn sein, hab auch stockrom und die aosp buttons :p


      • Ach so, klar, völlig vergessen. Dabei haben mir die Buttons vom G2 eigentlich besser gefallen, aber ich hab das UI einfach nicht ertragen. Bin eigentlich gar kein Freund von Custom-ROMs, aber ich sah keine Alternative im, Fall von LG ;) Aber sei vorgewarnt: Ich bin der Meinung, das Gerät gewinnt nicht an Performance durch CM. Wenn überhaupt, hat es dadurch verloren und ist etwas instabiler geworden.


  • Richtig so :) was der eine nicht darf, darf der andere auch nicht, gleiche rechte.


  • Das Problem ist einfach, dass die Eltern das nicht einsehen. Ein Bekannter hat sich ebenfalls beschwert, dass es so leicht ist Apps zu kaufen.
    Er meint, dass eben IMMER ein zumindest doppelter PW-Schutz da sein solle. Lieber ein paar Hürden mehr dafür brauch ich dann nicht mehr mitdenken. Das ist schon traurig, dass die Autoritäten das auch noch unterstützen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu