Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
9 Min Lesezeit 13 Kommentare

App-Entwickler im Interview: TriMeXa über Gadgets und Schnäppchen

Jeder von uns hat schon einmal online nach Schnäppchen und Deals gesucht und das Netz nach Technik-Spielereien Gadgets durchstöbert. Die drei Jungs von der TriMeXa GmbH sind ambitionierte Schnäppchen-Jäger und Gadget-Freaks, die ihre Hobbys zum Beruf gemacht haben. Mit den Plattformen DealDoktor, GutscheinDoktor und China-Gadgets sowie als Mitgründer von Urlaubsguru bieten sie im Web und mobil die Möglichkeit, die besten Deals, Schnäppchen, Reisen und Gadgets zu finden. Wir haben mit Kristian Söhl und den beiden Brüdern Bjoern und Benjamin Weiland über Deals, Gadgets und die Liebe zum Koffein gesprochen.

trimexa kristian bjoern benjamin
Die drei von der TriMeXa GmbH. Von links: Bjoern, Kristian, Benjamin. / © TriMeXa GmbH

TriMeXa und die Bedeutung

TriMeXa passt nicht nur wegen der drei vorneweg - Trimethylxanthin ist den meisten Leuten als Koffein bekannt und hat die drei Entwickler durch viele nächtliche Programmier-Sessions gebracht, meist in der Form von Energydrinks. Benjamin Weiland ist Chemie-Lehrer, TriMeXa bot sich an, und der passende Firmenname war gefunden. Die GmbH gründeten die drei Entwickler 2012, in der Szene sind sie schon seit 2008 unterwegs. Inzwischen haben sie mit China Gadgets, DealDoktor und Urlaubsguru (zum Test) drei Apps für Android und iOS im Angebot, die sich mit Deals und Gadgets beschäftigen.

trimethylxantin
Trimethylxanthin - den meisten besser als Koffein bekannt und der Namensgeber für die TriMeXa Gmbh. / © TriMeXa GmbH

Wie seid Ihr beim Programmieren und Entwickeln von Apps gelandet? Was habt ihr dafür aufgegeben, und warum?

Bjoern: Spätestens, als über unser Schnäppchen-Portal dealdoktor.de immer mehr Anfragen nach Smartphones reinkamen, war klar, wohin der Trend geht, und dass entsprechende Apps hermüssen, der Rest war dann ziemlich simpel.

Benjamin: Aufgegeben haben wir für die Projekte so einiges: Kristian hat sein Wirtschaftsinformatik-Studium abgebrochen, Bjoern hat seinen Job als IT-Security-Manager bei T-Systems gekündigt und ich war Gymnasial-Lehrer mit Verbeamtung auf Lebenszeit, und zwar für Chemie und Biologie. Nicht, dass das keinen  Spaß gemacht hätte, aber das Online-Marketing, die eigenen Ideen, die vielen Projekte... Das war dann doch zu verlockend.

Bjoern: Genau, weil bei uns allen eben das Herz entschieden hat - und wir einfach mit Leib und Seele unsere Projekte, die mehr als nur Hobbys geworden sind, verfolgen wollten.

Wie habt ihr euch zusammengefunden, wie seid Ihr gewachsen?

Bjoern: Benjamin und ich sind ja Brüder, und schon Mitte der 1990er hatten wir eigene Fan-Pages hochgezogen (u.a. über die Simpsons). Damals natürlich mit “coolen” Laufschriften, MIDI-Hintergrundmusik und Flash-Animationen. ;) Später habe ich dann privat weitergebloggt.

Benjamin: Da ich mich sowieso immer gut bei Handyverträgen, günstigen Laptops und so weiter ausgekannt habe, hatten mich meine Freunde immer nach solchen Angeboten gefragt. Und damit niemand einen Haken übersieht, habe ich oft ellenlange E-Mails mit Details geschrieben. Das dann einfach online öffentlich zusammenzufassen, war der nächste logische Schritt, und so haben Bjoern und ich Ende 2008 alle Infos einfach auf einen Blog gepackt - damit war Dealdoktor.de gegründet.

Kristian: Ein Jahr später hatte ich die Jungs dann kennengelernt und mit china-gadgets.de schon eine Community von Gadget- und Technik-Freaks aufgebaut. Die Weilands und ich hatten uns von Anfang an gut verstanden, uns bestens ergänzt und gut zusammengearbeitet. Also haben wir einfach alles in einen Topf geworfen, danach kamen dann einige Neugründungen, Kooperationen, neue Projekte... allesamt rund ums Sparen im Internet.

Seht Ihr Vorteile beim Entwickeln für Android? Nutzt Ihr Vorteile der einzelnen Plattform, oder versucht Ihr, die Apps so ähnlich oder homogen wie möglich umzusetzen?

Bjoern: Unser Ziel ist, dass Leser von DealDoktor sich auch bei der China-Gadgets und der Urlaubsguru-App sofort zurechtfinden (und umgekehrt), daher haben wir plattformübergreifend einen großen modularen Core für unsere Apps gebaut, der ständig weiterentwickelt wird und dessen Features somit problemlos in jeder unserer Apps integriert werden kann. Obendrauf setzen wir dann für die verschiedenen Projekte in der jeweiligen App dazu passend "Look und Feel" sowie weitere kleine Spielereien.

Die großen Vorteile bei iOS sind natürlich die Stabilität und die Performance. Aufgrund der Vielzahl der Android Devices kann man hier bei der Entwicklung einer Android App durchaus das ein oder andere Problem haben, das es bei iOS so nicht gibt. Auch bei uns scheiden sich hier die Geister. :)

Urlaubsguru teaser 01
Screenshot: Die App Urlaubsguru Reiseschnäppchen. / © TriMeXa GmbH

Als Android-Magazin interessiert uns natürlich: Sind Eure Apps erfolgreicher bei iTunes oder im Google Play Store? Oder bemerkt Ihr keinen Unterschied?

Kristian: Bisher sind unsere Apps bei iTunes erfolgreicher. Das liegt aber wohl zum großen Teil daran, dass vier von den sechs Apps schon ziemlich betagt sind und damals iOS bei den installierten Betriebssystemen die Nase vorn hatte. Zudem wirken unsere alten Android-Apps auf Tablets alles andere als schön. Damals gab es halt noch keine guten Android-Tablets, aber durch unsere neuen Versionen wird auch hier definitiv aufgeholt werden.

Wir denken aber, dass in naher Zukunft hier Android - alleine durch die pure Masse an Geräten - die Führung übernehmen wird. Auch deswegen werden die alten Apps ja komplett neu entwickelt.

Was habt Ihr für Tipps für ambitionierte Schnäppchenjäger?

Benjamin: Nutzt die Möglichkeiten, die das Internet bietet, informiert euch breit gefächert mitsamt Erfahrungsberichten und ganz wichtig: Habt Geduld! Nicht immer sofort drauflos kaufen, nur weil man das Smartphone jetzt sofort haben will, sondern auch mal ein paar Tage oder Wochen den Preis beobachten. Dank der vielen Tages- und Live-Shoppingangebote diverser Anbieter lässt sich hier im preislichen Bereich einiges machen.

Und falls jemand Hilfe beim Schnäppchen-Suchen braucht, gehen wir gerade sozusagen wieder “back to the roots” und bieten auf DealDoktor unseren Lesern persönliche Schnäppchen-Beratungen an, natürlich kostenlos - nur jetzt nicht per E-Mail, sondern in der Rubrik “Frag den Doktor”, in der wir zu den gewünschten Produkten die besten Preise finden.

dealdoktor screenshot 01
Exklusiv: Screenshot der neuen Version der DealDoktor-App. / © TriMeXa GmbH

Da Ihr selbst auf gute Deals aus seid: Wie stellt Ihr Preisvergleiche an, wie findet Ihr die besten Angebote? Auch mobil mit dem Smartphone?

Bjoern: Na klar, wir sind auch dann bei der Arbeit, selbst wenn wir unterwegs oder feiern sind, irgendwie ist immer der Drang da, auf Community-Fragen schnell zu antworten. Außerdem: Das Web schläft nie, und auch um Mitternacht wird noch nach Schnäppchen, Gadgets oder günstigen Reisen Ausschau gehalten. Dazu machen wir uns die volle Power der verschiedenen Apps und Websiten für Preisvergleiche zu Nutze, haben aber auch einige Inhouse-Tools programmiert, die uns hierbei tatkräftig unterstützen und uns Arbeit abnehmen.

Wie aktuell sind Eure Schnäppchen-Daten? Kontrolliert Ihr Eure Anbieter manchmal?

Benjamin: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sind die Produkte, über die wir schreiben, top-aktuell und garantiert nirgendwo im Internet günstiger zu haben. Das wird immer durch Preisvergleich diverser Preis-Suchmaschinen bestätigt. Oft können wir die auch ohnehin schon günstige Preise weiter drücken, indem wir einen oder sogar auch mehrere Gutscheine mit dem Angebot kombinieren. Manchmal war das vom Anbieter dann so nicht gedacht und hier und da kriegt man schon mal einen auf den Deckel, wenn wir Wege gefunden haben, die Preise zu krass zu drücken. Kontrolliert wird in der Tat oft, da wir bei vielen - natürlich bei weitem nicht bei allen - Angeboten selbst zuschlagen und dann von den eigenen Erfahrungen berichten. Auch unsere Leser ermuntern wir immer, Feedback über den Ablauf zu geben.

Wo seht Ihr den Vorteil der Deal-Suche über Internet und Smartphone: als Chance für den Kunden, für die Firmen, oder als Win-Win-Situation?

Bjoern: Der stationäre Handel hat es bei der Transparenz im Internet natürlich nicht leicht, den Kunden kann das aber natürlich freuen, denn er hat quasi nur Vorteile beim Online-Kauf, zumindest sehe ich so als jemand, der Offline-Shopping nicht gerade liebt. Wenn Unternehmen es geschickt anstellen, können sie aber eben genau diese Transparenz und große Communitys wie unsere sehr geschickt einsetzen, um Absatz zu machen und eigene Interessen zu verfolgen. Leider sehen einige das Internet tatsächlich noch als “Neuland” an (Angie lässt grüßen) und wundern sich dann, wenn sie dabei auf die Nase fallen, weil mal wieder nicht beachtet wurde, wie schnell sich gute Nachrichten oder in unserem Fall günstige Angebote oder Gutscheincodes über das Web verbreiten.

Was sind für euch absolut unentbehrliche Gadgets? Auf was für absolut ausgefallene Gadgets seid Ihr stolz?

Kristian: Unentbehrlich, puh, das ist eine schwierige Frage. Die Bedeutung von “Gadget” legt ja schon nahe, dass es sich meist um kleine bis größere “Spielereien” handelt. Dennoch gibt es bei inzwischen über 3.500 Gadgets definitiv persönliche Hightlights. Zum Beispiel gibt es nichts Cooleres, als nach Feierabend lässig mit einem Quadcopter durchs Wohnzimmer zu düsen. Ich finde aber eigentlich die Kleinigkeiten zum Verschenken toll. Eiswürfel in Titanic-Form, eine große Nase als Seifenspender, leuchtende Iron-Man-Masken, etc. Eben alles was unter fünf Euro zu haben ist. Nach gut drei Jahren hat man vieles gesehen, doch die Reaktion “Wie geil ist das denn!" der Beschenkten ist immer wieder toll.

Ich warte ja außerdem immer noch sehnsüchtig auf das Hoverboard und hoffe, dass ich noch irgendwann in meinem Leben eine günstige Version aus China vorstellen - und vor allem testen! - darf.

china gadgets screenshot 01
Technische Spielereien aus Fernost zum guten Preis: die China-Gadgets-App. / © TriMeXa GmbH

Wo wir bei den Gadgets sind: Was habt ihr eigentlich für Smartphones?

Kristian hat ein iPhone 5, Benjamin ein Samsung Galaxy S3 und Bjoern ein S4.

Zu TriMeXa und seiner Bedeutung: wie sieht es heute mit dem Koffein aus, konsumiert Ihr noch so viel? Was hält euch konzentriert und am Laufen?

Benjamin: Der Name TriMeXa kommt ja von 1,3,7-Trimethylxanthin, kurz Koffein. Und ja, das ist auch heute noch unser Push-Up für lange Nächte, bei mir fast schon regelmäßig auch tagsüber. Ihr müsstet mal nach unseren Zusammenkünften die Berge an leeren Energy-Drink-Dosen sehen!

Gegen das Einschlafen hilft ansonsten natürlich aber einfach der Ehrgeiz und die Tatsache, dass immer etwas zu tun ist und einem nie langweilig werden kann. Wir haben wirklich unsere Hobbys zum Beruf gemacht, und das treibt uns zu 95 Prozent von ganz allein an. Für die letzten 5 Prozent muss man sich auch mal quälen - das geht wohl jedem so.

Irgendwelche Startup-Tipps? Was kann man alles falsch machen?

Bjoern: Man sollte voll und ganz hinter seinen Ideen stehen. Ideen entstehen meist dann, wenn dir persönlich etwas fehlt, das du gerne verwirklicht sehen würdest. Wer nur dem Geld hinterher jagt, was es im Internet inzwischen nicht mehr “mal so eben so zum Einsammeln gibt”, den wird nach ein paar Monaten die Motivation verlassen.

Was könnt Ihr verraten: was plant TriMeXa für die Zukunft?

Kristian: Neben den Testflügen von Hoverboards? Das mag jetzt vielleicht etwas pathetisch klingen, aber wir wollen das Internet ein kleines Stückchen nach unseren Wünschen mitgestalten. Lasst euch doch einfach mal überraschen?

Ach ja. Irgendwann möchte ich auch nochmal ein Äffchen-Logo in einem zukünftigen Projekt sehen. Kein Mensch weiß warum.

Die Apps

Die drei Apps der TriMeXa GmbH sind kostenlos erhältlich: Urlaubsguru Reise Schnäppchen hat gerade im September ein Update bekommen - wir haben die neue Version für Euch getestet. Die DealDoktor Schnäppchen App wird auch bald ein neues Update kriegen, exklusiv zeigen wir euch hier vorab schon Screenshots. Als dritter im Bunde hilft Euch China Gadgets - Die Gadget App, interessante technische Spielereien aus Fernost aufzustöbern.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @Thomas Kupka:
    Das geht auch aus unserem App-Test hervor, dass zum Beispiel die Urlaubsguru-App frei von Werbung ist.

  • @Thomas: Da unterliegst du aber einem gewaltigen Trugschluss. Die Angebote, die auf DealDoktor präsentiert werden, sind so aktuell, dass sie in Preissuchmaschinen noch nicht einmal gelistet sind. Überdies ist Google Shopping sogar eine eher miese Referenz, wenn es um Preisvergleiche geht. Die meisten unserer Deals werden mit Gutscheinen erst so günstig, Gutscheine findest du in Preissuchmaschinen übrigens auch nicht, wir kennen aber die Tricks und Kombinationsmöglichkeiten, auch länderübergreifend. Damit sind wir nicht nur aktueller, sonder auch wesentlich günstiger als Preissuchmaschinen!

    Wir sitzen täglich stundenlang an unseren Deals und Recherchen, um unseren Lesern die mit Abstand besten Preise zu präsentieren - der Referrer sei dann doch wohl erlaubt oder? Das ist schließlich unser Job

    Auch gegen die Werbeseite und -App möchte ich mich wehren. Du findest auf unserer Website und in der App keine einzige Werbeanzeige oder Werbebanner. Ich lade dich ein, einfach mal eine Woche lang bei uns mitzulesen. Dann können wir das Gespräch nochmals suchen :)

  • Hier meine Begründung: Gebe ich z.B. Apple TV in unter Google ein unter "Shoping" sehe ich sofort das günstigste Angebot auch ohne eine Seite wie Dealdoktor. Dafür brauche ich keine "Referrer" Seite die dadurch Profit macht. Es gibt so viele Seiten wie euch, warum es so viele gibt hinterfragt natürlich niemand. Und von "nichts" lebt auch keine Seite wie Eure.
    Es ist einfach eine vollgestopfte Werbeseite & Werbeapp.

  • Bisschen kleine anzuege der geschwister ... xD

  • Finde gut, dass es sowas gibt! Am besten finde ich "China Gadgets"
    Aber nix geht über "offline shoppen" :P Ein Schnäppchen lokal im Elekroladen zu machen, erfüllt mich mit mehr Freude

  •   32

    Wie läuft das mit den Anpassungen der verschiedenen Geräte. Erst auf einem nexus, dann die anderen ? Und wie groß sind die Unterschiede der Android Geräte?
    Wie ihr schon sagt sind Andoid Apps meist den anderen Plattformen unterlegen. Also wie sauber sie laufen.
    Das ist einfach Fakt. Das n4 OS läuft super.
    Aber Apps aus dem Store naja.

  • Magst du deine Meinung auch begründen?

  • Schmutz App, braucht kein Mensch.

  • Es ist heute schwerer als früher verbeamtet zu werden. Niemals würde ich die Chance auf den Beamtenstatus auf Lebenszeit sausen lassen...

  • Achja ,Dir ebenso ;)

  • Ja die Galerie ,in manchen sind es die Umfragen usw. ,eure Webseite besuche ich meistens nie da es ewig dauert bis mal eine Seite aufgebaut ist.

    Sonst zufrieden mit Blog. =)

  • @Fischli:
    Du meinst die Bildergalerie? Galerien haben wir in der App noch nicht... in diesem Fall sind in der Galerie weitere Screenshots der Apps Urlaubsguru und DealDoktor zu sehen, jetzt kannst Du Dir überlegen, ob Du dafür auf unserer Website vorbeisurfen willst. :)
    Danke für den Kommentar und schönen Feiertag!

  • Schönes Interview =)

    Aber: Ich hasse diesen Spruch "Hier ist XY ,allerdings nur auf unsereru Webseite" ... wenn ich das wollte bräuchte ich eure App net AndroidPiT !

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!