Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 7 mal geteilt 4 Kommentare

App-Entwickler im Interview: LevelUp Studio über Plume und mehr

Wer die Apps "Beautiful Widgets", "Plume" und "Quad Drawer" von LevelUp Studio kennt, hat sich sicher schon einmal gefragt, wie das Entwickler-Team seine eigene kleine Erfolgsgeschichte auf die Beine gestellt hat. Wir haben im Entwickler-Interview diese Woche ein paar interessante Antworten von LevelUp Studio für Euch. 

teaser levelup studios
 © LevelUp Studio

Habt Ihr wirklich als Ein-Mann-Unternehmen mit der App-Entwicklung angefangen? Vielleicht könnt Ihr uns erzählen, wie Ihr Euch zusammengefunden habt und wie mit LevelUp Studio alles begann.

Ja, das stimmt, LevelUp Studio wurde vor vier Jahren von Ludovic Vialle gegründet. Wir sind ein kleines Unternehmen mit einer echten Erfolgsgeschichte. Ludovic wurde 2009 gerade erst Vater und seine kleine Tochter schlief nicht besonders viel. Um seine langen Nächte sinnvoll zu nutzen, entschied er sich, mit der Android-Entwicklung anzufangen und machte bei der Android Developer Challenge mit.

Er erstellte FoxyRing und gewann den dritten Preis in seiner Kategorie. Danach begann er mit seiner zweiten App, Beautiful Widgets. Diese und seine nächste, Plume (früher “Touiteur”) wurden wirklich erfolgreich. Also verließ er seinen damaligen Job und gründete LevelUp Studio. Dann stiegen der Vertrieb und die Anforderungen an die einzelnen Apps immer mehr und während sich die Apps weiterentwickelten, wurden immer mehr Leute eingestellt.

foxyring
Ludovic Vialles erste App "FoxyRing". / © LevelUp Studio

War es Android, das Euch als LevelUp Studio dabei geholfen hat, so schnell zu wachsen?

Natürlich! Am Anfang waren wir nur ein Android-Unternehmen. Jetzt haben wir auch Apps für iOS und Windows Phone, unser Hauptmarkt ist aber nach wie vor Android. Android hat uns so geholfen, weil wir von der ersten Stunde der Plattform mit dabei waren. Zu diesem Zeitpunkt war die Konkurrenz weniger aggressiv und wir kamen einfach voran. Jetzt ist es wesentlich schwieriger.

Könnt Ihr von dem Geld, das Ihr mit den Apps verdient, leben?

Ja, es wird zwar immer schwieriger, aber unser Team lebt wirklich von dem Geld, das wir mit unseren Apps einnehmen. Seit einigen Monaten bieten wir wegen unserer langjährigen Android-Erfahrung auch einen Service an, der anderen Unternehmen bei Fragen im Bezug auf Strategie, Design und Entwicklung weiterhelfen soll und auch zeigt, wie man auf dem App-Markt erfolgreich wird.

Wie begann die Entwickler-Karriere von Ludovic? Hat er auch vorher für andere Plattformen entwickelt?

Ludovic Vialle hat mit dem Programmieren schon einige Jahre vor LevelUp Studio begonnen. Damals entwickelte er Software für ältere Smartphone-Plattformen. Aber seine erste richtige App machte er dann für LevelUp Studio. Jetzt machen wir natürlich auch Apps für die anderen Plattformen. Wir haben bereits "Beautiful Widgets" für iOS und Windows Phone herausgebracht, dabei handelt es sich aber nur um den Wetter-Teil der App.

beautifulwidgets windows iphone
"Bright Weather" für iOS und Windows Phone. / © LevelUp Studio

“Beautiful Widgets” gibt es also inzwischen auch schon eine Weile für iOS und Windows Phone. Was ist der Unterschied bei der App-Entwicklung für Android, Windows Phone und iOS?

“Beautiful Widgets” für iOS und Windows Phone heißt eigentlich “Bright Weather”. Weil iOS einige Schlüsselfunktionen nicht bereitstellt, die es bei “Beautiful Widgets” für Android gibt (beispielsweise die Widgets), ist die iOS-Version eigentlich nur eine Kopie des Vorhersage-Bildschirms. Für Windows Phone sind die Möglichkeiten viel größer. Wir nutzen dort die Live-Kacheln, um unsere Nutzer zu benachrichtigen.

Ist die App denn bei iTunes genauso erfolgreich wie im Google Play Store?

Das ist schwer zu vergleichen. Wir haben auf iTunes nicht den gleichen Bekanntheitsgrad wie bei Android, die Anzahl der Downloads ist jedenfalls nicht identisch. Aber die Werbeeinnahmen sind dort besser und wir haben mehr Möglichkeiten für In-App-Käufe. Um einen echten Vergleich zu machen, brauchen wir allerdings mehr Downloads.

Was denkt Ihr, warum Ihr so erfolgreich im Google Play Store seid?

Hauptsächlich wohl deswegen, weil wir mit die ersten auf Android waren. Aber wir müssen etwas dafür tun, um diesen Bonus weiter zu behalten. Wir behandeln die Nutzer und Ihre Fragen mit viel Respekt. Die Android-Nutzer sind unglaublich! Wenn man sie gut behandelt, senden sie eine ganze Menge wunderbares Feedback. Und genau dieses Feedback und der Ruf im Google Play Store ist die beste Qualität für eine App.

Was denkt Ihr, ist Eure App “Plume” in Gefahr, weil Twitter immer mehr Einschränkungen für alternative Clients vornimmt?

Aktuell denken wir, dass es keine Gefährdung gibt. Twitter schießt zwar einen alternativen Client nach dem anderen ab, aber wir haben jetzt genug Tokens (Erklärung und mehr) für eine lange Zeit. Und trotzdem ist sich Twitter in wenigen Monaten darüber klar geworden: Es ist wichtig, sicher und innovativ zu sein. Wir nehmen das als Aufgabe und arbeiten jeden Tag sehr hart daran, die App noch weiter zu verbessern.

plume tablet
Plume in der Tablet-Version bietet mehr Übersicht. / © Google Play Store

Welche Hard- und Software verwendet Ihr für die App-Entwicklung?

Wir benutzen eine ganze Menge verschiedener Geräte. Wir entwickeln auf 10- und 7-Zoll-Tablets und Smartphones von 3 bis 5 Zoll. Und wir versuchen alle Android-Versionen zu haben, auf denen unsere Apps laufen. Für unseren Desktop benutzen wir die drei Haupt-Betriebssysteme zum Programmieren. Aktuell entwickeln wir mit Eclipse, doch wir werden auch Android Studio sehr bald eine Chance geben. Für Windows Phone und iOS nutzen wir die offiziellen Entwickler-Tools.

Was plant Ihr für die Zukunft? Mehr Apps, Neue Funktionen…?

Für die Zukunft planen wir zwei verschiedene Dinge. Das erste betrifft unsere Apps. Wir wollen die aktuellen Apps mit neuen Funktionen ausstatten. Und wir wollen weitere Apps wie Quad Drawer entwickeln.

quad drawer screenshots
Nico hat die App "Quad Drawer" bereits ausführlich getestet. / © Google Play Store

Der zweite Plan ist, unseren Service für andere Unternehmen noch weiter auszubauen. Unsere Erfahrung mit Android ist so alt wie die Plattform selbst. Also können wir anderen Unternehmen helfen, ihre Strategie bei mobilen Apps zu verbessern. Und wir helfen ihnen, die beste App mit der möglichst schönsten Nutzer-Erfahrung zu machen.

Vielen Dank für das Interview!

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   18

    Beautiful Widgets war auch bei mir eine der ersten Apps. Es wurde über die Jahre immer weiter entwickelt und verbessert. Klasse!
    Naja, die Android-Community ist wie jede andere größere soziale Gruppe

  • Beautiful Widget war meine erste gekaufte App. Und Touiteur nutze ich immernoch.
    Die dürfen gerne mehr Apps bringen.

  • "wenn man sie gut behandelt" Ich finde sie sehr sympathisch und hoffe auf weitere Programme!

  • ich nutze Quad Drawer und bin sehr zufrieden =)

7 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!