Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Kommentar 31 mal geteilt 37 Kommentare

App-Entwickler bevorzugen Android: User profitieren davon kaum

Eine Umfrage von VisionMobile zeigt, dass weltweit die meisten App-Entwickler Android als ihre bevorzugte Entwicklungsplattform nutzen. Ganz gleich ob Asien oder Südamerika: Der Vorsprung von Android unter App-Entwicklern ist gewaltig. In Europa und Nordamerika hingegen ist iOS gleich auf mit Android. Profitiert die Android-Plattform von dem hohen Zuspruch der Programmierer?

Hello Motorola oder Hello Moto?

Wähle Motorola Flipout oder Moto Z mit JBL Mod.

VS
  • 1036
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Flipout
  • 918
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z mit JBL Mod

16.500 App-Entwickler aus aller Welt haben eine Umfrage von VisionMobile beantwortet. Das Ergebnis zeigt, dass in Südamerika, Afrika/Naher Osten und in Asien für Android-Apps ein riesiges Entwicklungs- und Wachstumspotenzial vorhanden ist. Und vor allem zeigt sich, dass viele App-Entwickler Android für Ihre wichtigste Plattform halten.

preferencia desenvolvedores sistema operacional mundo q3
Gunst der App-Entwickler: Deutlich erkennbare Unterschiede zwischen den Kontinenten / © VisionMobile; AndroidPIT

Android hat weltweit einen Marktanteil von 86,2 Prozent, Apple hat einen Anteil von gerade einmal 12,9 Prozent. Trotz der gewaltigen Marktmacht von Android ist der App Store besser monetarisiert: Die Umsätze dort sind höher als bei Android.

Diese Zahlen sehen natürlich auch Entwickler und so verwundert es kaum, dass die Entwickler vor allem außerhalb der gesättigten westlichen Märkte stark auf Android setzen - zumal dort auch die Verbreitung von iPhones niedriger ist.

Viele Apps erscheinen trotzdem zunächst nur für iOS

Trotz allem sind wir Android-User oft im Nachteil: Alleine in diesem Jahr erschienen mit Prisma und MSKRD zwei Apps zunächst nur für iPhones und. Erst mit wochenlanger Verzögerung erreichten die Android-Ableger den Play Store. Und sogar von Google stammt eine iOS-exklusive Anwendung: Die Tastatur-App Gboard bietet auf Knopfdruck Zugang zur Google-Suche. Auf Android hingegen treiben Apps wie Clean Master ihr Unwesen, die mit wenig aussagekräftigen Warnmeldungen Anwender verunsichern.

Wie kann es sein, dass im Play Store erhältliche Apps Android-Nutzer verunsichern?

Vielleicht liegt die Antwort in den unterschiedlichen Prüfverfahren, die Apple und Google anwenden. Bei Apple werden eingereichte Apps intensiv geprüft - neue Apps liegen durchaus mal mehrere Tage auf der Prüfbank. Google hingegen begnügt sich mit einer automatischen Prüfung, die mitunter nur wenige Stunden dauert. Die ist zwar inzwischen ziemlich ausgereift und erkennt zum Beispiel Malware, Apps die Sicherheitslücken ausnutzen wollen und anderes problematisches Verhalten an den Tag legen.

Aber gegen unsauber programmierte Apps hilft Googles Prüfmechanismus offenbar wenig: Zu viele Apps verzichten darauf, Android-Features zu implementieren: Bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche angefangen über die Verwendung von Google-Diensten, um Einstellungen in der Cloud zu speichern. Viele so nachlässig programmierte Apps hätten keine Chance, in den App Store zu gelangen.

CR
Camila Rinaldi
Googe sollte Android-Apps im Play Store besser kontrollieren.
Stimmst du zu?
630 Teilnehmer
50
50

Profitieren wir also davon, dass App-Entwickler sich vielfach Android als Hauptplattform auswählen? Offenbar nicht so sehr, wie wir User das gerne hätten. Für Android als Plattform ist es langfristig am besten, wenn wir Anwender den App-Entwicklern klares Feedback geben: Wir wollen hochwertige Apps! Am besten gelingt das durch kostruktive Rezensionen im Play Store.

Hinterlasst Ihr im Play Store Bewertungen, um die Entwickler einer App auf Probleme hinzuweisen? Oder geht Ihr den Weg über den klassischen Support? Verratet es uns in den Kommentaren!

Top-Kommentare der Community

  • fabiom1999 vor 3 Monaten

    "Zu viele Apps verzichten darauf, Android-Features zu implementieren: Bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche angefangen [...]"

    Habe ich irgendetwas verpasst oder ist die AndroidPit App nach 2 Jahren immer noch nicht auf das Material Design aktualisiert worden?

  • Rexxar vor 3 Monaten

    Aber trotz konstruktiver Kritik und dem Wunsch bekommen wir keine neu Designte und mit Features verpackte AndroidPIT App.

  • Memento Mori vor 3 Monaten

    Natürlich werden die Entwickler Android Applikationen mehr präferieren.
    Ist ja nun einmal das am weitesten verbreitete OS für mobile Geräte.

    Doch leider ist Quantität noch lange keine Qualität.
    Und das die Entwickler Androide Applikationen bevorzugen bedeutet nicht unbedingt viel.

    Man kann es drehen und wenden wie man will, die qualitativ hochwertigsten Applikationen finden man bei iOS. Auch werden iOS Applikationen deutlich stringenter überwacht.

    Auch hier muss man sagen, weniger kann mehr sein.

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Cress vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Die besseren Apps gibt es bei iOS. Das ist leider einfach so.

    • Joe F. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Stimmt leider! Auch weil Apple sehr oft eingreift und die Veröffentlichungen unterbindet - so wird eben die zigste-Kopie ein und desselben Programmes verhindert. (oder besser: man versucht es wenigstens)

  • Erstens halte ich die Aussage, dass der Apple Store "besser monetarisiert" ist, für eine Legende. Der meiste Umsatz im Android App Umfeld wird mit In-App Käufen gemacht.
    Zweitens kann sich jeder Benutzer seine eigene Meinung zu den Apps machen und die genau installieren / verwenden, die er haben möchte. Auch hier gilt das marktwirtschaftliche Prinzip von Angebot und Nachfrage: Wenn eine bestimmte App nicht verwendet wird, geht sie entweder ein oder wird besser.
    Drittens: Dass solche Apps wie Clean Master "ihr Unwesen treiben" lieht auch daran, dass selbst auf solchen tollen Websites wie Androidpit am selben Tage Artikel sowohl für als gegen solche Applikationen zu sehen waren.
    Viertens: Wenn Features, die im OS oder der Plattform vorhanden sind, nicht genutzt werden, braucht sie entweder keiner oder sie sind so kompliziert/unkomfortabel, dass sie der Entwickler lieber anders implementiert. Google kann da nur wenig machen, z.B. eine eigene Anwendung, welches das Feature vorstellt bauen, oder die Applikationen, die solche unterrepräsentierten Features nutzen, promoten.
    <Ironie> Alle Apps, die auf Android schlampig programmiert sind, kamen zuerst bei Apple heraus und werden dann schlampig zu Android portiert </Ironie>

    • Tenten vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Erstens: In-App-Käufe sind aber nur für den Entwickler praktisch, nicht für den Kunden. Wenn ich eine Pro-Version regulär im Store kaufe, dann kann ich diese testen, wieder zurückgeben und erhalte mein Geld zurück. Sowohl bei Android als auch IOS sehr unkompliziert. Aber hast du das mal bei In-App-Käufen versucht? Da bleibt dir nur der Weg über den Entwickler und das ist überhaupt nicht komfortabel und schnell schon gleich gar nicht. Davon, dass manchmal bei einer Neuinstallation In-App-Käufe nicht erkannt werden, will ich noch gar nicht reden. Auch da hast du bloß wieder Arbeit, das mit dem Entwickler zu klären. In-App-Käufe sind mitnichten eine gleichwertige Alternative zum Direktkauf im Store. Und warum gibts so viele In-App-Käufe bei Android? Weil hier das Raubkopieren leider keine Seltenheit ist.
      Zweitens: Nein, Apps gehen nicht ein, sie müllen nur den Store zu. Such mal eine Notizenapp. Du wirst erstaunt sein, was für wertlose Apps du da finden kannst. Und wieder andere dafür nicht, weil selbst die exakte Eingabe des Namens im Store nicht garantiert, dass dir diese App dann auch gezeigt wird. Da muss dringend aufgeräumt werden. Ich habe hier neulich in den Kommentaren eine sehr gute App vorgestellt, sie heißt "Apps". Such mal nach dieser App im Store. Du wirst feststellen, dass dir trotz der Angabe des exakten Namens alles Mögliche andere angezeigt wird.
      Drittens: Da hast du absolut Recht.
      Viertens: Da kann ich nicht zustimmen. Die Entwickler sind nämlich entweder zu faul oder - was wahrscheinlicher ist - haben nicht das Know-How diese Features einzubinden. Das fängt beim Material Design an und hört auf bei Funktionen wie Sync oder die Sicherung der Appdaten. Ich ärgere mich bei jedem neuen Gerät regelmäßig schwarz, wie viele Apps ich jedesmal komplett neu einrichten muss. Das ist bei IOS nicht so. Da hast du innerhalb weniger Minuten deine Sicherung mit allem zurückgespielt. Dazu hier mal was zum Lesen:
      http://www.smartdroid.de/android-nur-wenige-apps-synchronisieren-ihre-daten-und-einstellungen/

  • Moritz vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe diese ganzen Antworten von Mods für die Androidpit App gelesen das sie noch immer nicht auf Material Design ist, da AndroidPit eine "pause" für die Entwicklung macht. Aber diese pause ist ja erst seit circa 2 Monaten so wie ich weiß und davor hättet ihr sie ja in Material Design umändern können. ;)

  • Edda314 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Stichwort AndroidPIT-App:
    Brauche diese nicht 😉
    Nutze immer die Website 😎

  • Peter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Mich stört bei manchen Apps die Werbung. Aber bei vielen gibt es zum Glück die Möglichkeit dafür zu bezahlen, und so eine werbefreie App zu nutzen. Ansonsten hab ich keine Probleme. Es kommen nur bekannte Apps rauf, und keine Spiele. Die sind oft richtig werbeverseucht.

  • Naja, die die meisten guten/sinnvollen (Android) Apps lassen sich durch Geld werbe-frei kaufen, wahrscheinlich billiger als bei iOS. Wenn ich nicht bereit bin, ein bisschen mehr zu bezahlen, kriege ich eben auch nicht mehr.

    Aber bei Android habe ich wenigstens die Möglichkeit mich zu entscheiden. Wenn ich eine Funktion suche, probiere erst alle möglichen Apps aus, und die, die meinen ganz persönlichen Bedürfnissen am besten entspricht, die wird's. Wenn sie wirklich gut ist (oder mich die Werbung zu sehr nervt), kaufe ich sie halt, dann weiß ich aber vorher, was ich habe.

    Das ist der große Vorteil von Android: Ich habe eine Riesenauswahl und kann mir z. B. ohne weiteres kostenlos für meinen Berlinaufenthalt eine Öffi-App runter laden und sie anschließend gleich wieder deinstallieren. Es tut (meinem Geldbeutel) nicht weh, die eine oder andere App zu installieren und sie dann nie mehr zu verwenden.

    Außerdem freue ich mich darauf, endlich mal eine eigene App zu programmieren. Die stelle ich dann werbe- und kostenfrei ein, einfach weil es mir Spaß macht.
    Geht natürlich nur bei Android.... 😉

    • Du kannst auch für iOS, eine werbe- und kostenfreie App veröffentlichen?????

      • Andrew vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        ich glaube eher das er dann einfacher durch die Prüfung kommt als bei iOS

      • Joe F. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn man sich an die Regeln von Apple hält ist die Veröffentlichung auch kein wirkliches Problem! Vor allem sind bei Apple wenigstens Regeln zum Einstellen vorhanden - bei Google Play darf man eigentlich alles - von UI-Regeln keine Spur!

  • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich installiere einfach keine Apps mit schlechter Qualität - dass ich mal aus Affekt irgendeine App installiere, bei der ich nicht wusste, dass ich sie aus irgendeinem Grund benötige, kommt doch eher so gut wie gar nicht vor. Und die guten unter den benötigten Apps kann man sich, genauso wie im Apple Store, doch ausfiltern lassen. Es gibt bei beiden Charts nach Downloads oder Bewertungen oder durch eine Redaktion gepushte Apps.

    Es gibt übrigens auch in Apples Appstore einen Haufen an miesen Müllapps.

  • Wir haben ja schon oft genug Rezension und konstruktive Kritik gegeben, dass die AndroidPIT-App mal MaterialDesign und die Features der Website vertragen könnte. Aber man wird immer nur vertröstet mit dem Satz: "Die App-Entwicklung macht eine Pause". Ja und, wieso macht sie eine Pause? Wieso hört ihr nicht auf eure User, die eine gute, funktionelle App wollen?

    • Peter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Wieso unbedingt Material Design? Das Design passt doch.

    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Hallo Fritz Fuchs, wie schon jetzt häufiger von AndroidPIT klar gestellt wurde, wurde die App Entwicklung bis auf weiteres eingestellt. Natürlich ist dies nicht unbedingt eine endgültige Entscheidung, aber eben die momentane. Wir nehmen das Feedback sehr gerne an und sind uns bewusst, dass die App in ihrem aktuellen Feature-Umfang nicht zufriedenstellend ist für unsere User, aber wie schon von Fabien kommuniziert, haben wir uns entschieden die App zunächst nicht weiter zu entwickeln.
      Zu dem warum und wieso werden wir uns an dieser Stelle nicht weiter äußern, da uns als Unternehmen auch zugestanden werden muss, nicht alle Infos ungefiltert an unsere User weiterzugeben. Ich hoffe, dass du hierfür Verständnis hast.

  • Rexxar vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Aber trotz konstruktiver Kritik und dem Wunsch bekommen wir keine neu Designte und mit Features verpackte AndroidPIT App.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!