Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 28 Kommentare

Apps: Download-Zahlen in Deutschland explodieren

Für viele deutsche Nutzer von Smartphones und Tablets sind Apps kaum noch wegzudenken. Ob Shopping, Spiele oder Bildbearbeitung - die kleinen Helfer gibt es für so ziemlich jeden Zweck. Kein Wunder, dass die Downloadzahlen boomen.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
8077 Teilnehmer
downloads

Im letzten Jahr wurden in Deutschland mehr als 1,7 Milliarden Apps heruntergeladen, das entspricht einem Wachstum von etwa 80 Prozent im Vergleich zu 2011, berichtet der Branchenverband BITKOM auf Basis von Daten des Marktforschungsinstituts research2guidance. Der Grund für das rasante Wachstum dürfte vor allem die gestiegene Nutzung von mobilen Geräten im Allgemeinen sein.

Weitere Auswertungen haben ergeben, dass etwa 83 Prozent aller Smartphone-Nutzer einen App-Store verwenden und sich dort auch Anwendungen herunterladen. Besonders beliebt sind kostenlose Apps. Fast jeder Zweite (45 Prozent) nutzt nur die kostenfreien Anwendungen. Nicht zuletzt liegt dies sicher noch immer an den Zahlungsmodalitäten und viele von Euch warten schon lange darauf, dass der Google Play Store auch eine Zahlung über PayPal zulässt. Ein Drittel aller deutschen Nutzer lädt gelegentlich kostenpflichtige Anwendungen herunter, nur rund fünf Prozent regelmäßig.

(Titelbild: Gerd Altmann  / pixelio.de)

Quelle: Bitkom

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Naja ich glaube diese Zahlen stammen doch nicht nur von Android oder?? Wenn das so ist, heißt dass das auch bei Apple kostenlose Spiele beliebt sind. Ist ja auch klar der monderne Mensch lässt sich gerne per InApp-Kauf abzocken...


  • Die Diwnloadzahlen sagen aber nichts darüber aus ob die apps auch genutzt werden und nicht sofort wieder gelöscht werden.


  • joe 29.03.2013 Link zum Kommentar

    @ mapatace,

    danke für die Antwort,

    ok, deine Einstellung.
    Ich zahle fast nur über Online Banking, Kred.Karte ;
    wenn ich Online einkaufe.
    Man muß halt drauf achten, ob was nicht normales gebucht wird.

    Im täglichen Leben zahle ich am liebsten Bar.
    Ist meine Einstellung, da hab ich mehr Kontrolle über die Ausgaben.
    (Meiner Meinung nach)

    Dafür achte ich auf die Rechte die ich Software usw. auf meinem Handy einräume. (Root und sehr knappe Einstellung der Rechte einzelner Apps)

    Habe da eher Bedenken, habe auch eine eigene "Cloud" auf nem Server laufen,
    da habe ich wenigstens die Kontrolle über meine Daten.


  • hey leute legt euch eine prepaid kreditkarte zu zb.von www.mywire.com und ihr könnt darüber apps kaufen ist toll und ganz einfach.


  • @joe, aber immer gerne. Ich kaufe sehr selten Online, eigendlich nur Handys und Tablet und die bezahle ich bar.


  • Das mit den Karten seh ich genauso !


  • Ein Hoch auf den Kreditkartenzwang! Mann was für ein MIst jetzt schon im PlayStore-Kommentaren verzapft. Was wird das werden wenn jeder 3Jährige da Kommentare schreiben kann??? Erwachsene wissen wo sie eine Kredikarte oder eine Prepaid-Kreditkarte herbekommen..


  • Desweiteren stimme ich mapatace voll zu. Es gehen niemandem meine Bankdaten an. Und an Dritte verkauft sollen sie schon gar nicht werden!


  • Bin auch gegen Kreditkartenzwang. Aus dem Grund, weil es mir immer noch zu unsicher ist, mit KK zu bezahlen. Ich werde erst kostenpflichtige Apps kaufen, wenn ich sie über die Mobilfunkrechnung bezahlen kann. In Österreich bei A1 (Mobilkom) leider nicht möglich. Wenn mich eine App interessiert, aber sie kostenpflichtig ist, geht die Welt auch nicht unter. Werbeeinblendungen hin oder her... die kann ich verschmerzen.


  • joe 28.03.2013 Link zum Kommentar

    @mapatace
    Bitte nicht krum nehmen,
    mit was zahlst du online / oder am Handy,
    oder nutzt du in der Richtung gar nix ?

    Nur aus Neugier


  • nox 28.03.2013 Link zum Kommentar

    Ich lade immer mal Apps über Amazon runter, aber spätestens wenn sie da nicht zur Verfügung stehen verdamme ich jedes mal Google wegen des Kreditkartenzwangs.


  • @Da stimme ich Frank voll zu. Was ihr nämlich nicht versteht, ich will und werde weder direkt noch indirekt irgend jemand meine Bankdaten geben. Punkt.


  • Für die interessierten: die Kalixa Card ist eine kostenlose Prepaid KK. Komplett ohne Kosten und funktioniert wunderbar.


  • @bandivacar:

    Hab nach den ersten zwei Zeilen aufgehört zu lesen. Wenn ich keine Kredikarte möchte, ist das meine Entscheidung. Und wenn ein Unternehmen mein Geld will, sollte es den Transfer so angenehm wie möglich machen. Ich komm übrigens auch sehr gut ohne Kreditkarte und gekauften Apps aus.


  • @ bandovacar

    das hast du vollkommen recht!!! Auch ich nutze schon lange oder längere Zeit :-D die mywirecard.....

    was das mit Apple angeht, die sind doch schlau!! Du kaufst dir eine Guthabenkarte beim MM oder sonstwo.... und du bezahlst das Geld und legst es auf deinen Account an, und wer hat denn nun mehr nutzen von dem Geld....Apple!!! Denn die können doch wohl mit deinem Geld arbeiten oder es arbeiten lassen.....

    Meine Tochter hat auch meine KK Nr. in ihrem Handy gespeichert, soll nur bescheid geben wenn sie eine App kaufen möchte die etwas teurer ist, da ich nie mehr als 20€ als Guthaben drauf habe, Sicherheitshalber....


  • @ Mugendon: Danke für den Hinweis, wir überprüfen das. Scheinbar sind Testberichte in den News-Feed gerutscht, die aber - wie du schon sagtest - nicht aufrufbar sind.


  • Ich habe zwar eine KK, habe aber erst Apps im PlayStore gekauft, als dies für mich nach Providerwechsel über die Telefonrechnung möglich war. Letzteres ist zum Glück (noch) ohne Wallet-Anmeldung möglich. Meine Identität (Name, Adresse, und andere personenbezogene Daten) geht Google nämlich nix an...


  • Ich kann das Kreditkartengejammer nicht mehr hören.

    Wir haben doch alle ein Giro-Konto oder?
    Was spricht denn dann gegen eine Prepaid-Kreditkarte wie mywirecard?
    Man überweist einmal 51€ (50€ Guthaben+1€ Gebühr) und hat dann das gleiche wie eine 50€ Gutscheinkarte von der Tanke. Und jetzt kommt mir nicht damit, dass der eine Euro zu teuer ist. Für 50€ kann man dann erstmal Apps ohne Ende kaufen, bis man wieder aufladen muss.

    Die Kreditkartendaten kann man nahezu bedenkenlos in Google Wallet oder auch bei amazon.co.uk (dort kann man aus Deutschland nur mit Kreditkarte zahlen) angeben, denn es kann nicht mehr Geld abgebucht werden als man zuvor eingezahlt hat (anders als bei "normalen" Karten).

    Ich habe auch keine "reale" Kreditkarte, weil es sich für mich wegen der hohen Jahresgebühr einfach nicht lohnt, nutze aber für den PlayStore und Amazon UK die mywirecard Mastercard und hatte bisher keine Probleme.

    Ob ich jetzt 51€ darauf überweise oder mir für 50€ eine Gutscheinkarte an der Tanke hole, wo ist der Unterschied? Die Fahrt zur Tanke kostet wahrscheinlich mehr als die Gebühr für die mywirecard.

    Die PlayStore-Karten sind, sollten sie denn mal kommen, in meinen Augen derzeit nur interessant für Minderjährige, die kein eigenes Konto besitzen und daher keine Prepaid-Karte erwerben können.


  • Die Karten sind ja auf dem Weg, also hört auf zu meckern. Und ansonsten kann ich über meine Telefonrechnung bezahlen :-)


  • Könnt ihr mal aufhören ständig neue Artikel in den RSS Feed zu stellen, die dann doch nicht existieren? (Emergency, irgendwas mit root, Usage Timelines, iCoyote, usw...)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!