Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 22 mal geteilt 43 Kommentare

Google verlangt auf allen Android 4.0-Geräten einheitliches Design

 

Ich lese diesen Artikel, weil mir auf der Arbeit langweilig ist.
...
50
50
43103 Teilnehmer

Gleich vorweg geschickt – die Überschrift könnte für den ein oder anderen insoweit verwirrend klingen, als dass man mutmaßen könnte, die angepasst Oberflächen à la HTC Sense, Touchwiz & Co. würden gänzlich von der Bildfläche verschwinden. Dem ist nicht so. Gott sei Dank!

Aber erstmal der Reihe nach:
Bislang können Hardware-Hersteller ihre eigenen Oberflächen auf Android-Geräte aufspielen. Dies ist insoweit wichtig, als dass die Hersteller sich darüber differenzieren können. Denn wäre das nicht bei Android vorgesehen, würde jedes Smartphone dem anderen von der Oberfläche her gleichen. Das wiederum ist nicht im Sinne von Samsung, HTC und all den anderen.

Auf der anderen Seite waren die sogenannten Custom ROMs auch dafür verantwortlich, dass viele Android-Apps nicht so ausgesehen haben, wie es sich der Entwickler initial gedacht hat. Das Problem lag darin, dass die Hersteller Oberflächen-Elemente austauschen oder substituieren konnten. Hat man also beispielsweise als App-Entwickler auf Bedienelemente, Farben oder Buttons, die es standardmäßig bei Android gibt, zugegriffen, lief man durchaus Gefahr, dass die eigene Software auf einem vom Hersteller angepassten Gerät völlig anders ausgesehen hat als gedacht. Hatte der Hersteller diese nämlich durch eigene ersetzt, wurden entsprechend natürlich diese verwendet. Das Resultat waren durchaus sonderbare Design-Kreationen, die oftmals für Unverständnis bei den Nutzern sorgten.

Google fordert ab Android 4.0 Installation von Holo UI auf allen Geräten mit Android Market

Um das oben geschilderte Problem zu umgehen, verlangt Google nun von allen Herstellern, die Android 4.0 auf ihren Geräten installieren wollen, dass das eigene Nutzer-Design - das sogenannte Holo UI - mit ausgeliefert wird. Sprich, wenn Ihr ein HTC-Gerät mit der Sense-Oberfläche kauft, wird bei allen Android-Geräten - sofern sie Ice Cream Sandwich als Betriebssystem haben - zwar die Sense-Oberfläche zu sehen sein. Die grafischen Elemente von Android 4.0 bzw. des Holo UI werden aber ebenfalls mit an Bord sein. App-Entwickler können so zukünftig entscheiden, ob ihre App die Oberflächen-Elemente verwenden soll, die gerade verfügbar sind. Oder ob die Elemente vom Holo UI Verwendung finden.

Erster Schritt in Richtung "Professionelles Aussehen von Android Apps"

Erst kürzlich mutmaßte ich, dass Google ein einheitliches Layout für alle Geräte plane. Dies folgerte ich aus der Tatsache, dass es für einen perfekten Android App Market auch sehr gute Android Apps braucht. Wie schnell es nun aber doch kommt, überrascht mich selbst ein wenig. Ich folgerte meinen Tipp aus der Tatsache, dass Eric Schmidt bei der LeWeb-Konferenz vergangenen Dezember in Paris sagte, App-Entwickler könnten in rund sechs Monaten als Erstes auf Android, anstatt auf das iPhone setzen. Eine meiner Thesen: Android brauche dringend härtere Design-Guidelines und eine Art Framework für grafische Elemente, so wie es Apple vor macht.

Die aktuelle Entscheidung von Google dies nun über den beschriebenen Weg durchzusetzen, ist klug. Denn auf diese Weise können die Hardware-Hersteller weiterhin ihre eigenen, angepassten Oberflächen bringen. Gleichzeitig werden sich wohl die meisten Android-App-Entwickler für das Holo-Design von Google entscheiden und so für ein einheitliches App-Bild unter Android sorgen.


Sehr gute Neuigkeiten also, die hier von Google gleich im neuen Jahr kommen. Ich bin mir sicher, dass Google seinen 2011 eingeschlagenen Weg der Erneuerung weitergehen wird. Android wird in 2012 deutlich professioneller und gereifter daher kommen. Es ist dennoch erstaunlich zu sehen, wie es Google immer wieder schafft Lösungen zu finden, die Android Schritt für Schritt professioneller machen, ohne dass Google aber die harte Keule auspacken muss.

Denn Eines steht bereits jetzt fest: Mit dieser Lösung gibt es nur Sieger. Der App Entwickler kann mit deutlich weniger Aufwand eine vom Design stimmige App entwickeln. Android wird davon deutlich profitieren. Und Hardware-Hersteller haben nach wie vor ihre eigenen angepassten Oberflächen. Wer hätte das vorher so gedacht?

Chapeau, Google!

 

Quelle: TechCrunch

22 mal geteilt

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • also, wenn man hier so die Kommentare liest, dann scheint es offensichtlich ein grundsätzlich unterschiedliches Verständnis bei den Leuten zu OS, Skin, Launcher, UI und so weiter zu geben.

    Generell ist es schon eigenartig, dass z.B. ein HTC-Besitzer beispielsweise sagen würde: "das Gerät hat / läuft auf Android x.y". Falsch! Das Gerät hat Sense, basierend auf Android x.y. Ebenso bei Samsung. Die Geräte haben Touchwiz, basierend auf Android. Das muss man mal kapieren! Es gibt nur eine einzige Geräteserie, die mit (echtem) Android läuft: die Google-Geräte. Punkt.
    Touchwiz, Sense, Blur, ... whatever sind teilweise bis weit in den Goggle-Android-Code hineinreichende, _eigenständige OS-Entwicklungen_ der Hersteller.
    Insofern sprechen wir hier nicht von simpel an- und abschaltbaren (optischen) Skins und auch nicht einfach von Launchern, die man austauschen könnte.

    Google verlangt* neuerdings lediglich, dass die Icons und Styles der ICS-Optik auch als ein Set auf jedem Sense-, Touchwiz-, etc- Gerät vorhanden sein müssen, damit App-Developer auf diese Elemente zugreifen können, wenn sie denn wollen.

    * verlangt aber nicht grundsätzlich: Ein Hersteller (HTC, Samsung, ...) könnte sich sogar entscheiden, die Holo-Elemente nicht anzubieten, weil sie ihr eigenes OS (look&feel, ecosystem, Philosophie...) durchsetzen wollen. Da hat Google-Android nichts dagegen. Einzig den Google-Android-Market dürfen diese Geräte dann nicht mehr betreten. Ein Beispiel für so eine Taktik könnte Amazon kindle sein. Amazon hat prinzipiell einen eigenen Market (amazon halt). Also könnte sich Amazon entschließen beim kindle auf Holo und damit den Google-Android-Market komplett verzichten und würde eben nur auf seinen eigenen Market verweisen.

    Also nochmal:
    Die Holo-Geschichte dient _nur_ den APP-Entwicklern. Diese können sich ab sofort darauf verlassen, dass es einheitliche Standard-Elemente auf jedem ICS-basierenden Gerät gibt, welches den Google-Market benutzt. Bietet man als APP-Entwickler also sein App im Goggle-Market an _und_ verwendet man in der App die Holo-Elemente ist alles in bester Ordnung = man weiss, wie die App auf (egal welchem) Endgerät dargestellt wird.


  • Absolut Genial, freut mich als Entwickler. (Zwar schon auf dem Dev Blog gelesen, aber egal ^^).


  • Es geht nur um das App Design. Soweit ich das verstanden habe, ersetzen Firmen wie Samsung Schaltflächen, Grafiken etc. mit eigenen Symbolen, was dazu führt, dass eine App auf unterschiedlichen Handys verschieden aussehen kann. Mit Android 4.0 zwingt Google die Hersteller dazu, zusätzlich zu den eigenen Symbolen auch die Standard Symbole abzuspeichern, auf die dann Apps zugreifen können, wenn der Entwickler das so ausgewählt hat. Das soll für ein Einheitliches Design sorgen und gerätespezifische Probleme minimieren.


  • Ich bin nun dank den Kommentaren hier echt verwirrt.
    Bezieht sich dieses Holo UI jetzt nur auf das App-Design oder lassen sich wirklich TouchWiz/Sense deaktivieren?


  • super Idee... ;)


  • Eig. richtig geile Idee, fals das Holo UI nicht so ausschaut wie das Smartphone oben im Bild angezeigt.!
    Von meiner Seite aus ; also ich will nicht wie in den 80ern(Wählscheibentelefon) ein gebogenes Telefon haben ; ich persönlich finde dieses "nexus-design" extrem schirch. :]


  • Zum Thema Updates/Fragmentierung: Es wäre schön, wenn man auf jedem Smartphone die Stock Android Version hat, auf die die Hersteller dann ihre Oberflächen aufsetzen, das heißt, es gibt eine Schnittstelle, worüber das dann realisiert werden kann, damit auch tiefere Eingriffe ins System möglich sind. Wenn dann ein Update erscheint, wird die Grund-Android Version geupdated, das geschieht direkt von Google aus, der Hersteller hat keine Anpassungsarbeiten. Die Oberfläche passt dank der gleichbleibenden Schnittstellen weiterhin auf den Android-Unterbau. Das wäre meine Vorstellung eines guten, funktionierenden Updatekonzepts.


  • Das heißt also, dass wir S2 Nutzer mit dem Android 4.0 Update nicht nur das komische Touchwiz bekommen, sondern auch gleichzeitig das Android 4.0 Holo? Wenn das so sein sollte, dann spricht ja rein gar nichts für einen Kauf eines Galaxy Nexus.

    Naja im Grunde hat Google schon so einiges gesagt, Mindeszeitraum für Updates usw. Wenn sich die Hersteller nicht daran halten sollten, was will Google dagegen unternehmen?

    Ich freue mich nicht zu früh, und warte lieber ab, bis die ersten offiziellen Android 4.0 Updates auftauchen...


  • @Markus Knust
    Schöner Beitrag, aber irgendwie am Thema vorbei.
    Sorry aber: Setzen...sechs ;)))

    Edith sagt: Hab's grad gesehen du wolltest bestimmt hier Posten: "Android Market: Google Checkout "bucht" 1 Euro mehr ab. Aber warum?"


    @Tobi H
    Ja wird es geben. Bei Googles Vorgabe gehts nur darum das die Gerätehersteller in Ihren ROM's/Anpassungen die Grafik- & Designelemnte (Holo UI) vom Stock-Android bestehen lassen müssen und nicht entfernen dürfen (zumindest wenn Ihre Geräte weiterhin Zugang zum Market haben sollen).

    Manchmal Frage ich mich ob die User hier die Blogeinträge/Kommentare überhaupt lesen bevor sie wie Wild drauf los schreiben.


  • Aber wird es weiter custom launcher wie go launcher geben? Auf die Ordner im App Drawer möchte ich nicht verzichten!


  • Sorry, aber ich kann das Geflenne (sorry dafür) hier nicht verstehen!!
    Jetzt gibt's ja nun das Provider Billing (bei mir Vodafone), womit ich sehr zufrieden bin.
    Hier rufen viele nach PayPal, was doch aber schon längst möglich ist, in vielen Apps.
    Geht man unten, in der Beschreibung, auf die WebSite, dann hat man sehr oft die Möglichkeit, per PP zu zahlen.
    Ich habe auch vor dem Provider Billing, so gut wie jede App bekommen, die ich wollte.
    Oder man schreibt dem Dev mal eine nette Mail, dass hilft manchmal auch..
    Das ist sicherlich nicht ideal, aber es geht.
    Un typisch Deutsch hier wieder!! In den meisten Ländern wird Bargeld als unsicher angesehen und RTL und die Bild warnen vor der bösen Datenkrake!!
    Ihr wollt eure KK Daten nicht an Google geben, weil...??
    Was hat Google denn schon schlechtes Getan, für dieses Image?
    Das ist deren Brot und die werden einen Teufel tun und schlampig mit den Daten umgehen.
    Das ist eine riesige Kampagne, die Google überal madig macht und Apple als Sauber Unternehmen darstellt.
    Google ist jedenfalls noch nicht in die Smartphones der User eingebrochen und hat EBooks gelöscht, wie Apple.
    Wäre das Google gewesen, man hätte den Aufschrei bis zur Venus gehört.

    Deutschland/Die Deutschen verlangen natürlich wieder, dass der Rest der Welt sich anpasst..klaro..

    Ich bin jedenfalls gerne bereit zu zahlen un tue dies auch öfters, wenn mir eine App nützlich ist.
    Ich würde mich allerdings über ein Prepaid System auch freuen, damit dann endlich die Ausreden weg sind, warum man ja Raubkopieren muss.
    Das würde alles vereinfachen...
    Man könnte natürlich auch einfach auf die Internetseite von Wirecard gehen und sich dort innerhalb von 10 Minuten eine virtuelle Kredikarte erstellen.
    Aber warum? In Deutschland muss es der Big Brother regeln, der aber überall verteufelt wird..

    Ich wünsche mir ebenfalls hochwertigere Apps. Ich hätte zum Beispiel gerne ein grafisch schönes Schachspiel, wie bei Apple.
    Es gibt ja gute Schach Spiele, nur grafisch sind die weit hinterher.


  • Ich hab hier so ein Design-Unfall von Sony Ericsson:

    https://plus.google.com/b/112127498414857833804/112127498414857833804/posts/hVPEFXCLw8i

    Sieht das nicht voll hässlich aus. Ich für meinem Teil bin froh das weg kommt.


  • Finde ich super : D


  • äääh... ich stehe momentan etwas im Wald....

    Die Entwickler müssen sich also künftig entscheiden, ob sie ihre App für das Holo UI ODER die Hersteller-Oberfläche designen? Wobei der Vorteil vom Holo UI der wäre, dass Apps, die an das Holo UI angepaßt sind, immer ein einheitliches Erscheinungsbild hätten? (Ist das nicht langweilig?)

    Frage:
    Wenn ich nun z.B. Sense am laufen habe und mir eine App lade, die an das Holo UI angepaßt wurde, verhunzpiepelt es mir dann diese App (optisch)? Oder umgekehrt: wenn ich das Holo UI bevorzuge, aber eine App lade, die der Entw. z.B. an Sense angepaßt hat...?

    Wie muß man sich das in der Praxis vorstellen?


  • Ich find diese ganze Herstelleroberflächensache einfach nur dumm. Klar erkennt man ein htc an sense aber nur damit ich diese oberfläche habe soll ich auf updates solang warten? Dann macht halt die herstellerUI als app dann kann die jeder ders nicht mag deinstallieren bzw. Abschalten...die leuten denen sense nicht gefällt machen eh ne custom drauf also kein nachteil...wenigstens müsste man dann nich auf updates warten...


  • @ Timm
    Das wird leider auch in Zukunft noch nicht möglich sein, dazu gibt es mehrere Gründe, die das als technische Lösung ausschließen. So steckt die Hardware von Smartphones noch in den Kinderschuhen, die sich derzeit über eine rasante Entwicklung definiert. Sprich monatliche Änderungen am Layout kommen zutage. Zwar basieren alle auf einer Lizenzgrundlage von ARM, dennoch sind alle grundlegend verschieden, was unterschiedliche Treiber nach sich zieht. Dadurch ist es zu einer unüberschaubaren Masse an Prozessoren gekommen. Bei Windows ist dies anders. Da wird von AMD und Intel eine Produktfamilie generiert und die Treiber benötigen wenn überhaupt minimalste Anpassung.

    Desweiteren ist Android nocham Anfang seiner Entwicklung, auch wenn wir schon Version 4 schreiben, gibt es noch genug technische Ungereihmtheiten, die nach und nach ausgemerzt werden. So hat Android 4 aufgrund der Zusammenlegung von Tablet und Smartphones andere Treiberschnittstellen, die effektiver arbeiten sollen, aber einen dazu zwingt die Treiber teils von grund auf neu zu schreiben.
    Bei Kameramodulen und anderen sieht das Problem zwar anders aus, aber nur, weil es hier nur so wenige Hersteller die im Markt mit rumpfuschen.

    Man kann also nicht so einfach sagen, das man Updates verlangen kann, da man die technischen Gegebenheiten nicht kennt.

    Und der vergleich mit Windows hinkt, da die Entwicklungsabteilung,immer noch die Grundlage NT hat und so die Anpassung mal eben so von der Hand geht.


  • Kann ich nur begrüßen wenn alle UI Elemente IMMER vorhanden sind, wie will man das auch sonst testen wenn unter gerät xyz z.b der R.drawable.IC_MENU_HOME fehlt ?
    Androids Fragmentierung ist momentan durchaus ein Problem da Google wenig den Herstellern vorschreibt wie Komponenten (z.b Camera) zu funktionieren hat, oder Hersteller ignorieren das und Gerät XYZ verhält sich total anders als Geräte vom Hersteller XYZ. Wir haben momentan einen Pool von ca 25 Geräten hier liegen, und auf jedem ist was anderes anderes. Das führt zu schlechtem Eindruck vor dem User und der Entwickler kennt wahrscheinlich nicht mal das Problem.

    My 2 Cents


  • "...Dem ist nicht so. Gott sei Dank!"

    Gott sei Dank? Ich wäre mehr als erfreut würde Samsung ihr hässliches Touchwiz weglassen...


  • Neben kleineren Grafiken in Apps hat Android ein größeres Problem. Sollte sich hierfür jemals jemand eine Lösung einfallen lassen, dann startet Android endgültig durch. Ich umschreibe es mal:

    Alle meine Rechner sehen gleich aus. Warum? Weil auf allen das aktuelle Windows ist. Warum? Weil dass das derzeit beste Windows ist. In meiner Familie gibt es aber derzeit 3 Androiden. Alle sehen 1. anders aus und 2. haben alle ne andere Android Version.

    Das Updateproblem sollte einfach dem User übergeben werden. Dafür muss der Hersteller aber Hardware schaffen, mit der das geht. Wenn also Android 5 kommt, sollte ich dies installieren können. Einfach so. Und wenn HTC, Samsung und Co. dann wollen, dass ihr Gerät nach Hersteller aussieht, sollen se die Oberfläche freiwillig beilegen oder anbieten. Ich mag z. B. Sense.

    CustomRoms sollen ja auch nicht immer so doll funzen. Grade wenn es sich um Versionen handelt, die für das Gerät so nie erschienen sind.


  • "Dies folgerte ich aus der Tatsache, dass es nun doch so schnell kommen würde, überrascht mich selbst ein wenig."
    Ich glaube diesen Satz solltest du noch einmal überarbeiten ;)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!