Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 Min Lesezeit 55 mal geteilt 57 Kommentare

Angespielt: Die ersten Minuten eines Pokémon-Go-Neulings

Pokémon Go - ein Hit, der wohl seines gleichen sucht. Ich habe mir das Spiel einmal installiert und mich als völliger Pokémon-Neuling in das Spiel gestürzt. Jetzt weiß ich: Pokémons sind real. Mein Smartphone-Display ist der Beweis.

Es gibt nicht oft die Gelegenheit, einem epochalen Ereignis beiwohnen zu können. Uns allen ist es dieser Tage vergönnt: Pokémon Go ist für Android und iOS gestartet. Und obwohl es noch nicht offiziell in Deutschland erschienen ist, ist es der totale Hit im Internet. Es gibt inzwischen allerlei kuriose Berichte: Ein Pokémon-Go-Spieler hat wohl einen Autounfall provoziert, weil er ein Pokémon einfangen wollte. Andere Spieler posten irre Bilder, die sie während des Spiels gesehen haben. Hier ist zum Beispiel eine sehr lustige Sammlung aus Brasilien (Nummer drei finde ich besonders gelungen).

In wenigen Wochen werden wir alle vielleicht nicht mehr wissen, wie die Welt ohne Pokémon Go aussah. Grund genug für einen Pokémon-Ahnungslosen wie mich, loszulegen - schließlich will ich das neue Zeitalter gebührend begrüßen.

Zugegeben: Mir ist die Pokémon-Mythologie nicht vertraut. Dank der kurzen Einführung von Pokémon Go weiß ich jetzt aber, dass unsere Welt von Pokémons bevölkert wird und dass ein Professor Willow diese für umfangreiche Studien einfangen möchte. Was an diesem Plan verwerflich ist? Wahrscheinlich alles, aber der Professor macht einen netten Eindruck. Ich gehe also erstmal auf die Jagd.

Nach ersten Startschwierigkeiten fange ich mein erstes Pokémon. Später erscheinen die kleinen Tierchen in meiner Umgebung und ich kann sie nur durch das Display meines Smartphones sehen. Die einen nennen es Augmented Reality, ich nenne es: “I Believe”. Ich muss die Pokémons mit einer Kugel treffen, um sie einzufangen. Die kleinen Wildtierchen kann ich später trainieren und mit ihnen Arenen besetzen bzw. erobern. Dann treten die - offenbar inzwischen domestizierten - Pokémons gegeneinander an. Dafür muss ich aber erst einmal Level 5 erreichen, wie mir mein Professorenfreund mitteilt, als ich ein fettes Pokémon aus der Arena in der Nähe vertreiben möchte. Das hat ein anderer Spieler dort platziert. Mein kleines Mini-Pokémon hätte ohnehin den Kürzeren gezogen.

pokemon screenshots
Von links nach rechts: Prof. Willow, eine Warnung vor wilden Pokémons und ein Serverfehler... / © Screenshots: ANDROIDPIT

Pokémon Go spielt ja in der realen Umgebung. Hier in Berlin sind schon recht fortgeschrittene Pokémons in den Arenen platziert. Es wird schwer, sie mit meinen Mitteln zu besiegen. Im Verlauf des Spiels (sprich mit höherem Spieler-Level) kann man bestimmten Teams beitreten. Dennoch gibt es innerhalb des Spiels kaum echte Multiplayer-Funktionen. Schade. So bleibt nur, Facebook-Gruppen beizutreten, über Messenger zu kommunizieren oder ähnliches. Ich kann nicht mal meiner Pokémon-begeisterten Kollegin ein Pokémon wegschnappen! Ein wenig mehr Spielerinteraktion wäre bestimmt ganz sinnvoll.

Das Spielprinzip von Pokémon Go ist immerhin einfacher als beim ganz ähnlichen Ingress - dort war allerdings das Setting spannender. Und auch die Lernkurve ist bei Ingress steiler, sodass der Einstieg nicht besonders leicht gelingt. Bei Pokémon Go komme ich schnell an und locke mit etwas Rauch ein paar Pokémons an, die ich sogar fangen kann. Raffiniert, oder? Ein schlechtes Gewissen habe ich aber schon, den wilden Pokémons ihre Freiheit zu nehmen.

Pokémon Go, definitiv ein Zeitfresser. Hin und wieder stolpere ich über Bugs und manchmal lädt das Spiel die nötigen Inhalte nicht. Am frühen Abend scheint nichts mehr zu funktionieren, möglicherweise ein Zeichen für eine massive Serverüberlastung. Kein Wunder, dass der weltweite Start verzögert wurde. In Deutschland soll es immerhin “bald” losgehen, sagt die deutsche PR-Vertretung.

Ich hatte einigen Spaß daran, Pokémon Go zu entdecken. Ob es auch ein Team der Pokémon-Schützer gibt? Immerhin sind es ja Wildtiere. Ich weiß es nicht. Ich würde mich wahrscheinlich der “Free Pokémon”-Bewegung anschließen und habe damit wahrscheinlich endgültig gezeigt, dass ich von Pokémon keine Ahnung habe.

Morgen gibt es übrigens unseren Pokémon-Go-Test von unserer Pokémon-Expertin Sophia. Habt Ihr Pokémon Go schon ausprobiert? Oder wartet Ihr auf den offiziellen Start? Oder ist Euch das epochenbildende Spiel ganz egal? Lasst es mich wissen und schreibt Eure Meinung in die Kommentare.


Dieser Artikel ist ein Kommentar und gibt die Meinung des Redakteurs wieder. Es kann sich auch mal um eine satirische Einlassung handeln.

55 mal geteilt

57 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Heute hab ich ein Taubsi in der Migros (Schweiz) gefangen. Bin stolz auf mich


  • Ich bin als Kind ein begeisterter Pokemon Spieler gewesen und habe fast alle Edition durchgespielt.

    Mit Pokemon Go kann ich mich bis jetzt leider nicht wirklich anfreunden, denn in diesem Spiel fehlt mir persönlich zu viel.

    Man kann wilde Pokemon nur fangen. Nicht aber mit Steinen bewerfen oder sein eigenes Pokemon gegen sie antreten lassen um diese zu schwächen. Stattdessen Pokeball werfen und fertig. Bei nem Karpador okay, bei Mewto? Bitte nicht.

    Zudem gibt es keine richtigen Trainer die gegen einen kämpfen könnten, die Arenas sind ein Witz und verlangen nicht viel ab.

    Quests gibt es in diesem Spiel derzeit absolut gar nicht, hier hätte man mehr drauf machen können.

    Eine Art HQ wo sich Spieler zum Kämpfen und tauschen treffen können, fehlt. Wäre für mich Pflicht wg. PvP.

    Das Spiel hat Potential, aber bis jetzt noch ungenutzt. Letzten Endes laufe ich durch die Stadt die Punkte ab und werfe Pokeballe. Auf Dauer kein Mehrwert.


  • Ich fand Digimon deutlich besser!


  • Man sieht ganz plötzlich mehrerer jugendliche wieder draußen, die ganz eifrig mit Handy in der Hand zu den spots laufen. Hat doch was gutes!


  • ein Kindheitstraum wird war... *.*


  • Mal eine blöde Frage, ist es normal dass ich nur diese Comic Welt auf dem Display sehe? Ich sehe nur meine Figur und die reale Karte wird in Kartoon Form angezeigt?

    Ich dachte man hat die Kamera aktiv und sieht die "reale Welt" und dort tauchen Pokemons auf?


    • Ludy
      • Mod
      • Blogger
      12.07.2016 Link zum Kommentar

      Wenn eins da ist schaltet es auf AR um, ansonsten nicht.


    • Wenn so ein Pokemon auftauch kannst du es dir aussuchen ob du es mit der Kamera Fangen möchtest (VR) oder nicht, dafür gibt es oben Rechts einen Schalter, bis jetzt finde ich Pokemon Go sehr äääähm Langweilig nur Rumlaufen, keine Interaktionen mit anderen Spielern möglich (außer zusammen eine andere Arena einer anderen Gruppe anzugreifen).

      Fazit (für mich) 2 Wochen Spielbar, danach ist es stinke Langweilig. Da gibt es noch sehr sehr viel Entwicklungsarbeit seitens Niantic und hoffentlich nicht zum weiteren Verdruss für Ingress.


      • Alles klar. Danke für die Info. Mal sehen wie es sich so macht und ob es mich anspricht. Man will den Hype ja mal sichten.



  • Für mich ist es zwar nichts aber für die Fans sicher eine super Sache.
    Gerade kam ein Bericht im TV, das sich die Polizei in den USA eingeschaltet hat da es zu verhäuften Fällen von unbefugten Betretungen fremder Gebäude wie Restaurants, Büros usw. kommt.
    Die Datenschützer vermuten das die Entwickler extrem viele Userdaten sammeln, die ein User gar nicht preisgeben möchte... da meine ich allerdings, das WA und FB Vorreiter sind.
    Wie geschrieben, finde ich es für Fans gut und wünsche viel Spaß beim gamen.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      12.07.2016 Link zum Kommentar

      Danke Rüdiger für deinen hinterfragenden und dennoch netten Kommentar. So etwas lese ich gern. :)
      Vermutlich ist es bei Pokémon GO ähnlich, wie beim Geocaching. Hier gibt es leider auch immer wieder ein paar, die sich nicht an Grundstücksgrenzen halten.


      • Ich finde dieses Game durchaus interessant, was dahinter steckt um sowas zu realisieren, ist echt gediegen und spannend.
        Damit ich mir wahrlich ein Urteil bilden kann, müsste ich es erstmal testen und bin dafür auch gerne offen.
        Leider haben negative Feedbacks leider einen nachhaltigen Einprägungsefekt da Negativberichte leider in der medialen Welt sehr dramatisiert werden, im Morgenmagazin das ich mir gerade ansehe im TV war gerade ein Experte, der dieses Game vorgestellt und gezeigt hat.
        Er zeigte auf, das es nun sogar so ist, das Gangs in den USA anfangen, Gamer abzufangen und auszurauben da sie bereits wissen wohin sie gehen müssen und nutzen dann die Chancen um die Spieler halt auszurauben.
        Das, schreckt mich dann schon ab und leider sind es genau die Berichte, die solche eigentlich guten Spiele in den Schatten stellen... schade.

        Ich kann mir sehr gut vorstellen, das dies wahrlich Panikmache ist und es sich um Einzelfälle handelt... nicht wirklich übertragbar auf Deutschland aber doch prägend.

        Beim Geocaching habe ich mal vor rund zwei Jahren mitgemacht und war schon genial.


      • @Rüdiger dann empfehle ich dir Ingress (Gleicher App Entwickler), große Communities viele Interessante Aktionen, Feldplanungen, Stammtische ... (Treffen für Anomalien bis zu 5000 Spieler) . Am Anfang gibt es sehr viel zu lernen, PoG ist da schon eher, sehr sehr leichte Kost dagegen.

        Bei Fragen zu Ingress helfe ich dir auch gerne ;)


      • Das ist ja nett..., danke dir...👍


  • Leider funktioniert es nicht auf der Android N Beta...


    • Jup.. Hab mir extra wieder Paranoid Android 6.0.1 dafür installiert. Spiel läuft zwar aber jetzt vermisse ich die N features :/ -.- ^^


  •   27

    Pokémon Go eignet sich auch als Geldquelle (Spieler ausrauben oder Nintendo-Aktie kaufen):

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Pokemon-Go-Raeuber-locken-Opfer-ueber-Augmented-Reality-Spiel-3262937.html


  • Ich versteh nicht, wieso dieses Spiel so gehypt wird...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu