Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

AndroidPIT ist insolvent. Sind wir nun bald weg?

AndroidPIT ist insolvent. Sind wir nun bald weg?

Ich hätte mir sicherlich andere Zeilen für einen Geburtstagsartikel gewünscht. Es ist nun etwas mehr als 10 Jahre her, als ich am 1. Mai 2009 das Schreiben auf AndroidPIT zu meinem Beruf gemacht habe und seither regelmäßig Artikel hier auf diesem Portal erscheinen. In diesen Jahren hat sich einiges getan: Aus ehemals einer Person, ist das Unternehmen auf rund 50 MitarbeiterInnen angewachsen. Nun mussten wir letzte Woche Insolvenz anmelden. Das Ende von AndroidPIT ist es aber nicht, sondern viel mehr ein Neuanfang.

Wie damals alles begann.

Früher war immer alles besser… wie oft haben wir diesen Satz in unserem Leben schon gehört. Und tatsächlich sitzen wir auch hier in der Redaktion oder mit alten Smartphone-Veteranen zusammen und sinnieren darüber, wie toll damals doch alles war. Aufregend, wild, spannend und voller Möglichkeiten.

Zur deutschen Domain gesellte sich bald die englische hinzu, dann die französische, spanische, italienische und portugiesische. Es gab sogar eine zeitlang AndroidPIT in russischer und türkischer Sprache. Und so wuchs natürlich auch das Unternehmen.

Viele Leser heißt nicht auch gleich viel Geld.

Nicht nur die Zahl der Mitarbeiter wuchs, sondern natürlich auch die Zahl der Leser. In der Spitze verzeichneten wir über 22 Millionen Leser. Pro Monat! Schon meine Großmutter wusste damals, dass viel nicht immer viel hilft. Kosten und Umsätze entwickelten sich meist nicht proportional zueinander. Das Geschäftsmodell „Werbung“ ist und bleibt in den Medien sicherlich ein ungeliebtes Kind. Und Bezahlschranken, die unsere Inhalte nur für zahlende Leser sichtbar machen, mögen bei alteingesessenen Medien funktionieren – für uns war das aber keine Option.

Die finanzielle Grundlage bildeten und bilden stattdessen andere Dinge: App-Vermarktung, Content Marketing, Community Management und ein eigenes Ad-Format. Der eigentliche Geschäftsbetrieb und das Geschäftsmodell sind also nicht direkt miteinander verwoben.

Neudeutsch ist jetzt in Mode: Jetzt gibt es Back to the roots und Bootstrapping.

Mit Fug und Recht kann man behaupten: Wir haben wirklich alles versucht, dem schwierigen Geschäftsmodell “Digitales Publishing” ein Schnippchen zu schlagen. Die Komplexität aber, eine internationale Seite in sechs verschiedenen Sprachen und unterschiedlichen Geschäftsmodellen zu bestreiten, hatte eben ihre Tücken.

Nun mussten wir Insolvenz anmelden – ein Vorgang und Begriff, der erstmal Menschen zusammenschrecken lässt und vielleicht die Frage aufwirft, was “die da denn falsch gemacht haben”. Nur sicherheitshalber: Wir schließen hier gerade nicht die Pforten, sondern haben die nächsten Wochen die Möglichkeit uns ohne zu großen Druck neu aufzustellen.

Wir glauben, dass es nichts gibt, wofür wir uns schämen oder verstecken müssten und sind erstmal stolz, eine der größten Tech-Webseiten der Welt zu sein und von so vielen Menschen gelesen zu werden.

Auch wenn vieles in der aktuellen Situation ungewiss erscheint und wir hier sicherlich durch viele, auch unschöne Veränderungen gehen müssen, verstehen wir es jetzt als Chance – eine Chance für den Neuanfang!

Erstmal mehr Werbung für alle. Und keine mehr für aktive Community-Mitglieder.

Wir haben in den vergangenen Tagen von vielen Partnern und Kunden, Kollegen und Mitbewerbern, als auch Freunden und Community-Mitgliedern viele Nachrichten bekommen. Fast alle waren sie aufmunternd, Mut zusprechend und sehr positiv.

Und so könnt Ihr uns helfen:

Um kurzfristig unsere Umsatzseite zu stärken und zu festigen, haben wir uns entschlossen mehr Werbung auf die Seite zu packen. Uns ist klar, dass das nicht überall für Freude sorgen wird. Aber gleichzeitig will ich um Verständnis bitten und verspreche Euch, dass wir an besseren Lösungen arbeiten werden.

Gleichzeitig möchten wir diejenigen, denen wir vieles zu verdanken haben, ein kleines Geschenk machen und Andere dazu animieren, aktiv bei uns zu werden: Alle AndroidPIT-Mitglieder mit einem Level ab 40 bekommen zukünftig keine Werbung mehr angezeigt! Auch ganz ohne Ad-Blocker. Und alle Anderen: Macht sehr gerne Euren Ad-Blocker aus. Das hilft uns wirklich.

Bitte unterstützt uns dabei.

Es schmerzt uns alle, unser Baby in einem solchen Zustand zu sehen. Das klingt sicherlich etwas polemisch. Viele von Euch sind hier schon seit mehreren Jahren dabei und einige vielleicht gar von Anfang an. All diejenigen können das, was ich meine, sicherlich ganz gut nachfühlen.

Die nächsten Monate werden sicherlich anstrengend – und zwar immer mit offenem Ende. Wir aber bleiben positiv. Und wir hoffen, Ihr bleibt es auch.

Vielen Dank dafür!

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • K. Lauer vor 2 Monaten

    Ich brauch noch 53 Daumen bis zur Werbefreiheit.

    Ich bettel ja ungern, aaaber ...

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    Diese etwas radikale Ansicht kann ich verstehen. Aber dann frage ich mich dennoch: Weshalb liest Du dann hier? Im Endeffekt sagst Du doch, dass es Dir um Dich geht. Und nur um Dich. Ohne Rücksicht auf Verluste.

    Aus meiner Sicht hat das - und das ist sicherlich jetzt auch etwas radikal- etwas Asoziales. Im Endeffekt ist es egozentrisch. Und das finde ich persönlich schade.

  • Tim vor 2 Monaten

    Hab mich die letzten Tage schon gewundert, wieso - trotz angeblicher 1&1-Zusammenarbeit - plötzlich so viel Werbung aufkam. Und das obwohl ich (ganz knapp) über Level 40 bin? Frechheit! :D
    Nein wirklich, macht einfach, was gemacht werden muss ^^ Das wird schon, denke ich. Als eine der größten Tech-Webseiten dürfte es ja eigentlich nicht soo schwer sein, Unterstützung zu finden.

    Wobei ich sagen muss, dass mMn dieses "ab Lvl40 keine Werbung" eigentlich nicht sein muss. Ich kann hier kostenlos News bekommen, mit (großteils) netten Leuten diskutieren usw., da hab ich gern den ein oder anderen Werbebanner, um was "wiederzugeben".

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    Tschüss.

    (Sorry, ich werde Dich wahrscheinlich auch nicht vermissen.)

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    Nur Android geht nicht und birgt viel zu viele Risiken. Siehe aktuell Huawei... Wie schnell kann das alles dann vorbei sein.

    Wir arbeiten aber an einem Plan.

246 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich drücke euch ganz fest die Daumen dass wieder alles gut wird! AndroidPIT ist eine echt super Seite in der ich wirklich gerne Artikel lese und unterwegs bin! 😊


  • Uta vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Diese Nachricht ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Das heißt also auch, dass ihr eure Partnerschaft mit 1&1 an den Nagel gehängt habt?

    Natürlich war es schön zu sehen, dass ihr immer wieder was für die Community gemacht habt. Aber, dass das am Ende des Tages eine Milchmädchenrechnung war, war jedem klar. Vieles habt ihr aus eigener Tasche bezahlt. Ich kenne eure Gewinne nicht, aber die 50 Mitarbeiter wollen da auch gerne bezahlt werden. Redakteure, die schon lange dabei sind, werden wohl kaum unter 2k Netto irgendwo einen Finger krumm machen. Und das alles Monat für Monat. Zuletzt dann auch die Tarif-Aktion.

    Jedem Leser sollte klar sein, dass es ohne Werbung halt nicht geht. Vielleicht solltet ihr da noch bessere Deals an Land ziehen - TV-Nachrichten suchen doch immer wieder neue Redaktionen, die sie mit Infos versorgen. Ich will damit nur sagen, dass mir ein Wegfall des Portals schon sehr weh tun würde. Hoffentlich bekommt ihr trotzdem noch die Kurve.


  • Also ich würde für das Magazin auch gerne ein Jahres Abonnement über 12€ mit finanzieren. Das wären umgerechnet 1€/Monat

    Dafür habe ich dann ein gutes Gefühl etwas zum Erhalt von dem Magazin beitragen zu können, auf dem ich tagtäglich vorbei schaue.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Mit Bedauern habe ich hier imm Urlaub diese Nachricht vernommen. Und von daher wünsche ich AndroidPit (und drücke dabei beide Daumen) ein gutes und vor allem für all die Mitarbeiter sozial verträgliches Überwinden dieser Situation, mit hoffentlich nahtlos übergehendem "Neuanfang".

    Da hoffe ich natürlich, dass Fabiens "Qualitätsoffensive" wieder aufgegriffen und konsequent umgesetzt wird:
    - Soziale Netzwerke bestehen nicht nur aus Facebook
    - Messenger bestehen nicht nur aus WhatsApp
    - Datenschutz war keine Eintagsfliege
    - u.v.m.

    Und haut bitte nicht bei jedem neu erscheinenden Samsung-Smartphone über jedes Detail einen neuen Artikel raus. Nicht umsonst kommen dann Äußerungen wie "SamsungPit". Fasst bitte mehr zusammen. Mehr Ausgewogenheit ob der Themen wäre wirklich wünschenswert. Auch im Forum. Messenger bestehen nur aus WhatsApp. Verpasst all den anderen bitte auch eigene Rubriken. Macht selbiges mit den Sozialen Netzwerken. Das wäre schon mal was...

    Und sollten Euch zu bestimmten Themen einmal die "Schreiber" fehlen - hier auf AndroidPit gibt es bestimmt einige, die sich hier und da bestens auskennen und gerne etwas veröffentlichen würden. Holt euch Gastschreiber. Muss ja nicht umsonst sein. Da werde man sich bestimmt irgendwie einig.

    Sorry, wurde etwas länger, was ich geschrieben habe. Aber ich habe gerade mal LTE-Empfang und habe das ausgenutzt.

    Viel Erfolg, AndroidPit.


  • Mitglied seit 18.12.2011 hm, hab erst seit November 2018 Android Handy(sonst Windows Phone ) :D Adblocker hab ich mal ausgemacht.
    Aber musste ja für die Familie informiert bleiben.


  • Wenn ich hier so manchen Kommentar lese... es trennt sich die Spreu vom Weizen und das scheint auch ganz gut so :)

    @ Fabian ich feier dich für deine klaren Statements gegenüber den Asis, das würde mich auch so derbe frusten, da geht man offen mit der Community zum Stand der Dinge um und dann kommen so ein paar Hinterwäldler und treten noch rein...


    • Das zeigt nur die Unprofessionalität von ihm.


      • Ahoi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Boah ey. Da hast du es ihm aber so richtig gegeben. Messerscharf auf den Punkt gebracht. Davon wird er sich nicht so schnell erholen. Ich bin beeindruckt.


      • Es zeigt wohl eher Menschlichkeit... aber muss man nicht kennen ;)


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @BulletMonkey Nenne es unprofessionell – ich persönlich stehe dazu. Wir sind eine Community-Seite, bei der man ein gewisses Niveau und Miteinander erwartet.

        Stell Dir folgendes Szenario vor: Du schmeisst eine Party und es kommen Gäste, die sich nicht zu benehmen wissen oder die ganze Zeit nur maulen, wie schlecht hier doch alles sei – wie würdest Du reagieren?


  • Frk vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Bin ja auch schon was länger dabei, aber das hat mich jetzt doch überrascht. Ich würde für ein Bezahlmodell plädieren, mir wäre es das wert. Drücke euch die Daumen und alles Gute.


  • Danke für die offiziellen Klarstellungen - es kamen ja schon Gerüchte auf, da habe ich mich gefragt, warum ich hier nichts erfahre. Für mich passt das so - ist plausibel: ich bleibe dabei und nehme die Werbung gerne in Kauf (das Level zu erreichen wäre ohnehin völlig unrealistisch)


  • Warum macht ihr nicht ein Kickstarter Projekt draus? Ganz ehrlich, wenn ich sehe was Leute jeden Tag in sinnlose Twitch Streams spenden, das Geld ist 1000 mal besser bei euch aufgehoben...


    • C. F.
      • Blogger
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Auch für ein Kickstarterprojekt brauchst du ein schlüssiges, zukunftsträchtiges und vor allem erfolgreiches Konzept. Schließlich wollen die Geldgeber ein „Produkt“, in das sich lohnt zu investieren.


  • Ich bin zwar in der letzten Zeit nicht mehr so aktiv wie noch vor ein, zwei Jahren, begleite Euch aber seit Beginn an.

    In all den Jahren hat's viel Informatives gegeben und in der Hochzeit der Modderei tollen und intensiven Austausch in den Foren mit Entwicklern und Mitgliedern.

    Klar, ist es in den letzten Jahren im Android-Kosmos ruhiger, unspannender und teils recht langweilig geworden - was (vielleicht auch) zur Fonpit-Entwicklung beigetragen hat.

    Ich wünsche Euch, dass Ihr diese wahrlich nicht leichte Situation meistern könnt und dass es für Euch Alle - und somit auch für uns - weitergehen kann!


  • Als Vollblut-Techniker verstehe ich von all diesem Marketing-Zeug überhaupt nichts und in der Regel interessiert es mich als Techniker auch nicht wirklich, was sicherlich auch keine sehr gute Einstellung ist.

    Leider leider habe ich die Überzeugung gewonnen, daß dieses ganze Smart-Zeug, das aus Phone, Apps und Gadgets besteht, hauptsächlich als großes und mächtiges Werkzeug zum Melken und Steuern der Menschen betrachtet wird. Primär und unglaublich aggressiv. Die traditionellen Arbeitsplätze sind massiv weggebrochen und die Smarte-Welt soll der Ersatz sein, das ist es wahrscheinlch, was die Regierungen mit Digitalisierung der Geschäftswelt bzw. der Industrie wirklich meinen aber nicht so wirklich klar kommunizieren.

    Als 'einfacher' Techniker verstehe ich nicht, warum eine Online-Platform unbedingt mehrsprachig sein muß. Was will man bitteschön erreichen und mit welchen Inhalten überhaupt? Warum habe ich hier überhaupt angefangen mitzulesen? Ich wollte etwas über Android und die Geräte lernen. Wurde dieses Ziel erreicht? Ehrlich gesagt: Nicht wirklich. Viele Artikel lese ich überhaupt nicht. Und das betrifft übrigens alle Android-Seiten, die es so im Netz gibt. Die große Langeweile gähnt ins Netz, denn ich fühle mich als Melkkuh auf all diesen Seiten. Im Prinzip sind die Seiten-Betreiber selbst Melkkühe, denn ich glaube, daß es durchaus Profiteure im System der Smarten Welt gibt, die satt Geld und Gold verdienen. Es herrscht ein Kampf ums wer ist der größte, wer hat die größte Reichweite, wer sammelt am meisten Geld ein, möglichst geschickt.

    Wollen wir so etwas wirklich? Ich bin noch dabei, den Sinn der smarten Welt zu ergründen.
    Vielleicht passt mein ganzes eigenes Lebens-Modell nicht zu dieser smarten Welt, das kann ja auch sein. Manche Dinge der smarten Technik würde ich auch gerne nutzen oder ausprobieren, tue es aber nicht, weil ich weiß, daß mit den von mir erzeugten Daten massiv irgend etwas angestellt wird, worauf ich überhaupt keinen Einfluß und nicht den geringsten Überblick habe. Politik und Wirtschaft sind derzeit so gesteuert und verwaltet und genutzt, daß es eine Art Zecken-Wirtschaft und Politik ist.

    Man versucht sich geschickt an die Menschen einzubohren und versucht ihnen ihr 'digitales' Blut aber nicht nur das anzuzapfen und auszusaugen um damit Gewinne und sonst irgendetwas zu schöpfen.

    Ich denke, ich bin mit diesen Einsichten nicht alleinstehend. Ich sehe auch, daß die Wirtschaft, die Konzerne und die Regierung alles dafür tut, daß die Menschen ihre Eigenmächtigkeit verlieren. Ich erinnere an den aktuellen Vorstoß, daß die Regierung meint, sie muß natürlich auf die smarte Daten-Welt im Wohn- und Schlafzimmer der Menschen jederzeit zugreifen können, wenn das angeblich notwendig sein sollte.

    Die neue smarte Welt bezeichne ich persönlich darum nur noch als PSA.
    Das bedeutet: psycho-soziologische Atombombe. Leider.
    Vielleicht bin ich mittlerweile auch nur zu alt um voll und ganz wie gewünscht und gewollt in dieser neuen angeblich smarten Welt aufzugehen und einzugehen.

    Menschsein bedeutet für mich noch etwas anderes.


    • @Apache Indianer : Sorry ich war auf deinem Profil und Du hast die ganze Android Welt hier mit "3 Tagen eingeloggt" verstehen und überschauen wollen ? Die Zeit verbringen einige mit einem Thema und sind nicht schlauer.

      Ich weiß nicht ob ich Dir bei deinen Ängsten welche mir aus deinem Post entgegenschlagen überhaupt zur Teilnahme an dieser vernetzten Welt raten könnte.

      Naja, ansonsten ist es ja auch am Thema vorbei....

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!