Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
8 Min Lesezeit 67 mal geteilt 34 Kommentare

Android wie ein Profi nutzen

Android steckt voller ungenutzter Funktionen, die Euer Leben mit dem Smartphone leichter machen können. Wir zeigen Dir Profi-Tricks, mit denen du lernst, das Smartphone wie ein Meister zu bedienen. Die Tricks beziehen sich auf alle Android-Smartphones, können aber je nach Hersteller abweichen.

Ich suche gerade nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Stimmst du zu?
50
50
10043 Teilnehmer

Springt zum Tipp:

1. OK-Google-Sprachsuche: Weniger tippen, mehr wissen

Auch ältere Android-Smartphones lassen sich mit einem kostenlosen Google-Feature ausstatten, das sie in kluge Assistenten verwandelt; Internetverbindung vorausgesetzt. Die Google-Sprachsuche hört auf den Befehl "OK Google" und lauscht Euren Anfragen. Fragt Euer Smartphone, ob es nächste Woche regnen wird oder wie alt Henry Miller wurde. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung und mögliche Befehle findet Ihr bei uns:

androidpit google now voice commands 2
"OK Google", und schon lauscht der Assistent. / © ANDROIDPIT

Zusammen mit der Sprachsuche im Now Launcher gelangt Ihr auch an die proaktiven Now-Karten. Diese sagen Euch, ob auf Eurer Pendel-Route ein Stau ist und Ihr früher losfahren solltet. 

2. Inbox und automatische Antworten auf E-Mails

Die intelligenteste E-Mail-App ist Inbox by Gmail. Sie sortiert Euren Postkasten teilautomatisch, organisiert Termine und Erinnerungen und betrachtet E-Mails als Aufgaben. Der Clou: Sie erkennt den Inhalt von E-Mails und schlägt drei Antworten vor.

inbox canned responses
Inbox automatisiert Eure Terminvereinbarung. / © ANDROIDPIT

Derzeit funktioniert die Funktion nur auf englisch, doch kann die deutsche Variante nicht mehr lange auf sich warten lassen. Fragt dann jemand "Wann hast du morgen Zeit?", wird Inbox Euch eine Antwort "Wie wäre es mit 15:30?" vorschlagen, wenn zu dieser Uhrzeit eine Lücke in eurem Terminkalender ist.

3. Unterbrechungen verwalten: Lärm reduzieren

Seit Android-Version 5 gibt es keinen richtigen Lautlos-Modus mehr in Android. Stattdessen werden Benachrichtigungen unterschiedlich priorisiert und anhand dessen in drei verschiedenen Modi zugelassen. Der Mittlere der drei Modi ist Wichtig und muss von Hand konfiguriert werden.

Tippt dazu die Lautstärkewippe und anschließend auf das Schieberegler-Symbol. Gelegentlich gibt es auch eine Schnelleinstellung, die Ihr länger antippen solltet. Damit gelangt Ihr ins Menü der Unterbrechungen. Dort können Ihr alle oder nur bestimmte Anrufe und weitere Ereignissen zu wichtigen Unterbrechungen erklären.

android unterbrechungen einstellungen
Legt fest, dass Euer Smartphone nur für markierte Kontakte klingelt. / © ANDROIDPIT

Schneller geht es mit dem Modus Keine, den Ihr seit Android 5.1 Bis zum nächsten Wecker aktivieren könnt. Damit ist Euch eine ruhige Nacht garantiert. Anmerkung: Da der Facebook Messenger ohne Rücksicht auf die neuen Android-Richtlinien programmiert wurde, dringen seine Benachrichtigungen immer durch. Seinen Ton könnt Ihr in der App separat deaktivieren.

4. Energiesparmodus nutzen: Akku sparen

Ihr seid unterwegs und merkt, dass Ihr Eure Powerbank oder das Ladegerät vergessen habt? Dann hat Android seit Version 5.0 ein beruhigendes Feature für Euch. Viele Smartphone-Hersteller hatten bereits vorher ähnliche Funktionen im Angebot, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Drückt dafür auf den Akku-Ladestand in den Schnelleinstellungen oder begebt Euch in die Einstellungen zum Akku.

akku energiesparmodus De
Der Energiesparmodus ist nicht hübsch, aber effektiv. / © ANDROIDPIT

Der Energiesparmodus bringt Euch mit einer Akkuladung übers Wochenende, indem er massiv die Hintergrundaktivitäten beschränkt und Euer Smartphone in einen tieferen Standby-Modus versetzt, wenn das Display aus ist. Achtung: Dadurch treffen E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten erst ein, wenn Ihr das Display einschaltet. Navigieren ist in diesem Modus so gut wie unmöglich.

5. Chrome-Daten beschränken: Datenvolumen sparen

Falls Ihr den praktischen Chrome-Browser nutzt, könnt Ihr mit ihm beim Surfen Datenvolumen sparen. Öffnet dazu Chrome, dann die Einstellungen über das Menü, das Ihr oben rechts ausklappt. Tippt dann recht weit nach unten auf Datenkomprimierung und schaltet sie ein. Nach ein paar Tagen seht Ihr in der Statistik, wie viel Volumen Ihr genau durch die Maßnahme eingespart habt. Es kommen nicht selten pro Monat einige Dutzend Megabyte zusammen.

chrome data compression de
Die Datenkompression in Chrome kann massig Datenvolumen sparen. / © ANDROIDPIT

6. WPS-Push: zeitsparend mit dem WLAN verbinden

Wusstet Ihr, dass Ihr Euch mit gesicherten WLANs verbinden könnt, ohne das Passwort einzutippen? Es gibt einen Button am Router, der einem das Nachgucken auf seiner Rück- oder Unterseite erspart. Manchmal steht Anmelden drauf, oder WPS/Reset, oder Ihr seht einfach nur das Doppelpfeil-Symbol, das man auch auf dem folgenden Foto sieht. Hinter all jenem verbirgt sich Wi-Fi Protected Setup; eine simple Authentifizierungsmethode, bei der für einen kurzen Zeitraum jeder Zugang zu Eurem WLAN-Router bekommt, der auf seinem Gerät ebenfalls die Taste drückt. Seid also die Ersten. Geht dazu ins WLAN-Menü, öffnet Erweitert und tippt dann auf WPS-Push-Taste. Die Verbindung sollte innerhalb weniger Sekunden erfolgen.

wps push hero
Die WPS-Push-Taste hilft vielen Routern und Smartphones zur schnellen Verbindung. / © ANDROIDPIT

7. Android Beam: Kontakte oder Dateien mit Magie übertragen

Eines der besonders unterschätzten Android-Features ist Android Beam, das bei jedem Smartphone-Hersteller ein bisschen anders heißt und überall dasselbe tut: Es erlaubt das einfache Übertragen kleiner Datenmengen oder paart Geräte ad hoc via Bluetooth oder gar WLAN, um größere Datenmengen zu übertragen. Voraussetzung ist ein NFC-fähiges Smartphone.

android beam de
Halten Euer Smartphone mit dem Rücken an ein anderes, um Android Beam zu aktivieren. / © ANDROIDPIT

Der erste Schritt ist, dass Ihr bei beiden Geräten Android Beam aktiviert. Geht dazu in Einstellungen > Drahtlos und Netzwerke > Mehr > Android Beam. Ist der Punkt ausgegraut, müsst Ihr darüber noch NFC einschalten. Und dann ist Euer Smartphone schon um ein cooles Feature reicher.

Nun könnt Ihr Eure Kontakte-App öffnen, einen Kontakt anzeigen lassen und ein zweites Smartphone, bei dem ebenfalls NFC eingeschaltet wurde, Rücken an Rücken an Eures halten; anschließend wird Euer Smartphone Euch fragen, ob Ihr den Kontakt an das andere Gerät übertragen wollt. Bestätigt durch erneutes Antippen des Kontaktes und schon hat Euer Gegenüber Telefonnummer, Name, E-Mail-Adresse und so weiter ebenfalls in seinem Adressbuch. Lästiges Diktieren der Nummer entfällt.

AndroidPIT best ways to use nfc 3
Dateiübertragung geht in Android-Smartphones dank NFC super-einfach. / © ANDROIDPIT

Android-Beam ist auch eine Eurer Teilen-mit-Optionen, so dass Ihr alles, was Ihr teilen könnt, auch beamen könnt; seien es Bilder, Lieder, Dateien, Website-Links.

8. Datenlimit festlegen: Nie wieder gedrosselt werden

Die meisten von Euch haben nach wie vor einen unverschämt teuren Datentarif mit viel zu wenig High-Speed-Volumen. Damit Ihr nicht ständig übers Limit hinausschießt und gedrosselt werdet, könnt Ihr Eurem Smartphone auch mitteilen,, dass es nach einem bestimmten Verbrauch einfach die mobilen Daten abschalten soll. Auf diese Art könnt Ihr sie wieder einschalten, wenn Ihr sie wirklich dringend braucht und dann mit High Speed weitersurfen.

datenverbrauch drosseln de
Kommt Ihr an den orangenen Balken, schaltet Euer Smartphone mobile Daten ab. / © ANDROIDPIT

Geht dazu in die Einstellungen und dort unter Drahtlos und Netzwerke in Datenverbrauch. Dort aktiviert Ihr Mobilfunklimit festlegen, so dass Euch der orangefarbene Balken angezeigt wird. Setzt ihn bei rund zwei Dritteln Eures Datenlimits, um im Zweifel auf Nummer sicher zu gehen.

9. USB-Tethering: Internet-Ausfälle überbrücken

Falls es dazu kommt, dass bei Euch zu Hause oder auf der Arbeit die Internetleitung ausfällt, könnt Ihr Euer Smartphone als Modem verwenden; genügend High-Speed-Volumen und guten Empfang in der Wohnung vorausgesetzt. Unterwegs ist dies die energiesparende und sichere Alternative zum mobilen WLAN-Hotspot.

android usb tethering de
Schaltet das WLAN beim USB-Tethering ab, sonst drehen sich die Daten im Kreis und Ihr bleibt offline. / © ANDROIDPIT

Verbindet dazu Euer Smartphone mit dem PC. Geht dann in den Einstellungen in Drahtlos und Netzwerke auf USB-Tethering. Windows-Computer werden dann vorbereitete Treiber finden und Euer Smartphone als USB-Modem verwenden. Achtet dabei darauf, dass Ihr das WLAN in Eurem Smartphone abschaltet, damit Ihr wirklich das mobile Internet verwendet.

10. Smart Lock: Smartphone von Geisterhand entsperren

Ein Feature, das mit den Play-Diensten von Google auf Euer Smartphone kommt, ist Smart Lock. Es erlaubt Euch, in bestimmten Zusammenhängen das Entsperrmuster zu deaktivieren. So müsst Ihr auf der Arbeit oder zu Hause nicht mehr das Muster einzeichnen, um Euer Smartphone bedienen zu können. So wird es weniger wahrscheinlich, dass ein Kollege eines Tages über Eure Schulter guckt und Euer geheimes Sperrmuster sehen kann.

smart lock settings
Aktiviert Smart Lock, damit nicht jeder Euren PIN sieht. / © ANDROIDPIT

Smart Lock befindet sich leider in jedem Telefon woanders. Manchmal in Einstellungen > Nutzer > Sicherheit, manchmal in Gerät > Bildschirmsperre. Geht in das Smart-Lock-Menü und folgt den Ratschlägen, die in Eurem Gerät zur Verfügung stehen.

11. Apps anpinnen

Gebt Ihr Euer Smartphones öfters kurz aus der Hand, könnt Ihr den Zugriff auf die übrigen Apps und die Home-Taste sperren. Bei Samsung war das lange Zeit im Kinder-Modus inbegriffen. Seit Android-Version 5.0 Lollipop gibt es standardmäßig die Möglichkeit, Apps am Bildschirm anzuheften und jede andere App zu blockieren. Erst eine bestimmte Berührungskombination und die PIN geben die restlichen Apps wieder frei.

lollipop app pinning
Angeheftete Apps ignorieren den Home-Button. / © ANDROIDPIT

12. App-Verwaltung: Zickige Apps wieder zum Laufen bringen

Wenn eine App oft abstürzt, hängt oder nicht mehr startet, müsst Ihr sie nicht gleich deinstallieren. Oft reicht es, wenn Ihr ihren Cache löscht. Wenn das nicht reicht, könnt Ihr auch ihre App-Daten löschen. Wenn das noch nicht hilft, müsst Ihr Euch doch mit dem App-Entwickler in Verbindung setzen. Denkt daran: Eine Ein-Stern-Bewertung behebt keine Probleme mit der App, denn...

app info de
Setzt Apps stufenweise zurück, um ihnen Macken auszutreiben. / © ANDROIDPIT

Geht dazu in Einstellungen > Apps (oder Anwendungen), findet die App und wählt sie aus. In der App-Info seht Ihr die Buttons zum Leeren des Caches oder zum Löschen der App-Daten. Beachtet dabei, dass Ihr nach dem Löschen der App-Daten die App wirklich neu konfigurieren müsst. Es muss sich dabei also wirklich um einen Akt der Verzweiflung handeln.

Habt Ihr noch mehr Profi-Tipps? Dann schreibt sie in die Kommentare.

67 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Sascha Schmitz 24.03.2016

    Artikel gelesen, kenne ich alles schon...
    Also Drucker angeschmissen, Urkunde erstellt und gedruckt: ANDROID PROFI! :-P

  • Snake_EX 23.03.2016

    Wenn ich das so lese, fehlt mir nur noch die Aussage, dass du immer ein zweites Smartphone mit dir rumträgst, falls du dein Anderes mal vergessen haben solltest. ;)

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!