Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 57 mal geteilt 10 Kommentare

Android-Wear-Uhren werden endlich iPhone-kompatibel

Google hat soeben offiziell bestätigt, dass man Android-Wear-Uhren künftig mit iPhones nutzen kann. Die dafür nötige Companion App landet nun im App Store. Doch in ihrer ersten Iteration fehlen ihr noch einige Uhren und vor allem Funktionen, worauf wir hier ein wenig näher eingehen.

Zunächst wirkt der Schritt erfreulich, dann aber auch verwunderlich: iPhones werden künftig mit Uhren mit Android-Wear-Betriebssystem sprechen; Apple kommt damit direkt seiner Konkurrenz entgegen. Denn immerhin hat man mit der Apple Watch eine wesentlich teurere Smartwatch im Programm, die es zu vermarkten gilt. 

Nun haben iPhone-Kunden günstige Alternativen - könnte man annehmen. Denn in ihrer ersten Ausgabe wird die Android-Wear-App im App Store lediglich die 350 Euro teure LG Watch Urbane (zum Test) unterstützen; weitere Uhren kommen erst in künftigen Updates.

android wear iphone huawei watch
Ein ungewöhnliches Paar (und ein Hinweis darauf, dass Huawei das nächste Nexus baut?): Das iPhone 6 und eine Huawei Watch. / © Google

Um die App zu installieren, braucht Ihr ein iPhone 5, 5c, 5s, 6, oder 6 Plus mit iOS 8.2 oder neuer. Ab dann funktioniert alles so, wie wir es von Android gewohnt sind: Man bekommt alle Benachrichtigungen auf der Uhr angezeigt, kann seinen Fitness-Fortschritt checken und Suchanfragen mit "OK Google" einleiten.

Zu der eingeschränkten Kompatibilität zwischen iPhone und Android Wear heißt es im offiziellen Blog, dass man sämtliche künftigen Android-Wear-Uhren unterstützen werde.

Android Wear fürs iPhone: Einschränkungen

Wie Fortune anhand verfrüht veröffentlichter Informationen herausgefunden haben will, scheint die iOS-Variante der Companion-App für Android Wear (natürlich) ein paar Einschränkungen gegenüber dem Android-Pendant zu haben. Diese machen, dass die Android-Wear-Uhren Apple-Nutzern weniger praktisch vorkommen werden als die Apple Watch. Sie verhindern, dass sich Watch Urbane und Co. so schön mit dem iOS-Gerät vernetzen, wie sie es mit Android-Geräten tun.

Als Beispiele werden Direktnachrichten in iMessage genannt, die sich, anders als WhatsApp- oder Hangouts-Nachrichten in Android, nicht direkt über die Spracheingabe der Uhr beantworten lassen, sondern lediglich darauf hinweisen, dass man sie am iPhone beantworten muss. Mit der Apple Watch geht das aber. Also werden deren Käufer glauben, dass Android-Wear-Uhren technisch unterlegen sind.

Dasselbe gilt für den kompletten App-Kosmos, der im Play Store um Android Wear entstanden ist: Die Schnittstellen, über die die Uhren mit dem Smartphone kommunizieren, existieren auf dem iPhone nicht und nur Google-Apps wie Kalender, Suche, Fit und Co. sprechen auf dem iPhone mit der Uhr; das alles sind aber Apps, die für den typischen iPhone-Nutzer als redundanter Ballast ins Gewicht fallen, da Apple solche Apps schon vorinstalliert.

Prinzipiell kann man Apple also unterstellen, dass es Google nur deswegen erlaubt hat, die Companion-App für Android Wear im App Store zu veröffentlichen, weil man so kostenlose Publicity für die eigene Smartwatch machen kann; aber derlei Theorien kann man an separater Stelle erörtern.

Quelle: Google Blog, Fortune

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Was hat iPhone eigentlich mit Android zu tun????

  • tom 02.09.2015 Link zum Kommentar

    habs mal auf mein iphone für meine LG R geladen,funktioniert,aber sehr limitierte möglichkeiten....mal sehen,ob da mal noch mehr kommt,wird apple aber wohl nicht erlauben....die iwatch gefällt mir nicht und ist zu teuer

  • Schön für Google, aber die Apple Fanboys kaufen sich wenn schon dann eine AppleWatch.

    •   10

      Das wird wohl für einen großen Teil der Apple-Kunden zutreffend sein. Aber nicht für alle. Und vermutlich setzt Google auf diese Leute. Wenn sich das dann bewährt und rumspricht, kann ich mir schon vorstellen, dass es sich für Google lohnt.
      Fragt sich, wie Apple damit umgehen wird...?!

    • Wer eine Formschöne Smartwatch sucht kauft sich wohl kaum eine Apple Watch.
      Das Grusel-Design dürfte selbst für einige hardcore Apple Fanboys etwas zu heftig sein.

  •   26

    Nix neues die Uhren von Sony sind schon lange kompatibel mit dem IPhone...

57 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!