Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 15 mal geteilt 42 Kommentare

Android Wear: Akkulaufzeit von G Watch und Gear Live verlängern

Ein Kritikpunkt, der im Zusammenhang mit den ersten Smartwatches mit Android Wear immer wieder genannt wird, ist die Akkulaufzeit. Die Samsung Gear Live und die LG G Watch halten bei normalem Gebrauch rund einen Tag aus, bevor sie an die Steckdose müssen. Mit ein paar einfachen Tricks könnt Ihr aber deutlich mehr Saft aus den kleinen High-Tech-Kästen herausholen. Wir zeigen, wie das geht. 

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 22551
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 15883
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Steckdose, Netzteil, USB-Kabel und spezielle Ladestation: Um die Android-Wear-Uhren Tag für Tag aufzuladen, bedarf es einer Reihe von Hilfsmitteln und Vorkehrungen. Das ist lästig und macht unflexibel - nicht zuletzt deshalb wünschen sich viele eine Smartwatch, die auch mal länger als einen Tag ohne Strom auskommt. Wie bei Smartphones auch, lässt sich die Laufzeit der kleinen Uhren aber mit ein paar simplen Tricks deutlich verlängern. 

Helligkeit herunterregeln

So offensichtlich das auch sein mag, es ist trotzdem wichtig zu erwähnen: Maximale Helligkeit bedeutet auch maximalen Verbrauch. Die Displays der kleinen Uhren sind zwar in direktem Sonnenlicht ohnehin kaum zu erkennen, aber in geschlossenen Räumen sind sie auch bei niedrigster Helligkeit meistens noch gut abzulesen. Bis die nächsten Generationen vielleicht mit einem Helligkeitssensor ausgestattet sind, ist es der beste Weg, selbst Hand anzulegen.

Übrigens: Die Always-On-Funktion des Displays wirkt sich nicht so stark auf die Akkulaufzeit aus, dass es sich lohnen würde, sie abzuschalten - vor allem, da hierdurch auch eines der wichtigsten Kriterien einer Uhr abgeschaltet wird, nämlich die Fähigkeit, jederzeit und ohne Verzögerung die Zeit anzuzeigen. 

Benachrichtigungen eingrenzen

Jedes Mal, wenn eine Benachrichtigung eintrudelt, wacht die Uhr aus ihrem Standby-Modus auf, vibriert und zeigt sie auf dem Display an. Das ist praktisch, aber natürlich geht es auf Dauer auch zulasten des Akkus. Deshalb ist es wichtig, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, welche Benachrichtigungen man unbedingt auf die Uhr bekommen muss und welche nicht. In den Einstellungen der Android-Wear-App auf dem Handy kann man Apps auf eine Blacklist setzen, deren Benachrichtigungen dann nicht mehr durchgestellt werden.

samsung gear live android wear apps teaser02
Nicht alle Apps müssen ihre Benachrichtigungen unbedingt an die Smartwatch schicken - ein bisschen Augenmaß lohnt sich hier. / © ANDROIDPIT

Außerdem lohnt sich auch ein Blick in die Einstellungen von Apps wie Gmail, die klassischerweise für einen Großteil der Benachrichtigungen verantwortlich sind - hier kann man mit ein paar Filtern an den richtigen Stellen auch noch einiges herausholen. Gerade wer viele Newsletter erhält, jede Facebook-Benachrichtigung auch per Mail bekommt oder vielen Google-Gruppen folgt, wird den Unterschied merken, wenn hier Benachrichtigungen nicht mehr ständig, sondern nur noch täglich kommen. Ihr werdet sehen: Schon ein wenig Fein-Tuning wirkt sich spürbar auf die Akkulaufzeit aus. 

Schlummermodus einschalten

Mit einem Wisch von oben nach unten schaltet man die Android-Wear-Uhren in den Schlummermodus. In diesem Modus gehen keine Benachrichtigungen ein, die Uhr zeigt nur die Zeit an und behält ungefragte Benachrichtigungen für sich. Nicht nur in der Nacht sollte dieser Modus eingeschaltet werden - wenn das Smartphone zum Beispiel ohnehin griffbereit liegt, zum Beispiel am Arbeitsplatz oder zuhause auf dem Sofa beim Fernsehen, kann man seiner Android-Uhr ruhig mal eine Pause können - dafür hält sie länger durch.   

lg g watch arm swipe
Mit einem Swipe von oben nach unten schaltet man den Schlummermodus ein und aus. / © ANDROIDPIT

Wer diese drei einfachen Tipps beherzigt, wird schnell merken, dass seine Smartwatch länger durchhält als zuvor. Natürlich hat jeder andere Nutzungsgewohnheiten und Apps, die sich auf den Verbrauch auswirken. Aber mit ein wenig Zeiteinsatz und überlegter Vorgehensweise lässt sich die Akkulaufzeit der Smartwatches von rund 8 Stunden auf rund zwei Tage verlängern - und damit steigt auch der Spaß an diesen nützlichen Gadgets deutlich. 

15 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Daniel W. 28.07.2014

    Hach, diese "Akkulaufzeit von xyz verbessern"-Threads, die dann lediglich völlig selbstverständliche Verhaltensweisen sowie das Einschränken von Funktionen empfehlen werden einfach nicht alt oder? Gibt es in Auto-Blogs auch Threads á la "Benzinverbrauch senken! Fahrt seltener (=>weniger Benachrichtigungen), gebt nur halb so viel Gas (=>Helligkeit runterdrehen) und lasst den Motor nicht laufen (=> Schlummermodus) während Ihr zu Aldi rein geht"?

    Jedes mal lese ich mir diese Artikel durch in der Hoffnung, dass mal ein Tatsächlicher Tipp darin enthalten sein könnte wie "gehe in dieses und dieses Menü und nehme hier das Häkchen raus, es hat sich als Akkufresser rausgestellt". Jedes mal enttäuscht.

  • Chris L. 28.07.2014

    Danke, nach dem Artikel weiß ich, dass ich mir vorerst keine Smartwatch zulegen werde.

  • Thomas 28.07.2014

    haha sehr geil beschrieben und auf den punkt getroffen

  • Daniel U. 28.07.2014

    Die Smartwatch 2 von Sony ist super. Der Akku hält locker 4 Tage. Android Wear ist meiner Meinung nach einfach noch nicht ausgereift und Massentauglich .

  • Bastian Oppermann 28.07.2014

    Sehe ich genau so.
    Sollte eig. alles selbstverständlich sein.
    Das einzige was mich ein bisschen überrascht hat war, dass das AlwaysOn-Feature angeblich kaum Akku braucht.

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Meine Galaxy Gear Live hält locker 24 Stunden, selten hab ich nach einem 16 Stunden Tag weniger als 60% Akku. Keine Ahnung was die damit machen.

    Klar war mir aber, das die Uhr über Nacht zusammen mit dem Phone an den Strom geht... das stört mich aber nicht.. aber 8 Stunden? Nutzt ihr die Uhr als Raumbeleuchtung?

  • Sony smartwatch 2 alle Funktionen on kann super auch in der Sonne lesen und hält 5Tage locker.
    Georges

  • ich sag nur Pebble! meine Pebble hält 6 Tage mit allen Benachrichtigungen. und ist im Sonnenlicht ablesbar. e-ink display macht es möglich!

  • Kann mich nicht beklagen. Meine G Watch hält locker den Tag durch. Helligkeit auf 3, keine Benachrichtigung geblacklisted und Always on ist auch aktiviert. Ich bin gespannt was da noch alles kommt :)

    •   51
      XXL 29.07.2014 Link zum Kommentar

      Ich hoffe, du meinst das jetzt ironisch?! Oder bist du ernsthaft zufrieden, wenn eine Uhr so knapp über den Tag kommt (und das auch nur wenn man ein paar Funktionen einschränkt)? LOL

      • Ich habe nichts eingeschränkt. ich habe die Uhr gestern bis etwa 18Uhr geladen und aktuell noch 52% Akku und das trotz Nachtschicht.

        Natürlich ist da für folgende Smartwatch Generationen noch Luft nach oben. Mein G3 muss ich ja leider auch wieder jeden Tag laden (mein G2 hielt locker 2Tage durch)

        Aber so ist das wenn man immer neues Spielzeug haben muss - da darf man sich über Kinderkrankheiten nicht beschweren ;)

  •   51
    XXL 29.07.2014 Link zum Kommentar

    Wenn ich so Spielzeug sehe, das zudem noch jeden Tag an die Steckdose muss, weiss ich, warum Apple momentan die Finger davon lässt.

    • Stimmt, iPhones halten ja per se 4 Tage durch. Scheint ein logischer Grund für Apple zu sein sich an der Akkulaufzeit zu orientieren, ob ein Gerät Sinn macht oder nicht.

      •   51
        XXL 29.07.2014 Link zum Kommentar

        Die Akkulaufzeit von einer Smartwatch muss um ein mehrfaches höher sein als die von einem Smartphone. Der Vergleich von dir ist ziemlich undifferenziert. Ja, die Akkulaufzeit ist unter anderem massgebend für den Erfolg von so einer Smartwatch, auch wenn du das nicht glauben willst. Und Apple wird erst eine Smartwatch bringen (wenn überhaupt), wenn diesbezüglich akzeptable Werte erreicht werden. Das ist auch das einzig richtige. Andere Hersteller begnügen sich anscheinend mit halbgaren Lösungen, nur damit sie als erstes eine Smartwatch auf den Markt bringen...

      • Da die Smartwatch an das Smartphone direkt gekoppelt ist und ohne nicht auskommen wird, ohne Funktionen einzubüßen die weiter gehen als die Uhrzeuit anzuzeigen, ist es relativ unerheblich ob die Uhr nun 3 Tage länger hält als das Smartphone, das bereits viel eher schlapp macht. Es ist relativ egal, ob man nun abends ein oder zwei Geräte an die Steckdose hängt Trotzdem begrüße ich es natürlich wenn sowohl Smartphone, als auch Watch in den nächsten Jahren mal mehr als ein bis zwei Tage aushalten. Für Apple wird eine Akkulaufzeit dennoch egal sein.

      •   23

        @DiDaDo: Du machst dich morgens um 6 Uhr mit einer vollgeladenen Smartwatch auf den Weg zur Arbeit. Nach ca. 8 Stunden, also kurz nach der Mittagspause, ist der Akku der Uhr leer. Die tollen Funktionen der Smartwatch kannst du also den restlichen Tag überhaupt nicht mehr nutzen.
        Am Nachmttag hast du noch berufliche und private Termine, willst anschließend vielleicht noch ins Kino. Was machst du aber den ganzen Tag ohne deine tolle Smartwatch? Zu allem Überfluss vergisst du abends noch vor Müdigkeit, die Uhr ans Ladekabel zu hängen, so dass sie am nächsten Morgen immer noch leer ist...
        Sag' jetzt bitte nicht, dass du in dem Fall ja noch auf dein Smartphone zurückgreifen kannst, denn dann wäre meine nächste Frage, wozu du überhaupt so eine Teilzeituhr hast, wenn du zu 2/3 des Tages (oder mehr) sowieso dein Smartphone als Armbanduhrersatz benutzen musst.
        Eine Armbanduhr benutzt man auch dann, wenn das Smartphone gerade aufgeladen wird oder wenn man es abends einfach mal zu Hause lässt bzw. bei gewissen Terminen ausschalten muss. Selbst eine Smartwatch wird in erster Linie als UHR verwendet. Die Smart-Funktionen sind zusätzliche, mehr oder weniger nützliche Schmankerl, mehr aber auch nicht. Deshalb muss der Akku erheblich länger durchhalten (mind. ein paar Tage), als der des Smartphones.

        XXL

  •   23

    1) "Rund 8 Stunden" sind definitiv nicht "rund ein Tag"!!! Es sei denn, man befindet sich vielleicht in einer AndroidPIT-Zeitkrümmung. Die Akkus dieser Spielzeuguhren überstehen bei normaler, nicht künstlich eingeschränkter Nutzung also noch nicht mal die tägliche Arbeitszeit eines Berufstätigen? Das ist übel. Richtig übel.
    2) Der Artikel enthält keinen einzigen Trick, mit dem man "mehr Saft" aus den Smartwatches herausholen könnte. Vielmehr handelt es sich um eine Anleitung dafür, wie man die Funktionen dieser Uhren beschneidet, für die sie aber eigentlich bestimmt sind. Okay, dann deinstallieren wir jetzt auch sämtliche Apps von unseren Smartphones und schalten die Geräte nur kurz ein, wenn wir dringend telefonieren müssen. Und dann - oh Wunder - hält der Akku des Smartphones plötzlich auch 3 Monate lang durch. Ein toller Tipp :-/
    3) Smartwatches mit solch schlappen Akkus sind ganz und gar nicht smart.

  • Alson auf mittlerer Helligkeit 3 hält meine Gear Live locker 2 Tage durch bei nicht wirklich eingeschränkten Benachrichtigungen.

  • Denn Android Müll kann man getrost vergessen??? Aha! Berichte uns doch aus dem Fundus deiner reichhaltigen Erfahrung! Meine smartwatch 2 ist nach dem zweiten update einfach nur super!!! Die moto 360 wird per Induktion ladbar sein und hat einen Helligkeitssensor! Android wear ist in meinem Augen genial und perfekt auf die minibildschirme zugeschnitten!

  • Meine G Watch kommt auch die Woche. Wer Interesse hat, darf mir eine Nachricht schreiben 😃

  • Zumindest wurde ein Anlauf genommen diese Uhren interessierten "early adoptern" anzubieten. Jeder von uns weiss doch aus Erfahrung, dass diese nicht perfekt sein können - würde ein Unternehmen mit dem Verkauf warten, bis die Ware perfekt ist, fehlte das breite Enduser-Feedback und perfekt wird ein IT-Produkt eh nie werden - vorher wird es durch den Release einer neuen Firmware oder das Nachfolgeprodukt wieder von der Perfektion entfernt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!