Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 66 Kommentare

Werbe-Apps in Android entfernen: So löscht Ihr Malware oder Adware

Update: So identifiziert Ihr Werbe-Apps

Auch wenn es in Android keine echten Viren gibt, ist man nicht sicher vor Malware. Trotz aller Vorkehrungen kann man sein Smartphone mit Schadsoftware infizieren. Dann wird ständig Werbung eingeblendet, das Gerät lässt sich kaum noch bedienen und der Akku wird schneller leer. Schlimmstenfalls können Fremde Eure Passwörter auslesen oder teure SMS senden. Im Update gehen wir genauer auf die Vorbeugung von Android-Malware ein.

Wie wird man Android-Malware wieder los?

  1. Im abgesicherten Modus neustarten
  2. Malware-App identifizieren
  3. Schädlings-App deinstallieren
  4. Ergebnis überprüfen
  5. Aufräumen
  • Fazit: Malware rechtzeitig erkennen und vorbeugen

1. Startet im abgesicherten/Sicheren Modus neu

Android-Smartphones besitzen einen abgesicherten oder sicheren Modus. In diesem werden ausschließlich Apps beim Gerätestart mitgestartet, die schon bei der Auslieferung installiert waren. Da gehört die Malware gewiss nicht dazu. Leider funktioniert das bei jedem Smartphone anders. Schaut in unseren zusätzlichen Artikel, um die Anleitung für Euer Gerät zu finden.

nexus safe mode activate de
Haltet den Ausschalten-Button gedrückt, dann erscheint die Frage nach dem abgesicherten Modus. / © ANDROIDPIT

Im abgesicherten Modus erkennt Ihr vielleicht sofort den Unterschied. Falls die Werbeeinblendungen jetzt verschwunden sind, ist das ein gutes Zeichen. Das bedeutet, dass sich die lästige App entfernen lässt. Doch zunächst wollen wir herausfinden, welche App das ist.

2. Identifiziert die verdächtige App

Verdeckende Apps

Es gibt klare Hinweise darauf, welche der Apps für die störenden Einblendungen verantwortlich sind. Seit Android 6.0 Marshmallow könnt Ihr genau steuern, welche Anwendungen andere Apps verdecken dürfen. In den Einstellungen findet Ihr unter Apps oder Anwendungen dazu den Eintrag Über anderen Apps einblenden.

draw over other apps
Mit Android Marshmallow hat es Adware schwerer. / © ANDROIDPIT

In den dort aufgelisteten Apps befindet sich eventuell jene, die Euch mit permanenten Werbebannern auf die Nerven geht. Ihr könnt der entsprechenden App entweder die Berechtigung entziehen, oder sie gleich deinstallieren. Klickt dazu in der App einfach auf den Kreis mit dem i.

Apps mit Administratorrechten

Manche Android-Malware-Apps fragen Euch bei der Installation nach den Rechten zum Geräte-Administrator. Solche Apps lassen sich nicht ohne Weiteres deinstallieren. Falls sich die App als Diebstahlschutz- oder Anti-Malware-App ausgegeben hat, erscheint diese Berechtigung zunächst als gerechtfertigt. Entpuppt sich die App dann als Malware, wird diese Berechtigung zum Hindernis.

android security settings adminstrator de
Der Android-Gerätemanager ist ein erwünschter Geräteadminstrator, öminöse Drittanbieter-Apps sind es nicht. / © ANDROIDPIT

Geht dazu also in den Einstellungen zu (Allgemein) > Sicherheit > Geräteadministratoren und entfernt den Haken bei der verdächtigen App. Dann könnt Ihr die Malware-App deinstallieren.

3. Deinstalliert die verdächtige App

Geht in den Einstellungen in Apps oder Anwendungsmanager und findet die App, von der Ihr glaubt, dass sie die Ursache ist. Deinstalliert die vermeintliche Malware-App.

nexus uninstall app de
Meist lässt sich die Malware-App einfach deinstallieren. / © ANDROIDPIT

4. Testet den Erfolg im normalen Modus

Nun, da der Schädling vermutlich entfernt wurde, müsst Ihr noch überprüfen, ob die Werbung wirklich weg ist. Schaltet dazu Euer Smartphone aus und wieder ein, damit es im normalen Modus startet. Samsung hat das ein wenig eleganter gelöst als Google und bietet eine dauerhafte Benachrichtigung an. Wenn Ihr sie antippt, startet Euer Galaxy wieder im normalen Modus.

samsung safe mode deactivate de
Im Samsung Galaxy S5 kommt man einfacher wieder aus dem sicheren Modus heraus. / © ANDROIDPIT

5. Deinstallation alleine ist nicht genug

Leider behebt Ihr mit der Deinstallation der Schädlings-App nur Symptome. Thomas Uhlemann vom Antivirus-Hersteller Eset hat uns weitere Gefahren erklärt. Man solle bedenken, dass "es der App schon möglich war, persönliche Daten des Smartphones an Drittserver zu übertragen, inklusive Logins und so weiter. Ebenso ist es möglich, dass bereits eine Provider-SMS empfangen wurde, die die Netzzugänge verändert hat und somit nicht mehr den Mobilfunk-Zugang meines eigentlichen Netzbetreibers verwendet werden. Somit ist es unter anderem auch möglich, dass weiter Werbung angezeigt wird, obwohl ich die Malware-App bereits deinstalliert habe. Das lässt sich allerdings ebenfalls beheben, indem man sich die APN seines Geräts anschaut (Einstellungen > (Netzwerkverbindungen) > Weitere Einstellungen > Mobile Netzwerke > Zugangspunkte) und gegebenenfalls beim Provider eine neue Einrichtungs-SMS anfordert."

Sollte eine App aber Root-Rechte erlangt haben, könne sie "bis tief ins System Veränderungen vornehmen. Da seriöse Schutz-Apps weder Root verlangen noch einrichten sollten, sind sie hier den offiziellen Android-Restriktionen unterworfen und können somit gegen solche Rootkit/MBR-ähnlichen Infektionen nicht viel ausrichten. Aber auch hier können ein Factory Reset und Backup helfen." Das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen hat leider zur Folge, dass Ihr Eure Apps neu installieren und einrichten müsst. Den Vorgang erläutern wir in einem separaten Artikel.

Fazit: Beugt Android-Malware lieber vor

Im Nachgang müssen wir klären, wie wir Malware überhaupt vermeiden können. Schließlich habt Ihr sie ja irgendwie selbst installiert. Hans-Georg wagte die Probe auf's Exempel und hat sich absichtlich ins Gefahrengebiet begeben. Denn der zuverlässigste Weg zu Malware ist die Installation von Apps außerhalb des Play Stores, vorzugsweise von irgendwelchen APK-Download-Portalen. Hier der Bericht:

Vermeintliche Antivirus-Apps sind nach der Installation der Malware meist machtlos, da hartnäckige Malware sich mehr Rechte sichert als die AV-App je bekommen würde. Wir müssen für zuverlässigen Schutz Updates in Browsern, im Android-System oder in Google-Diensten abwarten und diese zügig installieren, um den zuverlässigsten Schutz bereits auf System-Ebene zu erhalten. Nur so sind wir einigermaßen gefeit vor Scareware und anderen lästigen Attacken.

Selbst im Play Store tummeln sich hunderte Fälschungen beliebter und guter Apps. Diese haben zu viel Werbung oder sammeln unnötig viele Daten über Euch. Unsere Hilfestellung zeigt Euch, wie man gute Apps im Play Store findet und von unnötigen unterscheidet.

Eure Erfahrungen

Was sind Eure Erfahrungen mit Android-Malware? War Euer Smartphone schon einmal infiziert? Konntet Ihr den Schädling wieder loswerden? Falls ja, wie konntet Ihr ihn wieder entfernen?

War Dein Smartphone schon einmal mit Malware infiziert?
Ergebnisse anzeigen

Der Artikel wurde um die Vorbeugung erweitert.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Izzy
    • Blogger
    vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Erst einmal: Super, dass (endlich!!!) einmal klar herausgestellt wird, dass es sich um MALWARE handelt (und nicht um "Viren").

    Was nicht ganz klar herausgestellt ist, versteckt sich im Kommentar von Herrn Uhlemann: "Aber auch hier können ein Factory Reset und Backup helfen" – nicht, wenn sich eine Malware-App root-Rechte verschafft und sich als System-App etabliert hat. Dann hilft nur noch das Flashen eines sauberen ROMs.


  • Adguard installieren und Ruhe is !


    • Aries vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn es so einfach wäre. Adguard muss man nach der Installtion konfigurieren und wundert sich dann vielleicht über neue Fehler, die man nicht mit Adguard in Verbindung bringt. Das gleiche gilt für jeden anderen Ad-Blocker ebenso.

      Einen Ad-Blocker installieren und dann doch fleissig weiter Apps mit Werbe- und Tracking-Modulen zu verwenden, ist nur ein Flicken. Je mehr er zun hat, desto mehr wird er irgendwann zur spürbaren Bremse. Als ergänzenden Schutz, nachdem man die Apps sorgfältig ausgewählt hat, ist ein Ad-Blocker OK.


    • Izzy
      • Blogger
      vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Viel Spaß, wenn Du dann ein VPN nutzen möchtest – dann ist nämlich Schluss mit der Ruhe … Ohne root funtionieren Ad-Blocker nämlich i.d.R. über das VPN Modul. Und da sich nicht mehrere VPNs gleichzeitig nutzen lassen, sitzt Du dann in der Falle und musst Dich entscheiden: AdBlocker oder VPN Verbindung.


  • Aries vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Man kann vielem sehr einfah vorbeugen. Alle Apps, bei denen unter dem Installieren-Button steht, "enthält Werbung" nicht installieren. Wer ein altes Gerät hat, kann diese Apps ja zuvor auf diesem testen. Empfiehlt sich auch, wenn es eine Kauf-Version gibt, man aber nicht die Katze im Sack kaufen will.

    Aber Achtung!
    Nicht jede App, bei der "enthält Werbung" nicht steht, ist frei von Werbemodulen. Auch wenn keine Werbung eingeblendet wird, so werden doch Daten ausgetauscht und damit kann auch Scare-/Malware oder wie auch immer aufs Smart Device kommen. Wer sich davor schützen will setzt Ad Detektoren oder die noch genaueren Add-Ons Detektoren ein und überprüft damit die Apps, bevor sie auf dem täglich genutzten Gerät installiert werden.

    Auch damit ist man nicht 100 % vor Scare- und Malware sicher. Um die letzte Sicherheit zu bekommen, beadrf es schon fundierter Netzwerkkenntnisse. Das muss man sniffen und ggf. HTTPS aufbrechen. Spätestens hier geht es richtig ans Eingemachte!


    • Izzy
      • Blogger
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Da fehlt leider auch durchweg der Hinweis "Enthält Tracker" – neben Werbe-Wanzen gibt es schließlich auch noch diverse Analytics- und SocialMedia-Wanzen. Sofern bekannt, sind diese auf Appbrain (und natürlich in meinen App-Listen) entsprechend ausgewiesen. Ein Blick darauf (vor der Installation) kann also durchaus hilfreich sein. Aber auch hier gilt: Wenn nix dransteht heißt das nicht, dass nichts drin ist – sondern lediglich, dass davon nichts bekannt ist …


  • Yoshi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Das ist ja schon ein alter Artikel !
    Da freut man sich, die Kommentare zu lesen, und alles schon bekannt 🤔


  • Ich erlebe es in letzter Zeit sehr oft auf N-TV und auch ab und zu hier auf Androidpit, dass beim Surfen auf einmal Webseiten sich in den Vordergrund drängeln. In der Regel immer ein angeblicher Amazon Gewinn, ein Angry Birds Spiel usw...

    Kann das auch durch veränderte Einstellungen auf meinen Gerät verursacht werden?


  • Irre ich mich ,oder wurde nicht erst kürzlich gesagt ,Android sei so sicher wie IOS ?


  • Hallo, ein Tipp von mir, du sperrt die Nummer einfach :)


  • Hab ein Pepsi p1s bekommen, das mist ding hat von Werk schon nen virus gehabt .es wollte sich direkt am Anfang ne APP installieren (Video),was ich nicht gemacht habe und jetzt sendet das Handy alle 4 Minuten ne SMS an diese Nummer +491770702500. habe zum Glück nur ne prepaid Karte und es hat mich nichts gekostet. Ein Werksreset bringt keine Änderung :/ brauche Hilfe


  • Hallo, vielen Dank für den Beitrag. Viren sind (nicht nur auf Android) eine echte Plage. Wie man einen Virus entfernt, kann man z.B. hier www.astiga.com/virus-entfernen/ nachlesen. Vielleicht könntet ihr den Link ja in die Liste Eurer Links/Resourcen aufnehmen. Würde mich freuen. Beste Grüße Kathi


    •   40
      Gelöschter Account 10.07.2016 Link zum Kommentar

      Hallo Kathi

      Das ist ja alles schön und gut ,aber ein Handyvirus und ein Computervirus ,ist das nicht bissel was anderes ?


  • Hallo zusammen. Ich habe vor ein paar tagen leider mit meinem Handy auf einen Link geklickt den ich per Facebook Nachricht von einem Freund gesendet bekommen habe. Dabei ging eine Seite auf und dann vibrierte mein Handy ununterbrochen. Eine Meldung ging auf das ich mit einem Virus infiziert sei und es lief irgendein Ladebalken ab. Ich habe versucht diese Seite dann zu schließen und es gelang mir nur über den Homebutton und es dann anschließend zu schließen.
    Ich habe einen Virusscan laufen lassen und es schien alles ok zu sein. Seit heute geht diese Seite mit der Viruswarnung und dem Ladebalken wieder ab und zu auf wenn ich mich im Internet bewege.
    Wie soll ich mich eurer Meinung nach jetzt verhalten, kann mir jemand helfen. Danke schon mal im voraus.


  • Hatte selbst ohne die AntiViren Apps in 4 Jahren Android noch nie nen Virus.


  • I.d.R. muss der Smartphonebesitzer selbst aktiv werden damit sich ein Schadprogramm auf einem Smartphone, zb. getarnt als nützliche App aus dubiosen Quellen gezogen, installiert und Schaden anrichten kann.
    Es gibt auch im Phonebeteich keinen 100%tigen Schutz und so manche AVPs für Smartphones bringen genauso viel wie Eisenbahnschranken auf dem Mond.
    Die größte Gefahr hält das Smartphone selbst in der Hand und lädt sich APKs von fragwürdigen Quelle herunter.
    Ich spiegel nur meine persönliche Meinung wieder.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern