Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 55 Kommentare

Android-Updates: Diese Hersteller pflegen ihre Smartphones am besten

Es gibt viele umstrittene Themen im Bereich der Android-Smartphones - sei es Notches, Design, Materialien oder wie viele Kameras ein Handy haben sollte. Eine Sache, über die sich jedoch so ziemlich alle einig sind, ist, dass die Hersteller einen längeren Support in Form von Updates anbieten sollten, insbesondere für teure Flaggschiffgeräte. Aus diesem Grund wird der neue Service von AOSMark soll den Verbrauchern helfen, eine besser informierte Wahl zu treffen - indem er Marken nach der Anzahl der Software-Updates bewertet, die sie im Durchschnitt herausbringen.

AOSMark ordnet die Android-Smartphone-Hersteller auf einer Skala von 0 bis 6 ein, wobei 6 die höchste Wertung ist. Das Team hofft, dass der Service zu mehr Software-Updates führt, denn "auf neueren Android OS-Versionen zu arbeiten ist unerlässlich, um neue Apps, coole OS-Funktionen und bessere Sicherheit" zu nutzen. Eine Liste der besten zwanzig Hersteller bildet die Ruhmeshalle für die meisten Android-Updates.

screen
Einige der führenden Hersteller und Geräte nach AOSMark. / © AndroidPIT (Screenshot)

Wie erwartet, führt Google das Ranking als Hersteller mit den meisten Updates an. Allerdings gibt es einige Überraschungen weiter unten. Wileyfox, Zebra und andere quasi Unbekannte sind den Mainstream-Marken wie Samsung, HTC und Motorola voraus. Die Hall of Fame ist ebenso einen Blick wert, denn Sony-Geräte belegen zwei der ersten drei Plätze. 

Nur große Android-Updates fließen ein

Bei der Berechnung hat das Team hinter dem AOSMark-Projekt kleinere Versionsupdates in der Regel nicht berücksichtigt: "Die Bewertung beinhaltet nur Updates von Android-Versionen, die die API-Ebenen geändert haben. So wird beispielsweise Android 7.0 -> 7.1 als ein Upgrade betrachtet, obwohl beide ihren Namen Nougat tragen. Android 7.1 -> 7.1.1.1 wird jedoch nicht als Upgrade betrachtet, da das API-Level unverändert ist. Außerdem werden Sicherheitsupdates und andere kleinere Updates nicht gezählt."

Es gibt also noch Raum für Verbesserungen in den Ranking-Methoden. Auffallend ist auch, dass Hersteller wie Google, die nur Flaggschiffe anbieten, offensichtlich besser abschneiden als diejenigen, die auch günstige Smartphones der unteren und mittleren Preisklasse anbieten, die in der Regel weniger Software-Unterstützung erhalten. Derzeit berücksichtigt AOSMark zudem nicht die Aktualität der Updates, das ist jedoch zukünftig in Planung.

Was haltet Ihr von AOSMark? Sind die Ergebnisse so, wie Ihr erwartet habt?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Sarah vor 3 Wochen

    Ich finde dieses Ranking wenig aussagekräftig. Auch Sicherheitspatches sind wichtig. Ich würde sogar sagen, wichtiger als irgendwelche Unterversionen, die kaum mehr als Fehlerbehebungen sind. Auch die Anzahl der Updates sagt wenig aus. Was nützt es viele Updates zu bekommen, wenn diese voller Bugs sind? Natürlich kann es auch nicht sein, dass nach einem einzigen Android-Update Schluss ist. Aber letztlich müssen Qualität und Quantität stimmen.

  • Thomas Müller vor 3 Wochen

    Ich erinnere immer wieder gern an mein Galaxy Tab Pro 8.4. Das Tablet hat exakt Null Updates von Samsung bekommen, und das für ein Pro Gerät.

    Für mich war das mein definitiv letztes Samsung Gerät.

  • James Blond vor 3 Wochen

    Auch Geräte von Google sind ein Armutszeugnis, auch hier ist nach max. 3 Jahren Schluss. Sehe daher keinen Grund überteuerte Google Smartphones zu kaufen, hässlich sind sie auch. Wie es geht zeigt am besten Apple.

  • Michael K. vor 3 Wochen

    Eigentlich sollten gerade Sicherheitsupdates zu einem guten Ranking führen, sie machen die Geräte eigentlich erst weiter benutzbar. Majorupgrades bringen neue Funktionalitäten, die man aber mit der alten Version auch nicht unbedingt vermisst hat. Mitunter verschlimmbessern sie die Geräte sogar.
    Ein echtes funktionales Highlight war allerdings die Möglichkeit, SD-Speicher zu internem Speicher zu machen, die mit Android 6.0 kam.

  • San Blarnoi vor 3 Wochen

    Ich finde auch, das Sicherheits-Patches wichtiger sind und fände es daher cool, wenn hier via Community eine Tabelle gepflegt werden würde in der abzulesen ist, wann welches Gerät welchen Patch erhalten hat.

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Sicherheitsupdates sind wichtiger als die "grossen" Updates, da haben alle ausser Google und Blackberry Luft nach oben. Alle paar Monate mal ein Update bringen mit dem Patch vom Vormonat ist nicht ausreichend. Vielleicht sollte es eine Möglichkeit geben, das Google diese Updates selber einspielen kann, nach Freigabe des Herstellers. Dafür sind aber einige Änderungen an Android notwendig.


  • Umstieg von Android auf iOS leicht gemacht.
    www.shz.de/deutschland-welt/wissenschaft-netzwelt/von-android-auf-ios-umsteigen-id22130692.html

    NilsD


  • Sicherheitsupdates stehen für mich auch an erster Stelle. Die Anzahl bin Updates sagt auch nichts aus weil einige Hersteller Lücken mit einem Update erledigen und andere benötigen mehrere Abläufe. Es nervt gibt ab kein Zeugnis ab über Qualität ihrer Arbeit.


    • Ich habe so langsam aufgegeben daran zu glauben das das Xperia XZ1 auf Android 9 aktualisiert wird. Leider ist das Sicherheitsupdate auch vom September 2018. Und das ist das ärgerliche. Wenn schon nicht Android 9 kommt sollen sie wenigstens das Sicherheitsupdate aktualisieren.


  • > Außerdem werden Sicherheitsupdates und andere kleinere Updates nicht gezählt.

    Damit ist AOSMark quasi wertlos. Upgrades, also eine Erhöhung der Haupt- oder Unterversionsnummer mögen für den Laien toll aussehen, nützen ihm aber nichts, wenn drei Monate später eine kritische Lücke nicht geschlossen ist und sein Telefon deshalb laggt, weil es beispielsweise Kryptowährungen generiert oder sogar ein Verschlüsselungstrojaner den Zugriff versperrt.

    Aussagekräftiger wäre ein Ranking, wie schnell die Hersteller den aktuellen Security Level bereitstellen, unabhängig von der Versionsnummer.

    UbIx


  • Was nützt ein 500€ und noch mehr teures Smartphone wenn es nach 2 Jahren schon wieder alt ist, weil die Software wegbleibt und der Preisverfall enorm ist.


  • Sehr gute Arbeit Sony und Nokia!

    Davon können sich die anderen Hersteller ruhig mal eine Scheibe abschneiden...

    LG gar nicht in der Liste und Motorola dank Lenovo nicht mehr oben, sondern ziemlich bergab!📱😖😞


  • Mein ZTE Axon 7 (seit 07.12.18 nun fast 2 Jahre alt) hat im Nov. erst Android 8.0 bekommen... never again ZTE.


    • Angesichts der Probleme, die ZTE bis vor kurzem noch zu bewältigen hatte, nur allzu verständlich. Aber klar, als Wiedergutmachung gleich mit Android Pie um die Ecke zu kommen oder zumindest in Aussicht zu stellen, hätte ihnen wahrscheinlich besser zu Gesicht gestanden.


  • Zitat: (...)"auf neueren Android OS-Versionen zu arbeiten ist unerlässlich, um neue Apps, coole OS-Funktionen und bessere Sicherheit"(...). Schon allein diese Aussage disqualifiziert diese Liste.
    Zitat: "Außerdem werden Sicherheitsupdates und andere kleinere Updates nicht gezählt." ....und es geht lustig weiter.
    Kurz gesagt....für die Tonne.
    NB. Mein Note 8 erhält Mitte des Monats regelmässig das Sicherheitsupdate vom Vormonat. Das reicht mir und die Funktionen sind auch so "cool" genug.


  • Die Versionssprünge des Betriebssystem halte ich ebenso wie viele andere für nicht so wichtig.

    Dringender ist das Schließen von Sicherheitslücken. Aber auch gilt es zu differenzieren. Eine Sicherheitslücke in der Software muss auch Harswareseitig gegeben sein und umgekehrt.

    Des weiteren ist es ebenso wichtig Fehler in der Programmierung auszumerzen.


  • Kyocera baut Handys? Kenn ich nur von Druckern. Die taugen was.


  • major Updates sind schön, aber security Patches wirklich lange zu liefern find ich viel wichtiger !


  • Ich erinnere immer wieder gern an mein Galaxy Tab Pro 8.4. Das Tablet hat exakt Null Updates von Samsung bekommen, und das für ein Pro Gerät.

    Für mich war das mein definitiv letztes Samsung Gerät.


    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Ja, damals hatte Samsung echt die genialste Release-Politik überhaupt.
      Stellen im Januar 4 "Pro" Geräte vor, nur um wenige Wochen später das erste Tab S vorzustellen, was für die Medien und Masse natürlich DEUTLICH spannender war, weil es bessere Hardware hatte und das erste Tablet mit AMOLED war. Und dann auch zum gleichen / ähnlichen Preis.
      Die gesamte Pro-Reihe war deswegen quasi einen Monat nach Vorstellung schon begraben worden - vom selben Hersteller...


    • Mit Lineage kann man auch Nougat auf das tab pro 8.4 installieren, wenn man denn bereit ist, selbst zu flashen.
      Auf KitKat hätte ich auch keinen Bock mehr^^


    • Was für eine Scheiß-Aktion!


      • Es betraf noch zwei weitere Tablets, es gab das 8,4, das 10,5 und das 12,9. Das war wirklich die hinterletzte Aktion von Samsung. Dazu waren die Tablets noch mit Knox "geschützt" um ein Rooten und Aufspielen von Fremdsoftware auch garantiert zu unterbinden.

        Lineage OS bzw. damals noch CyanogenMod kamen dann zwar irgendwann, allerding hat das ziemlich lange gedauert.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern